Griechenminister mit IS-Methode

Die Überschwemmung Europas mit illegalen Flüchtlingen – darunter auch islamische Terroristen – so lautete erst kürzlich eine Drohung des Islamischen Staates (IS) in Libyen (QQ berichtete). Die linksextreme griechische Regierung greift die Idee jetzt auf und droht ebenfalls, hunderttausende illegale Immigranten und Asylbetrüger mit Reisepapieren auszustatten und in EU Länder ausreisen zu lassen, wenn ihre erpresserischen Forderungen nicht erfüllt werden. Bericht im FOCUS

  1. #1 von Lauternfan am 28/02/2015 - 15:02

    Ach Gottchen. In einem funktionierenden Rechtssystem wäre das eine leere, weil wirkungslose Drohung und die ganze Angelegenheit damit der Lächerlichkeit preisgegeben.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 28/02/2015 - 15:14

    „Die Regelung sieht vor, dass jeweils jenes Land für einen Flüchtling zuständig ist, in das der Asylsuchende in die EU einreist. Das heißt, dass Griechenland Flüchtlinge aus Drittstaaten nicht einfach in andere EU-Länder weiterschicken darf.“

    Als ob das ein Hindernis für diesen linken Widerling wäre, der scheißt drauf!

    Jetzt werden „Flüchtlinge“ schon als „Waffe“ eingesetzt, pfui Teufel!

    Und als Belohnung wird diesen Schmarotzern UNSER Geld in den Rachen gesteckt,
    es ist nicht mehr zum Aushalten!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 28/02/2015 - 15:46

    WAS ist nur aus Griechenland geworden??

    Haben sie uns von Anfang an belogen? Ja!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 28/02/2015 - 19:23

    http://web.de/magazine/wirtschaft/griechen-hilfsprogramm-bundestag-30475734

    Etwa 55 Milliarden Euro der bisherigen Kredithilfen entfallen auf Deutschland.

    Man schaue sich nur mal diese Volksverräter auf dem Foto an, wie sie UNSER Geld
    aus dem Fenster schmeißen, ohne auch nur eine Miene zu verziehen!

  5. #5 von Harald am 01/03/2015 - 08:07

    Athen droht Europa mit 500.000-facher böhmerschen, rothschen,………………………………………………..
    …………………………………………………………………………………………………………………………………………….

    Bereicherung.

  6. #6 von PetereT. am 01/03/2015 - 09:27

    Was? Die Griechen überlassen uns die dringend benötigten Fachkräfte. Hah! Die machen also einen Riesenfehler, diese uns zu überlassen. Oh, wie sie das bereuen werden.