Der normale Wahnsinn des Islam

„Während die Experten darüber rätselten, was die Terroristen mit den Anschlägen erreichen wollten, setzten die Repräsentanten der Political Correctness eine Sprachregelung in die Welt, wonach Islamisten für diese Anschläge verantwortlich waren, die ihrerseits nichts mit dem Islam zu tun hatten.“

Hendryk M. Broder über den Alltag des Islam in der WELT

  1. #1 von Heimchen am Herd am 31/01/2015 - 15:43

    Das fällt auch unter normaler Wahnsinn:

    Heute postete ein Facebook-User, dass Juden auch schon mal getötet werden müssen, weil sie Ungläubige sind. Er wurde Facebook wegen Hassbotschaft gemeldet. Der Beschwerdeführer bekam eine Antwort:

    Merke: Judenhass und Judenmord ist nicht verwerflich! Jedenfalls nicht bei einem Zuckerberg und wenn Muslime das von sich geben!

  2. #2 von Suleika am 31/01/2015 - 15:51

    Der Islam ist eine friedliche Religion. Man darf ihn nur nicht kritisieren, sonst erscheinen Leute, die nichts mit dem Islam zu tun haben, und verüben Massaker.

  3. #3 von Heimchen am Herd am 31/01/2015 - 16:23

    Selbst Erdowahn gesteht:

    „Es gibt keinen moderaten Islam“

    „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    http://www.pi-news.net/2007/08/erdogan-es-gibt-keinen-moderaten-islam/

  4. #4 von Kettenraucher am 31/01/2015 - 16:52

    Religion, beim ISLAM wird es uns immer vor Augen geführt, ist und bleibt der
    politische Anspruch, Macht auszuüben! Teile und herrsche!
    Der Politiker hält sie arm, der Prister hält sie Dumm, der Geheimdienst hetzt sie gegeneinander! Je kleiner die Späne,je schneller der Brand!

  5. #5 von Gudrun Eussner am 31/01/2015 - 18:02

    @ #4 Kettenraucher, Du bist aber heute sehr vom Rauch vernebelt. Was die Religion angeht, so braucht jeder Mensch eine, jeder. Du folgst ja auch einer, nämlich dem Atheismus. Oder was denkst Du, ist Atheismus anderes als eine Religion?
    Menschen bedürfen der Religion, weil sie nicht wissen, woher sie kommen, sie, die Welt, die Gestirne. Oder weißt Du das vielleicht? Wärste Nobelpreis-verdächtig.
    Der Islam ist keine Religion, sondern eine totalitäre Politideologie mit beim Judentum und Christentum geklauten und verballhornten religiösen Versatzstücken. Der Koran ist eine Anleitung zu Krieg und Eroberung. Ganze Suren handeln davon, z.B. Sure 8 „Die Beute“.
    Der Koran kennt nicht den Begriff „Liebe“, aber 187x das Verb qtl = töten, in mehreren Formen, darunter 25x „Tötet!“, nämlich die Ungläubigen.
    Die „Islamisten“ mißbrauchen den Islam nicht, sondern sie wenden ihn konsequent an. Wenn Juden oder Christen meinen, im Namen des Judentums oder des Christentums morden zu dürfen, ist das gegen (!) die Religion.
    Es lebe der kleine Unterschied!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 31/01/2015 - 18:26

    „Menschen bedürfen der Religion, weil sie nicht wissen, woher sie kommen, sie, die Welt, die Gestirne. “

    Stimmt, Gudrun, das sehe ich auch so.

    Und die Religion gibt einen viel Kraft und lässt einen das Leben erträglicher werden.

    „Wenn Juden oder Christen meinen, im Namen des Judentums oder des Christentums morden zu dürfen, ist das gegen (!) die Religion.“

    Auch das stimmt!

    הרב חיים לוק “חיש אנא“ מקזבלנקה לירושלים פיוטים ומוזיקה מקודשת ממרוקו

    *

    I Surrender – Hillsong Live

    Halleluja…

  7. #7 von Kettenraucher am 31/01/2015 - 18:56

    Werte Frau Dr. Eussner, ja Sie haben schon recht.

    Ich für meinen Teil bin Atheist, muß mich aber doch mit diesem Sch… beschäftigen,
    weil unsere Gesellschaft immer mehr mit Religion aller Art bombardiert wird.

    Es wird einfach als Fakt angesehen das es einen „Gott“ gibt! Irre.
    Für mich nicht nachvollziehbar.

    Mein HELD!

    Stephen Hawking
    «Universum braucht keinen Gott»

    http://www.livenet.de/themen/wissen/schoepfungswissenschaft/174703-universum_braucht_keinen_gott.html

    So froh wie ich bin, das die DDR weg ist, mit Religion in jedweder Form
    (ausser der komm. Pseudo-Religion ->Partei/Personenkult)
    haben die gründlich aufgeräumt.

    Heute finden die Leute in Esoterik, Monotheismus, Natur-Religionen oder Astrologie Erfüllung und Bestätigung. Selbst die Klima-Lüge wird mit einer Vehemenz verteidigt die schon an religiösen Wahn grenzt.
    Ich fasse es einfach nicht, vorallem dann, wenn sich die Leute wegen einer „göttlichen“ Idee gegenseitig an die Gurgel gehen ->Sunnit-Schiit, Islam- Juden,
    Islam-Christ, Islam-Atheist, Islam-*** etc. pp. !

    Ich will das nicht!

  8. #8 von Kettenraucher am 31/01/2015 - 18:59

    Und die Religion gibt einen viel Kraft und lässt einen das Leben erträglicher werden.

    Ich hoffe es hilft Dir wirklich,Heimchen.
    Mich macht das alles nur noch defetistisch.

  9. #9 von Heimchen am Herd am 31/01/2015 - 19:53

    Lieber Kettenraucher…. was glaubst Du wohl, warum Du defätistisch bist?

    Weil Du nichts hast, woran Du glauben kannst. 😉

    Aber ich gebe zu, auch ich bin manchmal depressiv und niedergedrückt, aber nicht lange,
    denn ich habe meinen Glauben und der baut mich wieder auf. Und natürlich auch meine
    lieben Mitmenschen um mich herum, so ist das…

    Aber ich will niemanden etwas vorschreiben, das liegt mir fern. Jeder Mensch soll auf seine
    Art glücklich werden!