Kommt die FDP wieder?

Die FDP legt in der Wählergunst zu und erreicht in einer Wahlumfrage erstmals seit Mai 2014 wieder fünf Prozent. Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich im Auftrag von „Bild am Sonntag“ erhebt, klettern die Liberalen um einen Punkt und können sich somit wieder Hoffnungen auf den Einzug in den Bundestag machen. Auch Union (42 Prozent) und SPD (25 Prozent) gewinnen demnach jeweils einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche hinzu. Die Grünen kommen auf neun Prozent und büßen somit ebenso wie die Linke (acht Prozent) einen Punkt ein. Die europakritische Alternative für Deutschland (AfD) erreicht in der Umfrage erneut sechs Prozent. Zum Artikel in der WELT

  1. #1 von Kettenraucher am 30/03/2015 - 17:51

    Die Bunten spielen sich die Bälle zu. Na und?
    Ich wähle nach Gewissen und Überzeugung,
    bzw dem Parteiprogramm!

    Solche Umfragen sind blos da,
    um die Leute zu manipulieren!

  2. #2 von mike hammer am 30/03/2015 - 19:24

    ICH GLAUBS NICHT, es sei denn sie überholen die AFD verfassungsreu aber rechts.

  3. #3 von koranvers kontrovers am 31/03/2015 - 08:44

    Irrsinn. Die FDP darf nichts mehr zu melden haben. Hamburg war hoffentlich nur ein Ausrutscher.

  4. #4 von Rationalist64 am 02/04/2015 - 18:16

    Das ist das Ergebnis, weil die AfD ihre Chance nicht genutzt hat.

  5. #5 von Gudrun Eussner am 02/04/2015 - 18:56

    @ #4 Rationalist64, das sehe ich auch so. Von der „neuen“ FDP erhoffen die Wähler das, was die AfD hätte in ihr Programm einbringen sollen: Die Verbindung von gesellschaftlich konservativen Werten, dazu gehört Einhalt der Islamisierung und der Masseneinwanderung von Illegalen, sowie eine Politik der sozialen Marktwirtschaft, wie sie die CDU in den 50er Jahren entwickelt hat, Stichwort „Wirtschaftswunder“. Das ist mit den beiden Flitzpiepen Lucke/Henkel nicht drin.

  6. #6 von Waldhaus am 02/04/2015 - 19:40

    #5 von Gudrun Eussner am 02/04/2015 – 18:56

    … beiden Flitzpiepen Lucke/Henkel…

    http://www.n-tv.de/politik/Henkel-laesst-sich-in-Bruessel-selten-blicken-article14830066.html

    „Marcus Pretzell: „In Brüssel sehen wir Hans-Olaf Henkel leider fast gar nicht mehr, er fehlt an allen Ecken und Enden.““