England entgeht Terroranschlag

Zur Feier des Ramadan sollte nach Frankreich, Kuweit und Tunesien heute in Großbritannien weiter gemordet werden. Mit viel Glück kamen die Pläne vorzeitig ans Licht und die Behörden konnten – hoffentlich rechtzeitig – eingreifen.

Wie die Zeitung berichtet, kam ein Investigativreporter der „Sun“ den Attentätern auf die Schliche. Er hatte sich undercover bei einer IS-Gruppe eingeschleust und war in die Pläne mit einbezogen worden. Junaid Hussain, ein nach Syrien geflohener Brite und IS-Mitglied, soll ausgerechnet den Undercover-Reporter angeheuert haben, um die Bombe zu bauen und den Anschlag auszuführen. Stattdessen meldete der Reporter den Vorfall der Polizei.

weiter bei FOCUS

  1. #1 von mike hammer am 27/06/2015 - 17:33

    unglaublich was aus europa geworden ist,
    das auftauchen von brieten haben
    immer angst und schrecken
    verbreitet und nun?

    wo sind die ENKEL von MAD JACK CHURCHILL?

  2. #2 von sohnes am 27/06/2015 - 21:40

    @Mike Rule Britannia, Britannia rules the waves… war mal. Die „rulen“ nicht mal mehr ihren eigenen Hinterhof. Im Jahr 2030 gibt es dort mehr Rechtgläubige als Christen, heißt es. Über die demographische Klippe sind die schon seit einer Weile gesegelt, heißt es weiter.
    Ansonsten dürfte Rotherham als kleines Stichwort genügen.

  3. #3 von mike hammer am 27/06/2015 - 22:05

    #2 von sohnes

    so lange 40.000 britisch/amerikanische soldaten
    ausreichen den Irak zu erobern wette
    bin ich mir nicht sicher
    und
    für rotherham
    wird eine rechnung kommen,
    oder willst du mir sagen das wir uns
    auf china/indien verlassen müssen oder
    gleich konvertieren?

    europas schoß mag müde sein, verfault ist er noch nicht
    und ich bin durchaus noch in der lage in
    den einen oder anderen
    krieg zu ziehen.

    es wird krieg geben, aber erst mal GREXOUT!

  4. #4 von mike hammer am 27/06/2015 - 22:13

  5. #5 von sohnes am 28/06/2015 - 08:44

    Ja so ein kleiner Grexit wäre wirklich ein guter Auftakt, aber darauf hat man sich ja schon vor fünf Jahren gefreut und wird sicherlich mal wieder enttäuscht.

  6. #6 von mike hammer am 28/06/2015 - 12:12

    #5 von sohnes

    die haben dort 500 milliarden verbrannt, einfach so.

    die briten haben, gesamtalteuropäisch gesehen noch die meisten cochones.

    auf dem festland wäre es wohl
    anders ausgegangen.

  7. #7 von mike hammer am 28/06/2015 - 17:45