Frankreich schränkt Bargeld ein

Sozialistische Machthaber sind vom Zwang getrieben, das Volk, das sie grundsätzlich unter Generalverdacht stellen, so umfassend wie möglich zu kontrollieren. Der Gebrauch von Bargeld ist ihnen daher ein Ärgernis, und den Bürgern ein Garant von Freiheit. Frankreich „setzt jetzt einen Meilenstein“ heißt es, und das soll wohl heißen, eine Markierung, an der sich bald die ganze EU als Zielvorgabe wird orientieren müssen. Der Gebrauch von Bargeld als Zahlungsmittel wird den Bürgern drastisch eingeschränkt und staatlicher Beaufsichtigung unterstellt. Wenn  die Bürger in ganz Europa nicht aufwachen, wird es sehr bald nur noch staatlich beobachteten bargeldlosen Zahlungsverkehr geben. Erinnert unangenehm an die Weissagungen der Apokalypse, der zufolge niemand mehr etwas kaufen kann, ohne das „Zeichen des Tieres“. Bericht in den Deutschen Wirtschaftsnachrichten

  1. #1 von Gudrun Eussner am 27/03/2015 - 14:17

    Schon lange hat man in Frankreich eine andere Beziehung zum Bargeld als in Deutschland. Als ich mal beim Kauf eines neuen Renault fragte, wie sie den Betrag haben wollten, in bar oder Scheck oder wie, da sind sie beim Bargeld in Entsetzen ausgebrochen. Da würden sie sofort die Polizei rufen, meinten sie.

    Als ich hier erzählte, daß man in Deutschland Haushaltsgerätte, z.B. Waschmaschine oder Fernseher durchaus bar bezahlen kann: 100 – 200 – 300 € etc., hinblättern, sah ich entsetzte Gesichter. Ich habe hier noch nie einen 100-Euro-Schein gesehen, geschweige denn noch größere Scheine. Ich könnte nirgends mit 100-Euro-Schein bezahlen, außer vielleicht dort, wo man mich persönlich kennt.

  2. #3 von mike hammer am 27/03/2015 - 14:57

    das ist der „Kampf“ gegen das „Schwartzgeld“ und man killt damit Risikokapital,
    nix wird leichter riskiert als solche“Reserven“ und ganz ohne Staatliche Hilfen.

    Sozialismus!

    Bald gibts Wartezeiten für Autobezug, Stndard Computer-Handy-Möbel-Kleidung

    ich bin schon mal vor dem mist geflohen.

  3. #4 von Gudrun Eussner am 27/03/2015 - 16:08

    #2: „Von September an dürfen nur noch maximal 1000 Euro in bar bezahlt werden. Bisher sind bis zu 3000 Euro erlaubt.“

    Dürfen! 3000€ dürfen bislang in bar bezahlt werden. Das wird aber nicht getan, siehe meinen Kommentar # 1. Und die Finanzierung des Terrorismus und der Drogenhandel werden so nicht unterbunden, sondern es dreht sich um die Kontrolle der französischen Behörden über die Bevölkerung. Frankreich ist so ungefähr der undemokratischste Staat in Europa, Rußland eingeschlossen. Das erleben wir hier jetzt wieder bei den Departementswahlen. Der Wille der Wähler ist das allerletzte, das hier berücksichtigt wird, und da schreiten nicht etwa die Sozialisten des PS voran, sondern Nicolas Sarkozy und seine UMP. Denen ist der Wählerwille so etwas von gleichgültig, daß ich gern wüßte, warum dort überhaupt noch jemand sein Kreuz setzt, außer denen selbstverständlich, die davon direkt und in Form von Posten profitieren.

    Ivan Rioufol schreibt immer freitags darüber, auf der vorletzten Seite des Figaro.Einiges davon steht auch auf seinem Figaro-Blog: http://blog.lefigaro.fr/rioufol/

  4. #5 von stm am 27/03/2015 - 18:45

    … ich bin schon mal vor dem mist geflohen. …

    Das dachte ich auch, aber er hat mich eingeholt. :/

  5. #6 von stm am 27/03/2015 - 18:57

    #4 von Gudrun Eussner am 27/03/2015 – 16:08

    #2: “Von September an dürfen nur noch maximal 1000 Euro in bar bezahlt werden…

    Daraus folgt: Ich würde ja gerne bezahlen, aber leider darf ich es nicht. Dann wird eben woanders gekauft. Der Sozialismus schießt sich mal wieder selbst ins Knie.

  6. #7 von Ralf Uhlemann am 27/03/2015 - 20:36

    Der Wille der Wähler ist das allerletzte, das hier berücksichtigt wird, und da schreiten nicht etwa die Sozialisten des PS voran, sondern Nicolas Sarkozy und seine UMP. Denen ist der Wählerwille so etwas von gleichgültig, daß ich gern wüßte, warum dort überhaupt noch jemand sein Kreuz setzt, außer denen selbstverständlich, die davon direkt und in Form von Posten profitieren.

    Hört sich nach CDU/CSU an. Es ist mir ein vollkommenes Rätsel wie man die Leute noch wählen kann. Jetzt habe ich erst in einem schlauen Büchlein gelesen:

    Der Franzose liebt seine Freiheit wie seine Braut, der Engländer wie seine Ehefrau und der Deutsche wie seine Großmutter.

    Die Zeiten ändern sich ganz offensichtlich.