Urlaub im „Verfolgerstaat“

Fatima B., 40, und ihre 16jährige Tochter Nasisa fühlten sich sicher. Die beiden Irakerinnen, seit 1993 in Deutschland wegen politischer Verfolgung als Asylanten anerkannt, landeten gut gelaunt auf dem Münchner Flughafen. Sie kamen von einer Hochzeitsreise – aus dem Irak, dem Land, das sie angeblich bis heute verfolgt. Nasisa hatte in ihrer Heimat geheiratet, natürlich nicht ohne ihre Mutter. Kein Einzelfall, sondern immer beliebter bei Scheinasylanten: Urlaub im „Verfolgerstaat“. Das berichtet der FOCUS

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/06/2015 - 10:28

    „Gleich zwei Monate hielten sich der angeblich politisch Verfolgte Iraker Jasim N., 26, und drei Freunde in der Heimat auf. Bei ihrer Wiedereinreise nach Deutschland entdeckten die Grenzschützer verfälschte irakische Pässe und Ausweise im Reisegepäck. „Die Papiere sollten späteren Schleusungszwecken dienen“,

    Als ob das nicht schon seit Jahren bekannt wäre, auf einmal werden die Behörden wach?

    Es wurde ganz einfach geduldet, doch jetzt, wo das Boot bis zur Oberkante voll ist, wird endlich
    etwas getan!

    „Die Abschiebung läßt allerdings lange auf sich warten. Klaus Ludwig vom Grenzschutzamt am Frankfurter Flughafen weiß: „In der Regel legen die Asylanten gegen den Widerruf Rechtsmittel ein. Bis zu einer Entscheidung können dann Jahre vergehen.“

    Tja…so schnell wird man diese Schmarotzer nicht wieder los!

  2. #2 von apollinaris am 29/06/2015 - 12:18

    Das berichtete der FOCUS im Jahr 1998 (!).

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/06/2015 - 13:54

    #2 von apollinaris

    „Das berichtete der FOCUS im Jahr 1998 (!).“

    Stimmt! Und es hat sich seitdem nichts geändert!

  4. #4 von peter am 29/06/2015 - 15:49

    Albaner verkündeten bei uns Stolz das sie (mit dem Reisebus)in den Krieg fahren um ihre Heimat zu verteidigen!Natürlich nur im Sommer-wenn das Wetter schelcht war kamen sie zurück.Komisch das sie nicht im Kosovo bleiben wollten für das sie doch gekämpft hatten,oder hatte man etwa nur spass am töten?

    So mancher hatte hier auch noch andere Geschäfte am laufen(alles was sie sich vorstellen können)andere suchten eine Deutsche Frau damit sie bleiben können,nach der Heirat waren soe plötzlich arbeitslos und gar nicht mehr so nett…

  5. #5 von tyrannosaurus am 30/06/2015 - 00:07

    Wie hoch war der Brautpreis?
    Muss der eigentlich versteuert werden?
    Gibt es ein 14 tägiges Rückgaberecht?

  6. #6 von Peter Pan am 30/06/2015 - 00:10

    Nur wenn du sie übers Internet kaufst.