Der milde Winter: Typisch für den Klimawandel?

Auch der Schneefall dieser Tage ändert nichts daran: Der Winter 2014/15 ist in Mitteleuropa vergleichsweise mild, sehr mild. Und schon sind wir wieder mitten drin im Thema: Klimawandel, globale Erwärmung. Gerade die Winterzeiten haben es dabei in sich. Seit einiger Zeit schon sind gerade sie, ihre Temperaturen, ihr Schneefall, ihre Eiszapfen deutlich stärker im Gespräch als die warmen Monate. Das war bei Rudi Carell noch anders. Der holländische Entertainer klagte 1975 noch den Klimawandel hin zu einem endlich wärmeren Sommer ein. Singend wünschte er sich damals die schönen heißen Tage aus den früheren Jahren, mit viel Sonne „und 40 Grad im Schatten“ zurück. Alle sangen mit. Die Titelzeile lautete: „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“. Doch seit den Tagen hat sich der Fokus unserer Wehmut gehörig verschoben, unsere Sorge gilt dem Winter, nicht zuletzt durch eben den Diskurs um den Klimawandel. Ein kleiner Rückblick auf den Streit um den Winter lohnt deshalb. Mehr hier…

  1. #1 von GrundGesetzWatch am 29/12/2014 - 14:30

    Egal ob wärmer oder kälter. Immer ein Argument im Hinterkopf behalten: „Hier handelt es sich um das Wetter, ich rede aber vom Klima.“

    Have a nice day 😉

  2. #2 von mike hammer am 29/12/2014 - 15:52

    ist schon alles gesagt!

    wirklich alles!

  3. #3 von mike hammer am 29/12/2014 - 15:56