Weihnachtsansprache: Gauck ruft zu Flüchtlingshilfe auf

Merkwürdigerweise hat der Präsident der bunten Republik das geräumige Schloss Bellevue nicht für die Aufnahme von „Flüchtlingen“ angeboten. Mitmenschlichkeit praktizieren können gefälligst andere. Das Volk zum Beispiel. Dann kommt es nicht auf dumme Gedanken, etwa bei Pegida mitzumarschieren. Gauck hob es als deutliches Zeichen der Menschlichkeit hervor, dass es mittlerweile viel Bereitschaft zur Aufnahme von Flüchtlingen gebe. Ohne Proteste wie die islamfeindlichen „Pegida“-Demonstrationen in Dresden zu nennen, betonte er: „Dass die Allermeisten von uns nicht denen folgen, die Deutschland abschotten wollen, das ist für mich eine wahrhaft ermutigende Erfahrung dieses Jahres.“ Mehr hier…

  1. #1 von zweitesselbst am 26/12/2014 - 14:15

    Ja, aber mal ehrlich, ihr habt es auch nicht anders erwartet, oder?

    In diesem Sinne, alles Gute für das nächste Jahr. ^^

  2. #2 von Gudrun Eussner am 26/12/2014 - 14:40

    Ich hatte den vorher veröffentlichten Redetext nicht gelesen, weil ich anderes zu tun hatte, saß also vorm Ferni und schaute und hörte die Rede nach den ZDF- 19 Uhr-Nachrichten. Ich dachte ich träume. Die Deutschen als sie selbst, seine „angeblichen“ und „vermeintlichen“ Landsleute kommen in einem einzigen Satz vor. Ansonsten maßt er sich die Verkündigungsgeschichte an, in dem er engelsgleich von „Fürchtet euch nicht!“ erzählt:

    Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.
    http://www.die-bibel.de/bibeltext/Lk2,1-20/

    Ich habe allerdings in der Rede etwas vermißt, nämlich einen Satz, der so hätte lauten können:

    Alle, die meinen, ich, die Bundesregierung und ich blickten zu sehr auf das Leid anderer, auf das der Flüchtlinge aus dem Morgenland, alle, die meinen, in Deutschland gebe es reichlich Arme und Kranke, allen denen rufe ich zu: Ihr jammert auf hohem Niveau. Euch stünde Bescheidenheit gut zu Gesicht!

  3. #3 von Lomar am 26/12/2014 - 15:40

    Hat er auch dieses Jahr eine Rede gehalten? War er nicht vor kurzem gestorben? Ach, das war ja Udo Jürgens. Leider!

  4. #4 von tyrannosaurusrex am 26/12/2014 - 16:45

    Hütet Euch vor bigamistischen und meineidigen Predigern!
    Jesus hätte solche Götzenanbeter aus dem Tempel geprügelt!
    2015 geht der „Tanz ums goldene ASÜLANTENKALB“ munter weiter.
    Jeder der verkommenen Einwanderungsprediger will seinen SILBERLING daran verdienen!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 26/12/2014 - 16:52

    “Dass die Allermeisten von uns nicht denen folgen, die Deutschland abschotten wollen, das ist für mich eine wahrhaft ermutigende Erfahrung dieses Jahres.”

    Gott sei Dank gehöre ich nicht zu den Allermeisten!
    Ich lasse mir von diesem Kasper nichts vorschreiben!

    Meine wahrhaft ermutigende Erfahrung dieses Jahres war PEGIDA!!!

  6. #6 von mike hammer am 26/12/2014 - 17:24

    ich bin immer noch proamerikanisch und was daer bundespreservativ sagt, gäähn!

    der messias ist silvester eine lame duck! 😀

  7. #7 von Heimchen am Herd am 26/12/2014 - 17:55

    „Mitmenschlichkeit praktizieren können gefälligst andere.“

    Hier ist er ganz doll menschlich, oder?? 😉

  8. #8 von Andreas Knobloch am 26/12/2014 - 19:12

    Ich verweigere mich einfach solch einem dummen Geschwafel-da bleibt der Blutdruck schön unten und ich brauche keine zusätzliche Antidepressiva 😉
    Das diese „Volksvertreter“ ein anderes Volk meinen,weiß doch mittlerweile jedes Kind.Für den Schaden die sie unserer Gesellschaft zufügen,bleibt eigentlich nur eins über-lebenslange Kerkerhaft.

  9. #9 von mike hammer am 26/12/2014 - 21:07

    Boko Haram peitscht frau aus, weil sie essen bei christen gekauft hat.

    man muß die brut erjagen und ihr
    brutkästen haben ein
    minarett. 👿

  10. #10 von mike hammer am 27/12/2014 - 00:08

  11. #11 von Harald am 27/12/2014 - 09:06

    Lucie verprügelte die Jungs,
    da musste etwas geschehen,
    um die Dinge zurechtzurücken:
    Snoopy!
    Lucie mit Boxhandschuhen,
    Snoopy mit einem Boxhandschuh auf der Nase!

    Der Kampf begann.
    Irgendwie schien Snoopy das alles nicht so recht ernst zu nehmen.

    „Schlürf“

    Iiiiiihhh, ein Hund hat mich geküsst!!!
    Bringt schnell Jod und heißes Wasser!