Studie zu Pegida veröffentlicht

In Dresden begannen 2014 die Demonstrationen der Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (Pegida). Nun liegt eine erste sozialwissenschaftliche Untersuchung des Phänomens vor. Bericht in der NZZ

  1. #1 von Heimchen am Herd am 27/08/2015 - 14:13

    „Nun liegt eine erste sozialwissenschaftliche Untersuchung des Phänomens vor.“

    Mich interessieren solche „Untersuchen“ nicht.

    Ich verlasse mich lieber auf mein Gefühl und das sagt mir:

    Pegida ist genau zur richtigen Zeit, am richtigen Ort entstanden!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 27/08/2015 - 14:15

    Untersuchungen, meinte ich natürlich!

    Pegida ist stärker, als zuvor und das ist auch gut so!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 27/08/2015 - 14:18

    Bilder sagen mehr als tausend Worte, oder eine sozialwissenschaftliche Untersuchung!

    Da geht mir das Herz auf!

  4. #4 von tyrannosaurus am 27/08/2015 - 16:17

    Hat eigentlich schon die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen unsere reGIERungselite wegen HOCHVERRATS (Diebstahl am Volksvermögen, Abgabe der Souveränität), STRAFVEREITELUNG im AMT, RECHTSBEUGUNG (Brechung der Asyl- und Strafgesetze), MEINEID (Schwur auf das GrundGesetz), BELEIDIGUNG (Braunes Pack),
    Illegale Einfuhr von Illegalen Grenzverletzern (Marine), Beschneidung des GrundGesetzlich garantierten Demonstrationsrechtes, Verbieten der Meinungs- Gedanken-und Redefreiheit aufgenommen?
    Wieso unternimmt der JUSTIZMINISTER als oberster Dienstherr nichts gegen diese offensichtlichen Straftaten?
    Was wird gegen die volksverhetzenden Kommentare und gefälschten Nachrichten der Journalunken unternommen?

  5. #5 von quotenschreiber am 27/08/2015 - 16:27

    Ein Staatsanwalt, und sei es selbst der Generalbundesanwalt, der gegen Politiker oder linke Journalisten ermittelt, wird unverzüglich entfernt. Haben wir doch gerade erlebt.

    Die Studie fällt übrigens überraschend positiv aus, deswegen wird sie wohl auch nur in der Schweizer Presse erwähnt.

  6. #6 von tyrannosaurus am 28/08/2015 - 00:11

    Stimmt!
    Z.B.: Eine Staatsanwaltschaft die ohne irgendwelche sachkräftigen Beweise vorzulegen über mehrere Jahre eine viele Millionen € teuren
    Prozess gegen eine „Phantom – Verschwörergruppe mit dem Kunstnamen NSU“ führt gehört selbst auf die Anklagebank!
    Z.B.. wegen Veruntreuung von Steuergeldern und Prozessverschleppung im Amt.
    Und wegen STRAFVEREITELUNG im AMT weil die tatsächlichen „DÖNERMÖRDER“ wegen Nichtverfolgung entkommen können!

  7. #7 von GrundGesetzWatch am 28/08/2015 - 04:54

    @ Quotenschreiber.

    Ich komm von der Arbiet und muss sofort in die Kiste. Die „Studie“ wird zwar in einem Artikel sehr neutral dargestellt und in einem Interview mit einem Autor. Auf Amazon wird das Buch aber als total linksversifft zerrissen. Kein Wunder wenn Autoren von der Göttinger Uni dabei sind, das sagt ja schon alles. Morgen Mittag dann die Links.