Kölner provoziert: „Fröhliche Weihnachten“

Ausländerhass in Köln-Ehrenfeld: Zwei Männer gingen über die Venloer Straße, die Hauptstraße des Moscheeviertels Ehrenfeld, und provozierten, in dem sie laut vernehmlich „Fröhliche Weihnachten“ wünschten. Friedliche Bewohner stellten sich den Provokateuren entgegen und stachen einen der beiden nieder. Der Kölner Express berichtet. Der Fall wird auch von ausländischen Medien beachtet. Auch an Heiligabend fühlten sich junge Mohammedaner durch das christliche Fest provoziert und stürmten einen Weihnachtsgottesdienst in Mönchengladbach (NRW) mit den Rufen „Scheiß Christen“. Pfarrer Riethdorf: „Diesen Vorfall sollten wir als eine Herausforderung zu einer Gesprächskultur betrachten.“

  1. #1 von Sophist X am 27/12/2014 - 10:27

    Pfarrer Riethdorf: “Diesen Vorfall sollten wir als eine Herausforderung zu einer Gesprächskultur betrachten.”

    Herzlich Willkommen am Ende des Denkens. So sieht es aus und so heißt es.

    Schlagworte: hirnamputiert, Realitätsverweigerung, Denkverweigerung, Phrasendurchfall, Ars**kriecher, unbelehrbar

  2. #2 von Heimchen am Herd am 27/12/2014 - 11:03

    Pfarrer Riethdorf: “Diesen Vorfall sollten wir als eine Herausforderung zu einer Gesprächskultur betrachten.”

    Tja, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm ist da schon weiter, er meint:

    „Wir müssen auch die IS-Kämpfer lieben“

    Wenn ein Dschihadist getötet wird, ist das Grund zur Trauer, weil ein Mensch gestorben ist, sagt der neue Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland. Über Krieg und Frieden, Leben und Tod und eine schöne Bescherung.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/wir-muessen-auch-die-is-kaempfer-lieben-aid-1.4760395

    Wir leben in einem Land der Vollidioten!

  3. #3 von Harald am 27/12/2014 - 11:31

    Wer oder was ist Bedford-Strohm?

    Einer, der innerhalb des Netzwerks seines Bruders („Professor für Kirchengeschichte“)
    und anderen,
    u.a mit Wolfgang Huber, (als Professor, Strohm als Assistent)
    dem Vor-,Vor-,.Vorgänger
    nach Schneider,
    dem Braven,
    Käßmann, der Suffnelke,
    ….Elend!…
    …e bissl Sprit muss sein,
    …Jesses nee…

    gekungelt hat.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Bedford-Strohm

    http://www.deutsch-blog.de/der-bischof-aus-heidelberg/

  4. #4 von Heimchen am Herd am 27/12/2014 - 11:46

    Fröhliche Weihnachten aus der Garage

    In Kultursälen und Stadthallen kann jeder singen – aber in einer Garage? Beim ersten Holzacker Weihnachtssingen in Weisendorf zeigte der gemischte Chor des MGV Adelsdorf, zu was er in der Lage ist.

    http://www.nordbayern.de/region/hoechstadt/frohliche-weihnachten-aus-der-garage-1.4091537

    Wer weiß, wie lange das noch möglich ist? Wenn der Ort erstmal so richtig schön bereichert
    ist mit unseren „Freunden“ aus dem Morgenland, dann dürfte es schon schwieriger werden,
    draußen Weihnachtslieder zu singen, gell?

  5. #5 von Harald am 27/12/2014 - 12:05

    Die Steigerung wäre die Philharmonie im Schlafzimmmer.

    Melodie:
    „Ene Besuch im Zoo“

    …und dann kommen all die Musikanten,
    näi, wat sin das villl,
    dat sinne so villll,
    und dann kommen all die Musikanten,
    dat sinne so villl,
    das sin unwahrscheinlich vill.

  1. Anleitung: Ungläubige abstechen | quotenqueen