Schüler zur Demo gezwungen

Den Elchtest der Demokratie hat Deutschland bereits bei der ersten ernsthaften Herausforderung nicht bestanden. Das Grundrecht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit wird nicht gewährt. Oppositionelle Demonstranten müssen mit sozialer Vernichtung und Gefahr für Leib und Leben rechnen, wenn sie an regierungskritischen Veranstaltungen teilnehmen und sich einen Weg durch ein Spalier von gewalttätigen kriminellen und feixenden Journalisten bahnen müssen, die anschließend über die geringe Teilnehmerzahlen auf Bürgerseite jubilieren – wohl wissend, dass diese der äußeren Gewalt geschuldet sind. An Zustände in Dikataturen erinnert auch die zwangsweise Verbringung ganzer Schulen zu regierungsfreundlichen Kundgebungen. Der FOCUS berichtet über schwere Vorwürfe, die Schüler aus Lübeck erheben.

  1. #1 von Lomar am 28/01/2015 - 11:43

    Eine sogenannte Gegendemonstration darf eben niemals dazu führen, dass diese in der Lage ist, in irgendeiner physischen Form, eine andere Demo zu beeinträchtigen. Dann ist das Demonstrations- und Versammlungsrecht nicht mehr gewährleistet. Und diese sind eine wichtige Grundlage einer Demokratie. Nicht nur, dass dieser haltlose Zustand in Deutschland inzwischen möglich ist, er wird auch bewusst angewandt und vor allem staatlich geduldet, um Kritiker mundtot zu machen. Regierungsnahe und staatlich alimentierte Organisationen und die Presse sind an diesen antidemokratischen Aktionen beteiligt. Dieses Land ist leider nicht mehr frei. Wir leben in einer von Legislative und Exekutive geduldeten und unterstützten Diktatur.

  2. #2 von Ein Widerlicher aus Sachsen am 28/01/2015 - 13:27

    „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“

    oder

    „Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf.“

    Sollte das alte Schlitzohr Erich recht behalten? Mir graut es vor der Zukunft. Und ich Arsch hab FDJ- und DSF- Ausweis weggeschmissen…. Hoffentlich rächt sich das nicht.

  3. #3 von Sophist X am 28/01/2015 - 13:41

    Der Fall ist sonnenklar: Schüler, die sich nicht freiwillig an vom Führer ää der Führung gewünschten machtvollen Demonstration beteiligen, sind speziellen Erziehungsprogrammen zuzuführen. Schneller kann man doch die unzuverlässigen Elemente nicht aufspüren.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 28/01/2015 - 13:48

    „Schüler zur Demo gezwungen“

    Ja, was denn sonst?? Freiwillig bekommen diese Volksverräter doch niemanden auf die
    Straße!

    Wir leben in einer DIKTATUR!

    Stellt Euch vor, der Führer ruft zur Demo und niemand geht hin!