Israel kämpft für unsere Freiheit

  1. #1 von mike hammer am 27/02/2015 - 12:43

    Große Worte
    für ein land mit halb der
    bevölkerung von Paris oder Moskau.

    israel kämpft, das ist viel in
    einer zeit wo die freie
    welt in suizidaler
    starre sich der
    dekadenz
    hingibt.

    zeit zum kämpfen!

  2. #2 von Kettenraucher am 27/02/2015 - 14:52

    Gibts das auch mit deutschen Untertitel?

  3. #3 von Heimchen am Herd am 27/02/2015 - 16:16

    Israel ist der Fels in der Brandung!

    Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten!

    Israel kämpft für seine Rechte und sein Land!

    Und was machen wir? Wir machen nichts, außer den Moslems in den Hintern zu kriechen
    und Israel Steine in den Weg zu legen!

    Ach, wären wir doch so mutig, wie das kleine Israel, dann sehe es bei uns viel besser aus!

    Wäre Deutschland in der brisanten Lage (eingekesselt von Feinden), wie Israel, Deutschland
    würde schon lange nicht mehr existieren!

  4. #4 von mike hammer am 27/02/2015 - 16:22

    #2 von Kettenraucher

    ich glaub das bennet deine frage ziemlich überraschen würde.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 27/02/2015 - 17:28

    #2 von Kettenraucher

    „Gibts das auch mit deutschen Untertitel?“

    Hier kannst Du es auf deutsch lesen, was Bennet in etwa auch gesagt hat:

    Netanyahu über die Sicherheitslage und die Gespräche mit dem Iran

    „Der Iran steuert direkt die Aktionen der Hizbollah im Norden und der Hamas im Süden. Daneben versucht der Iran, eine dritte Front auf den Golanhöhen zu eröffnen, und zwar mithilfe von Tausenden Hizbollah-Kämpfern, die sich in Süd-Syrien aufhalten und über die der Iran direkten Befehl ausübt.

    Die Tatsache, dass der Iran seinen mörderischen Terrorismus fortführt, der keine Grenzen kennt und die Region und die ganze Welt umspannt, hat, zu unserem Bedauern, die internationale Gemeinschaft nicht davon abgehalten, weiterhin mit dem Iran über ein Abkommen zu diskutieren, das dem Iran ermöglichen wird, die industriellen Kapazitäten zu schaffen, um Atomwaffen zu entwickeln.“

    Weiter hier: http://www.juedische.at/pages/israelnaher-osten/netanyahu-ueber-die-sicherheitslage-und-die-gespraeche-mit-dem-iran.php

  6. #6 von mike hammer am 27/02/2015 - 17:54

  7. #7 von Heimchen am Herd am 27/02/2015 - 20:28

    Wir gehen!
    Europas Judentum ist bald nur Geschichte. EIN GASTBEITRAG VON RAFAEL SELIGMANN

    Hitlers Lebensziel, ein „judenfreies Europa“, droht knapp 70 Jahre nach dem Ende des Naziführers wahr zu werden.

    Nehmen wir Frankreich. Dort herrscht Angst unter den Juden. Antisemitische Anfeindungen und Verbrechen nehmen seit Jahren zu. Als Folge wandern Juden nach Israel aus. Im vorigen Jahr emigrierten 10.000 Franzosen gen Zion, dieses Jahr wird mit 15.000 gerechnet.

    Nach der Schoah war in Frankreich die größte jüdische Gemeinde Europas mit mehr als einer halben Million Menschen entstanden. Zugleich wuchs dort die größte muslimische Minderheit auf dem Kontinent; ihre mangelhafte soziale Integration ist eine Ursache für die politisch-religiöse Radikalisierung eines zunehmenden Anteils von Jugendlichen. Daraus entsteht Hass, und der mündet in Gewalt gegen Juden.

    Der andere Faktor ist die weitgehende Untätigkeit der Behörden. Trotz fortwährender Bekundungen der Solidarität mit den Israeliten wird zu wenig für deren Schutz unternommen.

    Weiterlesen hier: http://www.zeit.de/2015/07/antisemitismus-europa-auswanderung?commentstart=9#comments

  8. #8 von mike hammer am 27/02/2015 - 20:37

  9. #9 von Kettenraucher am 27/02/2015 - 20:53

    @#5 von Heimchen am Herd

    Danke dafür,Heimchen.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 27/02/2015 - 20:58

    #9 von Kettenraucher

    Bitteschön, gern geschehen. 😉