Und? Verbrechen?

Verbrecherisch: Die AFD fragt einfach das Volk:

AfD sammelt Unterschriften gegen Windräder

Soest – Für einen Mindestabstand zwischen Windrädern und Wohnbebauung von der zehnfachen Höhe der Anlagen sammelt die AfD im Kreis jetzt Unterschriften.

Die Erzeugung sauberen Stroms durch die Nutzung von Windkraft hat viele Freunde, aber wenn es darum geht, wo die dafür nötigen Windräder gebaut werden sollen, ist es mit der Freundschaft schnell vorbei: Anlieger von Flächen, auf denen Anlagen konzentriert gebaut werden könnten, wehren sich und haben damit gerade in Soest auch schon einigen Erfolg gehabt. Weiter hier…

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/06/2015 - 15:41

    „Ein Mindestabstand von der zehnfachen Höhe der Anlagen sollte, so die Forderung, sowohl zu Häusern als auch Schutzgebieten eingehalten werden. Im Falle moderner großer Anlagen, die leicht mehr als 200 Meter hoch sein können, wären das 2000 Meter. Auch Windräder in Waldgebieten lehne die AfD ab.“

    Ich finde diese Windräder einfach nur furchtbar und lehne sie ganz ab!

    Sie sind Fremdkörper und verschandeln die Landschaft und machen die Menschen, die in
    der Nähe von diesen Monstern leben krank!

  2. #2 von mike hammer am 29/06/2015 - 23:34

  3. #3 von mike hammer am 29/06/2015 - 23:38

    während das UNHCR (UNMenschenrechtsraat) in genf
    Israelischen kriegsverbrechen fatamorganas nachrennt,
    hat Hillel Neuer, der UNWatch Boss einen
    menshenrechtskongress in
    genf organisiert.
    tolle leute!

  4. #4 von mike hammer am 30/06/2015 - 00:03

    in der tube sind viele reden von totgeschwiegenen menschenrechtsverletzungen
    aus aller welt, wo menschen totgeschlagen werden ohne jeglichen wiederstand.

    The 2015 Geneva Summit for Human Rights

    es gibt echte probleme die mit dem Palestinismusnebel verborgen sind.