Ein Gutmensch läuft auf

Daniel Barenboim, Musikdirektor der Berliner Oper, genießt die Vorzüge, israelischer Staatsbürger zu sein. Das hindert ihn nicht, nach westlicher Gutmenschenart mit den schlimmsten Feinden Israels, der Juden und aller humanistischen Errungenschaften zu sympathisieren. Das brachte ihm die Ehrenbürgerschaft des Phantasiestaates „Palästina“ ein. In Israel werden die Aktivitäten des Weltstars naturgemäß mit Kopfschütteln beobachtet. Auch sein neuestes Vorhaben, in Teheran für die Steiniger-Mullahs zu musizieren, die immer wieder ihr Ziel bekräftigen, alle Juden zu vernichten und Israel auszulöschen. Allerdings hat der Gutmensch sein Wunschpublikum wohl etwas unrealistisch eingeschätzt. Iran verbietet das Konzert. Der Jude Barenboim sei zu zionistisch. So kanns gehen, Herr Musikdirektor. Bericht im SPIEGEL

  1. #1 von Harald am 31/08/2015 - 10:34

    Wie bekommt man die MusikerInnen unter ein Kopftuch
    oder gar in ein Ganzkörperkondom?
    Wie funktioniert das mit den FlötistInnen?
    Wie bekommt man in einem Ganzkörperkondom ein Cello
    zwischen die Beine?

    …aach du lieber…

    http://www.berlin.de/binaries/asset/image_assets/2232069/source/1397721829/418×316/

  2. #2 von Harald am 31/08/2015 - 11:16

    …war nicht ganz ernst gemeint,
    wie man sicherlich bemerkt hat.

    Integrierende,
    Vereinende sind fehl am Platz.

    Oder sind es „Pseudointegrierende“
    mit dem Geschäftsmodell „Gutmenschentum“,
    welches auch nur Mittel zum Zweck ist,
    eigene Süppchen zu kochen,“eigene Rechnungen“ zu begleichen“?

    Eine „Vereinigung“ würde andere Geschäftmodelle zerstören.

  3. #3 von quotenschreiber am 31/08/2015 - 13:29

    Das kann man durchaus ernst meinen. Da gab es doch vor einiger Zeit mal so eine Orchesterreise eines deutschen Orchesters, wo die Musikerinnen Kopftuch tragen mussten. Iran? Ich meine, wir hätten sogar berichtet.

  4. #4 von Harald am 31/08/2015 - 13:38

    #3 von quotenschreiber am 31/08/2015 – 13:29

    Ich bezog es auf das „Ganzkörperkondom“.

    „Das kann man durchaus ernst meinen.“
    L e t z t e n d l i c h „mit Sicherheit“.
    Man müsste, muss es ernst nehmen.
    Handelt es sich doch um den Islam.

    Die Gänsefüßchen sind einer ergebnisoffenen Welt geschuldet.

    „Da gab es doch vor einiger Zeit mal so eine Orchesterreise eines deutschen Orchesters, wo die Musikerinnen Kopftuch tragen mussten. Iran? Ich meine, wir hätten sogar berichtet.“

    Ich erinnere mich, an mehreren Stellen(?) darüber gelesen zu haben.
    Frag´ mich nicht, wo.

  5. #5 von Sophist X am 31/08/2015 - 13:40

    Barenboim ist ein Honk. Wie deutlich braucht er’s eigentlich noch, dass Anbiedern und Hinterherrennen nichts bringt. Die werden für ihn nicht ihre ‚heiligen‘ Schriften umschreiben. Muss er für einen wohlklingenden Nachruf in Der Spiegel seinen Ar… wirklich an jeden verkaufen?

  6. #6 von Heimchen am Herd am 31/08/2015 - 13:42

    OT

    LIVE: Angela Merkel speaks at Bundespressekonferenz

  7. #7 von Harald am 31/08/2015 - 15:03

    Ich habe fünf-, sechs-, siebenmal in den Live-Stream hineingehört,
    ich höre nur (besorgte) Fragesteller mit ausländischem Akzent.

    „Zufall?“

    Dies war das Herausstellen einer Frage für Naivlinge,
    ein Herausstellen der Frage für jene,
    die sie vermutlich lieber unterdrückt wissen möchten.

  8. #8 von Harald am 31/08/2015 - 15:10

    Verordnungen?

    Daran muss man sich ab sofort nicht mehr halten,
    sie sind Gegenstand von (zielgerichteten) „Diskussionen“.

    Die Mauern des merkelschen Elfenbeinturms sind erwartungsgemäß (noch) sehr dick,
    dies ist Sache des persönlichen Betroffenseins,
    ihrer persönlichen „Filter“
    in Form von Mitarbeitern, Bütteln, Steigbügelhaltern, Kriechern, Lobbyisten.

  9. #9 von Heimchen am Herd am 31/08/2015 - 15:19

    Die Frau wird nie konkret…sie redet nur um den heißen Brei.

    Sie redet dermaßen einschläfernd, dass man am Ende nicht mehr weiß, was sie
    eigentlich gesagt hat!

    Wo lernt man diese Taktik, oder ist es eine Naturbegabung?

  10. #10 von Harald am 31/08/2015 - 15:29

    #9 von Heimchen am Herd am 31/08/2015 – 15:19

    Die Frau wird nie konkret…sie redet nur um den heißen Brei.

    Sie redet dermaßen einschläfernd, dass man am Ende nicht mehr weiß, was sie
    eigentlich gesagt hat!

    Wo lernt man diese Taktik, oder ist es eine Naturbegabung?“

    Das ist die Schule der DDR:

    Mündchen halten, selber denken,
    Mündchen halten,
    Machstrukturen, Strömungen erkennen,
    Mündchen halten, selber denken,
    Mündchen halten,
    nie konkret werden,
    zumindes nicht in der Öffentlichkeit,
    Mündchen halten,
    das jeweilige Fähnchen bereithalten,
    insbesondere zu einer sich abzeichnenden Wende.

  11. #11 von Harald am 31/08/2015 - 15:31

    zumindest

  12. #12 von Harald am 31/08/2015 - 15:32

    Machtstrukturen

  13. #13 von Heimchen am Herd am 31/08/2015 - 15:41

    #10 von Harald

    „das jeweilige Fähnchen bereithalten,
    insbesondere zu einer sich abzeichnenden Wende.“

    Ja, damit sie am Ende sagen kann, das habe ich doch die ganze Zeit gesagt, nur
    hat das niemand verstanden. 😉

  14. #14 von Harald am 31/08/2015 - 16:04

    Die passt zum Präsidenten des „hellen und dunklen Deutschland“,
    dem Christen,
    dem Bürgerrechtler mit gesponsertem VW-Bus.

  15. #15 von Heimchen am Herd am 31/08/2015 - 16:42

    #14 von Harald

    Harald, dieser Mensch ist für mich abgrundtief schlecht!
    Noch nie hat ein deutscher Politiker sein Volk so verraten, wie Gauck!

    Gauck: Wir müssen Nation neu definieren

    Bundespräsident Joachim Gauck hat sich für ein verändertes Nationalbewußtsein ausgesprochen. Die Deutschen sollten sich von dem Bild einer Nation lösen, die homogen sei und in der fast alle Menschen Deutsch als Muttersprache hätten sowie überwiegend christlich und hellhäutig seien, sagte Gauck dem Bonner General-Anzeiger.

    Die Lebenswirklichkeit hierzulande sei schon erheblich vielfältiger. „Ich meine, wir müssen Nation neu definieren: als eine Gemeinschaft der Verschiedenen, die allerdings eine gemeinsame Wertebasis zu akzeptieren hat.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/gauck-wir-muessen-nation-neu-definieren/

    Müssen wir Deutsche uns das gefallen lassen? Was erlaubt sich dieser weltfremde Idiot?!

  16. #16 von Harald am 31/08/2015 - 17:11

    Eine sterbende Bevölkerung kann die,
    die sie ausgesaugt haben,
    die auf deren Kosten oben schwimmen nicht tragen.

    Deutschland schafft sich ab.

    Allahu akbar

  17. #17 von Harald am 31/08/2015 - 17:19

    Dass es sich bei den Invasoren überwiegend um Moslems handelt, ist…

    …“folgerichtig“…

    denn wo Islam herrscht,
    herrscht Armut, Krieg, Brutalität, Elend, Not, Terror,…

  18. #18 von caruso am 31/08/2015 - 17:29

    Nicht nur Barenboim hat diese Ohrfeige verdient sondern die Bundesregierung genau so, So wie sie dem Iran in den A… kriechen, so wie sie fürs große Geschäft die Zukunft ihrer Kinder verkaufen usw. ist diese Ohrfeige eigentlich nichts. Trotzdem freut es mich.
    lg
    caruso

  19. #19 von Heimchen am Herd am 31/08/2015 - 18:01

    „Ein Gutmensch läuft auf“

    Tja, Gutmenschen gibt es überall, auch bei den Juden. 😉

    Kann der Barenboim sich nicht auf die Musik beschränken? Muss er sich auch noch in
    Dinge einmischen, von denen er nichts versteht?

    Dies gilt auch für deutsche Künstler!