Kölner wollen nicht mehr Charlie sein

Als Tiger gesprungen und als Bettvorleger gelandet: Großes Theater gab es in der ersten „je suis charlie“-Hysterie unter den Kölner Karnevalisten. Im bevorstehenden Rosenmontagszug sollte ein Wagen auf  Charlie Hebdot Bezug nehmen. Mehrere Entwürfe wurden zur Wahl gestellt und in einer Onlineabstimmung das populärste Model ermittelt. Noch gestern Morgen meldete der Express, der Wagen würde unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen im Zug mitfahren – sogar von SEK-Beamten, vermutlich im Clownskostüm, war die Rede. Am Abend war es dann vorbei mit Charlie. Die Kölner wollen nicht mehr Charlie sein, sondern wieder Tünnes und Schäl und den Islam willkommen heißen. Das Festkomitee hat entschieden: Kein Charlie-Wagen im Rosenmontagszug. Alaaf!

  1. #1 von Heinz Ketchup am 29/01/2015 - 12:00

    Es ist eigentlich nicht meine Art Kommentare anderer Schreiber zu kopieren, aber dieser Kommentar bei PI zum Thema Kölner Karneval ist ja sowas von Klasse, passender geht es wirklich nicht!

    In diesem Sinne Kölle Allah_(f) 😀

    #28 Das_Sanfte_Lamm (29. Jan 2015 10:31)
    „Liebe Kölner Stadtväter und – -mütter!

    Köln ist eine der hässlichsten Städte, die ich in meinem ganzen Leben gesehen habe, Euer Karneval ist die dümmste und proletenhafteste Veranstaltung seit der Mensch den aufrechten Gang erlernte und Euer Dialekt ist eine Beleidigung und Vergewaltigung der deutschen Sprache.
    Das Gesöff, das Ihr als Bier verkauft, eignet sich allenfalls zur Blasenspülung bei einer Harnwegsinfektion – kein Mensch mit einem normal entwickelten Geschmackssinn würde jemals auf die Idee kommen, so etwas regelmäßig zu sich zu nehmen.
    Künstlerisch habt Ihr nichts, aber auch NICHTS hervorgebracht ausser notorisch talentbefreite und ungebildete Musiker-Darsteller die sich Bläck Fööss, BAP oder die Höhner nennen, deren Gesangsdarbietungen sich allenfalls zur Magenreinigung durch Erbrechen eignen.

    Also:
    tut dem Rest Deutschlands einen Gefallen:
    erklärt Euch zur ersten von Deutschland unabhängigen türkischen Enklave und verschont den Rest Deutschland mit Eurer Angehörigkeit,
    Danke.“

  2. #2 von Sophist X am 29/01/2015 - 12:20

    Der Karneval ist eine katholische Sitte verbunden mit massenhaften Besäufnissen. Was halten denn die muselmanische Neubürger von dieser Form Willkommenskultur?

  3. #3 von Peter Pan am 29/01/2015 - 12:39

    @Heinz Ketchup
    Poste doch deinen nackten Hintern mit einer Bomber Harris Einladung nach Köln auf Fakebook. Wäre wenigstens gesinnungsgemäß!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 29/01/2015 - 12:44

    Als ERSATZ gibt es bestimmt einen gaaaanz tollen… ANTI- PEGIDA-WAGEN… :mrgreen:

    Dann ist die Stimmung klasse…träääärääähh

  5. #5 von Heimchen am Herd am 29/01/2015 - 13:04

    Ach…. was ist das alles traurig….

    Hier gibt es mal was zum Lachen…. 😆 😆

    Ich habe morgen auch einen Friseurtermin….

  6. #6 von Heinz Ketchup am 29/01/2015 - 14:00

    #5 von Heimchen am Herd am 29/01/2015 – 13:04

    Ich habe morgen auch einen Friseurtermin….

    Heimchen, dann kannst Du ja heute schon mal in Ruhe eine passende Frisur aussuchen! 😉

  7. #7 von Gudrun Eussner am 29/01/2015 - 16:29

    @ #1 Ketchy, herrlich, dankäää!

    Wenn der Kölner lacht …
    http://eussner.blogspot.fr/2012/09/kolle-alaaf-1934-2012.html

  8. #8 von Gudrun Eussner am 29/01/2015 - 18:38

    Wir dürfen alles verdrängen,
    nur den (alle:) Hollokaust nich,
    nä, nä, den Hollokaust nich,
    den Hollokaust nich!

    Wir dürfen alles verdrängen,
    nur den Hollokaust nich,
    den Hollokaust nich,
    den Hollokaust, ja den verdrängn wer nich!

    Link dazu in # 7