IHRE MEINUNG INTERESSIERT (44)

Der neue M-Thread zum neuen Jahr!

  1. #1 von quotenschreiber am 06/01/2015 - 22:29

    Neuer Meinungsthread eröffnet!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 06/01/2015 - 22:30

    Vielen Dank, Ihr Lieben! 😉

    Harald, wo bist Du ?

  3. #3 von Heimchen am Herd am 06/01/2015 - 22:34

    It’s all over now… wir werden es sehen!

    https://www.youtube.com/watch?v=58-DCkdGL5s .

    Ich würde mir das nochmal gründlich überlegen!

  4. #4 von Rni Exam am 06/01/2015 - 23:05

    Bessere Informationen kann man eigentlich nicht bekommen !
    Ob das deutsche Antifagesindel noch fürhgenug wach wird, klaube ich nicht.
    Wenn es so kommt wie es leider aussieht, werden diese plündernd über Land ziehen
    um nicht zu verhungern. Mehr haben diese Leute nicht im Kopf, wie unsere
    oberste politische Heeresführung mit ihrem Obergaukler und ESM – Unterzeichner,
    als treue Liebesdiener, im Auftrag unserer Überseefreunde.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 06/01/2015 - 23:25

    pachelbel’s Canon in D–Soothing music(the best version)

    https://www.youtube.com/watch?v=hOA-2hl1Vbc .

    Gute Nacht… 😉

  6. #6 von Harald am 07/01/2015 - 11:10

    #5 von Heimchen am Herd am 06/01/2015 – 23:25
    „Gute Nacht“…
    ein „wenig“ spät…
    „Guten Morgen“

    Mir fielen „die Klicker“ zu.
    Ich werde es mir im Laufe des Tages anhören.

  7. #7 von Harald am 08/01/2015 - 02:39

    „Ukraine kämpft gegen Pleite: Drastische Einschnitte für Rentner, Kranke und Kinder“

    Die Ukraine will mit allen Mitteln die Staatspleite verhindern. Die öffentlichen Gelder reichen nur noch für wenige Wochen. Der IWF sieht ein Loch von 15 Milliarden Dollar, das kurzfristig gestopft werden soll. Die EU will neues Geld nachschießen, ist jedoch selbst vom Ausmaß des Finanz-Bedarfs überascht.

    Die Regierung von Premier Arseni „Jaz“ Jazenjuk hat nun ihren ersten Haushalt vorgelegt. Das Dokument wurde geleakt (hier die ukrainische Version). Ob es echt ist, ist nicht zweifelsfrei zu beurteilen. Doch Jazenjuk hatte bereits vor einigen Tagen das Land auf gravierende Veränderungen vorbereitet. Die Nachrichtenagentur Ukrinform meldet, dass der Wirtschafts-Ausschuss des Parlaments der Rada empfohlen hat, das Programm zu beschließen.

    Das Programm ist tatsächlich eine Bankrott-Erklärung, in dem der ukrainische Staat faktisch den Gesellschaftsvertrag aufkündigt, wie Simon Black vom Sovereign Man Blog urteilt. Denn die Maßnahmen werden vor allem jene treffen, die den Staat am dringendsten brauchen: Rentner, Kranke und Kinder.

    Im einzelnen sieht das Programm vor:

    Die Ausbildungszeit soll von 11 auf 9 Jahre verkürzt werden. Bildung wird nicht mehr vom Staat finanziert, sondern soll privatisiert werden.

    Es gibt kein freies Mittagessen mehr für Kinder in den Schulen und für Patienten in den Krankenhäusern. Das Gesundheitswesen soll teilprivatisiert werden.

    Begünstigungen für Rentner werden gestrichen. Frauen sollen 10 Jahre länger arbeiten, Männer 5 Jahre. Alle Renten sollen eingefroren werden. Dies ist besonders hart, da die Ukraine wegen der katastrophalen Wirtschaftslage mit einer hohen Inflation rechnen muss.

    Im öffentlichen Dienst soll es zu massiven Kürzungen kommen: Richter, Staatsanwälte und die Polizei müssen mit deutlichen Stellenstreichungen rechnen.

    Das Parlament soll von 450 Mitgliedern auf 150 Abgeordnete reduziert werden.

    Gleichzeitig soll das Steuersystem vereinfacht werden. Kleine und mittlere Betriebe sollen für zwei Jahren komplett von Steuern befreit werden. Sollte diese Maßnahme nicht durchführbar sein, will die Regierung eine Einheitssteuer einführen, mit der diese Betriebe entlastet werden sollen.

    Die Stoßrichtung der neuen Wirtschafts-Strategie ist eindeutig: Die wichtigsten Teile aus den staatlichen Aufgaben sollen privatisiert werden. Die neue Finanzministerin der Ukraine, Natalia Jaresko, eine US-Investmentbankerin, hatte schon vor Monaten auf die vielen günstigen Gelegenheiten hingewiesen, jetzt in der Ukraine zu investieren. Auch der Wirtschafts- und Handelsminister kommt aus dem Investment-Banking.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/12/11/ukraine-kaempft-gegen-pleite-drastische-einschnitte-fuer-rentner-kranke-und-kinder/

    „Ukraine meldet 450 Millionen Dollar aus dem Militär-Etat als gestohlen“

    Fast ein Viertel der Gelder, die im vergangenen Jahr dem ukrainischen Verteidigungsministerium zur Verfügung standen, wurden gestohlen. Das gab der Präsidentenberater Juri Birjukow auf dem ukrainischen Fernsehsender Kanal 5 bekannt.

    „Schätzungen zufolge wurden etwa 20 bis 25 Prozent der Gelder gestohlen“, zitiert Ukrinform Birjukow. Er bemerkte, dass das Büro des Militärstaatsanwalts für die Wiederherstellung von Recht und Ordnung im Verteidigungs-Ministerium zuständig sei. Allerdings gebe es im Ministerium eine „totale Korruption“.

    Der Verteidigungs-Etat betrug im vergangenen Jahr insgesamt 1,8 Milliarden US-Dollar, berichtet Bloomberg. Demzufolge liegt der entwendete Betrag zwischen 360 und 450 Millionen US-Dollar.

    Birjukow sagte, es sei wichtig, Präventivmaßnahmen gegen die Korruption einzuführen. Dies habe Vorrang vor konkreter Strafverfolgung von Tätern aus der Vergangenheit.

    Im September 2014 war die Korruptionsbeauftragte der Ukraine, Tetjana Schornowil, zurückgetreten. Ihre Arbeit in der Regierung sei nach eigenen Angaben „nutzlos“ gewesen. „Es gibt keinen politischen Willen in der Ukraine für einen kompromisslosen, breit angelegten Kampf gegen Korruption“. Die Beauftragte hatte gesagt, Premier Arseni Jazenjuk sei nicht interessiert, die Geschäftsinteressen der Oligarchen zu attackieren, um nicht in den von Oligarchen kontrollierten Medien verunglimpft zu werden.

    Um eine vollständige Modernisierung des ukrainischen Militärs vorzunehmen, benötigt die Ukraine nach eigenen Angaben 11,3 Milliarden US-Dollar. Der Militärhaushalt in der Ukraine wird 2015 unter anderem zu Lasten der Sozialausgaben vorgenommen, berichtet Global Security. Die ukrainische Armee wird derzeit auf Nato-Standards umgestellt.

    Der Sozial-Sektor muss mit etwa 537 Millionen US-Dollar an Einschnitten rechnen. Denn die Ukraine will bis 2020 alle militärischen NATO-Standards erfüllen. Der Verteidigungsetat für 2015 soll 3,2 Milliarden US-Dollar betragen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/01/06/ukraine-meldet-450-millionen-dollar-aus-dem-militaer-etat-als-gestohlen/

    „Ich komme, um euch den Frieden zu beringen“

    Der Raffgeier, der über Leichen geht
    lutscht presst die Ärmsten der Armen der Ukraine aus wie eine Zitrone.
    Noch merken es viele nicht,
    das Ganze wird für die Ukrainer e bissl gemildert durch Gelder,
    die „Mutti“ aus der deutschen Gemeinschaftskasse verschleudert.

  8. #8 von Heimchen am Herd am 08/01/2015 - 11:06

    Innenminister Jäger verurteilt Anschlag auf „die demokratischen Werte in Europa“
    Pressemitteilungen, Polizei | 07.01.2015

    Als „hinterhältig und menschenverachtend“ hat der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, NRW-Innenminister Ralf Jäger, den Terroranschlag in Paris scharf verurteilt. „Die bisherigen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass fanatisierte Islamisten diese abscheuliche Tat begangen haben. Es handelt sich um einen feigen Angriff auf die Meinungsfreiheit und damit auf unsere demokratischen Werte in Europa. Hier müssen wir alle im Kampf gegen Terroristen zusammenstehen“.

    Die Sicherheitsbehörden in Nordrhein-Westfalen sind nach dem Terroranschlag sensibilisiert und besonders wachsam. „Wir nehmen die Gefährdungslage sehr ernst. Es gibt jedoch bislang keine Hinweise auf konkret bevorstehende Anschläge in Deutschland“, sagte Jäger.
    „Die nordrhein-westfälische Polizei führt bereits seit längerem intensive Maßnahmen an gefährdeten Objekten und bei Großveranstaltungen durch“, erklärte der Innenminister. „Immer wenn es erforderlich ist, werden diese Sicherheitsmaßnahmen sofort verstärkt. Hundertprozentige Sicherheit kann es allerdings nicht geben.“

    http://www.mik.nrw.de/presse-mediathek/aktuelle-meldungen/aktuelles-im-detail/news/innenminister-jaeger-verurteilt-anschlag-auf-die-demokratischen-werte-in-europa.html

    Hundertprozentige Sicherheit kann es im besonders bereicherten NRW natürlich nicht geben!

  9. #9 von Harald am 08/01/2015 - 11:38

    Jäger hat angeordnet,
    das Tragen von Trauerflor seitens der PEGIDA-Teilnehmer stelle einen missbrauch dar,
    Ich sehe Typen wie ihn als persönlichen Feind.
    Es wird Zeit, dass er,
    wie andere,
    verschwindet.
    Nicht nach islamischer Methode.
    Nach demokratischer,
    in einer Scheindemokratie,
    die kaum noch „scheint“.

  10. #10 von Krokodil am 08/01/2015 - 11:48

    #9 von Harald

    In einer Demokratie wäre Jäger Penner oder Pastor.

  11. #11 von Harald am 08/01/2015 - 12:40

    #10 von Krokodil am 08/01/2015 – 11:48

    Auf jeden Fall hätte er es schwer.
    „Nach oben buckeln, nach unten treten“ wäre in einer Demokratie
    (Wo gibt es die? Die muss noch erfunden werden, n a c h Armageddon und Konsorten)
    kein „Erfolgsmodell“.

  12. #12 von Heimchen am Herd am 08/01/2015 - 12:46

    #9 von Harald

    „Ich sehe Typen wie ihn als persönlichen Feind.“

    Ich auch. Er ist ein Feind der Demokratie.

    Da bevorzuge ich lieber den gut integrierten Moslem, als diesen Verräter Jäger!

  13. #13 von Heimchen am Herd am 08/01/2015 - 14:47

    Grünes Licht von der EU-Kommission

    Künftig gibt’s die „Pille danach“ rezeptfrei in der Apotheke

    Verhütungspannen wie ein gerissenes Kondom, eine vergessene Pille, aber auch eine Vergewaltigung können Gründe sein, warum eine Frau die „Pille danach“ möchte. Bisher war dann ein Besuch beim Frauenarzt unumgänglich. Künftig dürfen Apotheken in der ganzen EU das Medikament ohne Rezept abgeben.

    In Zukunft können Frauen die „Pille danach“ in der EU ohne ein Rezept in der Apotheke kaufen. Mit der Freigabe des Medikaments „EllaOne“ folge die EU-Kommission einer Empfehlung der europäischen Arzneimittelbehörde (Ema) vom November, wie „Spiegel online“ am Mittwoch unter Berufung auf eine Sprecherin der EU-Kommission berichtete. Die Bundesregierung hatte sich lange gegen eine Befreiung von der Rezeptpflicht gesträubt.

    Während Frauen das Medikament etwa in Frankreich seit 1999 direkt in der Apotheke kaufen können, stemmte sich das zuständige Bundesgesundheitsministerium um CDU-Minister Hermann Gröhe bis zuletzt gegen die Freigabe.

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/verhuetung/457568756-eu-kommission-hat-pille-danach-frei-gegeben_id_4389711.html

    Ich glaube kaum, dass die Frauen in Bezug auf Verhütung, unaufgeklärter oder nachlässiger
    geworden sind, in unserer doch so aufgeklärten Zeit.

    Ich denke eher, es geht um die Vergewaltigung und NUR um die Vergewaltigung.
    Und zwar um die Vergewaltigung durch die vielen notgeilen „Flüchtlinge“ und „Asylanten“!

    Diese Typen halten alle Frauen, die nicht wie Müllsäcke rumlaufen, wie in ihren Herkunftsländern,
    für Freiwild….das man jederzeit und bei jeder sich bietenden Gelegenheit, bespringen darf.

    Da der Staat dies nicht unterbinden will oder kann?( Warum eigentlich nicht)?

    Gibt es jetzt dafür die „Pille danach“.

    Und dass die EU – Kommission jetzt grünes Licht dazu gegeben hat, zeigt, wie richtig ich
    mit meiner Vermutung liege!

    Auch wundert es mich nicht, dass es die „Pille danach“, in Frankreich schon seit 1999 gibt,
    da die Islamisierung dort schon länger läuft, als bei uns.

    So hofft man vielleicht, dass weniger Vergewaltigungen durch Zuwanderer zur Anklage
    kommen, was der Frau peinliche Befragungen erspart und eventuelle Drohungen,
    von Seiten des Peinigers!

    Damit ist also ALLEN geholfen, nicht wahr?

    Den Vergewaltigern und den vergewaltigten Frauen.

    WER aber denkt an die Psyche der Frauen? Eine Vergewaltigung steckt man nicht eben
    mal so weg. Manche Frauen leiden ihr ganzes Leben unter einer Vergewaltigung, das
    geht soweit, dass sie niemals wieder mit einem Mann Verkehr haben kann.

    Aber vielleicht gibt es ja auch dafür eine Pille? Die EU – Kommission wird sich schon
    was einfallen lassen, da bin ich mir sicher!

  14. #14 von Heimchen am Herd am 08/01/2015 - 15:00

    CHRIS REA – Do you still dream

    https://www.youtube.com/watch?v=8nxraqlM9gY .

    Wunderschönes Lied und traumhaftes Video…

  15. #15 von Heimchen am Herd am 08/01/2015 - 17:51

    Linksextremisten greifen Leipziger Polizeiwache an

    LEIPZIG. Linksextremisten haben sich zu einem Angriff auf eine Leipziger Polizeiwache am Mittwochabend bekannt. Knapp 50 Vermummte hatte das Polizeigebäude mit Steinen und Brandsätzen attackiert sowie Streifenwagen demoliert. Ein ausbrechendes Feuer konnte von den anwesenden Beamten, die sich verbarrikadiert hatten, gelöscht werden. Es entstand hoher Sachschaden.

    In einem Selbstbezichtigungsschreiben auf einer linksextremen Internetseite heißt es: „Bulle, dein Duldungsstatus ist aufgehoben und deine Aufenthaltserlaubnis erloschen. Wie das Feuer in dem Streifenwagen hinter der Wache, so wirst du von uns mit genau solcher Respektlosigkeit und Gewalt behandelt, wie du Flüchtlinge behandelst.“

    Zudem kündigten sie weitere gezielte Anschläge auf Polizeibeamte an. „Auch wenn du deine Uniform ablegst, so bleibst du immer noch das gleiche Schwein von Mensch und wirst weiterhin Ziel unserer Interventionen sein, wann immer wir es wollen.“ Leipzig gilt in Sachsen als Hochburg des Linksextremismus. Immer wieder kommt es in der Stadt zu Angriffen auf Polizisten, AfD-Anhänger und angebliche Rechtsextremisten. (ho)

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/linksextremisten-greifen-leipziger-polizeiwache-an/

    Wann kommen diese Verbrecher endlich hinter Schloss und Riegel??

  16. #16 von Harald am 08/01/2015 - 18:49

    „Terror in Nigeria
    Boko-Haram-Massaker im Nordosten Nigerias – 2.000 Tote“

    Sie schießen sich ihren Lebensunterhalt weg,
    gegründet auf Raub, Einschüchterung, Unterdrückung,…
    sehr kurzfristig wirkender Beute wegen.
    Expansion in andere Gebiete ist damit vorprogrammiert,
    ganz im Sinne des Islam.“

    Und nun alle:
    „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“

    http://www.focus.de/politik/ausland/terror-in-nigeria-boko-haram-massaker-im-nordosten-nigerias-2-000-tote_id_4391150.html

  17. #17 von Heinz Ketchup am 08/01/2015 - 19:27

    #16 von Harald am 08/01/2015 – 18:49

    Achtung Ironie!

    Was AIDS, Ebola, Malaria, Schlafkrankheit, und andere Tropenkrankheiten – dank der Spenden und der freiwilligen Helfer aus aller Welt – nicht schaffen, versucht Boko-Haram u.a. mit Hilfe des Islam zu erreichen.
    Nämlich den (fast) ausweglosen Kampf gegen die drohende Überbevölkerung Afrikas – wenn er schon nicht zu verhindern ist – wenigstens etwas zu verlangsamen! 😦

  18. #18 von Heinz Ketchup am 08/01/2015 - 19:29

    wenn sie schon nicht zu verhindern ist! 🙄

  19. #19 von Harald am 08/01/2015 - 19:48

    Die Rechnung klnnte aufgehen,
    beinahe.
    Opfer sind zumeist zu schwach,
    zu kämpfen,
    darum sind sie beforzugtes Ziel der Islam-Horden
    Opfer sind zumeist zu schwachm#zu fliehen,
    Tote fliehen schon ar nicht.
    Für die Mörderbanden gilt das Gesetz jedes Schneeballsystems in hohem Maße.
    Ungebremst fressen sie sich irgendwann (und das sehr schnell) gegenseitig auf,
    wahre wahre Gläubige (die jeweils eigene Seite) gegen falsche wahre Gläubige.
    (jeweils die Gegenseite)
    Irgendwann entfliehen sie der von ihnen verursachten, unerträglich gewordenen Hölle.
    Sie kommen zu uns.
    Stoßen sie durch Intervention von außen an ihre Grenzen,
    entfliehen sie der von ihnen verursachten, unerträglich gewordenen Hölle.
    Sie kommen zu uns.

    Damit wil ich nicht unterstellen,
    dass nur oder überwiegend Tätter zu uns kommen.

    Gedanken über Anteil von Täter und Opfer stehen jedem frei,
    Zu berücksichtigen ist, dass es darüber nur wenig Information gibt.
    Man hört hier und da etwas von horrenden Schleuser-Summen,
    man sieht hier und da die (Achtung Ironie!!) greisen, altersschwachen „Gerippe“…,
    anscheinend kurz vor ihren Tod stehend,…

  20. #20 von Harald am 08/01/2015 - 19:51

    …bevorzugtes…
    …Täter…

  21. #21 von Harald am 10/01/2015 - 09:58

    Düsseldorf: Bürgermeister darf nicht zu Anti-Pegida-Protesten aufrufen

    Auf der Internetseite der Stadt Düsseldorf rief der Oberbürgermeister zu Demonstrationen gegen die Pegida-Bewegung auf. Das ist ein Verstoß gegen seine Neutralitätspflicht, urteilte jetzt ein Gericht.

    Düsseldorf – Schlappe für den Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD): Er darf im Amt nicht zu Protesten gegen eine Demonstration der islamfeindlichen Pegida-Bewegung in seiner Stadt aufrufen. Entsprechende Texte auf der Internetseite der Stadt müssten entfernt werden, entschied eine Kammer des zuständigen Verwaltungsgerichtes.

    Geisel hatte auf der offiziellen Seite der Stadt Unternehmen und Geschäftsleute dazu aufgerufen, während der für Montag geplanten Demonstration die Beleuchtung abzuschalten. Außerdem hatte er zur Teilnahme an einer Gegendemonstration aufgerufen, was er laut Gerichtsentscheidung ebenfalls nicht darf.

    Als Amtsträger sei der Oberbürgermeister zur Neutralität verpflichtet, stellten die Richter in der auf Antrag der Düsseldorfer Pegida-Bewegung (“Dügida”) ergangenen Eilentscheidung fest. Als Privatperson könne er sich auch weiter gegen die Dügida äußern, allerdings dürfe er dafür nicht die Möglichkeiten seines Amtes als Bürgermeister und die städtische Ressourcen nutzen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/duegida-duesseldorfer-oberbuergermeister-darf-nicht-zu-gegendemos-aufrufen-a-1012293.html

    „Ein Oberbürgermeister hat neutral zu sein“.
    Eine Bundeskanzlerin nicht?

  22. #22 von Harald am 10/01/2015 - 10:04

    Ein Oberbürgermeister hat neutral zu sein”.
    Ein Bundespräsident nicht?
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“
    Wer kann Gauck noch ernst nehmen?
    Für wen kann Gauck noch glaubhaft sein?
    Aber immerhin:
    Er gibt doch den Bundespräsidenten.

  23. #23 von Heimchen am Herd am 10/01/2015 - 10:06

    “Ein Oberbürgermeister hat neutral zu sein”.
    Eine Bundeskanzlerin nicht?

    Und ein Bundesgauckler oder ein Kirchenfürst auch!!!

  24. #24 von Heimchen am Herd am 10/01/2015 - 10:09

    Darf man einer angemeldeten Demo die Straßenbeleuchtung ausschalten?

    Auch Pegida- Leute sind Steuerzahler!!!

  25. #25 von Heimchen am Herd am 10/01/2015 - 10:36

    Finanzamt prüft Pegida-Bewegung will als gemeinnützig registriert werden

    Die islamfeindliche Bewegung Pegida will sich einem Zeitungsbericht zufolge in Sachsen als gemeinnütziger Verein registrieren lassen.

    Die islamfeindliche Bewegung Pegida will sich einem Zeitungsbericht zufolge in Sachsen als gemeinnütziger Verein registrieren lassen. Das Dresdner Finanzamt prüfe derzeit einen entsprechenden Antrag auf Anerkennung der Gemeinnützigkeit, berichtete die „Frankfurter Rundschau“ am Samstag. Da darüber rein formal entschieden werde, dürften Spenden an das Bündnis demnächst von der Steuer absetzbar sein, hieß es weiter.
    „Formalen Mindestinhalte“

    Das zuständige Registergericht Dresden habe erklärt, dass die „formalen Mindestinhalte“ zur Vereinsgründung durch die Satzung von Pegida e.V. erfüllt seien, schrieb die Zeitung. Der Verein war demnach im November gegründet worden und wurde im Dezember in das Dresdner Vereinsregister eingetragen.

    Pegida steht für „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“. Zuletzt hatten sich am Montag in Dresden etwa 18.000 Menschen der Pegida-Bewegung angeschlossen. Für Montag werden wieder tausende Demonstranten, aber auch Gegendemonstranten erwartet. Bereits am Samstag soll es in Dresden eine Kundgebung für Weltoffenheit und Toleranz geben.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/finanzamt-prueft-pegida-bewegung-will-als-gemeinnuetzig-registriert-werden_id_4394754.html

    Ja…Pegida e. V. tolle Idee!

  26. #26 von Harald am 10/01/2015 - 10:53

    #23 von Heimchen am Herd am 10/01/2015 – 10:06

    „Und ein Bundesgauckler oder ein Kirchenfürst auch!!!“

    Nicht nur die.
    Ministerpräsidenten, Bundesminister,…, die Reihe lässt sich beliebig fortführen.
    Letztere sind Amtsträger, haben einen Eid geschworen.

    Die Sache ist sehr einfach:
    Das System benötigt die Masse Entrückgrateter, Mundtoter, Entmündigter, Vermögensarmer.*
    Bekommen Mundtote eine Stimme,
    wackelt der Status der Korrumierten und Korrumoierenden,
    die das Volk aussaugen.

    Das darf nicht sein!
    Die Pfründe, die Fleischtöpfe,
    das Land, das man unter sich aufgeteilt hat…

    (*Im Sinne von lat. „posse“, können, vermögen, „Potential“,…. )
    Dass „Vermögen“ in diesem Sinne beinahe gleichbedeutend ist mit „Vermögen“ im Sinne von
    „Geld“, Kapital,..ergibt sich daraus, dass Geld eine Art Äquivalent zu „Potentieller Energie“ ist,
    zu „Energie, die zur Verfügung steht zu beliebiger Umwandlung“,
    …“ eine A r t Äquivalent“, kein Äquivalent,
    denn die E r l a n g u n g von Geld unterliegt nicht einem äquivalenten (Aus)Tausch,
    (z.B.Arbeit aus Leistung mal Zeit gegen Geld),
    sondern („auch“, „überwiegend“, man setze ein, was man glaubt einsetzen zu müssen)
    Betrug, Fälschen, Erschleichen, Erzwingen, Übervorteilen,…und Konsorten.

    Inflation beispielsweise ist Folge stetigen Betrugs.

  27. #27 von Harald am 10/01/2015 - 10:56

    Bekommen Mundtote eine Stimme,
    wackelt der Status der Korrumpierten und Korrumpierenden,

  28. #28 von Harald am 10/01/2015 - 11:27

    Für jene,
    die das Land unter sich aufgeteilt haben* bedutet PEGIDA (und AFD) anscheinend Klassenkampf. pur,
    Dies ergibt sich nicht aus dem (sozialen, Vermögens-Stauts) der Teilnehmer, Mitglieder.
    sondern aus dem Umstand,
    dass sich Erstere(*) mit dem Islam im Korruptionsbett wälzen,
    zu Kosten und Lasten der bisher Mundtoten, Drangsalierten,
    zu Lasten des Volkes,
    das man nicht fragte,
    fragen musste.
    Darauf basierte das System.

    Für den angestrebten Erhalt der Pfründe,
    für das Verbleiben an den Fleischtöpfen verbündet man sich auch mit dem Teufel.

    Hinzu kommt der Effekt,
    Nattern an der eigenen Brust zu säugen,
    Krokodile zu füttern in der Hoffnung,
    zuletzt gefressen zu werden.

  29. #29 von Harald am 10/01/2015 - 11:28

    Vermögens-Status

  30. #30 von Heimchen am Herd am 10/01/2015 - 11:50

    „dass sich Erstere(*) mit dem Islam im Korruptionsbett wälzen,“

    Eine herrliche Formulierung, Harald!

    Ich habe mir das gerade bildlich vorgestellt… 🙂

  31. #31 von Heimchen am Herd am 10/01/2015 - 13:19

    #38 slapshot (10. Jan 2015 10:48)
    Die Wahrheit über den Islam ist:

    Ein Moslem stirbt und kommt in den Himmel. Er ist total aufgeregt, sein ganzes Leben hat er darauf gewartet, Mohammed zu begegnen. Er kommt an die Himmelspforte und dort steht ein Mann mit Bart. Ergriffen und zittrig fragt er den Mann: Mohammed? “Nein mein Sohn, ich bin Petrus, Mohammed ist weiter oben” und deutet auf eine Leiter die in die Wolken führt. Der Mann beginnt die Leiter hochzusteigen und endlich begegnet ihm ein Mann mit Bart. “Mohammed”? fragt er wieder voller Hoffnung. “Nein, ich bin Jesus, Mohammed ist weiter oben.” Der Mann klettert und klettert. Wieder ein Mann mit Bart. “Mohammed”? stöhnt er. “Nein, ich bin Moses, Mohammed ist weiter oben.” Mit letzter Kraft schleppt er sich nach oben – wieder ein Mann mit Bart. “Mohammed”? keucht der Mann. “Nein, mein Sohn, ich bin Gott. Du siehst ja total fertig aus. Willst du einen Kaffee? “Ja gerne” Gott dreht sich um, klatscht in die Hände und ruft: “Mohammed, zwei Kaffee”!

    *************************************************************************************************************

    Herrlich!!!

  32. #32 von Harald am 10/01/2015 - 17:46

    „Auf einem Vibrator: Frauen lesen Weihnachtsgeschichte vor“

    „Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die aller erste und geschah zu der Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt. Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth,…“

    …Jesses nee…

    http://www.huffingtonpost.de/2014/12/24/auf-einem-vibrator-frauen-lese-weihnachtsgeschichte_n_6377064.html?obref=outbrain-www-fol

  33. #33 von Harald am 10/01/2015 - 17:56

    Ich hab´s mir nicht angeschaut,
    aber es bringt bestimmt Quote,
    …oohstännich!
    Ernst an

  34. #34 von Heimchen am Herd am 10/01/2015 - 19:20

    #9 ike (10. Jan 2015 17:41)
    Es würde auch nicht schaden wenn unsere
    “Volks-Vertreter”(Verräter)mal ein wenig
    von Heinz-Christian Strache abschauen würden.

    Gestern Abend im ORF zu Paris,Pegida etc..
    Die Linksversiffte Moderatorin war kurz vorm
    kollabieren.

    Wer es sehen möchte!

    http://tvthek.orf.at/topic/Inland/6909379/ZIB-2/9064784/Interview-mit-Heinz-Christian-

    Strache/9064948

    ********************************************************************************************************

    Was für ein brillanter Redner dieser Strache doch ist.

    Und ja, die Alte würde ihn am liebsten an die Gurgel gehen. :mrgreen:

  35. #36 von Harald am 11/01/2015 - 10:33

    „Mit scharfen Worten bewertet Michail Gorbatschow die aktuelle Weltpolitik. Im Gespräch mit dem SPIEGEL warnt der Friedensnobelpreisträger vor einem großen Krieg in Europa – und erhebt schwere Vorwürfe gegen Deutschland.“

    Gorbatschow ist ein seniler, alter Depp.
    Das Gesülze muss man nicht ernst nehmen,
    das ficht „Rauten-Mutti““ nicht an,
    oder doch?
    Da wäre allerdings noch eine Kleinigkeit,
    ein Potential-Wall zu überwinden,
    der vor dem Eingeständnis der eigenen Fehler steht.

    Dies wäre für „Politiker“ ein Novum.
    Ausnahmen bestätigen die Regel,
    sonst wären´s keine.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/gorbatschow-warnt-vor-grossem-krieg-in-europa-a-1012201.html

  36. #37 von Harald am 11/01/2015 - 10:54

    Dazu passend: (PI)

    FAZke-Agitprop: Assad soll Atomfabrik planen

    Der CIA-Propagandamüll kann nicht blöd genug sein, dass ihn nicht der Lügen-SPIEGEL und die FAZkes von der Atlantikbrücke gehorsamst nachdrucken: Assad soll eine geheime Atomfabrik planen! Also Assad steht das Wassser bis zum Hals, Feinde auf allen Seiten und über dem Atlantik, IS-Terror, Bürgerkrieg, Flüchtlinge, Bomben, Anschläge, Tote, unsichere Finanzlage, und die Kräfte seit Monaten bis zum Äußersten gespannt, und was macht er?

    Assad geht um die Ecke in einen Supermarkt, wo man Einzelteile für Atomanlagen kaufen kann, ersteht diese für zwei Mark fuffzig, läßt sie in drei Tagen zusammenbauen und hat in sechs Tagen Atombomben im Dutzend, legt diese in seine Interkontinental-Raketen und zündet sie Richtung IS und Washington. Da müssen wir was tun! Um das zu verhindern, muß Obama jetzt einfach Syrien sofort in Schutt und Asche legen und den islamischen Kopfabschneidern von der ISIS auch Atombomben geben. Wir haben keine Alternative mehr!

    Lügenpresse, kann man auch so blöd sein wie ihr und eure Leser für so blöd halten?

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/syrien-assad-soll-geheime-atomfabrik-planen-13362291.html

    (Man beachte die Leserkommentare unter dem FAZke-Artikel!)

  37. #38 von Harald am 11/01/2015 - 12:30

    Fundsachen

    „Von wegen 35000!“

    Flledermaus
    Sonntag, 11. Januar 2015 11:09

    15

    Ein Kommentar auf FB, nur max. 3.500 – 5.000 Teilnehmer:
    Staatliche Anti-PEGIDA Demo: Die US-gesteuerte deutsche Lügenpresse ist gerade mal wieder am Durchdrehen. Von Bild bis Spiegel melden die Schmutzliteraten, dass sich heute in Dresden über 35.000 Bürger versammelt hätten, um gegen PEGIDA zu demonstrieren. Dabei beruft man sich medienübergreifend auf Angaben des Veranstalters(!). Wir sprachen am heutigen Abend mit verschiedenen Dresdner Bürgern, die selbst vor Ort waren. Tenor: »Auf dem Platz vor der Frauenkirche befanden sich maximal 3.500-5.000 Menschen, zahlreiche Touristen, die beim Sightsieiing behindert wurden, mit eingerechnet.« Mal abgesehen davon, dass man uns mal wieder die Hucke voll lügt, besteht der eigentliche Skandal darin, dass zu dieser Demo Merkels sächsischer Gauleiter Stanislaw Tillich und die Dresdner Oberbürgermeisterin Ulrike Orosz aufgerufen hatten. Der Staat ruft also dazu auf gegen die eigene Bevölkerung zu demonstrieren. Das ist ein absolutes Novum, dass sich in dieser verkrüppelten BRD noch keine Regierung geleistet hat.
    QUELLE
    https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv?fref=ts

  38. #39 von Harald am 11/01/2015 - 23:44

    „Pegida verschwinde“: Mit Zeichnungen und einem Flugblatt wenden sich französische Karikaturisten gegen die Vereinnahmung der Pariser Attentate durch die Organisation.

    http://news.google.com/news/story?cf=all&ned=de&hl=de&topic=h&ncl=desGG-IA6NORIZMXzBCQ19Bx0yF_M

    Wer ist der beste Ränkeschmied?

    Hoch das Bein!

  39. #40 von Harald am 11/01/2015 - 23:59

    „Den Betreiber Müslüm A. interessierte das offenbar nicht“

    „Illegale Flüchtlingsunterkunft
    Das Berliner Hotel des Grauens“

    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/illegale-fluechtlingsunterkunft-das-berliner-hotel-des-grauens,7169128,29529300.html

  40. #41 von Harald am 12/01/2015 - 11:43

    Nato-Soldaten wurden von ihren islamischen „Kameraden“ hinterrücks erschossen,
    andere von ihren islamischen Leibwächtern geschächtet.
    Nun bewachen 5000 Polizisten Synagogen in Frankreich.

    Wurden diese Polizisten selektiert?
    Man darf ja nicht verallgemeinern,
    das wäre vorurteilsbehaftet,
    nicht wahr, Herr Graumann?

    Scheiß Konsequenz.
    Scheiß Evolution.

    …und den Stinker frage ich gar nicht erst.

    …soll er stinken bis zum „Jüngsten Tag“, von mir aus auch e bissl länger.

  41. #42 von Krokodil am 12/01/2015 - 12:24

    @qq

    Auf allen einschlägigen Seiten, inkl. qq, heute nicht der kleinste Hinweis auf Dresden.

  42. #43 von mike hammer am 12/01/2015 - 19:32

    mittlerweile flüchten sogar JÜDISCHE LEICHEN aus der EUSSR und Schuster schweigt.

  43. #44 von mike hammer am 12/01/2015 - 19:47

    hauptsache das bild vom islam bleit freundlich.

  44. #45 von mike hammer am 12/01/2015 - 20:03

    ERDOSCHMARN kann hat wieder ORALEN DURCHFALL

    Ankara (dpa) – Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Teilnahme des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu an der Großkundgebung gegen Terrorismus in Paris scharf kritisiert. «Jemand, der durch die Tötung von 2500 Menschen in Gaza Staatsterrorismus betrieben hat, ist jetzt dort und winkt anderen Weltenlenkern zu und marschiert Hand in Hand mit ihnen», sagte Erdogan. Er warnte zugleich bei einer am Montag in Ankara im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas vor Islamfeindlichkeit und Rassismus.

    Erdogan kritisierte außerdem die internationale Haltung zum Bürgerkrieg in Syrien. «In Syrien sind 350 000 Menschen gestorben. Hat das jemanden gekümmert? Auch dort gab es Staatsterrorismus.»

    Zugleich kritisierte er, die Türkei werde mit den mehr als 1,6 Millionen syrischen Flüchtlingen, die das Land nach Regierungsangaben aufgenommen hat, alleine gelassen. «Hilft uns irgendwer von der internationalen Gemeinschaft? Nein. Wo sind sie? Alles, was sie tun, ist uns zu loben. Es geht aber nicht nur um Worte. Taten sind gefragt.» Nach Erdogans Angaben hat die Türkei inzwischen fünf Milliarden Dollar für die Flüchtlinge ausgegeben…….

    ________________________________________________

    und ratet mal mit wem sich das gemerkel heute trifft und sagt, „islam gehört zu deutschland…“ ?

  45. #46 von mike hammer am 12/01/2015 - 20:27

    betreiber des koscheren ladens der vom islm terrorisiert wurde,
    mit 4 toten die das islmbild verschlechtern,
    hat vor zu FLÜCHTEN.

    kann israel nicht, für 100.000 vertriebener juden aus frankreich,
    ein paar1000 moslems nach paris deportieren?

    After attack, owner of Paris kosher market plans move to Israel

    Brother of owner says that terrorist screamed ‘You are a Jew, you will die!’
    before opening fire on shoppers.

    three days after a terrorist attack in a kosher supermarket in Paris left four Jewish men dead, the owner of the beleaguered store voiced his intention to immigrate to Israel.

    http://www.timesofisrael.com/after-attack-owner-of-paris-kosher-market-plans-move-to-israel/

  46. #47 von Harald am 13/01/2015 - 09:40

    „Israelische Presse
    Netanjahu hat sich selbst nach Paris eingeladen“

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_72461658/netanjahu-hat-sich-selbst-nach-paris-zum-trauermarsch-eingeladen.html

    Wann haben deutsche Juden zuletzt das Deutschlandlied in einer deutschen Synagoge gesungen?

    Ist schon eine Weile her, oder?

    „Fundstück“ auf achgut http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wann_haben_deutsche_juden_zuletzt_das_deutschlandlied_in_einer_deutschen_sy

  47. #48 von Harald am 13/01/2015 - 09:54

    „Wann haben deutsche Juden zuletzt das Deutschlandlied in einer deutschen Synagoge gesungen?
    Ist schon eine Weile her, oder?“

    kann man „so und so“ deuten.

  48. #49 von Harald am 13/01/2015 - 10:06

  49. #50 von Heimchen am Herd am 13/01/2015 - 12:57

    Pegida-Demos im Visier von Terroristen? Im Internet rufen Islamisten nach den Morden in Paris zu Anschlägen in ganz Europa auf. Als Ziel wird dabei auch Deutschland genannt. Das geht aus einem internen Papier des Bundeskriminalamts hervor.

    Das Bundeskriminalamt (BKA) ist besorgt über die Sympathiebekundungen von Islamisten für die Attentäter von Paris. Der Grund: Im Internet werden die Attentate der Kouachi-Brüder und Amedy Coulibalys zunehmend bejubelt. Das BKA registriert auch offene Aufrufe zu Terroranschlägen – unter anderem in Deutschland.

    In einem geheimen Lagebild der Wiesbadener Behörde („VS- Nur für den Dienstgebrauch“), das 25 Seiten umfasst und der „Welt“ vorliegt, heißt es: „Der Anschlag kann allerdings auch als Initial für in Deutschland lebende/aufhältige und tatgeneigte Personen wirken.“ Allerdings würden den deutschen Sicherheitsbehörden „konkretisierende Erkenntnisse oder Hinweise“ derzeit nicht vorliegen.

    Seit einigen Tagen verzeichnet das BKA allerdings besorgniserregende Äußerungen im Internet. Sowohl auf einschlägigen deutschen Seiten als auch in arabischsprachigen Foren würden „der Anschlag auf das Redaktionsbüro des Satiremagazins ,Charlie Hebdo‘ begrüßt bzw. gerechtfertigt sowie die Attentäter beglückwünscht“. Zudem gebe es beim Kurznachrichtendienst Twitter den arabischsprachigen Hashtag „Wir haben den Propheten gerächt“.

    Deutschland wird als nächstes Anschlagsziel genannt

    Ein polizeibekannter Islamist rief laut dem Lagebild am 7. und 8. Januar in deutscher Sprache zu Anschlägen auf. Dabei erklärte er, es reiche aus, wenn gelegentlich Terroranschläge verübt würden. In der EU gebe es noch genug Ziele; Deutschland sei das „nächste Ziel“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article136302275/Pegida-Demos-im-Visier-von-Terroristen.html

    Na, da kann man nur hoffen, dass die Idioten auch die Richtigen treffen! :mrgreen:

  50. #51 von Heimchen am Herd am 14/01/2015 - 15:46

    DAS werde ich mal hier sichern und im Auge behalten!

    14. Januar 2015 | 10.08 Uhr
    Köln
    Gericht verbietet Islam-Feier in Köln am Karfreitag
    Köln. Ein islamisches Beschneidungsfest in größerem Rahmen darf in Köln nicht am christlichen Karfreitag stattfinden. Das Kölner Verwaltungsgericht bestätigte in einer Eilentscheidung ein Verbot der Domstadt, die die Feier in einem Veranstaltungssaal für mehrere Hundert Personen untersagt hatte.

    Geplant waren neben Koran-Lesungen auch Gesang, Tanz und ein Festmahl. Damit habe das Fest auch einen unterhaltenden Charakter, erläuterte ein Gerichtssprecher gestern. An Karfreitag seien unterhaltende Veranstaltungen außerhalb von Wohnungen aber gesetzlich verboten. Der Vermieter des Saals hatte geklagt und kann Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht einlegen. Der Gerichtssprecher sagte, die Beschneidung als religiöses Ritual solle bei den Feierlichkeiten nicht vorgenommen werden.

    http://www.rp-online.de/nrw/gericht-verbietet-islam-feier-in-koeln-am-karfreitag-aid-1.4797826

    Ich befürchte, der Veranstalter kommt beim Oberverwaltungsgericht damit durch.

    DAS wäre dann ein weiterer Sieg zu Gunsten des Islams!

  51. #52 von mike hammer am 14/01/2015 - 19:01

    OBAMA der LERNRESISTENTE FEIGLING

  52. #53 von Harald am 14/01/2015 - 19:18

    „Der gebildete männliche Gutverdiener

    Forscher erklären: Das ist der typische Pegida-Demonstrant
    Eine Studie der Dresdner TU hat es sich zum Ziel gemacht, den typischen Pegida-Demonstranten herauszuarbeiten. Nun veröffentlichten die Wissenschaftler die Ergebnisse: Der typische Anhänger käme demnach aus der Mittelschicht, sei 48 Jahre alt, ostdeutsch und männlich.
    Der „typische“ Demonstrant bei den Protesten der Anti-Islam-Bewegung Pegida in Dresden kommt einer Studie zufolge aus der Mittelschicht, ist gut ausgebildet und berufstätig. Er verfüge zudem über ein für sächsische Verhältnisse leicht überdurchschnittliches Nettoeinkommen, sei 48 Jahre alt und männlich, ergab eine am Mittwoch von der TU Dresden veröffentlichte Untersuchung. Der typische Pegida-Demonstrant gehört demnach keiner Konfession an, weist keine Parteiverbundenheit auf und stammt aus Dresden oder Sachsen.
    http://www.focus.de/politik/ausland/studie-gebildet-maennlich-ostdeutsch-das-ist-der-typische-pegida-demonstrant_id_4404605.html

    Dieses Ergebnis,
    noch mehr seine Publikmachung ist aber
    Ironie an
    „gar nicht hilfreich“.
    Ironie aus

  53. #54 von Harald am 14/01/2015 - 22:56

    „Der gebildete männliche Gutverdiener“,…

    …mt Merkel, Jäger, Özdemir, Maas und anderen war das nicht abgesprchen,
    dies ist kontraprodukitv. ja unterminierend.

    …“Hasserfüllt“, „Nazis in Nadelstreifen“, „Nazis“, „Mischpoke“, „Nazischweine“, „Schande für Deutschland“,….

  54. #55 von Harald am 15/01/2015 - 10:28

    Vor dem Elysée-Palast in Paris ist es am Mittwochabend zu einem Zwischenfall gekommen, wie französische Medien berichten. Eine Polizistin sei durch ein Auto vor dem Amtssitz des Staatspräsidenten angefahren worden. Augenzeugen sprechen von einer absichtlichen Tat.

    „Vor dem Elysée-Palast in Paris ist es am Mittwochabend zu einem Zwischenfall gekommen,wie das französische Web-Portal „20 minutes“ jetzt berichtet. Eine Polizistin sei durch ein Auto vor dem Amtssitz des Staatspräsidenten im Zentrum der Hauptstadt angefahren worden. Die Beamtin stürzte zu Boden und verletzte sich – jedoch nicht lebensbedrohlich. Sie wurde mit leichten Blessuren an Handgelenk und Knöchel ins Krankenhaus eingeliefert.

    Über die Hintergründe und einen möglichen Zusammenhang mit den Terror-Attacken der letzten Woche ist noch nichts bekannt. „Derzeit können wir keine Angabe zu einem Zusammenhang mit dem Anschlag von letzter Woche treffen.“, erklärte die Polizeisprecherin Stephanie Weber-Boyer.

    Keine Zweifel an Absicht“….

    …immerhin,
    solches auszusprechen ist ein Fortschritt.
    Als ich dies vor vielen Jahren mehrfach tat,
    blieb es ohne ((oberflächlich) erkennbare) Resonanz.
    Über die Gründe kann man spekulieren.
    Sie sind wohl mehrschichtig….

    ….“Nach Angaben einer Kollegin hielt der Fahrer direkt auf die Polizstin zu, ohne zu bremsen. „Derzeit gibt es keinerlei Zweifel an der Absicht des Fahrers, meine Kollegin umzufahren.“ In dem Auto befanden sich zur Tatzeit vier Personen. Der 19-jährige Fahrer sowie eine weitere Person wurden verhaftet. Bei seiner Festnahme wurde ein Blutalkoholgehalt von 0,07 Gramm pro Liter festgestellt. Laut Polizeiangaben stand der Fahrer unter Schock und konnte sich „seine Tat selbst nicht erklären“.“
    („Gänsefüßchen“ dem Original beigefügt)

    http://www.focus.de/politik/ausland/neuer-anschlag-es-war-absicht-polizistin-vor-dem-elysee-palast-von-auto-umgefahren_id_4406370.html

  55. #56 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 11:13

    Die Herrschaften auf der „Mahnwache“ sind alle so gut drauf, was hat man ihnen in den Tee
    getan? Präsentiert man sich so auf einer Mahnwache? WAS gibt es da zu lachen?

    Diese Heuchler sind sich ihrer Sache verdammt sicher.

    Ich sage nur: Wer zuletzt lacht, lacht am besten! 😉

  56. #57 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 11:29

    Ich habe sowieso den Eindruck, dass unsere Politiker alle unter Drogen stehen, anders
    kann man sich ihr seltsames Verhalten nicht mehr erklären!

    Sie jetten von einer Party zur nächsten. Es werden die peinlichsten Fotos gemacht, sie
    benehmen sich wie kleine Kinder, fahren ihr Volk an die Wand und bekommen einen
    Lachkrampf dabei, das ist doch nicht normal, oder??

    Ist die ganze Welt verrückt geworden? Sind wir Wenigen die einzigen Normalen, die
    übrig geblieben sind?

    Ist der Wahn, von den die Herrschenden betroffen sind, ansteckend?

    Sie waren nicht auf einer Mahnwache….sie waren auf einer Wahnwache!

  57. #58 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 11:34

    So…jetzt ganz schnell Musik…bevor ich auch noch wahnsinnig werde!

    Joe Bonamassa – Pain and Sorrow –

    https://www.youtube.com/watch?v=nDB8l1s2Bfg .

    Wow Joe haut voll in die Gitarrensaiten…

    Halleluja…

  58. #59 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 11:40

    Lügenpresse: ARD und ZDF täuschen und belügen die Zuschauer über Massendemo in Paris (Update)

    Am Sonntag demonstrierten weit über eine Million Menschen in Paris gegen die Terroranschläge islamistischer Terroristen. Darunter einige Dutzend Staatschefs.

    Darunter? Mitnichten! Anders als in allen Hauptnachrichten und Sondersendungen von ARD und ZDF behauptet, marschierten die Staatschefs nämlich nicht mit den Demonstranten, sondern sammelten sich in einer abgelegenen und schwer gesicherten Straße, um dort 15 Minuten für Kameras zu posieren.

    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/01/13/lugenpresse-ard-und-zdf-tauschen-und-belugen-die-zuschauer-uber-massendemo-in-paris/

    So viel zum „Unwort des Jahres“ LÜGENPRESSE! 😉

  59. #60 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 11:46

    Apropos Unwort des Jahres…. mein Unwort des Jahres wäre…. UNWORT!!!

    Hahaha… WAS zum Henker ist ein Unwort? Sowas gibt es gar nicht!

    In Extremo – Ave Maria –

    https://www.youtube.com/watch?v=8FvRMfm3qKo .

  60. #61 von Harald am 15/01/2015 - 12:36

    Achtung, Aufnahme!
    Volks-Marsch, die erste!

    Netanjahu drängelt sich vor,
    Sarkozy drängelt sich vor,
    Abbas drängelt sich vor,
    Schulz, der Suffkopf, drängelt sich nicht vor.
    Im Tran, in der zweiten Reihe ist es gemütlicher.
    Und der Moloch EU benötigt keine „Öffentlichkeitsarbeit“,
    er ist hinreichend anti-, undemokratisch strukturiert,
    er benötigt keinen Wahlkampf,
    keine öffentlichen Seifenopern

  61. #62 von Harald am 15/01/2015 - 13:26

    In der Öffentlichkeit zu stehen ist Grundvoraussetzung alles Folgenden.
    Das weiß der Inszenierer und Absahner von Justin Bieber so gut
    wie jene, die hier und da und dort e bissl nackich posieren,
    Öffentlichkeit brauchen alle,
    bis auf den charismatischen Schulz,
    der braucht das nicht.
    Im übrigen würde sein Charisma in der ersten Reihe alles überstrahlen.

    Genug Schulz gebashed.
    …e bissl lustig ist es schon.

  62. #63 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 13:45

    Ich will das hier mal festhalten!

    ….PROPAGANDASCHAU…

    ARD und ZDF: Lügen über Politikerbeteiligung an Massendemo in Paris 11.01.2015

  63. #64 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 15:27

    Deutsche Kultur
    Veröffentlicht am Januar 12, 2015

    Es gibt nichts Deutscheres als ein Stück Rasen mit einem “Betreten Verboten”-Schild. Was würde eigentlich passieren, wenn man genau so ein Stück deutscher Kultur auf der Marschroute von ‪PEGIDA platziert?

    https://egoteaist.wordpress.com/2015/01/12/deutsche-kultur/#comments

    Es gehört schon etwas mehr zur deutschen Kultur, als ein gepflegter Rasen, oder? 😉

  64. #65 von mike hammer am 15/01/2015 - 18:29

    und WER glaubt an das VERSEHEN bei den diplomierten PC hengsten?

    Die Berliner Zeitung hat am 8. Januar 2015 versehentlich eine antisemitische Karikatur auf der Seite Eins veröffentlicht. Für diesen bedauernswerten Fehler möchten wir uns entschuldigen. Lesen Sie im Folgenden die Erklärung der Redaktion.

    Die Berliner Zeitung hat am 8. Januar 2015 versehentlich eine antisemitische Karikatur veröffentlicht. Dafür möchten wir uns nochmals entschuldigen. (see the english version of our apology below)

    Es handelt sich um einen äußerst bedauernswerten Fehler, den wir am Tag der Terroranschläge von Paris gemacht haben. Die Karikatur erschien auf unserer ersten Seite neben mehreren anderen religionskritischen Karikaturen der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“.

    Diese haben wir aus Respekt vor den ermordeten Zeichnern veröffentlicht. Dabei sind wir, und das bedauern wir aufs Äußerste, auf eine Fälschung hereingefallen. Den dazugehörigen Text der Karikatur hat die Berliner Zeitung nicht ins Deutsche übersetzt.

    Wir bedauern unseren Fehler außerordentlich und haben am nächsten Tag eine Korrektur an der in unserer Zeitung üblichen Stelle veröffentlicht. Von unserer Webseite wurde die Karikatur sofort entfernt und die Löschung durch die Veröffentlichung derselben Korrektur transparent gemacht.

    Die Redaktion

    da werden juden gekillt und man veröffentlicht versehentlich………..?
    das wird doch vor veröffentlichung in der
    redaktion diskutiert und kann
    kaum versehentlich
    passieren?

  65. #66 von mike hammer am 15/01/2015 - 18:48

    von
    Media BackSpin

    [Natülich unabsichtlich?!]

    BBC Reporter auf dem Pariser Gedenkmarsch:
    „Palästinenser leiden durch jüdische Hände..“

    Simon Plosker, HonestReporting, 12. Januar 2015 (übersetzt von Cora)

    Die jüdische Gemeinschaft Frankreichs hatte kaum Zeit den schrecklichen Terroranschlag auf den koscheren Supermarkt in Paris zu fassen, als Tim Wilcox von der BBC am 11. Januar auf der Solidaritätskundgebung in Paris ein Jüdin interviewte. Dabei unterbrach er sie und sagte:

    „Viele Kritiker der israelischen Politiker werden darauf hinweisen, dass die Palästinenser unter jüdischen Händen ebenfalls zu leiden haben.“

    Beachten Sie, dass Wilcox ausdrücklich „Juden“ sagt statt Israelis, was bedeutet, dass er die französischen Juden und damit alle Juden für die Handlungen Israels verantwortlich macht.

    Juden kollektiv für Geschehnisse in Israel verantwortlich zu machen ist Teil der Arbeitsdefinition für Antisemitismus der Europäischen Union beinhaltet, während das amerikanische Außenministerium dazu sagt: „Juden zu beschuldigen für echte oder eingebildete Untaten verantwortlich zu sein, seien sie von einzelnen Juden oder einer Gruppe, dem Staat Israel oder sogar für Taten die von Nicht-Juden verübt wurden.“

    Und als Zugabe setzt Wilcox hinzu, als seine Interview-Partnerin nicht zustimmen wollte:

    „Aber wir wissen ja, alles wird von unterschiedlichen Perspektiven aus wahrgenommen.“

    Das ist nicht das erste Mal, dass Tim Wilcox eine seltsame Haltung zeigt, wenn es um Juden geht. Wie BBC Watch erklärte, war es Wilcox, der erst kürzlich, wie in der BBC Sendung vom November 2014, die Ausdruck von der „jüdischen Lobby“ verbreitete.

    Wilcox´ Schlussfolgerung, dass der Nahost-Konflikt in jedem Fall Angriffe auf die Juden in Frankreich oder sonst wo auf der Welt erklären kann, ist einfach haarsträubend. Wilcox deutlicher Hinweis auf „jüdische Hände“ ist widerlich und inakzeptabel, denn er deutet an, dass die Juden weltweit für die Taten Israels verantwortlich gemacht werden sollten. Das fällt ganz klar unter die Antisemitismusdefinition der Europäischen Union.

    Wilcox hat inzwischen über Twitter um „Entschuldigung“ gebeten:

  66. #67 von mike hammer am 15/01/2015 - 18:49

    ALLES UNABSICHTLICH

  67. #68 von mike hammer am 15/01/2015 - 19:00

    Charlie Hebdo und der bizarre antiisraelische Twitter-Ausbruch eines CNN-Moderators

    Jim Clancy ist für CNN-Zuschauer ein bekanntes Gesicht. Aber war hat er sich nur gedacht, als er sich zu einem bizarren antiisraelischen Twitter-Ausbruch aufmachte?

    Es begann damit, dass Clancy in Bezug auf den entsetzlichen Terroranschlag in Paris auf das Büro des Satiremagazins Charlie Hebdo twitterte.

    Die Karikaturen machten sich NIE über den Propheten lustig. Sie machten sich darüber lustig, wie die FEIGLING versuchten sein Wort zu verdrehen. Passt auf.

    Als Clancy von Oren Kessler deswegen zur Rede gestellt wurde, war seine Antwort unangemessen zu implizieren, Kesser mache das aus Gründen der „Hasbara“.

    Oren Kessler: Absolut unwahr. Das Magazin wurde in der Vergangenheit schon wegen einer Ausgabe angegriffen, in der Mohammed als Gastautor zitiert wurde.
    Clancy: Hasbara?

    Von da an ging es rasch bergab, weil Clancy jegliche legitime Kritik als Teil eines organisierten proisraelischen Angriffs auf sich auffasste, besonders als der respektierte Blogger Elder of Ziyon Fakten als Belege vorlegte, die Clancys ursprünglichen Tweet anfochten.

    Man sollte sich die Karikaturen ansehen, bevor man darüber twittert. Ich habe eine Sammlung: http://t.co/QSvVFHKqwM

    Das Team Hasbara (israelische Erklärung der Widersprüche der Menschenrechte) hat den Sieg über @ClancyCNN erklärt – als nächstes kommt der #ICC – Jim Clancy (@clancycnn) 8. Januar 2015

    Der offen antisemitische Twitter-Account „Jews Making News“ (Juden machen Nachrichten) schaltete sich dann mit einem Angriff auf Elder ein, was Clancy veranlasste mit der bizarren Behauptung zu antworten, dass sowohl Elder als auch die antisemitische Jews Making News Teil einer antimuslimsichen und proisraelischen PR-Kampagne seien.

    Inzwischen hat Clancy die folgenden zwei Tweets von seinem Account gelöscht – ich habe Screenshots gemacht – vermutlich, nachdem er erkannte, wie schädlich sie für seine Glaubwürdigkeit sind.

    Jews Making News: Schaut mal, wer von Rassismus und Antisemitismus redet. Werde vor LACHEN über dich platzen. Der war gut, ZioNazi.
    Jim Clancy: Hier liegt der Hase im Pfeffer: Jews Making News, Elder of Ziyon sind Konten mit rund 50 Folgenden… die auch Teil einer PR-Kampagne sind, die antimuslimisch ist.

    Human Rights New: Äh, Jim Clancy, keine “pro-israelische Stimme” sagte das oder impliziert es auch nur. Haben Sie Leseverständnisprobleme?

    Jim Clancy: Reiß dich am Riemen, Kleiner. Es ist mein Freitagabend. Du und das Team Hasbara müsst sich schon auf einem Krüppel am Rande der Herde herumhacken.

    Eine detailliertere Zusammenstellung von Clancys Tweets und der verschiedenen Antworten sind auf der Internetseite Twitchy zu finden. Das Fazit ist jedoch, dass Jim Clancy sich nicht einfach selbst eine Grube grub. Er grub weiter, indem er ein eingebildetes Team proisraelischer Aktivisten hervorzauberte, die per Definition antimuslimische Fanatiker sind, um alternative Sichtweisen zu seinem ursprünglichen Tweet wegzuerklären, die überhaupt nichts mit Israel zu tun hatten. Verschlimmert wurde das noch durch die Werbung für ein antisemitisches Twitterkonto als Beweis für seine alberne Theorie.

    Twitter entlarvt oft die wahren Gedanken prominenter User, einschließlich Persönlichkeiten der Medien. Jim Clancy hat uns ein Fenster in seine Weltsicht geboten und die ist nicht angenehm. Genauso wenig angemessen ist sie für einen Moderator von CNN.

    mitlerweile hat jimmy der dicke antisemitist sein twitter account gelöscht,
    behindertenverbände und judische organisationen
    verlangen seinen rauswurf bei CNN,
    Al Jasira wartet schon.

  68. #69 von mike hammer am 15/01/2015 - 19:01

  69. #70 von mike hammer am 15/01/2015 - 19:02

    Aber wehe einer spricht von LÜGENPRESSE.

    ps: BELGIEN, scheinbar tote und verletzte nabe der deutschbelgischen „grenze“ bei antiterroreinsatz.

  70. #71 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 19:09

    Mein Leben zieht sich einsam hin,
    ein Quell, der über Felsen rinnt,
    der nie sich in den Strom ergießt
    und doch an Lauf und Kraft gewinnt.
    Wie Efeu, der am Boden liegt
    und weit und breit kein Baum in Sicht,
    den er umarmt, weil er ihn trägt,
    auf seinem Weg empor zum Licht.
    Einsam will ich untergeh’n
    und im Sand der Zeit versinken,
    eines Tages aufersteh’n,
    einsam von der Quelle trinken.
    Einsam will ich untergeh’n,
    wie ein Schiff im wüsten Meeren
    will ich einsam untergeh’n,
    eines Tages wiederkehren.
    Wie ein Mantel legt sich um mich
    sanft und schwer die Einsamkeit
    und mein Blut ist ruhig und kalt,
    in mir wächst Gelassenheit.
    Raben fliegen scharenweis‘,
    der Adler fliegt allein ins Licht,
    und nur ein Narr braucht die Gesellschaft,
    ich brauch das alles nicht.
    Einsam will ich untergeh’n
    und im Sand der Zeit versinken,
    eines Tages aufersteh’n,
    einsam von der Quelle trinken.
    Einsam will ich untergeh’n,
    wie ein Schiff im wüsten Meeren
    will ich einsam untergeh’n,
    eines Tages wiederkehren.
    So geh‘ ich einsam meinen Weg
    und bin mir selbst mein bester Freund,
    weil von der Welt nichts zu erwarten steht,
    was ich mir je erträumt!
    Einsam will ich untergeh’n,
    einsam will ich untergeh’n,
    einsam will ich untergeh’n,
    eines Tages aufersteh’n.
    Einsam will ich untergeh’n
    und im Sand der Zeit versinken,
    eines Tages aufersteh’n,
    einsam von der Quelle trinken.
    Einsam will ich untergeh’n,
    wie ein Schiff im wüsten Meeren
    will ich einsam untergeh’n,
    einsam will ich untergeh’n
    will ich einsam untergeh’n,
    eines Tages wiederkehren.

    Halleluja…

  71. #72 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 19:33

    Anti-Terror-EinsatzDrei Tote bei Polizeiaktion in Belgien

    Drei Menschen sind in Ostbelgien bei einem Anti-Terror-Einsatz ums Leben gekommen. Mehrere Personen wurden festgenommen. Die Polizei war in der Stadt offenbar gegen eine mutmaßliche Terroristengruppe vorgegangen. Alle Entwicklungen im Live-Ticker von FOCUS Online.
    aktualisieren
    19.14 Uhr: Nach Informationen des Radiosenders RTBF gibt es weitere Einsätze in Belgien. Details blieben zunächst offen. Laut Sender begann der Einsatz in Verviers um 17.45 Uhr.
    19.12 Uhr: Auf Twitter verbreitet sich ein Foto vom Polizeieinsatz in Verviers. Auch hier ist die Rede von einer Operation gegen Terroristen, es habe mehrere Todesopfer gegeben.

    http://www.focus.de/politik/ausland/in-belgien-drei-tote-bei-anti-terroraktion_id_4408315.html

    Das Schlachten geht weiter!

  72. #73 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 19:43

    Nach dem Vorbild der Attacken von ParisProjekt „Stadt-Wölfe“: So plant die Terror-Miliz IS die Katastrophe in Europa

    In diversen Videos hat die Terrormiliz IS die Anschläge von Paris gefeiert. In sozialen Netzwerken gehen die Dschihadisten noch weiter: Sie rekrutieren offensiv mögliche Nachahmer. Dafür wollen sie „Stadt-Wölfe“ werben.

    Es dauerte nur wenige Stunden: Hassprediger des Islamischen Staates (IS) feierten die Morde der Kouachi-Brüder, noch während sie auf ihrer Flucht eine ganze Nation ängstigten. Doch damit nicht genug: In einer groß angelegten Twitter-Kampagne rufen die Islamisten nun ihre Glaubensbrüder im Westen dazu auf, sich dem bewaffneten Kampf gegen „die Ungläubigen“ anzuschließen. Und Attentate in Großstädten zu verüben.

    „Du bist die richtige Person, um ein Stadt-Wolf zu werden“
    Am Montag, dem Tag nach den historischen Millionen-Märschen in ganz Frankreich, richtete sich eine dem IS zugerechnete Gruppe auf Englisch an Muslime im Westen: „Du bist ein Moslem? Lebst im Westen?! Du bist die richtige Person, um ein Stadt-Wolf zu werden!“, heißt es in einem der Tweets. Oder: „Wenn du behauptest, dem Propheten zu folgen: Zeig uns das!“

    Die perfekten Attentäter?
    Ähnlich wie die Pariser Attentäter sollen diese einsamen Wölfe in westlichen Städten zur Waffe greifen. Die potentiellen Attentäter „seien ‚Einheimische‘“, die „dasselbe Land teilen“ würden, „dieselben Geschäfte und Züge“ nützen würden, „in der gleichen Nachbarschaft“ lebten.

    Das mache sie zu den perfekten Attentätern, den „Stadt-Wölfen“, denn sie kennen ihr Umfeld wie ihre Westentasche. Sie könnten überraschend zuschlagen und dort Anschläge verüben, wo es die Gesellschaft am schlimmsten trifft. Wie in Paris – oder in Sydney, als ein Attentäter Geiseln in einem Café nahm.

    Damit richten sich die IS-nahen Prediger vor allem an junge Muslime, die radikalisiert wurden. Oder an jene Rückkehrer aus dem Mittleren Osten, die sich dem bewaffneten Kampf angeschlossen haben und in Camps eine Terror-Ausbildung bekommen hatten – wie die Brüder Kouachi.

    http://www.focus.de/politik/ausland/nach-dem-vorbild-der-attacken-von-paris-projekt-stadt-woelfe-so-plant-die-terror-miliz-is-die-katastrophe-in-europa_id_4407053.html

    Es gibt wieder Wölfe!

  73. #74 von mike hammer am 15/01/2015 - 19:44

    3 tote POLIZISTEN bei dem ANTITERROREINSATZ in Belgien.

  74. #75 von mike hammer am 15/01/2015 - 19:48

  75. #76 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 19:59

    SCHIEßEREI in Belgien:

  76. #77 von Heimchen am Herd am 15/01/2015 - 20:01

    Drei Menschen sind in Ostbelgien bei einem Anti-Terror-Einsatz ums Leben gekommen. Mehrere Personen wurden festgenommen. Die Polizei war in der Stadt offenbar gegen eine mutmaßliche Terroristengruppe vorgegangen. Alle Entwicklungen im Live-Ticker von FOCUS Online.

    http://www.focus.de/politik/ausland/in-belgien-drei-tote-bei-anti-terroraktion_id_4408315.html

  77. #78 von Harald am 16/01/2015 - 10:28

    #62 von Harald am 15/01/2015 – 13:26

    „In der Öffentlichkeit zu stehen ist Grundvoraussetzung alles Folgenden.
    Das weiß der Inszenierer und Absahner von Justin Bieber so gut
    wie jene, die hier und da und dort e bissl nackich posieren,
    Öffentlichkeit brauchen alle,
    bis auf den charismatischen Schulz,……“

    …„Inszenierung“…

    „Sex-Angebot an Pop-Star
    2 Millionen Dollar: Porno-Angebot für Justin Bieber“

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.sex-angebot-an-pop-star-2-millionen-dollar-porno-angebot-fuer-justin-bieber.c4b4e76a-dde3-47f6-b767-48e52763819a.html

    Wo ist bloß das Schild „Prophet“?
    „Dafür muss man kein Prophet sein“,
    meint der Bürzel.

    Wo er recht hat, hat er recht.

    Der Einzelfall ist unwichtig.
    Nichts gegen Justin Bieber.
    Oft kommt er mir völlig überfordet vor.

    Weniger unwichtig jedoch ist der Blick auf die Art und Weise,
    wie „Wirklichkeit“, „Öffentlichkeit“ gemacht wird,
    hier unpolitisch,
    sackbezogen.

    Geldsackbezogen,
    meinte ich.

  78. #79 von Harald am 16/01/2015 - 13:09

    „Also, Justin,
    Justiiiin!…
    …je Marie…
    Justin, :mrgreen:
    …Justim,…hör´ genau zu:
    Vor dem Restaurant wartet ein Fotograf,
    und den verprügelst du!“

    „Warum? Das tut doch weh!
    Und wenn er zurückschlägt?“

    „Der schlägt nicht zurück, Dummkopf!
    Das ist doch einer von uns!“

    „Und warum soll ich ihn dann verprügeln?“

    „Jesses nee,
    womit habe ich das verdient?“

    Fiktiv-Modus aus

  79. #80 von Heimchen am Herd am 16/01/2015 - 13:33

    Russe ist Münchner Asylunterkunft zu schmutzig

    Ein Russe stellt am Münchner Flughafen einen Asylantrag. Angeblich wird der 35-Jährige wegen seiner Bisexualität verfolgt. Als er die Flüchtlingsunterkunft sieht, will er sofort zurück in die Heimat.

    Nichts wie weg: Ein russischer Asylsuchender ist nach einem Blick in eine Münchner Flüchtlingsunterkunft sofort wieder abgereist. Die Aufnahmestelle sei ihm nicht sauber genug gewesen, teilte die Bundespolizei mit.

    Vergangenen Montag sei der Mann mittags mit dem Flugzeug aus Moskau am Münchner Airport angekommen. Der russische Staatsangehörige hatte ursprünglich einen Flug von Moskau über München nach Istanbul gebucht. In München angekommen, hielt er einem Mitarbeiter des Flughafens einen Zettel mit der Aufschrift „Refugee/Flüchtling“ unter die Nase. Dieser brachte den Hilfesuchenden zur Bundespolizei.

    Unterkunft war Asylbewerber nicht sauber genug

    Dort stellte der 35-Jährige einen Asylantrag, weil er in seiner Heimat wegen seiner Bisexualität verfolgt und erniedrigt worden sei. Davor wolle er in Deutschland Schutz suchen. Die Bundesbeamten nahmen seinen Reisepass in Verwahrung und schickten den Mann in die Aufnahmeeinrichtung.

    Doch dort wollte der Russe nicht bleiben: Am Abend tauchte er wieder bei der Polizei am Flughafen auf und verlangte seinen Reisepass zurück. Die Unterkunft sei ihm nicht sauber genug, ließ er die Beamten wissen.

    Wie die Münchner „Abendzeitung“ berichtet, konnte der Mann es kaum erwarten, wieder im Flugzeug nach Russland zu sitzen, er musste jedoch noch bis zum Vormittag des nächsten Tages warten. Es gab keinen früheren Flug nach Moskau.

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article136438526/Russe-ist-Muenchner-Asylunterkunft-zu-schmutzig.html

    War das versteckte Kamera?? :mrgreen:

  80. #81 von mike hammer am 17/01/2015 - 03:13

    verlässt nach antisemitischen tweets im schatten der attentate von paris CNN!

  81. #82 von Heimchen am Herd am 20/01/2015 - 12:29

    #43 mike hammer (25. Mai 2011 11:08)

    #CHERUB HOLAREIDIDÖDLÖ
    alda hast du das lothar mathäus evangelium
    GERAUCHT?
    .
    ….die kartoffeln zu jericho und der……
    ….sprach der herr zu seinen….. hammeln…
    ….und maria…..im morgengrauen……
    ….mit grimm strafen sprach das herr….
    komm altöl cherbums, gibs zu, ich bin der
    bessere verkündiger!
    :mrgreen:

    *********************************************************
    Aus den Weiten des Internets….

    Wir alle hinterlassen Spuren…

    https://www.youtube.com/watch?v=tjEOxHrM-Xo .

  82. #83 von Heimchen am Herd am 20/01/2015 - 12:53


    *

    *
    Also, unter Minderwertigkeitskomplexen leiden die Moslems jedenfalls nicht!

    Dafür aber unter Größenwahn! 👿

  83. #84 von Harald am 20/01/2015 - 18:14

    Weil sie Fußball geschaut haben
    Deutscher ISIS-Terrorist lässt 13 Kinder erschießen

    Von ANTJE SCHIPPMANN

    Ein deutscher ISIS-Kommandeur hat im Irak 13 Kinder hinrichten lassen – weil sie ein Fußballspiel sehen wollten.

    Im Stadtteil al-Yarmouk in Mossul (nordirakische Provinz Niniveh) wurden die Jungen öffentlich erschossen, berichten irakische Medien.

    Vor dem Turnier (Irak gegen Jordanien im Asia Cup) hatten die ISIS-Terroristen angeführt von Abu Suhaib al-Almani („der Deutsche“) auf Plakaten und Flugzetteln ihr Verbot bekanntgegeben: Das Spiel dürfe nicht geschaut werden, ordneten sie an, da Fußball eine „westliche Idee“ und unislamisch sei.

    Augenzeugen bestätigten den brutalen Mord gegenüber der syrischen Aktivistengruppe „Raqqa is being slaughtered silently“.

    Bewaffnete Männer stürmten während des Fußballspiels das Café, in dem die 13 Jungen saßen, verprügelten sie und trieben sie mit Maschinengewehren in eine öffentliche Sportarena.

    Über Lautsprecher wurde das „Vergehen“ der Jungen – der Bruch islamischen Rechts – bekanntgegeben. Jeder, der sich ihren Anordnungen widersetze, werde erschossen, drohten die Terroristen.

    Dann eröffneten sie das Feuer.

    Unter den Jungen waren auch vier Brüder. Augenzeugen berichteten, dass alle Leichname noch immer in der Sportarena liegen würden. Ihre Eltern hätten zu viel Angst vor dem Zorn der Milizen, trauen sich nicht, die Körper zu bergen.

    Die ISIS-Gruppe, die über den al-Yarmouk-Bezirk in Mossul herrscht, soll sich al-Siaf nennen. Ihr Anführer trage den Kampfnamen Abu Suhaib al-Almani. Er sei ein deutscher Dschihadist, berichten irakische Medien.

    Über ihn ist nicht viel bekannt, auch Fotos gibt es nicht. Typisch für ISIS-Kommandeure dieser Ranghöhe. Vermutlich ist Abu Suhaib al-Almani kein Konvertit, sondern hat Migrationshintergrund. Denn hochrangige Milizionäre müssen die Sprache und verschiedene Dialekte beherrschen, bis vor Kurzem hat es auf solchen Posten gar keine Deutschen gegeben.

    Terror-Experte Magnus Ranstorp, Direktor des National Defence Colleges in Schweden, überrascht die neue Entwicklung. „Mir ist kein vergleichbarer Fall von ISIS bekannt“, sagt Ranstorp zu BILD. „Es ist gut möglich, dass die lokalen Gruppen ohne Absprache mit den ISIS-Gerichten über die Hinrichtung entschieden hat.“

    Fußball ist auch unter den somalischen al-Schabaab-Milizen und unter den Taliban verboten. Um zu spielen, müssen die Islamisten bestimmten Regeln folgen, lange Hosen tragen, zu den Gebetszeiten pausieren. Bei bestimmten Regelverstößen werden die Spieler sogar auf dem Feld ausgepeitscht.
    (achgut, BILD)

  84. #85 von Harald am 21/01/2015 - 07:59

    Poroschenko:

    „Ich bringe euch den Frieden!“
    Er ruiniert das Land und die Bevölkerung, geht über Leichen.
    Wer bezahlt?
    Wer stopft das Vakuum, entstanden aus Zerstörung und fehlender Schaffung von Mehrwert?
    Keine Sorge!
    „Mutti“ ist in Aktion.
    Und ein paar Flaschen aus Abfallkörben sind innerhalb Deutschlands hier und da
    durchaus drin.

    http://news.google.com/news/story?cf=all&ned=de&hl=de&topic=w&ncl=difgvC87CMtBaYMOxBeh_pI50x4EM

  85. #86 von Heimchen am Herd am 21/01/2015 - 12:24

    Netanjahu: „Welle der Islamisierung Europas“

    Während Politiker und Medien hierzulande immer noch bestreiten, dass eine Islamisierung in Deutschland und Europa stattfindet, hat der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu beim Besuch des japanischen Regierungschefs Shinzo Abe am Sonntag in Jerusalem eindringlich davor gewarnt. Angesichts einer “Welle der Islamisierung Europas“, des dortigen Antisemitismus und Antizionismus müsse Israel seine Marktchancen streuen, sagte Netanjahu laut der britischen Zeitung Independent (“Western Europe is undergoing a wave of Islamisation, of anti-Semitism, and of anti-Zionism. It is awash in such waves, and we want to ensure that for years to come the state of Israel will have diverse markets all over the world”). Das erklärte Ziel der israelischen Regierung sei daher, unabhängiger vom europäischen Markt zu werden. Dabei richtet sich der Blick vor allem nach Südamerika, Afrika und Asien.

    http://www.pi-news.net/2015/01/netanjahu-sieht-welle-der-islamisierung-europas/

    Hätten wir doch bloß auch so einen Politiker wie Netanjahu bei uns, dann würde
    es in Deutschland KEINE Islamisierung geben!!!

  86. #87 von Heimchen am Herd am 21/01/2015 - 12:32

    #9 Islamexperte2137 (21. Jan 2015 10:47)
    Der gute Benjamin Netanjahu sieht eben, was in Europa passiert – im Gegensatz zu unseren Politikern und Systemmedien, die hiervor die Augen verschließen oder dies sogar noch mehr wollen:

    1. Islamisierung in Schulen und Kindergärten: Keine Zubereitung von Schweinefleisch mehr in

    vielen Küchen und Kantinen. Vielfach keine Klassenarbeiten im Ramadan und Sonderferien für muslimische Schüler
    2. Islamisierung in Schwimmbädern: Spezielle Badetage nur für muslimische Gäste. Andersgläubige müssen draußen bleiben.
    3. Islamisierung christlicher Gebäude: Kirchen werden Muslimen überlassen und zu Moscheen umgebaut.
    4. Islamisierung in der Justiz: Shariagerichte und Friedensrichterurteile als Paralleljustiz bereits an vielen Orten Deutschlands.
    5. Islamisierung auf Friedhöfen: Große Bereiche werden nur für Muslime reserviert und sie dürfen dort Ihre Toten ohne Sarg oder Urne – nur mit Tuch begraben, was früher aus hygienischen Gründen verboten war.
    6. Islamisierung im Eherecht: Polygamie, durch illegale Hochzeiten in deutschen Moscheen wird nicht bestraft.
    7. Islamisierung der Städte: Neue Moscheen werden tagtäglich in deutschen Städten gebaut. Selbst der Muezzinruf ertönt in mittlerweile 15 deutschen Städten: Aachen, Dortmund, Duisburg, Bochum, Hamm, Siegen, Düren und anderen.
    8. Islamisierung in den Medien: Verbot von Islamkritik – nur Islamismus darf kritisiert werden.
    9. Islamisierung auf der Straße: In manchen Städten patroulliert schon eine Shariapolizei und achtet auf islamische (Kleidungs-)Vorschriften.
    10. Islamisierung beim Demonstrationsrecht: Judenhass auf Islamdemos. Muslime dürfen straffrei (!) “Jude ab ins Gas” rufen.
    11: Islamisierung der Sprache: Weihnachtsmärkte werden in Wintermärkte umbenannt.
    Weihnachtsfeste (oder -feiern) in Unternehmen werden in Jahresabschlussfeiern oder Jahresendfeste umbenannt
    12. Islamisierung in der Politik: Immer mehr muslimische Politiker, die immer dreistere Forderungen nach Sonderrechten für Muslime stellen
    13. Islamisierung in öffentlichen Gebäuden und Schulen: Kruzifixe müssen abgehängt werden.
    14. Islamisierung christlicher Bräuche: St. Martins Umzüge werden umbenannt in Lichterfeste.
    15. Islamisierung in Gefängnissen: Überproportional viele Kriminelle sind Muslime, angestiftet durch Predigten gegen Ungläubige in Moscheen.
    16. Islamisierung / Verbrechen an Kleinkindern: Immer mehr Genitalverstümmelungen bei kleinen Mädchen mitten hier unter uns in Deutschland
    17. Islamisierung / Bedrohung von (europäischen) Mädchen und Frauen: Stark steigende (Überfall-)Vergewaltigungsraten in allen europäischen Ländern mit hoher muslimischer Einwanderung
    18. Islamisierung bei Zuwanderern: Laut Umfragen des Wissenschaftszentrums Berlin halten zwei Drittel der europäischen Muslime religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben
    19. Islamisierung der Medien: Öffentliche und große private Medienanstalten werden angehalten positive Beiträge über den Islam zu bringen.
    20. Islamisierung in großen Konzernen: Katar und andere Golfstaaten kaufen große Aktienpakete auf und nehmen Einfluss auf die Unternehmenspolitik zum Schaden der Europäischen Bürger.
    21. Islamisierung unserer Einkaufsplätze und Promenaden: Koranverteilungen von Salafisten an (fast) jeder Ecke.
    22. Islamisierung im Supermarkt: Halal-Nahrungsmittel bei Aldi, Penny, Lidl und anderen. Tiere wurden dazu vorher grausam geschächtet.
    23. Islamisierung von Feiertagen: Niedersachsen und andere Bundesländer wollen muslimische Feiertage einführen. Schon jetzt erhalten Muslime immer mehr mehr Sonderferien.
    24. Islamisierung in der Öffentlichlkeit: Immer mehr Burkas (und Kopftücher) als klares Zeichen der Ablehnung westlicher Werte
    25. Islamisierung in den Nachrichten: Jeden Tag Meldungen über Terroranschläge, Enthauptungen und Entführungen, ausgeführt von Muslimen gegen Andersgläubige.
    26. Islamisierung der Gesellschaft: Anstieg der muslimischen Bevölkerung in Deutschland von wenigen Tausend Anfang der 60er Jahre auf mittlerweile 4-5 Millionen (offiziell) oder in Wirklichkeit wohl schon weit mehr…
    27. Islamisierung als Aufgabe des Staates: Hamburg, Bremen (und andere Länder) haben bereits Staatsverträge mit Muslimen beschlossen.
    28. Islamisierung der christlichen, jüdischen und atheistischen Europäer: Wir als Nichtmohammedaner müssen uns an immer mehr islamische Gebote und Regeln anpassen (vor allem im Ramadan).

    **************************************************************************************************************

    Danke, für die Auflistung, was sagen denn die Politiker dazu??

  87. #88 von Heimchen am Herd am 21/01/2015 - 18:11

    Status PI-News: Immer wieder Ausfälle

    Aktuell gibt es wieder verstärkt Zugriffsprobleme auf PI-News.
    (Stand 21.01.2015, 17:30 Uhr)
    PI-News versucht immer so schnell wie möglich darauf zu reagieren. Leider wird das in den nächsten Tagen wohl verstärkt auftreten. Es handelt sich wieder um eine anschwellende DDoS-Attacke.

    http://newpi.wordpress.com/

  88. #89 von Heimchen am Herd am 22/01/2015 - 18:03

    Islam und Gewalt

    Die Linke im Muff von tausend Jahren

    Man konnte aus Algerien berichten, was man wollte, die kleine linke Dynastie im Frankfurter Nordend wollte von einem verknöcherten Islam nichts wissen. Sie sagte: Wer den Islam angreift, greift die Muslime an. Ein Weggefährte berichtet.

    Als ich nach den zehn „schwarzen Jahren“ des Terrors aus Algerien nach Frankfurt zurückkehrte, traute ich meinen Ohren nicht. Die 150.000 Toten, die zahllosen, wegen gemischter Klassen abgebrannten Schulen, die Säureattentate auf unbedeckte Frauenbeine, die Enthauptung von Dampfbad-Betreibern, die Zerstörung von Weinregalen per Kalaschnikow-Salve, die Ermordung von Ordensleuten, Schwestern wie Patres, und die Hinrichtung einiger meiner – muslimischen – Freunde hätten mit dem Islam nichts zu tun, belehrten mich meine linken deutschen Freunde, 68er, Gewerkschafter, Grüne, SPD-Mitglieder.

    Es sei dem islamistischen Untergrund von der „Bewaffneten Islamischen Gruppe“, kurz GIA, nicht um den Islam gegangen, sondern um den Widerstand gegen das korrupte, diktatorische Militärregime, letztlich also um mehr Gerechtigkeit und Demokratie. Mit der Religion habe das alles nichts zu tun. Sie könnten ja meine Traumatisierung verstehen, doch sie verstelle mir den

    analytischen Blick.

    Weiterlesen hier: http://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart/linke-verweigern-diskussion-ueber-islam-und-gewalt-13377388.html

    Wer hätte das gedacht, dass so ein hervorragender Artikel in der FAZ erscheinen würde.

  89. #90 von Heimchen am Herd am 22/01/2015 - 21:19

    So….Musik….zur Entspannung…

    Paolo Nutini – Iron Sky

    https://www.youtube.com/watch?v=WQzZk69P69E .

    Hach…ich liebe seine herrliche Stimme…

  90. #91 von Heimchen am Herd am 22/01/2015 - 22:52

    So…Feierabend für heute…

    https://www.youtube.com/watch?v=axnmirYmbOw .

    Gute Nacht… 😉

  91. #92 von Geier am 23/01/2015 - 18:30

    Ich bewundere ja im Stillen die subtile Subversivität der Leipziger. Oper und Gewandhaus hatten zwar vorgestern befehlsgemäß verdunkelt, aber mit den Transparenten »Vielfalt, Toleranz, Offenheit« (Oper) sowie »Gewandhausorchester und Gewandhaus: tolerant, aufgeklärt, weltoffen« ein klares Zeichen gegen den Islam und somit pro Legida gesetzt.

  92. #93 von Heimchen am Herd am 23/01/2015 - 19:06

    Apropos Oper…

    Claudio Abbado – Richard Wagner – Ouverture de Lohengrin

    https://www.youtube.com/watch?v=6Jggiq2uXu0 .

    Einfach herrliche Musik…

  93. #94 von Heimchen am Herd am 23/01/2015 - 22:52

    Vorsitzender des Zentralrats der Muslime im InterviewMazyek: „In Deutschland gibt es Anschläge auf Moscheen fast im Wochentakt“

    Nach den Anschlägen auf das französische Satire-Magazin „Charlie Hebdo“ ist das Thema religiöser Fanatismus allerorten präsent. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, erklärt im FOCUS-Online-Interview, welche Präventionsarbeit die Moscheen leisten und welche Rolle Pegida dabei spielt.
    FOCUS Online: Die Islamverbände in Deutschland haben sich mehrfach von Radikalisierung und jeglicher Form von Gewalt distanziert. Was macht Ihr Verband konkret, um Muslime abzuhalten, in den Extremismus abzudriften?

    Aiman Mazyek: „Präventionsarbeit ist elementar wichtig im Kampf gegen Radikalisierung. Seit Monaten sind Islamisierung und die Anschläge, die radikalisierte Muslime oder auch Rechtsradikale auf Muslime verüben, Thema in den Moscheen. In den Predigten der Imame geht es darum, auch in Gruppen für Jugendliche, Frauen oder bei Elternkreisen wird darüber gesprochen. In den Moscheen wollen wir den Gläubigen vermitteln, wie sie damit umgehen können. Jugendliche, die aus einem labilen familiären Umfeld kommen, sind viel anfälliger dafür, sich Anfeindungen zu Herzen zu nehmen und sich in ihrem Ärger von Rattenfängern zum sogenannten ‚Heiligen Krieg‘ verleiten zu lassen.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/vorsitzender-des-zentralrats-der-muslime-im-interview-mazyek-in-deutschland-gibt-es-anschlaege-auf-moscheen-fast-im-wochentakt_id_4427467.html

    Moslems wissen nicht, wie sie mit Moslems umgehen sollen. Na, wenn sie das schon
    nicht wissen, was sollen wir denn erst sagen?!

  94. #95 von Gudrun Eussner am 24/01/2015 - 17:34

    Ich kann PI nicht aufrufen. Hacken da wieder welche herum? Dresden ist doch erst morgen.

  95. #96 von Heinz Ketchup am 24/01/2015 - 17:50

    #95 von Gudrun Eussner am 24/01/2015 – 17:34

    Ich kann PI nicht aufrufen. Hacken da wieder welche herum? Dresden ist doch erst morgen.

    PI geht wieder!

  96. #97 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 18:00

    #95 von Gudrun Eussner

    „Ich kann PI nicht aufrufen. Hacken da wieder welche herum? Dresden ist doch erst morgen.“

    Das war heute eine Übung für morgen! 😉

  97. #98 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 18:23

    Apropos PI….ich habe da was gefunden… wie doch die Zeit vergeht…

    Offener Brief an PI-News
    Veröffentlicht am Juni 4, 2010 von tapferimnirgendwo
    Sehr geehrte Damen und Herren von PI,

    ich habe mir mal erlaubt, auf Ihrer Seite vorbeizuschauen und ich kann nur sagen: Ich bin entsetzt!

    Auf der Frontseite von PI ist eine Karikatur zu sehen, auf der ein Mensch mit Turban, Bart und Koran als Schwein dargestellt wird, der von einer blonden Europa in die Türkei getreten wird. Das kann doch wohl nicht wahr sein. Auf der einen Seite heucheln Sie angebliche Symphatie mit meiner Aktion gegen die antisemitische Hetzwand von Walter Herrmann vor dem Kölner Dom und dann finde ich auf Ihrer Seite selbst eine Karikatur, die das Herz jedes Nazis höher schlagen lässt.

    PI zeigt mir mal wieder, warum mein Blog Tapfer im Nirgendwo heißt. Ich bin tausend Mal lieber Tapfer im Nirgendwo als auch nur in der Nähe Ihres Bunkers.

    Ihre Seite verspricht auf der Frontseite vollmundig “proamerikanisch, proisraelisch, gegen die Islamisierung Europas und für Grundgesetz und Menschenrechte” zu sein.

    Darf ich Ihnen als Blogger, der Tapfer im Nirgendwo steht, mal ein kleines Geheimnis verraten: Wären Sie wahrhaftig für das Grundgesetz und die Menschrechte, so würde sich die Kampfansage “Gegen die Islamisierung Europas” erübrigen. Die Sharia hat nämlich mit der Aufklärung nur sehr wenig bis gar nichts zu tun und deshalb reicht es schon, sich klar und deutlich für die Freiheit der Aufklärung auszusprechen. Genauso wie die Aufklärung immer im Widerstreit mit christlichen Fundamentalisten stand und manchmal immer noch steht, steht jeder religiöse Wahn dem Gedanken der Modernen entgegen. Andere Religionen werden bei Ihnen aber nicht gesondert angeführt. Meine Oma sagt zu sowas: “Das riecht nicht gut. Das würd ich nicht essen.”

    http://tapferimnirgendwo.com/2010/06/04/offener-brief-an-pi-news/

    Na, Herr Buurmann, riecht es heute immer noch schlecht bei PI?? :mrgreen:

  98. #99 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 18:28

    שירת הים בלחן יהודי מרוקו – הפייטן ר‘ חיים לוק

    https://www.youtube.com/watch?v=R2hiOQ9gAbY .

    Er hat eine herrliche Stimme…

  99. #100 von Heinz Ketchup am 24/01/2015 - 18:54

    #96 von Heinz Ketchup am 24/01/2015 – 17:50

    PI geht wieder – nicht! 😦

  100. #101 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 19:00

    „Katastrophale Bedingungen“Mängelliste: Flüchtlinge kritisieren ihre Unterkunft

    Es gibt keinerlei Privatsphäre, das Essen reicht nicht aus und zudem stehen nachts keine Duschmöglichkeiten zur Verfügung. Diese „katastrophalen Bedingungen“ kritisieren Flüchtlinge in einer Mängelliste. Sie wollen raus aus der Sporthalle und endlich in Wohnungen ziehen.

    Flüchtlinge fordern die Schließung ihrer Dortmunder Unterkunft. Aktuell sollen rund 270 Menschen in der Brügmann-Sporthalle leben, wie die „WAZ“ berichtet. Die meisten von ihnen seien unzufrieden und fertigten daher eine Mängelliste an, die sie Dortmunds Stadtdirektor Jörg Stüdemann mit einem Brief überreichten.

    Sie bemängeln unter anderem, dass das Licht nur zwischen 7 und 22 Uhr eingeschaltet sei. Die Betten seien zu unbequem und auch das Essen scheint nicht zu schmecken. „Die Stimmung wird immer schlechter“, wird eine Dolmetscherin zitiert.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/katastrophale-bedingungen-maengelliste-fluechtlinge-kritisieren-ihre-unterkunft_id_4428375.html

    Flüchtlinge haben NICHT zu fordern, Flüchtlinge haben gefälligst dankbar zu sein, dass wir
    sie aufgenommen haben!

    Wem das nicht passt, darf gerne wieder gehen!!!

  101. #102 von Kettenraucher am 24/01/2015 - 19:16

    Schüler (Kinder-) Demo !

    Eine Zwangsveranstaltung?

    Ein Schüler schrieb:

    „“ Es war keine Demonstration sondern es war eine Aktion von den Schulen (so wurde das uns gesagt) 2. Lustig war es, dass wir spät informiert worden sind. Unsere Klasse erfuhr es am Dienstag, ein Tag vor dieser Aktion, dass wir eine Art „Demo“ haben werden. 3. Freiwillig war das gar nicht: Wer nicht mitgegangen wäre, hätte dann einen „Strich“ in der Anwesenheit bekommen und warum? Genau, war eine Schulveranstaltung. Im Klartext: Wenn Schüler gegen diese Aktion waren (jetzt nicht, weil sie gegen die Werte sind), wurden sie gezwungen hinzugehen. „Ein Hoch auf dieFreiheit! „“

    😯 !

    Noch mehr ähnliche Statements auf (öffentlicher Zugang) :

  102. #103 von Kettenraucher am 24/01/2015 - 19:17

    Nanu wo ist der Link?

  103. #104 von Kettenraucher am 24/01/2015 - 19:29

    Morgen ist Sonntag und aussnamsweise PEGIA-Tag.

    Da PI z.Z. tot ist habe ich dies gefunden:

    „“Auf die Verlegung der 13. Pegida-Kundgebung in Dresden auf Sonntag hat auch RuptlyTV schnell reagiert. Die russische Video-Nachrichtenagentur mit Sitz in Berlin wird die Kundgebung vom Dresdener Theaterplatz ab 14 Uhr LIVE im Internet übertragen. PI wird den Livestream morgen rechtzeitig in einem Extra-Beitrag auch auf dem Notfallblog einbetten. Ebenfalls live berichten wird RuptlyTV von der 4. Bärgida-Kundgebung am Montag in Berlin und von der 3. Legida am Mittwoch in Leipzig. Mit den Live-Übertragungen nimmt die russische Video-Nachrichtenagentur ein wichtiges Korrektiv zur einseitigen deutschen Medienlandschaft ein.

    » Kontakt: info@ruptly.tv „“

    Der LINK:

    https://newpi.wordpress.com/2015/01/24/ruptlytv-berichtet-sonntag-live-aus-dresden/

  104. #105 von Kettenraucher am 24/01/2015 - 19:32

  105. #106 von Harald am 24/01/2015 - 19:55

    #105 von Kettenraucher am 24/01/2015 – 19:32

    „Wiso verschwienden hier FB-Links?“

    Der Link war/ist „eingebettet“ oder Konsorten,
    hier und da liest man etwas von „Hyperlink“,
    nenne man es,
    wie man wolle.
    Die Bilder sind „anklickbar“.

  106. #107 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 20:06

    PI-News wird weiterhin attackiert! Keine Entwarnung!
    Stand 24.01.2015, 19:40 Uhr: PI-News ist wieder erreichbar. http://www.pi-news.net
    Stand 24.01.2015, 18:40 Uhr: PI-News ist wieder offline
    Stand 24.01.2015, 17:45 Uhr: PI-News ist wieder erreichbar. http://www.pi-news.net
    Stand 24.01.2015, 16:00 Uhr:
    Momentan liegen wir mal wieder unter Dauerbeschuss. Es scheint da draussen eine Menge Leute zu geben die es nicht mögen, wenn andere als ihre eigenen Ansichten vertreten werden. Das sind zwar arme Wichte, aber sie haben offenbar viel Zeit. Wir arbeiten an der Problemlösung.

    Viel Feind….viel Ehr… 😉

  107. #108 von Kettenraucher am 24/01/2015 - 20:09

    Guter Harald,
    ich meinte hier auf QQ in meinem Komm 102 und 103, da fehlt der Link.
    In 105 ist er sichtbar. Wohl weil ich ihn mit Pfeilen eingezäunt habe. Na ja Hauptsache man sieht ihn.

  108. #109 von Harald am 24/01/2015 - 20:18

    #108 von Kettenraucher am 24/01/2015 – 20:09

    Klick die Bilder auf 102 bzw. 103 mal an,
    dann bist du dort,
    wohin der Link auf 105 verweist.

    …Elend!… 😉

  109. #110 von Harald am 24/01/2015 - 20:22

    …aber nicht jeder klickt ein „anklickbares“ Bild an…
    …da die meisten Bilder Bilder sind und sonst nüscht… :neutral;
    🙂

  110. #111 von Harald am 24/01/2015 - 20:26

    „:neutral;“ sollte „:neutral:“ lauten und diesen “ 😐 “ darstellen 😉

  111. #112 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 20:29

    Was hat der Kettenraucher bloß immer für Schwierigkeiten… 🙄

    ich habe keinerlei Schwierigkeiten! 🙂

  112. #113 von Kettenraucher am 24/01/2015 - 20:32

    Klick die Bilder auf 102 bzw. 103 mal an, ????

    Welche Bilder ich seh keine weil
    -hab Ghostery, Better Privacy, Adblock ,Redirekt-cleaner
    laufen und das bleibt auch so!

  113. #114 von Harald am 24/01/2015 - 20:46

    #113 von Kettenraucher am 24/01/2015 – 20:32

    „-hab Ghostery, Better Privacy, Adblock ,Redirekt-cleaner
    laufen und das bleibt auch so!“

    So soll es sein.

    Na dann…
    …sind wir von unterschiedlichen Voraussetzungen ausgegangen.

    P.s.:
    Es gibt auch andere Möglichkeiten, unerwünschtes „Springen“ zu vermeiden,
    aber besser ist es allemal,
    Sicherheit den Vorzug vor Komfort zu geben,
    finde ich.

  114. #115 von Kettenraucher am 24/01/2015 - 20:59

    Eben, guter Harald,
    ….und ein freies/legales nonwin OS nutzen!
    🙂

  115. #116 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 21:06

    Wie es aussieht, sind unsere Hausherren nicht da, die sind doch nicht auf dem Weg

    nach Dresden? Zutrauen würde ich es ihnen. 😉

  116. #117 von Kettenraucher am 24/01/2015 - 21:11

    Wer weiß. Dann gibts eventuell dann einen Strang :

    Mitten drin statt nur dabei. 🙂 .

    So ich bin auch erst mal weg.
    Gute Nacht allseits.

  117. #118 von Harald am 24/01/2015 - 21:11

    Was schon seit heute Morgen über das Web geht,
    erfährt nun endlich ganz vorsichtig Hinweise über einen möglichen Hintergrund:

    „Ob in diesem Falle auch der Begriff der „Ehre“ eine Rolle gespielt hat, ist unklar. Bislang gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus. Unbeantwortet ist bislang auch die Frage, ob der Ex-Freund auch der Vater des ungeborenen Kindes ist. Den Fall hat die achte Mordkommission übernommen.“

    „Bei lebendigen Leib verbrannt“

    Eines ist sicher:
    Alimente muss der Täter nicht zahlen.

    Und mit dem Islam kann dies alles nichts zu tun haben.
    Denn der Koran hat nichts mit dem Koran zu tun.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/verbrannte-schwangere-in-koellnischer-heide-haftbefehl-gegen-zwei-19-jaehrige-erlassen/11272084.html

    http://news.google.com/news/story?cf=all&ned=de&hl=de&topic=n&ncl=dYL5wl57MiPwGmM0H36LdTWjGZyYM

  118. #119 von Harald am 24/01/2015 - 21:18

    Eine Ungläubige ist eine Hure.
    Sie zu töten ist korankonform.
    Eine Muslima zu töten bringt Aua.
    Dann kommen die Brüder,
    die Sippschaft,
    meint der Bürzel.

  119. #120 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 21:19

    #117 von Kettenraucher

    Wer weiß. Dann gibts eventuell dann einen Strang :

    Mitten drin statt nur dabei. 🙂 . “

    Ja, das wäre nicht schlecht. 😉

    So ich bin auch erst mal weg.
    Gute Nacht allseits.“

    Du gehst aber früh zu Bett. 😉

    Gute Nacht… Dir, lieber Kettenraucher!

  120. #121 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 21:26

    An Grönemeyer & Co. : Im Islam ist Musik haram

    Viele Pegidas könnten den „Musikanten“ des bunten Dresden (das eigentlich viel mehr als nur bunt ist) erklären, dass eine fortschreitende Islamisierung zukünftig zum Verbot ihrer „Musik“ führen wird – es sei denn, sie würden alle darauf achten, Halal-“Musik“ zu machen. So ein Bushido-Rap mit dem richtigen Text könnte gerade noch durchgehen.

    In Europa gibt es schon etliche Gegenden, wo diese Haram-Musik nicht erwünscht ist, es soll sogar eine islamische Religions-Polizei oder islamische Friedensrichter in England, Frankreich, Malmö/Schweden, Noerrebro/Kopenhagen, Köln und Berlin geben, die diese unerwünschte „Musik“ verhindern will.

    Ein Glas Wein nach einem Konzertabend ist im Übrigen auch so was von haram und integrationswillige Muslime müssen das dort genau wie die Einheimischen heimlich tun; ihre Mädchen und Frauen müssen ganz daheim bleiben. Das nennt man Islamisierung, weil unsere Regeln den islamischen Regeln weichen müssen. Müssen? Also wer das nicht will, geht halt mit auf einen Pegida-Spaziergang, denn dort will man uninformierte Politiker und Medien genau darauf
    aufmerksam machen.

    http://www.pi-news.net/2015/01/an-groenemeyer-co-im-islam-ist-musik-haram/#more-445138

    Das ist ganz einfach zu hoch für diese Gutmenschen, soweit können sie nicht denken!

  121. #122 von Heimchen am Herd am 24/01/2015 - 21:34

    Apropos Musik…

    Angus & Julia Stone – Yellow Brick Road

    https://www.youtube.com/watch?v=H-I2IeODXEo .

    Hach…schönes Lied…

  122. #123 von quotenschreiber am 25/01/2015 - 02:18

    Gibt morgen einen Thread zur Demo – wir bitten wieder um Beteiligung, weil wir selber verhindert sind!

  123. #124 von mike hammer am 25/01/2015 - 14:47

  124. #125 von Heimchen am Herd am 26/01/2015 - 17:44

    Dresden, Insel der Freiheit

    Als Bürger einer fränkischen Kleinstadt kannte ich Pegida bislang nur von der Würzburger WÜGIDA. Aber Pegida Dresden an einem Sonntag – das war gestern eine einzigartige Chance, einmal das Original zu erleben. Also: fünf Stunden Zug durch die verschneite Winterlandschaft in die ferne sächsische Landeshauptstadt. Eine Reise auf eine Insel der Freiheit.
    (Von Thorben)

    http://www.pi-news.net/2015/01/dresden-insel-der-freiheit/

    Vielen Dank für diesen tollen Bericht!

  125. #126 von Heimchen am Herd am 26/01/2015 - 21:30

    DAS halte ich hier mal fest. Bin durch Zufall drauf gestoßen, mir wird jetzt einiges klarer!

    „Ihr seid nicht für den Frieden, ihr seid nicht für das palästinensische Volk. Ihr seid nur gegen Israel!“

    Kein Land wird so scharf und so oft kritisiert wie Israel. Besonders klar tritt dieser Umstand einmal jährlich auf der Vollversammlung der Vereinten Nationen zur „Palästinafrage“ zu Tage. Israels UN-Botschafter Ron Prosor hielt eine bemerkenswerte Rede über die „Heuchelei der UN“, wenn es um sein Land und den Islam gehe.

    http://www.blu-news.org/2014/12/04/ihr-seid-nicht-fuer-den-frieden-ihr-seid-nicht-fuer-das-palaestinensische-volk-ihr-seid-nur-gegen-israel/

    Die Kommentare sagen alles!

  126. #127 von Harald am 27/01/2015 - 10:13

    Der designierte Finanzminister Giannis Varoufakis:
    „Was immer die Deutschen sagen, am Ende werden sie immer zahlen.“

    So geht´s aber nicht!
    Ein paar U-Boote,
    die Versorgung des Restes der Welt,
    die Aufnahme von Flüchtlingen aus Ländern der Religion des Friedens in die s
    bundesdeutsche soziale Hängematte,
    die Alimenation der Kirchen,
    des Beamtenwasserkopfes,
    die Bedienung des lobbyistischen Korruptionssumpfes,
    Aufrechterhaltung des Staatsfunkes etc., ctc., etc., …………………………………
    all dies muss schon noch drin sein!

  127. #128 von Harald am 27/01/2015 - 10:39

    …wobei ich die U-Boote begrüße…
    …Elend!…

  128. #129 von Heimchen am Herd am 28/01/2015 - 11:57

    Dem Präsidenten seine Prioritäten

    Oliver Jeges

    Obama taucht nicht beim Trauermarsch in Paris auf, um den toten Juden und Redakteuren von Charlie Hebdo zu gedenken; er schickt stattdessen seinen Justizminister Holder, der in der diplomatischen Rangordnung nur kurz vor der Klofrau im Kapitol rangiert. Obama kommt auch nicht zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Er versucht außerdem, den geplanten US-Besuch im März von Benjamin Netanyahu zu torpedieren. Für seine saudischen Freunde macht er allerdings den Kotau und bricht seine Indienreise ab, um an der Trauerfeier für König Abdullah teilzunehmen.
    Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch!

    Siehe_
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2928222/Obama-US-balance-human-rights-security-Saudis.html

    Ich schließe mich den Aussagen von Oliver Jeges an!

    Gefunden bei der Achse

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/dem_praesidenten_seine_prioritaeten

  129. #130 von Heimchen am Herd am 28/01/2015 - 13:09

    HITLERS SCHICKERIA
    Wie sich Stars von Nazis kaufen ließen

    Alle diese Berühmtheiten stehen auf „Reinhardts Liste“, benannt nach dem Staatssekretär im Reichsfinanzministerium Fritz Reinhardt (1895–1969). Am 18. Juni 1938 hat er die 253 Namen aufgelistet.

    Wer auf Reinhardts Liste kam, genoss auch im Dritten Reich ein süßes Leben. Denn den Angehörigen der braunen Schickeria wurden Steuervorteile eingeräumt, von denen normale Bürger nur träumen konnten.

    Adolf Hitler selbst hat diese Liste zusammenstellen lassen. Das geht aus einem Schreiben seines Kanzleichefs Heinrich Lammers vom 7. Juli 1938 an Reinhardt hervor: „Lieber Herr Reinhardt, ich habe gestern Ihren Brief dem Führer vorgelegt . . .“

    Hitler, dessen Wille Gesetz war, befahl laut Lammers eine flexible Abzugsfähigkeit für Werbungskosten bei der Steuererklärung ihm genehmer und loyaler Künstler. Diese willkürliche Weisung aus der Reichskanzlei hatte zur Folge, dass sich gut verdienende Stars legal und mit bestem Gewissen schmieren ließen.

    So wurde dem von Hitler hochgeschätzten Dirigenten Furtwängler erlaubt, von seinem Jahreseinkommen in Höhe von 117 000 Mark 39 600 Mark Werbungskosten geltend zu machen, also 35 Prozent. Käthe Dorsch konnte die Steuerschuld ihrer Jahresgagen von 152 700 Mark um ein Viertel reduzieren. Obwohl Hans Albers dem braunen Verbrecher-Regime skeptisch gegenüberstand, wurde dem populären „blonden Hans“ gestattet, von 562 000 Mark Jahreseinnahmen gleich 100 000 Mark Werbungskosten abzuziehen.

    Zum Vergleich: Ein Staatssekretär, der höchste Beamte damals wie heute, erhielt zu jener Zeit eine jährliche Besoldung von 18 000 Mark, ein Arbeiter bekam zwischen 2400 bis 3600 Mark Lohn pro Jahr. Werbungskosten fielen kaum an.

    Warum war Hitler, dessen Künstlerkarriere wegen mangelnden Talents bei der Aufnahmeprüfung an der Wiener Kunstakademie bereits 1907 beendet war, gegenüber Stars so großzügig?
    Der französische Historiker Fabrice d’Almeida gibt in seiner sorgfältig recherchierten Untersuchung „Hakenkreuz und Kaviar – Das mondäne Leben im Nationalsozialismus“ (Patmos Verlag, Düsseldorf; 29,90 Euro) die Antwort: „Die Entscheidung Hitlers, Persönlichkeiten in öffentlichen Berufen zu unterstützen, hatte strategischen Charakter. Es ging darum, enge Verbindungen zu den tonangebenden und einflussreichen Eliten einer Berufsgruppe zu unterhalten.“

    http://www.bild.de/news/2007/stars-drittes-reich-2621662.bild.html

    Und genauso läuft es heute auch ab, nur die Namen der Künstler haben sich geändert!

    WER ist heute alles auf der Liste?? Schneller beantworten lässt sich die Frage,

    wer NICHT auf der Liste steht!

  130. #131 von Heimchen am Herd am 28/01/2015 - 13:16

    Niemann – Wir sind das Volk

    https://www.youtube.com/watch?v=pnmGTENBrzM .

    ER steht nicht auf der Liste der Käuflichen!

  131. #132 von Harald am 28/01/2015 - 21:30

    Polizei sucht Zeugen nach Angriff auf türkisches Mädchen

    12.02 Uhr: Weinheim – Nach dem Angriff auf ein türkisches Mädchen in Weinheim (Rhein- Neckar-Kreis) sucht die Polizei dringend nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Ein Unbekannter war der Zwölfjährigen am Montag auf dem Nachhauseweg von der Schule gefolgt, sprach sie an und schlug sie dann unvermittelt mit der Faust. „Das Mädchen hat noch Schmerzen gehabt, als es bei uns auf dem Revier war“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Mannheim.

    Den Angaben des Opfers zufolge hatte ein Autofahrer abgebremst, der der Polizei zufolge der wichtigster Zeuge wäre. Die Polizei geht aber davon aus, dass noch andere Menschen – Anwohner oder Passanten – etwas gesehen haben. Der Täter soll ein Transparent mit einer fremdenfeindlichen Parole bei sich getragen haben. Die Polizei versucht herauszufinden, ob er von einer Kundgebung kam. In Weinheim zumindest soll es keine solche Veranstaltung gegeben haben.

    Im Fall des angegriffenen Koranlehrers in Mannheim gibt es ebenfalls noch keine heiße Spur. Auch bei dieser Tat hat sich bislang kein Zeuge gemeldet, heißt es von der Polizei. Drei Unbekannte sollen den Mann vor rund anderthalb Wochen zu Boden gestoßen und ihn wegen seines muslimischen Glaubens beleidigt haben. Eine Zunahme fremdenfeindlicher Taten sieht die Mannheimer Polizei nicht.

    Zeugen?
    Keine.
    Wackere Statistiker und Kämpfer gegen rechts dürfte Derartiges nichts anfechten.
    Solche „Übergriffe“ tun not angesichts der Übergriffe gegen scheißdeutsche Kartoffeln,
    im Sinne der Islamisierung,
    im Sinne der kooperierenden „Politiker“ samt Büttel.
    Seht her, Muslime sind Opfer,
    Opfer der Nazis.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-ticker-sechs-lkw-und-drei-autos-a-93-nach-unfall-richtung-regensburg-gesperrt_id_4436630.html

    http://www.morgenweb.de/newsticker/mannheim-ermittler-kommen-nach-angriff-auf-koranlehrer-nicht-weiter-1.2071906

    Der 45-jährige Koranlehrer ist Salafist und Frührentner,
    Mitglied des Moscheevereins Milli Görus und der SPD.

    Deutschland ist ein rassistisches Land.

  132. #133 von Kettenraucher am 28/01/2015 - 21:56

    Festnahme in Frankfurter Wohnung Vergewaltigung?

    Eintracht zahlt 100.000 Euro Kaution für Jungprofi
    Dienstag, 27.01.2015, 10:29

    Erst vor drei Wochen hatte Eintracht Frankfurt den jungen Fußballer Yusupha Yaffa aus Gambia verpflichtet. Jetzt soll er in der Wohnung eines Mitspielers eine Frau vergewaltigt haben. Nach einer Festnahme zahlt der Verein 100.000 Euro Kaution.

    http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/bundesliga-vergewaltigungs-vorwurf-gegen-jungprofi-yaffa-erschuettert-frankfurt_id_4433064.html

    😯

  133. #134 von Heinz Ketchup am 29/01/2015 - 13:23

    POL-DA: Darmstadt: Schneller Ermittlungserfolg nach Tötung einer 19-Jährigen / Vater, Mutter, Onkel und Tante festgenommen

    Wenn man so eine Überschrift liest, braucht man eigentlich gar nicht mehr weiterzulesen um den islamischen Hintergrund zu erkennen! 🙄

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/2937373/pol-da-darmstadt-schneller-ermittlungserfolg-nach-toetung-einer-19-jaehrigen-vater-mutter-onkel-und

  134. #135 von Heinz Ketchup am 29/01/2015 - 15:19

    Bereits im 1. Schuljahr türkisch – siehe Seite 62/63! 😯

    http://www.klett.de/produkt/isbn/978-3-12-270633-3

  135. #136 von Heinz Ketchup am 29/01/2015 - 15:47

    Nachtrag zu: #135 von Heinz Ketchup am 29/01/2015 – 15:19

    Kinder der 2. Klasse einer deutschen Grundschule werden gezwungen Türkisch zu lernen! 😯

    http://tinyurl.com/oex4hqy

  136. #137 von mike hammer am 30/01/2015 - 22:01

    man diffamiert die produktiven,
    alimentiert das unproduktive,
    und kanonisiert die ideologie
    dahinter.

    http://www.enlightened-consciousness.com/the-recipes-that-pissed-off-the-pharmaceutical-industry/#2WlHbEPfdakoMlk6.99

  137. #138 von mike hammer am 31/01/2015 - 13:37

    Richard von Weitzsäcker ist gestorben.

    habe ihm gern zugehört, war ein kluger mann, R I P.

  138. #139 von Heimchen am Herd am 01/02/2015 - 16:25

    Haftbefehl gegen 19-Jährigen“Messerstich in den Oberkörper“ – Mann in U-Bahnhof in Fürth erstochen

    Schock im fränkischen Fürth: Ein 28-jähriger Mann ist an einer U-Bahnstation erstochen worden. Die Polizei hat drei Verdächtige festgenommen – nur einer von ihnen ist volljährig. Die Hintergründe sind unklar.
    28-Jähriger an U-Bahn-Haltestelle Jakobinenstraße erstochen
    Drei Tatverdächtige festgenommen
    Haftbefehl gegen 19-Jährigen

    Nach einem Streit ist ein 28 Jahre alter Mann an einer U-Bahnstation im bayerischen Fürth erstochen worden. Gegen einen 19-Jährigen wurde Haftbefehl wegen Totschlags beantragt. Er soll am Montag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter sowie zwei weitere Verdächtige im Alter von 16 und 17 Jahren in der Nacht zum Sonntag noch am Tatort festnehmen.

    Zu den Hintergründen, einem möglichen Motiv und ob sich Täter und Opfer kannten, wollte die Beamten aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nichts sagen.
    Fest steht lediglich, dass den Messerstichen ein heftiger Streit vorausging. Kurz vor 1.00 Uhr eskalierte die Auseinandersetzung und der 28-Jährige wurde so schwer verletzt, dass er noch am Tatort starb. Wie ein Polizeisprecher sagte, gab es mindestens einen „Messerstich in den Oberkörper“ des Mannes.

    Ein Zeuge alarmierte die Einsatzkräfte. Die Festegenommenen stehen in dringendem Verdacht, an der Tötung des 28-Jährigen beteiligt gewesen zu sein und wurden noch in der Nacht verhört.

    Gegenüber „Nordbayern.de“ gab eine Polizeisprecherin an, dass es sich sowohl bei Opfer als auch bei den drei Tatverdächtigen um deutsche Staatsbürger handelt. Zuvor war im Netz anderweitig spekuliert worden.

    http://www.focus.de/regional/fuerth/drei-verdaechtige-festgenommen-28-jaehriger-an-u-bahnhof-in-fuerth-erstochen_id_4444480.html

    Ich wette, es waren „Deutsche“ mit Migrationshintergrund!

  139. #140 von Kettenraucher am 01/02/2015 - 17:12

    Nun sind die Gespenzterbauten entlich zu was nutze
    und kosten nicht blos Geld! :

    Frühere KZ-Außenstelle in Augsburg wird Asylbewerberheim

    In die Halle 116 auf dem Sheridan-Gelände sollen 90 Flüchtlinge ziehen. Alle Parteien sind dafür. Doch andernorts sorgen ähnliche Pläne für Ärger…..

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Fruehere-KZ-Aussenstelle-in-Augsburg-wird-Asylbewerberheim-id32800142.html

  140. #141 von mike hammer am 01/02/2015 - 18:30

    Lindner zerlegt SPD abgesonderten.
    lustig?!

  141. #142 von Harald am 01/02/2015 - 19:52

    Kiew/Donezk – Im Kampf gegen prorussische Separatisten in der Ostukraine hat die prowestliche Regierung in Kiew „Abschussprämien“ für ihre Soldaten eingeführt. Einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss zufolge zahlt der Staat für ein vernichtetes Fahrzeug der Aufständischen umgerechnet 600 Euro.

    Zerstörte Panzer werden mit 2400 Euro belohnt, und für ein abgeschossenes Kampfflugzeug soll es 6000 Euro geben. Zusätzlich will die Regierung den Soldaten für jeden Tag im Kampfeinsatz 50 Euro zahlen. Armeeangehörige klagen jedoch oft darüber, dass der finanziell klamme Staat ihnen den Sold schuldet.

    http://www.nwzonline.de/politik/ukraine-motiviert-soldaten-mit-abschusspraemien_a_23,0,1062169753.html

    Poroschenko:
    „“Ich bringe euch den Frieden!“

  142. #143 von mike hammer am 01/02/2015 - 23:05

    #142 von Harald

    kann ich 100 euro drauflegen?

  143. #144 von Heimchen am Herd am 01/02/2015 - 23:18

    Israel stoppt Stromlieferungen an PA

    Trotz Subventionen in Milliardenhöhe aus Europa bezahlt die „Palästinensische Autonomiebehörde“ (PA) ihre Stromrechnungen nicht. Nun hat der israelische Energieversorger beschlossen, die PA nur noch zwei Stunden am Tag zu beliefern. Heftige Proteste der Autonomiebehörde sind zu erwarten.

    Rechnungen in Höhe von umgerechnet 382 Millionen Euro seien von der „Palästinensische Autonomiebehörde“ (PA) für Stromlieferungen nicht bezahlt worden. Nun hat sich laut haolam.de der israelische Energieversorger IEC dazu entschlossen, die PA ab Februar nur noch zwei Stunden täglich mit Strom zu beliefern und halbiert damit die bisherige Energielieferung. Eine Stunde am Morgen und eine Stunde am Abend werde man liefern.

    Viel Entgegenkommen in der Vergangenheit

    Der Vorstandschef von IEC erklärte laut Israel heute, man habe keine Alternative. Die israelischen Sicherheitsbehörden seien über die geplante Strom-Halbierung informiert. Die Unternehmensführung wies darauf hin, dass man in der Vergangenheit den Palästinensern immer wieder weit entgegengekommen sei.

    Weiter hier: http://www.blu-news.org/2015/01/31/israel-stoppt-stromlieferungen-an-pa/

    Tja, wer nicht zahlt, bekommt auch keinen Strom!

  144. #145 von Harald am 02/02/2015 - 07:45

    #143 von mike hammer am 01/02/2015 – 23:05
    Ich hab´s erst heute Morgen gelesen bzw. angehört

    „Der republikanische Senator Chuck Hagel kritisierte, dass Guantanamo einer der Gründe für ein schlechtes internationales Image der Vereinigten Staaten sei. Auch der ebenfalls zu den regierenden Republikanern gehörende Senator Mel Martinez bezeichnete das Gefangenenlager als Paradebeispiel für schlechte Nachrichten. Deshalb stelle sich die Frage, ob die Kosten-Nutzen-Analyse noch stimme.

    Bush in der Defensive

    Bush gerät nun auch durch detaillierte Informationen des Pentagons über die Missachtung des Korans in Guantanamo in die Defensive. Nachdem die Regierung einen am 9. Mai veröffentlichten „Newsweek“-Bericht zunächst pauschal zurückgewiesen hatte, wurde nun eingeräumt, dass es doch zu einzelnen Missachtungen religiöser Überzeugungen von Muslimen gekommen ist. Der einflussreiche Senator Joseph Biden von den oppositionellen Demokraten forderte gestern die Schließung des Lagers. Er begründete seine Forderung im Fernsehsender ABC damit, dass das Lager mittlerweile zum größten Propaganda-Werkzeug zur weltweiten Rekrutierung von Terroristen geworden sei. Er forderte ferner eine Untersuchung der Lage in Guantanamo durch eine unabhängige Kommission.

    Nachdem die Hauptnachrichtensendungen im Fernsehen am Freitagabend schon vorbei waren, nannte das Pentagon Einzelheiten der Missachtungen des Korans. Eine von Guantanamo-Kommandeur Brigadegeneral Jay Hood veranlasste Untersuchung ergab, dass ein Soldat absichtlich gegen die Koran-Ausgabe im Besitz eines Gefangenen trat. In einem anderen Fall wurden ein Gefangener und sein Koran mit dem Urin eines Aufsehers beschmutzt. Mehrere Buchausgaben des Korans wurden nass, weil ein Aufseher mit Wasser gefüllte Luftballons in eine Zelle warf. Und in einem anderen Fall wurde die Titelseite des Buchs obszön verunstaltet.

    In dem inzwischen zurückgezogenen „Newsweek“-Bericht hieß es, dass in Guantanamo eine Ausgabe des Korans in einer Toilette heruntergespült worden sei. Daraufhin kam es vor allem in Afghanistan über mehrere Tage hinweg zu schweren antiamerikanischen Unruhen, bei denen mindestens 15 Menschen getötet wurden. Die US-Regierung machte den „Newsweek“-Bericht dafür verantwortlich und beschuldigte die Medien, dem Ansehen der USA Schaden zugefügt zu haben.

    Joe Lockhart, ehemaliger Pressesprecher von US-Präsident Bill Clinton, erklärte dazu, dass das Weiße Haus dazu neige, auch dann einen Pressebericht in seiner Gesamtheit zurückzuweisen, wenn darin nur ein einzelner sachlicher Fehler enthalten sei. Jetzt aber hätten sie zugeben müssen, dass die in dem Bericht geschilderten Missstände in der Gesamttendenz zutreffend dargestellt worden seien. Auf diese Weise fühle sich die Öffentlichkeit in die Irre geführt.

    In Guantanamo befinden sich etwa 540 Gefangene, die zum Teil seit mehr als drei Jahren ohne Anklage festgehalten werden. Die meisten wurden 2001 und 2002 wegen Verbindungen zur Taliban oder zum Terror-Netzwerk al-Qaida in Afghanistan gefangen genommen.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/guantanamo-republikaner-zweifeln-an-us-lager-a-360237.html

    Man findet „alles“,
    auch das Gegenteil,
    auch Anschuldigungen,
    die Schließung Guantanamos (die man vorher nun wiederum selbst blockierte)
    entgegen den Versprechungen noch nicht umgesetzt zu haben.

    „Wahrheit“, ‚Wahrhaftigkeit“, „Standpunkt“?
    Naives Gesabbel.

    Hoch das Bein!

  145. #146 von Harald am 02/02/2015 - 08:26

    #144 von Heimchen am Herd am 01/02/2015 – 23:18

    „Tja, wer nicht zahlt, bekommt auch keinen Strom!“

    Lieferung von (elektrischer) Energie fällt unter „Kopfsteuer“, „Tribut“,
    Gotteskrieger arbeiten nicht,
    gotteskrieger erschaffen keinen Mehrwert,
    Gotteskrieger, kämpfen,
    Gotteskreiger nutzen den größten Teil der Dschizya zum Kauf von Waffen,
    nicht etwa um Stromrechnungen zu bezahlen,
    auch wenn sie das Geld hierfür u.a. zu großen Teilen von der deutschen Steuerkartoffel erhalten haben und erhalten.

  146. #147 von Harald am 02/02/2015 - 09:08

    Gefunden im Kommentarbereich (PI)

    NOZ: Neue Osnabrücker Zeitung – Gespräch mit Josef Schuster, Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland

    Osnabrück (ots) – Gefährlich wie die NDP: Zentralrat der Juden warnt vor neuen rechten Netzwerken

    Vorsitzender Schuster kritisiert “Politically Incorrect” (PI)

    Osnabrück.- Der Zentralrat der Juden in Deutschland warnt vor dem wachsenden Einfluss neuartiger rechtspopulistischer Netzwerke. In einem Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Montag) sagte der Vorsitzende Josef Schuster, “diese rechten Gruppierungen stehen etablierten rechtsextremen Parteien wie der NPD in ihrer Gefährlichkeit für eine pluralistische Gesellschaft in nichts nach”. Namentlich nannte der Zentralratsvorsitzende den reichweitestarken Web-Blog “Politically Incorrect” (PI). Er ist eng mit der Pegida-Bewegung verknüpft, warnt vor einer Islamisierung Deutschlands und einem vermeintlich stark verbreiteten “Gutmenschentum” in Deutschland. “Dort wird Hetze übelster Sorte betrieben”, sagte Schuster.

    Der Internet-Blog, der auch unter der Abkürzung “PI News” bekannt ist, besteht seit 2004 und hat nach eigenen Angaben mehrere Zehntausend Besucher am Tag. Der Düsseldorfer Rechtsextremismusforscher Alexander Häusler stützte gegenüber der NOZ die Warnung des Zentralrats. PI bezeichnete er als “rassistischen Hetzblog”. Insbesondere Leser-Kommentare grenzten teilweise an eine “unverhohlene Aufforderung zum Mord”. Er sieht es dringend geboten, “Politically Incorrect” vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Dies ist bisher nur in Bayern der Fall. “Der Blog befindet sich an der Schnittstelle zur Volksverhetzung”, begründete Häusler.

  147. #148 von Harald am 02/02/2015 - 10:44

    Josef Schuster und die „Nazis“
    Sie sind überall!

    Anachronismus?
    Kastrierender Anachronismus?
    Gefährlicher Anachronismus?
    Schädlicher, schädigender Anachronismus?
    Egoistischer Anachronismus?

    Ein Blick in die Familiengeschichte erklärt so einiges:

    „David Schuster“ (Vater on Josef Schuster) „wurde als jüngstes Kind und einziger Sohn des Ehepaares Julius Schuster und Auguste, geborene Strauß, am 26. Mai 1910 in Bad Brückenau, Ludwigstraße 4 geboren. Sein Vater kam von Sterbfritz (Hessen) und seine Mutter aus Schöllkrippen (Kahlgrund). Julius Schuster war Kaufmann (Textil- und Schuhhaus) und handelte auch mit Baumaterialien, Kohle, Petroleum und Holz. Ab 1921/22 führte er das Centralhotel in der Unterhainstraße 8.

    David Schuster besuchte von 1920 bis 1924 die Oberrealschule in Würzburg und erlernte auf der israelitischen Präparandenschule in Höchberg (Handelsabteilung) das Wissen über die Textil- und Schuhbranche. Nach dem Abschluss stieg er in das elterliche Geschäft ein. Bereits im Jahre 1933 wurde von der Brückenauer NSDAP das Centralhotel der Familie Schuster beschlagnahmt mit folgender Begründung: „Wir haben mit dem heutigen Tage Ihr seitheriges Anwesen Central-Hotel für unsere Zwecke adoptiert und mit unserem Wahlspruch (Heil Hitler) versehen. Gemeinnutz geht vor Eigennutz. Dies mag Ihnen ein Trost sein.“ [1] Nachdem zu Beginn des Dritten Reiches auch die jüdischen Geschäfte boykottiert wurden, verlegten Julius und David Schuster daraufhin ihre Geschäfte vor allem auf die Landwirtschaft.

    Im September 1937 wurden Julius und David Schuster verhaftet und ins Gefängnis von Brückenau gebracht, anschließend in Konzentrationslager Dachau. Der Grund war offensichtlich ein Betrugsvorwurf, den zwei Wildfleckener Bürger ihnen wegen Grundstücken machten. Das Verfahren wurde am 28. Februar 1938 niedergeschlagen. Julius Schuster hatte die strittigen Grundstücke bereits am 7. Oktober 1937 auf dem Notariat Brückenau den Beteiligten zuschreiben lassen, wobei erkannt wurde, dass die Kaufpreise längst bezahlt waren. Trotzdem kamen Julius und David Schuster nicht gleich frei.

    Zwischen Juni und Oktober 1938 wurden Vater und Sohn von Dachau ins Konzentrationslager Buchenwald verbracht und im Dezember 1938 unter der Auflage freigelassen, das Land innerhalb weniger Tag zu verlassen. Brückenau durften sie nicht mehr betreten. Am 17. Dezember 1938 meldeten sie sich bei der Gestapo Würzburg, fuhren am 19. Dezember 1938 nach München, am 20. Dezember über Salzburg, Rosenbach Richtung Triest, um dort am 21. Dezember 1938 das Schiff nach Palästina zu nehmen. Mit Julius und David fuhren auch Mutter Auguste und Käthe.

    David Schuster und seine Familie ließen sich in Haifa nieder. In Haifa lernte David seine Frau kennen: Anita Susanna Grünpeter, geboren am 14. November 1914 in Laurahütte (Oberschlesien). 1953 heirateten sie. Am 20. März 1954 wurde der erste Sohn Josef Fritz geboren (mittlerweile Internist in Würzburg und Vorsitzender des Vereins der bayerischen israelitischen Gemeinden und Leiter der jüdischen Gemeinde in Würzburg).

    1956 wagte die Familie Schuster die Rückkehr nach Deutschland. Die Vorhut bildete Julius Schuster. Er erkundete die Lage, meldete sich am 1. Februar 1954 von Haifa kommend in Brückenau an und reiste am 17. Juli 1954 wieder nach Haifa zurück. David Schuster zog 1956 nach Würzburg und meldete sich am 16. April 1958 in Brückenau an (bzw. am 2. Juli 1960 mit Frau und Sohn). Sein Vater Julius meldete sich am 2. Juni 1959 von Würzburg kommend in Brückenau an.

    Auf die Überwindung von Enttäuschungen und anderen Emotionen soll an dieser Stelle nicht eingegangen werden. David Schuster verbitterte nicht. Die Wunden des Dritten Reiches war auch in Brückenau nicht vernarbt. David Schuster musste wieder Leuten gegenübertreten, die seiner Familie und ihm im Dritten Reich großen Unrecht angetan hatten. Hinzu kam, dass um 1950 der JRSO (The Jewish Restitution Successor Organisation) mit Sitz in Nürnberg [2] aller jüdische Besitz übertragen wurde, der im Dritten Reich von Deutschen gekauft nochmals bezahlt werden musste. Dies sorgte in manchen Orten für großen Wirbel. Wie dies im Fall des Besitzes von David Schuster aussah, ist nicht bekannt (wieweit die JRSO z.B. David Schuster Geld gegeben hat usw.).

    David Schuster war zwar in Brückenau gemeldet, hier lag auch sein Besitz, aber er wohnte vor allem in Würzburg. Er erhielt einen Lehrauftrag für Jüdische Geschichte an der Universität Würzburg und wurde 1958 zum ersten Vorsitzenden der israelitischen Kultusgemeinde Würzburg und Unterfranken gewählt. Nachdem er zunächst dem Präsidium angehörte, war er von 1971 an erster Vizepräsident des Landesverbands der israelitischen Kultusgemeinden in Bayern, zuletzt wurde er im Januar 1997 wiedergewählt. Er gehörte außerdem der Ratstagung des Zentralrats der Juden in Deutschland an, war Gründungsmitglied und Vorstand der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Unterfranken und saß von 1976 bis 1981 im Bayerischen Senat.

    Am 8. Oktober 1999 starb David Schuster unerwartet nach dem Freitagabend-G“ttesdienst [3] in den Räumen der Israelitischen Gemeinde.

    Im Nachruf auf David Schuster sagte der Würzburger Oberbürgermeister Jürgen Weber: „David Schuster war ein Mann, der jedem die Hand gereicht hat. Seine Verdienste um Versöhnung zwischen Juden und Christen können nicht hoch genug geschätzt werden.“ [4]

    Das religiöse Wirken David Schusters wird von seinem Sohn, Josef Schuster, fortgesetzt.

    (wiki)

  148. #149 von Heimchen am Herd am 02/02/2015 - 12:08

    Nur nicht provozieren! Es könnte böse enden!

    Der neue Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, warnt davor, eine ganze Religion zu verunglimpfen. Er fürchtet sich vor islamistischen Gewalttaten gegen Juden und wird so zum Appeaser.

    Von Henryk M. Broder

    Kennen Sie den? Zwei Juden werden in ein KZ eingeliefert. Sie haben eine lange Zugfahrt hinter sich, sind hungrig, müde und ungewaschen. Am Bahnsteig steht auch ein SS-Mann. „Jankel“, sagt der eine Jude zu dem anderen, „frag ihn mal, was die mit uns vorhaben.“ – „Bloß nicht provozieren“, sagt Schmulik, „der Deutsche könnte böse werden!“

    Ein Witz? Nein, eher eine Gebrauchsanweisung fürs Überleben, wenn auch eine, die meistens nicht funktioniert hat. Und wenn sich Juden dann doch fürs „Provozieren“ entschieden haben, wie beim Warschauer Getto-Aufstand von 1943, dann nicht um ihr Leben, sondern den letzten Rest ihrer Würde zu retten.

    Ungeachtet solcher Erfahrungen flammt die Debatte wieder auf, ob man sich als Jude nicht doch besser unauffällig verhalten und „Provokationen“ vermeiden sollte. Keine Kippa auf dem Kopf und keinen Davidstern um den Hals tragen, wenn man in der U-Bahn nicht angegriffen werden möchte. Das Thema Israel vermeiden, um auf Partys die gute Laune nicht zu verderben. Den Antisemitismus als „gesamtgesellschaftliches Phänomen“ beklagen, statt seine Verbreiter beim Namen zu nennen.

    In den jüdischen Gemeinden geht die Angst um

    Unter solchen Umständen zu verbreiten, die Angst vor islamistischem Terror werde „instrumentalisiert“, um eine Religion „zu verunglimpfen“, erscheint ausgesprochen frivol. Geht es Josef Schuster, dem neuen Präsidenten des Zentralrates der Juden, um das Image der Täter oder die Leiden der Opfer? Oder gibt es noch eine dritte Option?

    In den jüdischen Gemeinden geht derzeit die Angst um. Die Sicherheitsmaßnahmen werden verstärkt, zu den letzten Hohen Feiertagen verschickte der Zentralrat ein Rundschreiben an die 108 Gemeinden, in dem die Lage erklärt und die Mitglieder gebeten wurden, sich entsprechend zu verhalten. So sollten sie unter anderem darauf achten, nicht länger als unbedingt nötig vor den Synagogen stehen zu bleiben. Auch andere jüdische Einrichtungen – Altersheime, Kindergärten – wurden in den Alarm-Modus versetzt.

    Wovor haben die Juden Angst? Gewiss nicht vor christlichen Pfadfindern, radikalen Umweltschützern oder militanten Veganern. Sie haben Angst, dass auch in einer deutschen Stadt so etwas wie in Brüssel, Paris oder Toulouse passieren könnte. Die Friedensdemos im Sommer dieses Jahres, bei denen „Hamas, Hamas, Juden ins Gas!“ gerufen wurde und die Polizei an manchen Orten den Demonstranten ihre Lautsprecherwagen zur Verfügung stellte, „um die Situation zu deeskalieren“, waren eben keine vertrauensbildenden Maßnahmen.

    Mehr hier: http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article135658874/Nur-nicht-provozieren-Es-koennte-boese-enden.html

  149. #150 von Heimchen am Herd am 02/02/2015 - 12:23

    Avi Avital plays „Bucimis“ (Traditional Bulgarian)

    https://www.youtube.com/watch?v=kE0Yg3BHFbw .

    Hach…er spielt so schön…

  150. #151 von Heimchen am Herd am 02/02/2015 - 16:42

    „Keine Gegenveranstaltung“Ex-Pediga-Frau Oertel gründet Verein „rechts neben der CDU“

    Die kurzzeitige Pegida-Chefin Kathrin Oertel hat gemeinsam mit anderen ehemaligen Pegida-Mitgliedern einen neuen Verein gegründet: „Direkte Demokratie für Europa“. Derweil weist sie Gerüchte zurück, sie habe vergeblich einen AfD-Mitgliedsantrag gestellt.

    Die ehemaligen Pegida-Organisatoren um Kathrin Oertel wollen sich künftig „rechts neben der CDU“ positionieren. Das sagte die Ex-Pegida-Sprecherin am Montag vor Journalisten in Dresden.
    Der neue Verein mit dem Namen „Direkte Demokratie für Europa“ solle „bürgernah“ und „konservativ“ sein. Zugleich versicherte sie, es sei nicht das Ziel, eine Konkurrenz zur islamkritischen Pegida-Bewegung aufzubauen: „Wir sind keine Gegenveranstaltung zu Pegida.“
    Asyl auch weiterhin ein Thema

    Als „Kernforderung“ des neuen Vereins nannte Oertel die Einführung direkter Demokratie in Deutschland „auf allen Ebenen“.
    Zugleich betonte sie, dass die Themen Einwanderung und Asyl „auf jeden Fall“ auch weiterhin eine Rolle spielten. „Unsere Ziele, die wir uns gesetzt haben, werden wir weiter verfolgen“, sagte die ehemalige Frontfrau von Pegida.

    Oertel erklärt Trennung von Pegida
    Mit Oertel hatte vergangene Woche die halbe Pegida-Führungsspitze ihre Ämter niedergelegt. Oertel begründete dies am Montag nochmals mit Differenzen über den Umgang mit dem deutlich radikaleren Leipziger Legida-Ableger und der Rolle des Pegida-Gründers Lutz Bachmann.
    Bachmann hatte wegen eines Fotos, das ihn Hitler-Pose zeigt, und wegen ausländerfeindlicher Äußerungen im Internet seine Funktionen niedergelegt, wollte aber weiter im Pegida-Organisationsteam bleiben.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/keine-gegenveranstaltung-zu-pegida-pegida-abtruennige-sehen-sich-rechts-neben-der-cdu_id_4447103.html

    Lutz Bachmann ist mir tausendmal lieber, als diese intrigante Oertel!
    Frauen haben NICHTS in der Politik zu suchen!!!

  151. #152 von Heimchen am Herd am 02/02/2015 - 21:10

    Der Bildungspolitische Sprecher der hessischen CDU, Hans-Jürgen Irmer, hat alle seine Ämter niedergelegt. Aufgrund des massiven innerparteilichen Drucks, der sich wegen seiner islamkritischen Aussagen und einem aktuellen Zeitungsbeitrag aufgebaut hatte, stellte der CDU-Mann seine politischen Ämter in der Fraktion zur Verfügung.

    Oberstudienrat Hans-Jürgen Irmer würde seit Jahren durch „rechtspopulistische Aussagen“ negativ auffallen und betreibe mit dem ,Wetzlar-Kurier‘ eine populistische Zeitung“, so die nicht verstummende Kritik der hessischen Grünen Jugend-Landesvorsitzenden an den Aussagen des streitbaren Politikers.

    Islamkritik – Aus für die parteipolitische Laufbahn

    In einem am Sonntag im Wetzlar-Kurier erschienen Artikel hat Irmer nun den Zorn der Parteikollegen auf sich gezogen. „Was wir bzw. der Islam vor allen Dingen dringend benötigen, ist eine vorbehaltlose Diskussion über die Relevanz gewaltlegitimierender Inhalte des Korans,” so die Forderung des Bildungspolitikers. Er wünsche sich, so der Focus weiter, öffentlich sagen zu können, dass Muslime „natürlich Teil unseres Landes sind. Aber ich wünsche mir auch, dass wir sagen können, dass zur deutschen Identität der Islam nicht gehört, anders als die christlich-jüdischen Wurzeln”.

    http://www.blu-news.org/2015/02/02/hessen-ruecktritt-wegen-islamkritischer-aeusserungen/

    Und wieder wurde ein Kritiker des Islams fertig gemacht!

  152. #153 von mike hammer am 02/02/2015 - 21:41

    #145 von Harald

    natürlich ist guantanamo ein fehler.
    ich hätte kein guantanamo gehabt.
    du weißt was ich meine oder?
    was du verlinkst, mit islamfeindlich….
    ist doch ein witz oder, du weißt doch das sind kinkerlitzchen.

    hier deine kämpfer gegen die ukrainischen NAZISRebel Chief: Ukraine Run by ‚Miserable‘ Jews

    In a bid to discredit Ukrainian leaders, pro-Russian rebel leader Alexander Zakharchenko accuses them of being ‚miserable Jews.‘

    Ukraine’s pro-Russian rebel chief on Monday branded the country’s leaders „miserable“ Jews in an apparent anti-Semitic jibe.

    Alexander Zakharchenko, leader of the self-proclaimed Donetsk People’s Republic, claimed that Kiev’s pro-Western leaders were „miserable representatives of the great Jewish people.“

    „I can’t remember a time when Cossacks were led by people who have never held a sword in their hands,“ Zakharchenko told a press conference in the eastern rebel stronghold of Donetsk, in a reference to Ukraine’s nationalist forebears, the Cossacks.

    Zakharchenko said that the country’s historical nationalists „would turn in their graves if they could see who is running Ukraine.“

    Anti-Semitic sentiment remains widespread in Ukraine, where leaders are commonly labelled as Jewish by those seeking to discredit them.

    The comments by Zakharchenko, who was flanked by the leader of the neighbouring rebel-held region of Lugansk, Igor Plotnitsky, were carried live by Russian news channel Rossiya-24.

    The rebels leaders on Monday announced a mass call-up, aimed at bolstering their forces to 100,000 troops.

    Fighting between Ukrainian forces and the pro-Russian rebels, which has claimed 5,100 lives since April, has surged in recent weeks after the collapse of a tenuous ceasefire deal…..

    bei der EM war die ukraine noch ein suveräner staat, nun frisst putin die sahnestücke
    und wir klatschen aplaus, ich finde es feige und die argumente
    das russen hier gegn nazis kämpfen sind…..
    siehe oben!

    übrigens höre ich die russen im original, jude ist schimpfwort in ganz europa.

  153. #154 von Harald am 02/02/2015 - 22:14

    #153 von mike hammer am 02/02/2015 – 21:41

    „natürlich ist guantanamo ein fehler.
    ich hätte kein guantanamo gehabt.
    du weißt was ich meine oder?“ *

    Ich weiß, was du meinst.
    Dazu:

    Während meiner Bundeswehrzeit kam ich hier und da in die Situation,
    mehr Pflichten und Rechte zu haben als ein Polizeibeamter,
    was die Anwendung unmittelbaren Zwangs betrifft.
    Gravierendes Beispiel:
    Schusswaffengebrauch,
    wenn sich jemand durch F l u c h t der Personenkontrolle entzieht.

    Insgeheim schwor ich mir, in solch einem Fall zu schießen,
    aber daneben.
    (Islam war noch kein Thema)

    Nun die andere Seite:
    Wenn jemand in vermuteter Tötungsabsicht eine Schusswaffe auf mich oder andere gerichtet hätte,
    hätte ich das ganze Magazin leergeschossen.(*)

    „was du verlinkst, mit islamfeindlich….
    ist doch ein witz oder, du weißt doch das sind kinkerlitzchen.“

    ???

    Ich will damit zum Ausdruck bringen,
    dass Pro und Contra bezüglich Guantanamo je nach Lust und Laune gehandhabt wurde,
    Hauptsache, es richtete sich gegen die Gegenseite.
    Diese Handlungsweise darf auf alle Parteien (gibt es eine Ausnahme?) bezogen werden.

    Was die Ukraine betrifft:
    Der Aggressor ist der „Westen“.
    Die Dollarverbandelten benötigen neue Märkte,
    die USA ist von Schwindsucht befallen,
    andere Großmächte sind auf dem Vormarsch,
    jeder Zeitpunkt n a c h dem jetzigen bedeutete schlechtere Karten für die
    schwindsüchtige Dollar-Hegemonie, die keine mehr ist.

    Poroschenko halte ich für einen Verbrecher.

    P.s.:
    Apropos Anachronismus:

    Zwischen Russland v o r und n a c h Gorbatschow nicht zu differenzieren ist ein solcher.

  154. #155 von mike hammer am 03/02/2015 - 00:12

    was die ukraine betrifft, ist die sache der ukraine,
    agressor ist der, der land besetzt, alles andere ist
    kokolores.

    der westen als agressor ist ein witz, im westen steht
    nicht mal genug um nen angriff konventionell zu
    verlangsamen.

    differenzieren zu ich nie, schon gar nicht wenn ein
    stalinist in moskau wieder brände schürt die er dann
    mit invasion und de fakto anektion zu löschen vorgibt.

    poroschenko hat, so weit ich weiß keine deutsche demonstranten
    auf deutschen boden mit waffengewalt bedroht, auch hat er nicht
    mit 13 sich beim KGB/GESTAPO beworben.

    komisch das du jedem strohalm russlands so viel zustimmung
    zukommen läst, die ukraine wird nicht von nato truppen
    anektiert, es sind russen die dort erobern.

    das selbe war in abchasien, in s-ossetien, und weiteres wird folgen,
    hauptsache es ist gegen den westen was, das sie den
    iran und syrien atomtechnik geben ist auch ok,
    israel holocausten ist ja seit neuestem
    menschenrecht, oder?

  155. #156 von Harald am 03/02/2015 - 00:38

    „poroschenko hat, so weit ich weiß keine deutsche demonstranten
    auf deutschen boden mit waffengewalt bedroht“

    Nicht, dass ich wüsste.

    „…komisch…“

    Für mich zählt das,
    was ich für wahr halte.

    Die Sache ist ganz einfach. 🙂

  156. #157 von Harald am 03/02/2015 - 00:46

    n8
    …Elend!…

  157. #158 von mike hammer am 03/02/2015 - 01:00

    # Harald
    und was spricht gegen die karte?
    dürfen die völker nicht frei sein, weil der russe
    imaginäre rechte auf gängelung der nachbarn haben soll?
    darf die türkei armenien erobern weil die
    gegen türkische interessen
    verstoßen, oder
    deutschland östereich erobern, weil es in der deutschen sphäre liegt?
    russland ist agressor, welchen organisationen staaten beitreten ist sache ihrer bürger,
    oder nur wenn RSSISCHE HERRENMENSCHEN es erlauben?

    einfach, N8 😉

  158. #159 von Harald am 03/02/2015 - 09:28

    #158 von mike hammer am 03/02/2015 – 01:00

    „und was spricht gegen die karte?
    dürfen die völker nicht frei sein, weil der russe
    imaginäre rechte auf gängelung der nachbarn haben soll?“

    Ob du´s glaubst oder nicht,
    genau diese Antwort habe ich erwartet.Westliche

    Darf man nicht frei sein,
    den Strick zu wählen,
    an dem man aufgehängt wird?

    Ich muss es dir nicht erläutern,
    da ich unterstelle,
    du weißt es.
    Ich tu es trotzdem:

    Westliche länder sind geprägt von einer korrupten „Elite“-Verbrecherschar,
    die die Bevölkerung aussaugen.

    Korrumpiertende und Korrumpierte liegen im Lotterbett ,
    das ist schön für sie,
    für die Bevölkerung weniger.

    Weiterhin ist es erstrebenswerter,
    ein kleiner König als ein Fürst unter vielen zu sein.

    Was die Ukraine als ein Beispiel von vielen betrifft:
    Die Bewvölkerung blutet und wird bluten,
    europäische Länder,
    allen voran der Zahlmeister werden bluten,
    unser Geld wandert zur US-Waffenlobby, in den Geldsack von Oligarchen,……
    all dies „muss“ geschehen,
    neue Märkte müssen her,
    „Glaskugeln gegen Sachwerte“ ist das Gebot der Stunde.

    Was dich als einen von vielen (in Deutschland) betrifft:
    Auch dich wird dieser Geldabfluss (zum Beispiel zur Ukraine hin) betreffen.

    Da wir bei Freiheiten sind:
    Flucht in Sachwerte,
    e bissl Steuerhinterziehung gehören für den Einzelnen dazu,
    wir leben jetzt.

    Nach uns die Sintflut!

  159. #160 von Harald am 03/02/2015 - 09:43

    #158 von mike hammer am 03/02/2015 – 01:00

    “und was spricht gegen die karte?
    dürfen die völker nicht frei sein, weil der russe
    imaginäre rechte auf gängelung der nachbarn haben soll?”

    Ob du´s glaubst oder nicht,
    genau diese Antwort habe ich erwartet.

    Darf man nicht frei sein,
    den Strick zu wählen,
    an dem man aufgehängt wird?

    Ich muss es dir nicht erläutern,
    da ich unterstelle,
    du weißt es.
    ich tu es trotzdem:

    Westliche Länder sind geprägt von einer korrupten “Elite”-Verbrecherschar,
    die die Bevölkerung aussaugt.

    Korrumpierende und Korrumpierte liegen im Lotterbett ,
    das ist schön für sie,
    für die Bevölkerung weniger.

    Weiterhin ist es erstrebenswerter,
    ein kleiner König als ein Fürst unter vielen zu sein.

    Was die Ukraine als ein Beispiel von vielen betrifft:
    Die Bewvölkerung blutet und wird bluten,
    europäische Länder,
    allen voran der Zahlmeister werden bluten,
    unser Geld wandert zur US-Waffenlobby, in den Geldsack von Oligarchen,……
    all dies “muss” geschehen,
    neue Märkte müssen her,
    “Glaskugeln gegen Sachwerte” ist das Gebot der Stunde.

    Was dich als einen von vielen (in Deutschland) betrifft:
    Auch dich wird dieser Geldabfluss (zum Beispiel zur Ukraine hin) betreffen.

    Da wir bei Freiheiten sind:
    Flucht in Sachwerte,
    e bissl Steuerhinterziehung gehören für den Einzelnen dazu,
    wir leben jetzt.

    Nach uns die Sintflut!

    P.s.:
    Die Flutung mit Jüngern der „Religion des Fredens“ ist e i n e Frucht der „Politik“.

    Hoch das Bein!
    …und immer einen Blick auf das Verfallsdatum des Joghurt werfen…

    Welchen Gedanken verursacht der letzte Satz?
    „So schlimm wird´s schon nicht werden.“

    Warum?
    Weil man Warnungen als Mittel der Manipulation hinreichend kennt und somit geneigt ist,
    diese als Kalkül zu interpretieren.

    Was schreibe ich da?
    Ich lasse es gut sein.

  160. #161 von Harald am 03/02/2015 - 10:14

    Steuerhinterziehung…
    …lehnt man sich etwas weiter zurück,
    so könnte man geneigt sein,
    „Steurhinterziehung“ in anführungszeichen zu setzen,
    Steuern als Raub(rittertum) einer korrupten „Elite“ zu sehen.
    „Ganz so falsch“ ist der Gedanke wohl nicht.

    Wie immer man dies auch sieht:
    „Raubrittertum“ und „Steuerhinterziehung“ zeigen keinen Organismus,
    kein „Wir“,
    sie zeigen ein Krebsgeschwulst.,
    eine Ansammlung von Zellen,
    deren Maxime die ist,
    möglichst viel Energie für sich zu ziehen.

    Dieser Missbrauch (nicht Gebrauch) individueller Freiheit macht uns gegenüber dem islam so schwach.

    Die Summe aller Kräfte geht gegen Null.
    Ich wiederhole mich.

    Und wenn das System hieran krepiert,
    ist es gut so.

    die Evolution ist wertfrei,
    vorbehaltslos,
    alles durchspielend.

    Schluss jetzt.

  161. #162 von Harald am 03/02/2015 - 10:42

    „Der freie Wille der Völker“

    Um es klar zu formulieren:
    Es ist nicht der freie Wille der Völker,
    es handelt sich um die Machenschaften weniger Verbrecher.

    „…dürfen die völker nicht frei sein…?“

    Mir kommen die Tränen.

    Der Bauch kriegt ´n Kaffee.

  162. #163 von Harald am 03/02/2015 - 11:10

    …allerdings ist festzuhalten,
    …allerdings muss,
    …alerdings darf man erkennen,
    dass die Krumen,
    die die Herrschaften unter den Tisch fallen lassen
    eine weitaus reichlichere Mahlzeit ergeben als dies
    „Planwirtschaft“ vermag.
    Diese wird hinreichend durch die Realität widerlegt als Folge ihrer Inflexibilität
    sowie dem Mangel, allen Parameter einer Volkswirtschaft auch nur ansatzweise gerecht werden zu können, ja sie auch nur ansatzweise zu (er)kennen.

    Noch haben wir nichts Besseres.

    Dass wir auf einen „big bang“ zusteuern,
    wer sieht dies nicht?

    „Übergroße Geldsäcke der Milliardäre kosten „den Rest“ zu viel,
    dies ist für ein Überleben der Menschheit zu energieaufwändig“.
    meint der Bürzel.

    Man muss die Milliardäre deckeln.

    Die Evolution wird schon einen Weg finden,
    so oder so.

    Sie hat nicht die Aufgabe,
    einen Weg auf „Deubel komm raus“ durchzusetzen.

    Sie hat die Aufgabe,
    alles zu ermöglichen.

  163. #164 von Harald am 03/02/2015 - 12:24

    „Freier Wille freier Völker“

    Wie sieht das aus?

    Politiker werden eingesetzt,
    wenn nicht durch Bestechung,
    dann durch Krieg,
    wenn nicht durch Krieg,
    dann werden sie gekauft,
    bezahlt.

    Himmeldonnerwetter!
    Bei Deutschland hat dies doch so gut geklappt!

    Die Dollar-Glaskugeln werden zunehmend wertlos.
    Geld fließt vermehrt aus der islamischen „Hemisphäre“.

    Die Systeme der „Volksvertreter“,
    die Korruption,
    die Werkzeuge sind die gleichen.

    Lediglich die Richtung hat sich e bissl geändert.
    Geld stinkt nicht.

    Und zur Beseitigung der bisherigen Knechtschaft verbündet man sich mit weit Schlimmerem,
    dem Islam.

    Die USA,
    genauer,
    das die USA steuernde Kapital sieht sich auf der Verliererstraße.

    Expansion,
    neue Märkte,
    ein Krieg muss her,
    wenn nicht jetzt,
    wann dann?

    Allerdings wird es dann für alle e bissl unkommod,
    erste Warnungen vor Waffenlieferungen hat „Mutti“ und der runde Gabriel
    ist der dick, Mann,
    mein Gott, ist der dick,
    Jesses nee,
    ist der dick,
    schon zögerlich ausgestoßen.

    „Gelenkte Panzerabwehrraketen großer Reichweite,
    von Einzelpersonen abzuschießende Flugabwehrraketen?“

    Was Waffen, die in „falsche Hände“ geraten anrichten können weiß man in den USA.
    Wie es aussieht, rudert man inzwischen wieder zurück.
    Nehmen wir einmal an, es handele sich nicht um ein Zurückrudern.

    Was erwartet man von Russland?
    Was kann man von jemandem erwarten, den man nach und nach enteignen will,
    dessen Besitzes man sich nach und nach bemächtigen will?

    Stillhalten?

    Hoch das Bein!

  164. #165 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 12:34

    Sebastian Vollmer: groß, stark, rheinisch

    Der gebürtige Kaarster Sebastian Vollmer spielt zum zweiten Mal um die Football-Meisterschaft in den USA. 5000 Kalorien täglich muss er zu sich nehmen, um seinen Körper in Form zu halten.

    In seiner sportlichen Heimat nennen sie ihn ehrfürchtig „Sea Bass“, zu Deutsch Wolfsbarsch. Und der Vergleich, den die Amerikaner zwischen Sebastian Vollmer und dem Raubfisch ziehen, hinkt nicht. Beide sind kräftig gebaut, und beide machen in ihren Teichen Jagd. Der Barsch auf kleinere Fische und Flusskrebse, Vollmer auf anstürmende Verteidigungsreihen und auf Titel.

    Vollmer ist einer der weltbesten American Footballer. Morgen Nacht spielt er mit seinem Team, den New England Patriots, schon zum zweiten Mal um die Meisterschaft in der nordamerikanischen Profiliga (NFL). Im Stadion der Universität von Phoenix trifft er mit seinen Mannschaftskollegen im 49. SuperBowl-Finale auf Titelverteidiger Seattle Seahawks. Im Fernsehen verfolgen das Spiel Millionen. Im Stadion werden die Partie mehr als 60 000 Menschen erleben. Das sind gut 20 000 Menschen mehr, als in Vollmers Heimatstadt leben.

    Der 30-Jährige ist ein Kind des Rheinlands. Geboren wurde er in Kaarst. 2003 machte er am Neusser Quirinus-Gymnasium das Abitur. Bis zu diesem Jahr spielte er Football bei den Düsseldorf Panthers in der Deutschen Football Liga. Bei einer Reise in die USA mit einer deutschen Jugendauswahl wurde er von Trainern der Universität von Houston entdeckt und erhielt ein Stipendium, 2009 unterschrieb er bei den Patriots. „Wir sind stolz, dass wir so ein Talent hervorgebracht haben“, sagt Marc Hildebrandt, früherer Mitspieler und heutiger Vorstand der Düsseldorf Panthers. „Er war schon damals eine imposante Persönlichkeit. Sein Talent war nicht zu übersehen.“

    Schon in Düsseldorf lief er so wie heute als „Right Tackle“ auf. Sein Job auf dem Feld ist es, seinen Quarterback, den Spieler, der die entscheidenden Pässe in die Endzone spielt, mit vollem Körpereinsatz zu beschützen. Bei jedem Angriff seines Teams schmeißt sich der bullige Deutsche in die anstürmenden Verteidiger, die versuchen, seinen Quarterback zu Boden zu reißen. Mit einer Größe von 2,03 Metern und 143 Kilogramm Körpergewicht bringt Vollmer dafür die optimalen Maße mit. Ihn aufzuhalten, ist nicht ganz einfach und auch nicht ohne.

    http://www.rp-online.de/sport/us-sport/nfl/sebastian-vollmer-gross-stark-rheinisch-aid-1.4838542

    Hach……was für ein Mann…. 🙂 🙂

  165. #167 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 17:24

    Mit Sebastian an meiner Seite, würde ich mich auch auf eine Pegida-Demo trauen…

    Ohh…ich weiß gar nicht, ob ich jetzt die Moslems verärgere, wenn ich für einen
    deutschen Hünen schwärme? Das ist bestimmt rassistisch, oder? :mrgreen:

    https://www.youtube.com/watch?v=yGeKe_v_Vz4 .

    Als Gladiator wäre er auch gut geeignet… ein super Kerl!!!

  166. #168 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 17:40

    Wo wir schon bei deutschen Männern sind, ER ist auch ein super Typ

    Henning Baum… der Name passt… eine deutsche Eiche!!! 😉

  167. #169 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 17:49

    ER….ist auch ein Baum von einem Mann…und er spielt so gefühlvoll Gitarre…

    Michael Burks – Empty Promises

    https://www.youtube.com/watch?v=awAZSGGxRJw .

    Einfach herrlich…

  168. #170 von mike hammer am 03/02/2015 - 18:56

    # Harald

    Ich wünsch dir nicht ein mal den sieg eines putins über den dir verhassten westen
    durchleben zu müssen, dazu rspektier ich dich zu sehr.
    wo immer der kruptionskonflikt
    herrscht, hier sind sie
    am unkoruptsten.
    putin kassiert
    von jedem
    ganoven.

  169. #171 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 19:26

    Harald….Putin ist nicht besser, aber auch nicht schlechter als die anderen Politikdarsteller!

    Aber das weißt Du ja auch. 😉

  170. #172 von Harald am 03/02/2015 - 19:41

    #170 von mike hammer am 03/02/2015 – 18:56

    „…über den dir verhassten westen“
    „verhasst“?

    Nein.
    Ich sehe die kulturellen Leistungen in Kunst, Wissenschaft, technologie, Lebensstandard,…
    ich sehe aber auch,
    wie diese Werte den Bach runter gehen.

    Und was Putin betrifft:
    Ich sehe ihn im Vergleich zu anderen.
    Das ist alles.

    Lassen wir es vorerst gut sein mit dem Thema. 😉

  171. #173 von mike hammer am 03/02/2015 - 20:01

    #172 von Harald
    😦 du bist der einzige mit dem man über das thema reden kann. 😦

    na ja, wenn du meinst, sind
    momentan genug sachen loß,
    bis schapäter. 😉

  172. #174 von mike hammer am 03/02/2015 - 20:02

  173. #175 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 20:12

    Israel: Die First Lady klaut Pfandflaschen

    Sara Netanyahu soll bis zu 80.000 Pfandflaschen gesammelt haben. Doch die gehörten gar nicht ihr, sondern dem israelischen Staat. Für ihren Ehemann Benjamin wird die Posse zur Belastung im Wahlkampf.

    Jerusalem – Imelda Marcos sammelte Schuhe, Jackie Kennedy sammelte Schmuck, Sara Netanyahu sammelt Flaschen. Pfandflaschen. Und genau das könnte für ihren Ehemann, Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu, zum Problem werden. Er will sich am 17. März von den Israelis erneut zum Ministerpräsidenten wählen lassen, doch sein Wahlkampf wird überschattet von „Bottlegate“ und den Raffgiervorwürfen gegen seine Gattin Sara.

    Unstrittig ist, dass Frau Netanyahu in den Jahren 2009 bis 2013 Pfandgelder für Flaschen einbehalten hat, die zuvor mit Staatsgeldern gekauft worden waren. 2013 hat das Paar deshalb 4000 Schekel, umgerechnet knapp 1000 Euro, an den Staat zurückgezahlt.
    Meny Naftali, ehemaliger Hausmeister in der Residenz des Ministerpräsidenten, hält diesen Wert jedoch für viel zu niedrig. Er schätzt, dass die Netanyahus in den vier Jahren Pfand im Wert von 24.000 Schekel kassiert haben. Der Pfandbetrag pro Flasche liegt in Israel bei 0,30 Schekel. Das würde bedeuten, dass Sara Netanyahu und ihre Angestellten innerhalb von vier Jahren 80.000 Flaschen bei Supermärkten zurückgegeben haben müssen. Die Politikergattin habe eigens angeordnet, dass nur noch kleinere Flaschen gekauft werden, weil diese mehr Pfand bringen, sagt der ehemalige Hausmeister.

    Naftali führt einen Privatkrieg gegen die Frau des Premierministers. Er hat das Paar verklagt, weil er sich von Sara Netanyahu schlecht behandelt fühlt. Trotzdem ist die Affäre mehr als eine Rufmordkampagne. Bereits am Montag soll Israels Generalstaatsanwalt Yehuda Weinstein offizielle Ermittlungen einleiten.

    Mit Spannung wartet das Land auf einen Bericht des Obersten Rechnungsprüfers Joseph Shapira, der sich mit den Ausgaben der Netanyahus befasst. Angeblich soll der Bericht schon seit August fertig sein, Shapira habe sich mit den Anwälten des Premiers aber darauf geeinigt, das Papier erst nach der Parlamentswahl am 17. März zu veröffentlichen. Doch nun wird der öffentliche Druck zu groß.

    Nach Informationen des israelischen TV-Senders Channel 2 hat es Shapiras Bericht in sich: Innerhalb von 19 Monaten soll Netanyahu 150.000 Schekel allein für Alkohol ausgegeben haben – umgerechnet mehr als 30.000 Euro. Der Lieferant des Regierungschefs sagte der Zeitung „Jedioth Aharonoth“, Netanyahu lasse sich für seine Veranstaltungen mit reichlich Wein beliefern. „Sein Jahresbudget von 25.000 Schekel für Wein ist da schnell ausgeschöpft.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-sara-netanyahu-hat-pfandflaschen-gesammelt-und-geld-behalten-a-1016142.html#ref=plista

    Hahaha….na, wenn die keine anderen Sorgen haben.

    Ich liebe Netanyahu… und ich hoffe, er gewinnt auch diesmal die Wahl!

  174. #176 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 20:13

    Hach….er sieht so sympathisch aus! 🙂

  175. #177 von Harald am 03/02/2015 - 20:15

    #171 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 – 19:26

    Putin in der Duma:

    “Russland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze ändern, um ihre Wünsche zu erfüllen, egal wie laut sie “Diskriminierung” schreien. Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden. Wir sollten besser aus dem Selbstmord von Amerika, England, Holland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen. Die Muslime erobern diese Länder und sind gerade dabei, diese Länder zu übernehmen“.

    Im diese, Zusammenhang sei auch an die Äußerungen Gorbatschows über das Vorgehen
    des „Westens“ erinnert.

    …und was Poroschenko betrifft:

    Ich halte ihn für einen skrupellosen, menschenverachtenden Verbrecher,
    der für seinen Geldsack über Leichen geht,
    den Menschen Leid und Elend bringt.

    Aber was sind schon ein paar Menschen,
    wo es doch um Reibach Weniger geht.

  176. #178 von Harald am 03/02/2015 - 20:17

    #173 von mike hammer am 03/02/2015 – 20:01

    bis schapäter. 😉

  177. #179 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 20:21

    #177 von Harald

    Harald…Du siehst das vollkommen richtig!

    Putin ist nicht so bescheuert, wie die westlichen Regierungschefs. Er lässt sich nicht von den Minderheiten über den Tisch ziehen! Er ist ein starker Regierungschef und keine Lusche!

  178. #180 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 20:30

    WAS würde ich dafür geben, wenn Angela Merkel, das, was Putin in der Duma sagte,

    eins zu eins übernehmen würde!!!

    “Deutschland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Russland, und wir werden ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze ändern, um ihre Wünsche zu erfüllen, egal wie laut sie “Diskriminierung” schreien. Wir werden keine Missachtung unserer russischen Kultur dulden. Wir sollten besser aus dem Selbstmord von Amerika, England, Holland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen. Die Muslime erobern diese Länder und sind gerade dabei, diese Länder zu übernehmen“.

    Ich habe mir erlaubt, Russland gegen Deutschland auszutauschen! 😉

    Ich würde sie küssen!

  179. #181 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 20:33

    Nee…. jetzt aber richtig:

    “Deutschland braucht keine muslimischen Minderheiten. Die Minderheiten brauchen Deutschland, und wir werden ihnen keine besonderen Privilegien gewähren oder unsere Gesetze ändern, um ihre Wünsche zu erfüllen, egal wie laut sie “Diskriminierung” schreien. Wir werden keine Missachtung unserer deutschen Kultur dulden. Wir sollten besser aus dem Selbstmord von Amerika, England, Holland und Frankreich eine Lehre ziehen, wenn wir als Nation überleben wollen. Die Muslime erobern diese Länder und sind gerade dabei, diese Länder zu übernehmen“.

    So…jetzt stimmt es aber! 😉

  180. #182 von Heimchen am Herd am 03/02/2015 - 20:56

    Putin ist ein Staatschef…der sich für die Interessen seines Landes einsetzt und nicht für
    irgendwelche Minderheiten, die die Frechheit besitzen und Forderungen stellen,
    die ihnen überhaupt nicht zustehen!

    Ich kenne es auch nicht anders, dass die Mehrheit bestimmt, was Sache ist und
    nicht die Minderheit!

    Aber heutzutage diktiert uns eine Minderheit, was wir gefälligst zu tun haben, ja, wo
    leben wir denn?? In Deutschland….man glaubt es nicht.

    Wo sind die starken Politiker hier bei uns, die diesen Minderheiten sagen, dass SIE
    sich gefälligst anzupassen haben und nicht WIR?? Wo sind sie??

  181. #183 von Harald am 04/02/2015 - 12:58

    Nix mehr „Grenzgänger“
    Gut so!

    „Nach Angaben aus kamerunischen Sicherheitskreisen flohen Kämpfer der Islamisten angesichts der Gefechte über die Grenze nach Kamerun. Dort wurden sie am Mittwoch in der Stadt Fotokol von der kamerunischen Armee heftig bekämpft. Im Kampf gegen Boko Haram war die tschadische Armee am Dienstag erstmals von Kamerun aus auf das Gebiet Nigerias vorgedrungen.“

    Tschad marschiert in Nigeria ein – 200 Islamisten tot

    „Truppen des afrikanischen Landes Tschad sind bei ihrem Einsatz gegen Boko Haram erstmals auf nigerianischen Boden vorgedrungen. Nach Armeeangaben starben bei Gefechten 200 Kämpfer der Terrorgruppe.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article137105146/Tschad-marschiert-in-Nigeria-ein-200-Islamisten-tot.html

  182. #184 von Harald am 06/02/2015 - 00:21

    „Ich bringe euch den Frieden“

    Wirtschaft am Ende
    Merkel fürchtet offenbar verheerende Niederlage der ukrainischen Armee

    Verbotene Waffen
    Ukraine: OSZE-Beobachter finden Überreste von Streubomben

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/

  183. #185 von Heinz Ketchup am 06/02/2015 - 18:10

    Was es nicht so alles gibt – unser wilder Jäger-Meister auf Abwegen? irgendwie peinlich!

    Innenminister auf Abwegen? 😯

    „Skandal, suggeriert heute die Titelseite der „Bild“ Düsseldorf. Ralf Jäger war drei Wochen lang mit einem Auto ohne Zulassung unterwegs. Ausgerechnet Jäger, der NRW-Innenminister. Jener harte Knochen, der den Blitzer-Marathon erfunden hat und gegen Raser ins Feld zieht. Dieser wichtigste Innenpolitiker der SPD, wie ein Zeitungs-Kollege mal geschrieben hat, fährt in seiner Freizeit mit einem Dienstwagen ohne Zulassung herum. Selbst Spiegel-Online hat die Geschichte übernommen. War’s das jetzt für Jäger? Muss er zurücktreten wie einst CDU-Verkehrsminister Oliver Wittke, der beim Rasen erwischt wurde?“

    http://wdrblog.de/landtagsblog/archives/2015/02/die_schwarzfahrt_des_innenmini.html

  184. #186 von Heimchen am Herd am 06/02/2015 - 18:21

    #185 von Heinz Ketchup

    „War’s das jetzt für Jäger? Muss er zurücktreten wie einst CDU-Verkehrsminister Oliver Wittke, der beim Rasen erwischt wurde?”

    Machst Du Witze?? In unserem Land müssen nur anständige Menschen zurücktreten,
    Menschen wie Pastor Latzel werden wegen Volksverhetzung angeklagt und solche Idioten
    wie Jäger kommen immer davon.

    Ich könnte nur noch schreien vor Wut!!!

  185. #187 von Harald am 06/02/2015 - 23:10

    ‚Allahu Akbaaaar‘

    109 : 5

    Eine gute Quote.
    (Auch wenn ich mir eine Null im Nenner gewünscht hätte)

    Ist Allah in Urlaub?

    „109 Boko-Haram-Kämpfer in Niger getötet
    Nigerianische Islamisten greifen erstmals Orte im Nachbarland an“

    http://derstandard.at/2000011405854/109-Boko-Haram-Kaempfer-in-Niger-getoetet

    „Grenzgänger“…..
    (Dort, wo Nigeria, Niger, Tschad und Kamerun aneinandergrenzen ist ihr Rückzugsgebiet)

    Diese islamischen Mörderbanden sind nicht nur fanatisch,
    sondern auch strohdumm,
    sonst hätten sie doch die Zusammenarbeit und (Echtzeit-)Vernetzung dieser vier Länder
    schon längst bemerken müssen.
    Stattdessen sausen sie wie die Idioten amokmordend von einem Land zum anderen,
    die Vernetzung dieser Länder dürfte eine neue Erfahrung für sie sein,
    wenn auch nur eine kurzeitige,
    vor allem finale.

    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben,
    unter Umständen mit einer vernichtenden Quote von 109 : 5.

    Weiter so!
    Nach Möglichkeit mit einer Null im Nenner.

  186. #188 von Harald am 06/02/2015 - 23:42

    Mobilität bei Nacht,
    welche in früheren Zeiten ein großer Vorteil der Mörderbanden war,
    um unschuldige und arglose Zivilisten im Schlaf zu überraschen
    zu töten, zu plündern,
    hat sich in das Gegenteil verkehrt.

    e bissl Physik am Rande:

    Zunächst sind Ziele am Himmel durch Radar sehr viel leichter aufzuklären
    als dies bei der Erdoberfläche der Fall ist,
    da es in diesem Frequenzbereich am Himmel (so gut wie) keinen reflektierenden Hintergrund gibt.

    Für differentielle Methoden jedoch (Doppler) stellen Bewegungen
    (eine ihrer früheren Stärke, wie beschrieben)
    geradezu paradiesische Zustände dar.

    Weiterhin ist die Dunkelheit der Nacht
    (welche ebenso ein Vorteil war,… w a r,…er hat sich zum Gegenteil entwickelt)
    für die Infrarot-Sensoren
    (für die es (selbstverständlich) keiner Bewegung bedarf,
    Bewegung, Ä n d e r u n g ist jedoch ein unterstützender Faktor hinsichtlich der Wahrnehmung,
    (dies ist ja kaum eine „Binsenweisheit“)
    in Kampflugzeugen, Kampfhubschraubern und Drohnen geradezu ideal.