Rettet Israel die Christen?

Wo bleibt der Aufschrei der christlichen Welt?

Die Familie dieses jungen, christlichen Mädchens (Foto) ist vor den eindringenden Dschihad-Horden nach Syrien geflohen. Sie leben heute als Bettler auf den Straßen im Norden der Türkei. Das Mädchen ist nur eine von vielen, die sich in der gleichen Situation befinden – und sie zählen zu den Glücklichen. Zahllose andere Christen wurden brutal behandelt und in den vergangenen Jahren im Nahen Osten massakriert. … „Wir müssen ihnen in Israel Zuflucht gewähren“, so ein jüdischer Kommentar. „Bringt sie in das Land Israel“, bekräftigte ein anderer. „Wer könnte das Leid dieses Volkes besser verstehen?“, schrieb eine israelische Jüdin. „Sie sollen Zuflucht in Israel suchen“, empfahl ein Befragter. Andere empörten sich über die Notlage der Christen und der fehlenden Reaktionen der verantwortlichen Christen in der Welt. „Der Papst ist stumm und taub“, kommentierte ein Israeli. Mehr hier…

  1. #1 von Heimchen am Herd am 30/08/2015 - 10:53

    „Wo bleibt der Aufschrei der christlichen Welt?“

    Tja, wo bleibt er??

    Die Christen sind dermaßen damit beschäftigt, alle Moslems zu retten, da bleibt für die
    eigenen Glaubensbrüder keine Zeit!

    „Wenn Du Gottes Sohn bist, so steig herab vom Kreuz!“ / „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!“:

    „Rettet Israel die Christen?“

    Ja, denn kein Volk weiß es besser als die Juden, was es heißt, verfolgt zu werden.
    Sie werden den verfolgten Christen Zuflucht geben! Hoffentlich werden es ihnen die
    Christen auch danken!

    Denn egal, was Israel auch macht, es wird immer negativ bewertet.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/08/2015 - 11:36

    “NOUN” – Film über Christenschlächter, erst abgelehnt, jetzt freigegeben

    Pro Jahr mehr als 100.000 Christen ermordet

    Alle fünf – manche Beobachter sagen: alle drei – Minuten muß ein Christ sterben, nur weil er Christ ist. In der Zeit, in der Sie diesen Artikel lesen, werden (statistisch) vielleicht zwei oder drei Christen umgebracht – abgeschlachtet von Gegnern des Christentums. In 60 islamischen, hinduistischen, buddhistischen und kommunistischen Ländern werden – in unterschiedlicher Härte – Christen verfolgt, gefoltert, in den Tod getrieben, vergewaltigt, abgeschlachtet.

    https://conservo.wordpress.com/2015/08/30/noun-film-ueber-christenschlaechter-erst-abgelehnt-jetzt-freigegeben/#more-5495

    FACING EXTINCTION – Christians In Iraq

  3. #3 von Heimchen am Herd am 30/08/2015 - 11:50

    Und wir lassen diese Christenschlächter auch noch massenhaft in unser Land.
    Das ist doch paradox!

    Haben die Christen ihren Verstand verloren?

    Ich könnte nur noch heulen…

  4. #4 von Heinz Ketchup am 30/08/2015 - 13:06

    „Wo bleibt der Aufschrei der christlichen Welt?“

    Die christliche Welt – und die Prominenten – sind der Meinung, dass wir alle „Flüchtlinge“ (ohne Frage nach der Religion) aufnehmen sollten müssen! 😦

    „100 prominente Deutsche setzen Zeichen für Flüchtlinge“

    „Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, betonte: «Jeder Mensch, der zu uns flieht in der Hoffnung auf Hilfe, hat es verdient, dass wir ihm mit Solidarität, unbedingter Achtung seiner Würde und Nächstenliebe begegnen.» Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, appellierte an die Bürger: «Geben wir die Unterstützung, die wir uns selbst auch erhoffen würden!»“

    http://www.lr-online.de/nachrichten/Politik-100-prominente-Deutsche-setzen-Zeichen-fuer-Fluechtlinge;art742,5151959

  5. #5 von Harald am 30/08/2015 - 14:44

    Wer glaubt,
    es gehe um Hilfe statt um den eigenen u-p-p-s,
    sollte den Weihnachts-…. u-p-p-s
    sollte den Jahresendnickel,
    den Klapperstorch,
    der die Kinder bringt
    oder den Osterhasen fragen,
    der bekanntlich die Eier legt.

    Dass sich die Kirchenoberen und -unteren einen Kehricht
    um Christen kümmern,
    zeigt die hässliche Fratze ihrer Verkommenheit und Verlogenheit.

    Sich um Christen zu kümmern bringt keinen Vorteil,
    wie dies bei Migranten der Fall ist,
    im Gegenteil,
    es bringt nur jede Menge uncommodes Zeugs,
    Arbeit, Aufwand und Unmut.

  6. #6 von Robert Lierath am 30/08/2015 - 17:47

    Es geht auch schon lange nicht mehr Geld ………… Bzw Geld(Fiat Money) ist ja nur mittel zum zweck zur versklavung und wenn Harald die Katholische Kirche meint bei den Satanisten …….. die haben alles fest im Griff und es läuft nach plan ….. Man sollte auch mal anmerken das wir uns gerade in einer Bedeutenden Zeit befinden ……. 2000 jahr sind vorbei und das „Zeitalter“ der Fische ist so langsam vorbei nu (Fische kult im Christen …… Jesus ernährte alle mit fisch und mal ein Bibelzitat: Einmal wollte Jesus mit seinen Jüngern ganz allein sein. Er stieg … Aber die Leute hatten gesehen, wohin Jesus fuhr. … „Bringt das Brot und die Fische zu mir!) ……. der Pabst trägt einen Hut an dem zwei ich nenne sie mal stofflappen hängen die zwei fische symbolisieren sollen und und und…… vor Jesu und den Fischen war es glaube ich ach steht ja da …….ihr sollt keinen götzendienst halten und wenn ich mit den blöden steintafeln mit den benimmregeln komme zerstöre ich Wortwörtlich das das alte Zeitalter (das KALB/Stier). Moses der alte
    So zurück zur Realität/ zum jetzt ………………
    Die Kirche Selber wird alle christen hinwegfegen da sie nicht in die neue Zeit passen in ihren augen ………………. ich empfehle jedem sich mal 1 1/2 stunden zeit zu nehmen und sich mal Professor Dr. Walter Veith ….. Das Geheimnis der Auserwählten anzuschauen Das ist sehr lehrreich in Sachen Kirche/Freimaurer/Satanisten/Zionisten und was sonst noch alles von denen ist also Islam und und und ……..

  7. #7 von Harald am 30/08/2015 - 19:32

    #6 von Robert Lierath am 30/08/2015 – 17:47

    „…wenn Harald die Katholische Kirche meint…“

    Irgendwann schrieb ich einmal auf einem Blog auf eine (implizite) Frage hin
    „In meinem Personalausweis steht „evangelisch““,,,
    …bis ich nachschaute…
    …da steht nüscht.

    Ich hatte den Eintrag wohl mit der Steuererklärung verwechselt.

    Warum schreibe ich das?
    Weil nicht Zugehörigkeit zu diesem oder jenem Verein Maßstab sein kann.

    „…wenn Harald die Katholische Kirche meint…“

    Ich meine sie beide.

    Ausnahmen innerhalb des Bodenpersonals bestätigen die Regel.

  8. #8 von Harald am 30/08/2015 - 20:39

    Musik zwischen Tag und Traum

  9. #9 von Heimchen am Herd am 30/08/2015 - 23:07

    Still – Hillsong United with Lyrics

  10. #10 von Heimchen am Herd am 30/08/2015 - 23:25

    „Wer könnte das Leid dieses Volkes besser verstehen?“, schrieb eine israelische Jüdin. „

    So ist es! Ich liebe die Juden! Sie sind mir fast näher als die Christen!

  1. Rettet Israel die Christen? | MURAT O.