Antisemitischer Abschaum in der Schweiz

Auch die Schweiz hat sich antisemitischen Abschaum aus Arabien in den Pelz gesetzt. In Zürich verlangte heute der von Linken unterstützte Mob Fußballverbot für Juden. Es demonstrieren die, die auch in Israel gerne Gaza-Verhältnisse sehen möchten, von denen AI jetzt ausführlich berichtete:

Zig Palästinenser wurden ermordet, Hunderte gefoltert. Die Hamas habe „die Gelegenheit ausgeschlachtet, skrupellos alte Rechnungen zu begleichen“, sagt Philip Luther, ein Direktor bei Amnesty. Sie habe ihren Sicherheitskräften „freien Lauf gelassen, um fürchterliche Verbrechen zu begehen. Mit diesen haarsträubenden Handlungen, die in manchen Fällen Kriegsverbrechen darstellen, wollte sie Rache üben und Angst verbreiten“, so Luther.

Bericht zum Hamas-Regime in der WELT. Die in Zürich Hamas-Propaganda betreiben, tun es nicht aus Angst vor Folter, sondern aus Judenhass:

  1. #1 von Aman am 29/05/2015 - 18:37

    DIe Schweizer joddeln auch immer schlechter

    #Boykott Switzerland

    Da ist ja nicht mal mehr das Geld sicher

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 18:50

    **** BREAKING NEWS****

    Palästinenser ziehen FIFA-Ausschlußantrag gegen Israel zurück 😉

    Jibril Rajoub , Präsident des sogenannten „Palästinensischen Fussballverbandes“, hat den Antrag seiner Organisation, der internationale Fussballverband FIFA solle Israel ausschließen, überraschend zurückgezogen – offenbar wollte er seinem Verband die Peinlichkeit einer besonders deutlichen Niederlage ersparen.

    Der „palästinensische“ Funktionär erklärte als vorgeschobene Begründung, er wolle „eine verantwortliche Lösung“ des „Problems“.

    REPLAY: FIFA 65th Congress 2015 – Part 2

  3. #3 von mike hammer am 29/05/2015 - 19:09

    was keiner beachtet.
    Sepp Blatter ist zwar als korrupt verschriehen
    aber sein vom uefa oberbambule PLATINI unterstützter konkurent
    ist Priz Ali bin al-Hussein von Jordanien womit israels fußball erledigt
    und die korruption unbekannte, nie da gewesene dimensionen
    annimmt, wie überall wo rechtgläubige
    monarchenbrut an die
    macht will.

    ich frage mich wie hoch PLATINI für die dienste bezahlt wird.

  4. #4 von mike hammer am 29/05/2015 - 19:11

  5. #5 von mike hammer am 29/05/2015 - 19:25

    ‚Obama offered 50 cows, 70 sheep, and 30 goats for his daughter’s hand in marriage‘

    According to the daily newspaper Nairobian, the object of a Kenyan lawyer’s affections is none other than President Barack Obama’s daughter, Malia.

    http://www.jpost.com/HttpHandlers/ShowImage.ashx?id=288001&h=530&w=758

  6. #6 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 19:48

    Ein im Shalit-Deal freigelassener Terrorist forderte im PA-Fernsehen die PalAraber auf den Kampf gegen Israel fortzusetzen „bis unser gesamtes Land befreit ist“. („Ganzes Land“ ist alles zwischen Jordan und Mittelmeer – die ganz klare Aufforderung Israel zu vernichten.)

    Das ist mal wieder mehr Selbstdarstellung als echte Vermittlung, fürchte ich: Der französische Außenminister Fabius will im Juni nach Israel und in die PA kommen, um den Friedensprozess wiederzubeleben und beide Seiten dazu bringen, sich für eine französische Resolution im UNO-Sicherheitsrat zu erwärmen, die die Parameter für die Gespräche festlegen soll.

    http://haolam.de/artikel_21146.html

  7. #7 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 19:56

    Sepp Blatter bleibt Fifa-Präsident nach Rückzug des Herausforderers Prinz Ali

    Der Fifa-Skandal erschüttert die Fußball-Welt. Nach der Festnahme von sieben Funktionären in der Schweiz wurde weltweit der Rücktritt von Verbandspräsident Sepp Blatter gefordert. Ohne Wirkung: Der 79-Jährige gewinnt nach der Aufgabe seines Gegners Prinz Ali die Wahl.

    19.27 Uhr: Blatter tritt mit einem Lächeln im Gesicht auf die Bühne und sagt noch ein paar Worte. „Ich übernehme die volle Verantwortung für all, was mit der Fifa passiert. Aber ich verspreche Ihnen, ich werde alles dafür tun, die Fifa zurückzuführen. Ich mag Sie alle, ich mag meinen Job, ich will weitermachen. Ich danke für das Vertrauen, let’s go Fifa! Vielen Dank.“

    http://www.focus.de/sport/fussball/fifa-skandal-im-live-ticker-fifa-kongress-trotz-bombendrohung-fortgesetzt-blatter-vor-wiederwahl_id_4715770.html

    Ich wusste es, Sepp Blatter ist nicht zu knacken!

  8. #8 von Harald am 29/05/2015 - 20:27

    …und Mursik soll sie machen!

    Mursik!
    Was ist schon Mursik?

    Der Kerl auf Freiersfüßen soll Claudia Roth mitnehmen.
    Die kann gut Börek machen!

    Börek!
    Hmmmm!….

    Und so teuer ist sie wohl auch nicht.
    Ich denke mal,
    2 Kühe, eine….
    …nee…
    Schandmaul zu.

  9. #9 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 20:42

    Wir sind ein deutschsprachiger Blog, also:

    50 Kühe, 70 Schafe und 30 Ziegen bietet ein reicher Anwalt aus Kenia dafür, Malia Obama heiraten zu dürfen – wenn sie volljährig ist. Ob ihr Vater, US-Präsident Barack Obama, zustimmen wird?

    Er ist 23 Jahre alt und arbeitet als Anwalt in Kenia und hat sich offensichtlich in die Tochter des US-Präsidenten verliebt. Felix Kiprono scheint sich auch ernsthaft Hoffnung auf eine Heirat mit Malia Obama (16) zu machen.

    http://www.bild.de/politik/ausland/malia-obama/anwalt-aus-kenia-will-malia-obama-heiraten-41133154.bild.html

    Wahrscheinlich fehlt im noch ein Pferd in seiner Sammlung?! 🙂

  10. #10 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 21:06

    „Er ist 23 Jahre alt und arbeitet als Anwalt in Kenia “

    Wie bitte? Erst 23 Jahre alt und schon Anwalt? Wie hat er das denn gemacht?

    Vielleicht hat er 50 Kühe an die juristische Fakultät geschickt?

    Jurastudium ala Kenia, oder wie? 😆 😆

    Der ist kein Anwalt, der ist Häuptling!

  11. #11 von Harald am 29/05/2015 - 21:17

    „Versuch´ den Clan mit Vieh zu locken,
    willst du ihre Tochter heiraten!“i

  12. #12 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 21:22

    Bei uns bittet man um die Hand der Tochter, so hat es jedenfalls mein Mann gemacht.

    Mein Vater hat schweren Herzens eingewilligt, unter der Bedingung, dass er mich
    ja anständig behandelt, sonst würde er es mit ihm zu tun bekommen.

    Hach…war das schön…

  13. #13 von Harald am 29/05/2015 - 21:27

    Der Bürzel zieht in Betracht,
    es könne sich auch um den Versuch handeln,
    Obama als einen Primitivling hinzustellen,
    der im Amt des Präsidenten der USA nicht zu suchen hat.

    So hinterfotzig denkend kenne ich ihn gar nicht.

    Wie auch immer:
    Er genießt das Recht freier Meinungsäußerung.
    Was wäre ich ohne ihn?

  14. #14 von Harald am 29/05/2015 - 21:28

    …nichts zu suchen hat.

  15. #15 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 21:35

    „Der Bürzel zieht in Betracht,
    es könne sich auch um den Versuch handeln,
    Obama als einen Primitivling hinzustellen,
    der im Amt des Präsidenten der USA nicht zu suchen hat.“

    Das ist mir auch schon in den Sinn gekommen!

    Obama ist ein Primitivling, wie ist er bloß an diesen Posten gekommen?

    Weil er ein Schwarzer ist? Ich denke, das war der Grund und nur das!

  16. #16 von Harald am 29/05/2015 - 21:35

    „Man muss nicht immer das Negative suchen“,
    meinte er,
    „gehen wir einfach mal davon aus,
    dass Felix es ernst meint.“

    …Elend!…

  17. #17 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 21:40

    Mag sein, dass Felix es ernst meint, aber er ist nicht ehrlich.

    Mit 23 Jahren kann man unmöglich schon Anwalt sein.

    Irgendwie kommt mir das alles nicht ganz koscher vor.

  18. #18 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 21:50

    Ist das, das neue Traumpaar?

  19. #19 von Harald am 29/05/2015 - 21:59

    https://www.facebook.com/felix.matageikiprono

    Joshua nein…

    …ich halte mich mak etwas zurück

  20. #20 von Harald am 29/05/2015 - 22:00

    mal

  21. #21 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 22:13

    Harald…der Felix hat alles bis ins kleinste Detail geplant…guckst Du hier:

    OGAKE Samantha’s Bridal F S

    Er hat bestimmt auch schon ihr Brautkleid ausgesucht und die Namen ihrer Kinder
    hat er auch schon bestimmt.

    Wie nennt man so einen Menschen? Einen Perfektionisten!

    Der überlässt nichts, aber auch gar nichts dem Zufall!

  22. #22 von Harald am 29/05/2015 - 22:35

    Der Bürzel…
    …ich doch nicht….
    …der Bürzel geht einmal davon aus,
    dass ein „Teil“ der Wirtschaftshilfe,
    die nach Kenia fließt,
    bei wenigen „Etablierten“ landet.

    Dieses Geld gilt es abzugreifen,
    Durch Kaufanzreize, Anbiten von Luxusgütern… etc. …

    Das war jetzt gar nicht romantisch,
    odrrr?

    Nee,
    das war es nicht.

  23. #23 von Harald am 29/05/2015 - 22:36

    Anbieten

  24. #24 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 22:53

    Nee, Harald…jetzt wirst Du unromantisch, aber trotzdem stimmt es, was Du sagst.

    Die Wirtschaftshilfe sollte bestimmt woanders landen und nicht bei Leuten wie Felix.

  25. #25 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 - 23:16

    Wir sind ja ganz schön vom „Kurs“ abgekommen, Harald, aber macht nichts, war sehr
    interessant. Und wir haben das Thema nur von jemand anderem übernommen. Der
    soll sich jetzt nicht beschweren. 😉

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und nein, Harald ist kein Avatar von mir. 🙂

    BB King & Gary Moore – The Thrill is Gone

    Zwei Großmeister der Gitarre…die nicht mehr unter uns weilen…leider…

    Gute Nacht… 😉

  26. #26 von Harald am 29/05/2015 - 23:16

    Wirtschafsthilfe = „Wirtschafts“hilfe““ = Aufkauf

    Geld.
    undemokratisch aus der Gemeinschaftskasse „angeeignet“
    wird dorthin umgeleitet,
    von wo es sich Unternehmen einverleiben.

    Geld wandert von der Gemeinschaftskasse der Staaten in private Hände.

    Geld als Initialzündung für Wachstum und Effektivität,
    das ist,
    das wäre nicht schlecht.
    Im Gegenteil.

    Allerdings wäre es noch e bissl besser,
    würde es nicht nur wenige Korruptionssumpf-Blüten betreffen.

  27. #27 von Harald am 29/05/2015 - 23:23

    #25 von Heimchen am Herd am 29/05/2015 – 23:16

    „…und nein, Harald ist kein Avatar von mir“

    …nee,
    ich bin die/eine Sockenpuppe,
    April, April.

    Gute Nacht.