Bundesbürger warnen Pegida vor Kanzlerin

Bundesbürger haben an Pegida appelliert, den Aufrufen zu den islambeschönigenden „Kanzlerinnen“-Worten nicht zu folgen. „Folgen Sie denen nicht, die dazu aufrufen“, sagten Bürger in ihren Neujahrswünschen, die heute Abend erneut ausgesprochen werden. „Denn zu oft sind Vorurteile, ist Kälte, ja, sogar Hass in ihrem Herzen!“ Die Kanzlerin riefe zwar „Der Islam gehört zu Deutschland“, so die Bürger weiter. „Aber tatsächlich meint sie: Ihr von Pegida gehört nicht dazu – wegen eurer Hautfarbe und eurer Meinung“, warnten sie vor der Bundeskanzlerin.
Mehr hier auf dem Blog von Dr. Gudrun Eussner…

  1. #1 von Heimchen am Herd am 01/01/2015 - 16:22

    NOCH SO EINE BEKLOPPTE TANTE!!! 👿

    Neujahrsansprache von Kraft:
    Ministerpräsidentin lobt Bürger-Engagement

    In ihrer Neujahrsrede hat Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die zahlreichen ehrenamtlich Aktiven in Nordrhein-Westfalen gewürdigt. Außerdem betonte die SPD-Politikerin die Notwendigkeit, in die Bildung von Kindern und Jugendlichen zu investieren.

    Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat in der traditionellen Neujahrsansprache den solidarischen Zusammenhalt in Nordrhein-Westfalen gelobt. Es sei wichtig, sich umeinander zu kümmern, sagte Kraft in ihrer Ansprache zum neuen Jahr. Das WDR Fernsehen strahlt die Rede am Donnerstag (01.01.2015, 19.55 Uhr) aus.

    Lob für Ehrenamtliche

    Als Ministerpräsidentin begegne sie immer Menschen, die füreinander da wären. Dies habe sie beeindruckt. „Ich denke zum Beispiel an die Bürgerin aus Menden, die nicht nur alleinerziehenden Müttern hilft, sondern auch eine Selbsthilfegruppe für Eltern behinderter Kinder gegründet hat“, sagte Kraft. „Diese Bürgerin haben wir für ihr Engagement mit dem Landesverdienstorden geehrt.“ Außerdem lobte Kraft das Engagement der „Netzgruppe Kleve“, eine Gruppe engagierter Frauen, die Alleinerziehenden oder jungen Müttern mit ihren Kindern helfe. Nun weite der Verein sein Angebot auch „auf junge Flüchtlingsfrauen und ihre Kinder aus“.

    „Wir können stolz darauf sein, dass sich bei uns rund fünf Millionen ehrenamtlich engagieren“, sagte Kraft weiter. „Am liebsten würde ich jedem Einzelnen direkt in die Augen schauen und persönlich danken.“ Aber weil dies nicht möglich sei, bedankte sich Kraft „auf diesem Weg herzlich“ bei allen Ehrenamtlern. Die Sozialdemokratin betonte, NRW stehe für „eine Politik, die sich darum kümmert, kein Kind zurückzulassen“. Kinder und Jugendlichen wolle man „beste Bildung“ und eine „gute Ausbildung“ ermöglichen. „Dafür investieren wir inzwischen jeden dritten Euro aus dem Landeshaushalt“, sagte die NRW-Regierungschefin. Dies sei „Zukunftsvorsorge“.

    Appell für Toleranz

    Kraft appellierte zum neuen Jahr zudem an die Bürgerinnen und Bürger, sich weiter dafür starkzumachen, dass Nordrhein-Westfalen ein lebens- und liebenswertes Land für alle bleibe, das für viele ein Zuhause bieten könne: „Bei uns haben alle Platz, die unsere Gesetze und Werte achten – gleich welcher Herkunft, gleich welchen Glaubens. In so einem Nordrhein-Westfalen kann jede und jeder eine gute Heimat finden. Stark, tolerant, offen, solidarisch und vielfältig. So sind wir hier.“

    Stand: 01.01.2015, 12.00 Uhr

    http://www1.wdr.de/themen/politik/kraft-neujahrsansprache-100.html

    Dazu sage ich nur eines:

    FRAUEN haben in der Politik NICHTS zu suchen, denn sie richten mit ihrer sozialen Ader

    das Land zugrunde!!!

    In dieser Ansprache geht es NUR um soziale Themen, NICHT um wirtschaftliche Themen!

    Ja…WIE will sie denn ALLES finanzieren, durch Spenden??

    NEIN, durch neue SCHULDEN! Diese Frau muss weg und zwar sofort!!!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 01/01/2015 - 16:35

    „Bundesbürger warnen Pegida vor Kanzlerin“

    Besser wäre: Bundesbürger warnen Pegida vor Frauen in der Politik!!!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 01/01/2015 - 16:50

    ICH will endlich wieder intelligente, männliche Politiker, die für das Wohl UNSERES Landes
    eintreten. Für ein wirtschaftlich starkes Land, dass in erster Linie für das Wohl seiner
    Landsleute und damit meine ich, für die Einheimischen und NICHT für die Schmarotzer aus
    aller Herren Länder, sorgt!

    Ist das denn so schwer zu begreifen??

    DAS waren noch Politiker:

    Es ist einfach ein Genuss, ihnen zuzuhören!

  4. #4 von Gudrun Eussner am 01/01/2015 - 17:10

    Hat er’s wohl begriffen, oder ist’s dem politischen Kalkül geschuldet, gar internen Erwägungen?

    AfD attackiert Kanzlerin
    Lucke: Merkel stempelt Menschen als fremdenfeindlich ab
    http://tinyurl.com/q9eohby

  5. #5 von Heimchen am Herd am 01/01/2015 - 17:42

    „Dass ein Teil der AfD die Pegida-Demonstrierenden unterstützt und sich nicht davon distanziert, offenbart das wahre Gesicht der AfD. Das ist unerträglich.“

    Es ist also unerträglich für diese Idioten, das finde ich herrlich!!!

    Unerträglich sind die Zustände, die in unserem Land herrschen!
    Unerträglich sind die Politiker, die gegen das eigene Volk handeln!
    Unerträglich ist es, dass die Politiker ihr Volk wie unmündige Kinder behandeln!
    Unerträglich ist es, dass man das Volk mundtot machen will!
    Unerträglich ist es, dass man das Land bewusst in den Abgrund stürzen will!
    Unerträglich ist es, dass man ohne Not einen Krieg anzetteln will!

    Ich soll mich nicht immer so aufregen….

  6. #7 von tyrannosaurusrex am 01/01/2015 - 18:40

    Bitte um etwas mehr Verständnis für unser KANZLERIN (Bunt)!
    „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“
    sagt der Volksmund!
    1953 schlug das „Arbeiter- und Bauernparadies“ den Aufstand seiner „Arbeiter und Bauern“ gegen das komunistische Regime mit Panzern und Maschinengewehren blutig nieder.
    1953 siedelten die Eltern unserer KANZLERIN (bunt) vom kapitalistischen HAMBURG in das „Arbeiter – und Bauernparadies“ über!
    Wer soetwas macht muss entweder total verpeilt oder aber 250 %tig sein!
    Wer also auf diese Weise SEDDR sozialisiert wurde kann naturgemäß kein Verständnis für ANDERSDENKENDE aufbringen!
    Vielleicht sollten wir mal unser KANZLERIN (bunt) ein GrundGesetz zu gefälligen Beachtung zukommen lassen?
    Und die Stellen über das „Recht auf friedliche Demonstrationen“ rot anstreichen?
    Aber vielleicht ändert unser DIKTATORENKOLLECKTIV ja das GG dahingehend:
    „Jeder Bürger hat das Recht friedlich zu demonstrieren wenn er von unserer Kanzlerin (bunt) und den antifaFASCHISTEN eine DEMONSTRATIONS- Genehmigung bekommt“?
    Der Demonstationszweck muss mit der Meinung unserer KANZLERIN (bunt) übereinstimmen!
    Gegenteilige Meinungen werden mit Gefängnis nicht unter 10 Jahren und den dauerhaften Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte bestraft!
    In besonders hartnäckigen Fällen wird der Widerspenstige auf dem SCHEITERHAUFEN entsorgt!

  7. #8 von Gudrun Eussner am 01/01/2015 - 18:49

    Berliner Zeitung, 1.1.2015, 16:49 Uhr

    (ots) – Die CDU reagierte auf die vermeintlichen
    Abendlandretter zuletzt mit Verständnis für deren „Sorgen“; in
    Sachsen kündigte sie gar die „kritische Bestandsaufnahme der
    Zuwanderungspolitik“ an. Das erinnert daran, wie der
    fremdenfeindliche Mob für seine Ausschreitungen Anfang der 90er-Jahre
    mit der Einschränkung des Asylrechts belohnt wurde – auf Betreiben
    der Union.

    Pressekontakt:
    Berliner Zeitung
    Redaktion
    Telefon: +49 (0)30 23 27-61 00
    Fax: +49 (0)30 23 27-55 33
    bln.blz-cvd(at)berliner-zeitung.de

  8. #9 von Gudrun Eussner am 01/01/2015 - 18:50

  9. #10 von Heimchen am Herd am 02/01/2015 - 19:40

    Ach…Gudrun…ich war so frei und habe Deinen herrlichen Artikel hier verlinkt:

    https://egoteaist.wordpress.com/2014/12/23/pegida-ein-erfahrungsbericht/comment-page-1/#comment-123

    Bin mal auf die Kommentare gespannt. 😉

    Shabbat shalom

  10. #11 von Heimchen am Herd am 02/01/2015 - 19:55

    „Ihr seid hier auf der falschen Seite!“
    „Verpisst euch!“
    „Die Flagge sollte man anzünden!“
    „Israel sind die größten Verbrecher!“
    „Wir wollen euch hier nicht!“

    Sind nur ein kleiner Auszug dessen, was uns in dieser kurzen Zeit an Hass begegnete.
    Man hätte ihn in kleine Stückchen schneiden und verkaufen können – so dicht und allumfassend erschien er uns bereits in diesen ersten Minuten. Die von allen Seiten auf uns einstechenden Blicke der unverhohlenen Verachtung trugen ihr Übriges dazu bei. Niemand von uns hatte sich je so unwohl und ungewollt gefühlt. Doch wir ließen uns davon nicht entmutigen und streiften durch die Menge – ohne klares Ziel, aber mit gut sichtbarer Fahne.

    https://egoteaist.wordpress.com/2014/12/23/pegida-ein-erfahrungsbericht/comment-page-1/#comment-123

    DAS will der gute Egoteaist auf der Pegida Veranstaltung erlebt haben?
    Er kann ja viel behaupten.
    Sollen wir im das glauben?? Ich glaube es nicht!

    Es kommt mir sehr konstruiert vor, tut mir leid!

  11. #12 von Gudrun Eussner am 02/01/2015 - 21:50

    @ #10 Heimchen, danke! Der Artikel ist bei mir der Renner, ich muß wohl irgendwie ins Zentrum getroffen haben. Lest bitte auch mal diesen, er ist eine Art Fortsetzung:

    Angela Merkel im Krieg gegen die Bürger
    http://eussner.blogspot.fr/2015/01/angela-merkel-im-krieg-gegen-die-burger.html

    Nebenbei habe ich heute vom Figaro erfahren, daß die französischen Behörden im letzten Jahr 230 Schleuserbanden zerschlagen haben, 30% mehr als noch vor zwei Jahren.

    Ich habe eben das Gejammere über die armen Flüchtlinge vor Italiens Küste in ARD und ZDF gehört. Die Flüchtlinge sollen 5000€ für die Schleusung bezahlt haben. Woher kommt das Geld? Es kann ja wohl nicht so sein wie bei Mädelz, die sich verpflichten, das Geld im Puff abzuarbeiten, oder?

  12. #13 von Heimchen am Herd am 02/01/2015 - 22:03

    #12 von Gudrun

    „Der Artikel ist bei mir der Renner, ich muß wohl irgendwie ins Zentrum getroffen haben.“

    Voll auf die Zwölf, Gudrun! 😉

  13. #14 von Heimchen am Herd am 02/01/2015 - 22:11

    #12 von Gudrun

    „Die Flüchtlinge sollen 5000€ für die Schleusung bezahlt haben. Woher kommt das Geld? Es kann ja wohl nicht so sein wie bei Mädelz, die sich verpflichten, das Geld im Puff abzuarbeiten, oder?“

    Es sind Leute der Mittelschicht, die ihre Länder in Scharen verlassen und im STICH lassen!

    Man stelle sich mal vor, die Deutschen hätten alle nach WK 2 das Land verlassen. WER
    hätte es wieder aufbauen sollen?? Ein Deutscher gibt niemals auf, das ist seine Mentalität!
    Das hat er mit den Juden gemein!