Brandstifter Gauland

Schlecht wird einem, wenn man sieht, womit sich Politiker in deutschen Länderparlamenten beschäftigen. Und, wenn nicht der, der – im Namen des Islam und unter strenger Beachtung des Koran – Menschen zerreißt, sondern der, der eine andere Meinung unterstützt, ein „Brandstifter“ genannt wird: Eklat im Potsdamer Landtag: Der Fraktionschef der Alternative für Deutschland (AfD), Alexander Gauland, hat der Landesregierung vorgeworfen, Fremdenfeindlichkeit zu schüren, weil abgelehnte Asylbewerber nicht konsequent abgeschoben würden. „Herr Gauland, Sie sind der Brandstifter, weil Sie die Atmosphäre in unserem Land vergiften“, rief die Grünen-Abgeordnete Ursula Nonnemacher am Mittwoch in einer erregten Debatte über die Flüchtlingspolitik. Mehr hier…

  1. #1 von Heinz Ketchup am 18/12/2014 - 18:07

    Dazu hervorragend passend:

    Ein sehr interessanter Artikel auf Kopp-Online bezüglich der ungehinderten Masseneinwanderung fremder Kulturen nach Deutschland/Europa: 😦

    Flüchtlingskrise: Ist Deutschland Opfer einer »Massen-Migrationswaffe«?

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/fluechtlingskrise-ist-deutschland-opfer-einer-massen-migrationswaffe-.html

  2. #2 von Heimchen am Herd am 18/12/2014 - 19:09

    #1 von Heinz Ketchup

    Der sogenannte „arabische Frühling“ war nur eine Inszenierung, um die westlichen Länder
    mit Flüchtlingsmassen zu destabilisieren und wirtschaftlich zu schwächen.

    Fragt sich, WER hat den größten Nutzen dadurch?

    Die Flüchtlingsströme kommen einer Invasion von Heuschrecken gleich, es ist beängstigend!
    WIR werden auf dem Altar der Macht und Gier geopfert für eine kleine Gruppe von skrupellosen
    Nutznießern.

    Man muss sie endlich aufhalten, bevor es zu spät ist!!!

  3. #3 von Gudrun Eussner am 18/12/2014 - 19:45

    Der sogenannte “arabische Frühling” war nur eine Inszenierung, …

    Nun, ich erinnere an die Kairoer Rede des BHO. Da wurden gegen die Interessen Ägyptens die hochrangigen Muslimbrüder in die erste Reihe gesetzt. Hosni Mubarak durfte machtlos zusehen. Dalia Mogahed (mogahed = Glaubenskämpfer), die Muslimschwester und Beraterin für religiöse Fragen des US-Präsidenten, hattte alles organisiert und inszeniert.

    Barack Hussein Obama in Kairo. Die Aufhetzung der „drei Kreise“. 6.6.2009
    http://www.eussner.net/artikel_2009-06-06_23-13-57.html

    Frühling dort, Frühling in Kiew, alles geschieht aus denselben Interessen der USA.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 18/12/2014 - 19:49

    „Alexander Gauland, hat der Landesregierung vorgeworfen, Fremdenfeindlichkeit zu schüren, weil abgelehnte Asylbewerber nicht konsequent abgeschoben würden.“

    Die Abschiebung der abgelehnten Asylbewerber, ist von unserer Regierung auch überhaupt
    nicht gewollt, im Gegenteil, wir sollen überflutet werden mit Asylanten!

    WAS versprechen sie sich davon? Wie kann man nur so selbstzerstörerisch handeln?

    Sie haben ALLE einen Eid schwören müssen:

    »Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.«

    Sie haben ihn ALLE gebrochen! Sie gehören ALLE vor Gericht gestellt!

  5. #5 von Heimchen am Herd am 18/12/2014 - 19:58

    „Frühling dort, Frühling in Kiew, alles geschieht aus denselben Interessen der USA.“

    Genauso ist es, Gudrun.

    Es wird Zeit, dass dieser Verräter Obama von der Bildfläche verschwindet!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 18/12/2014 - 20:35

    „Herr Gauland, Sie sind der Brandstifter, weil Sie die Atmosphäre in unserem Land vergiften“, rief die Grünen-Abgeordnete Ursula Nonnemacher am Mittwoch in einer erregten Debatte über die Flüchtlingspolitik.“

    Die Frau leidet wohl an atmosphärischen Störungen! Ja, bekommt sie denn überhaupt nicht
    mit, was in unserem Land alles schief läuft?

    Gauland ist kein Brandstifter, im Gegenteil…er ist ein „Brandoberinspektor“, ein „Löscher“
    eines Flächenbrandes, entstanden durch falsche Asylpolitik!

  7. #7 von mike hammer am 18/12/2014 - 21:24

    Nicht wenige Deutsche,
    die sich weigern,
    mit PEGIDA und HoGeSa zu reden,
    erwarten von Israel,
    mit der Hamas und der Fatah zu reden.

    Ich finde das bemerkenswert!

    (Gerd Buurmann)

  8. #8 von Heimchen am Herd am 18/12/2014 - 21:36

    Immer diese Schleichwerbung!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 18/12/2014 - 21:39

    Ist dem gar nicht klar, was er damit sagt?

    Er verteufelt PEGIDA und HoGeSa

    WAS will er denn noch hier? Verräter!

  10. #10 von Heimchen am Herd am 18/12/2014 - 21:57

    Funkenfilme – A world not so beautiful

  11. #11 von Melek am 18/12/2014 - 22:07

    Diese netten Türken.

    http://kurmenistan.wordpress.com/2014/12/08/turkischer-nachrichtensender-haber-ay-schreibt-auf-facebook-von-judisch-armenischer-verraterbrut/

    terbrut”
    08/12/2014haygundihelleneArmenier, Facebook, Haber Ay, Juden, Kurden, Nachrichtensender, Türkei, türkischer Rassismus Hinterlasse einen Kommentar

    Am 20. August diesen Jahres veröffentlichte der türkische Nachrichtensender “Haber Ay” auf seiner Facebookpräsenz das unter folgendem Link abrufbare Foto (https://www.facebook.com/haberaycom/photos/a.323611434331071.95340.290188687673346/961450340547174/?type=1&pnref=story)
    Ein kurdischer Aktivist wirbt mit einem Transparent für die armenisch-kurdische Völkerverständigung. Der Sender torpediert dies mit einer aufs Übelste rassistischen Bildbeschreibung und bekommt dafür 1717 „Gefällt mir – Klicks“

    Ein kurdischer Aktivist wirbt mit einem Transparent für die armenisch-kurdische Völkerverständigung.
    Der Sender torpediert dies mit einer aufs Übelste rassistischen Bildbeschreibung und bekommt dafür 1717 “Gefällt mir – Klicks”

    Auf dem Bild sieht man einen kurdischen Aktivisten, der eine Stickerei mit dem Schriftzug “Wenn unsere Mutter Kurdin ist, ist unser Vater Armenier” in die Kamera hält.

    Der in Antalya ansäßige Sender versieht dieses mit einer durch und durch rassistischen Beschreibung, die uns die Sprache verschlägt:

    “Wer sich so ablichten lässt, ist kein “Kurde”. Wer sowas macht, ist bestimmt ein ehrenloser Armenier. Sind sind Verräter, glaubt solchen Armeniern nicht und haltet euch von ihnen fern…”

    Im populärsten Kommentar, den der Administrator des Senders selbst verfasst hat, geht der Sender sogar einen Schritt weiter, spricht wortwörtlich von “armenisch-jüdischer Brut”, auf deren Spaltungsversuche gegenüber der “türkisch-kurdischen Brüderlichkeit” sich die Zuschauerschaft nicht die einlassen solle.

    Ein bekannter TV-Sender mit beinahe 1,7 Millionen Facebookfans, also beinahe fünf Mal soviel wie die Tagesschau, erhält 1717 Gefällt-Mir-Angaben für diesen Beitrag, der 39.222 geteilt wurde, und somit ein Millionenpublikum erreicht haben dürfte.

  12. #12 von mike hammer am 18/12/2014 - 22:56

    # Melek

    armenier und juden der region gehen sich aus dem weg, armenien ist judenrein,
    abgésehen eines importierten chabad centers in jerivan.
    armenisch-jüdisch klingt nach
    oxymoron.
    aber was erwartest so von erdomahnischen imperialisten?

  13. #13 von Harald am 18/12/2014 - 23:13

    „Brandstifter Gauland“

    Ich dachte schon, da sei jemand meschugge geworden.
    Schon gut,
    das war nur wenig mehr als ein paar Sekundenbruchteile lang der Fall.
    Gauland ist der einzige,
    (soweit ich das sehe, ich habe nicth weiter „geforsch“)t
    der sich nicht, Inaktivität, Schwebezustand, Impulslosigkeit, Eineheitsbrei, Kastratendasein resultierend durch „Keule“ und Ränkeinszenierung enteieren lässt.

    Was den „arabischen Frühling“ betrifft:

    Denke ich an Westerwelle,
    (Kungelei mit der Muslimbruderschaft)
    dann möchte ich aus Verachtung kotzen,
    fremdkotzen.

    „Ursula Nonnemacher“:
    Kein Kommentar.

  14. #14 von Harald am 18/12/2014 - 23:15

    „geforscht“
    wo ist denn das „t“ hin?
    Jesses nee…

    Es war entfleucht.

  15. #15 von Harald am 18/12/2014 - 23:33

    Einheitsbrei

    „Fremdkotzen“ gilt für alle,
    denen ein (vermentlich) sicherer status quo
    (das war in Ägyoten (vermeintlich) die Schreckensherrschaft der Muslimbrüder)
    als Voraussetzung, „Reibach“ zu machen über alles geht,
    „Inhalt“, „Wahrheit“?

    Westerwelle war eine willige Marionette,
    eine Polithure.

    So gesehen war er der „Normalfall“.

    Hoch das Bein!

  16. #16 von Harald am 18/12/2014 - 23:40

    nicht

    enteiern

  17. #17 von Gudrun Eussner am 19/12/2014 - 00:00

    @ #9 Heimchen, er verteufelt sie nicht allgemein, sondern er setzt sie mit Fatah und Hamas gleich. Er sagt damit, daß man mit Pegida und HoGeSa ebenso wenig reden sollte wie mit Fatah und Hamas. Er sieht die doppelte Moral der Pegida-Ankläger, beispielsweise der Heiko Maas und Ralf Jäger, darin, daß daß sie mit den einen Terrorgruppen reden wollen, mit den beiden anderen aber nicht.

    Der Mann findet auch die Auftritte der bei Erhat Toka beliebten „Mitternachtsspitzen“ vor einer Moschee schön. Es ist schon schlimm, wenn Leute so nach und nach ihr Gesicht zeigen.

  18. #18 von Harald am 19/12/2014 - 00:09

    „Sicherer status quo“ (ich schreib´s lateinisch, was weißt „duden“?)
    als Voraussetzung für Investitionsbereitschaft als Voraussetzung für Investitionen als Voraussetzung für „Reibach“…

  19. #19 von Harald am 19/12/2014 - 00:18

    Vielleicht möchte er von einem Araber gefickt werden,
    in roten Stöckelschuhen.

    Jetzt geht der Bürzel aber zu weit,
    war das was im Kaffee drin?

    O Herr,
    Deine Wege sind beinahe so verschluingen wie der mancher Hormone und Psychen.

    P.s.:
    Du weißt, wie es gemeint ist.

  20. #20 von Haraöd am 19/12/2014 - 00:19

    War da was im Kaffee drin?

  21. #21 von mike hammer am 19/12/2014 - 15:46

    aus dem satz

    Nicht wenige Deutsche,
    die sich weigern,
    mit PEGIDA und HoGeSa zu reden,
    erwarten von Israel,
    mit der Hamas und der Fatah zu reden.

    Ich finde das bemerkenswert!

    lesen also manche

    Hammas + Fatach = Pegida + HoGeSa.

    das finde ich beeindruckend und

    da war garantiert nichts im Kaffe

  22. #22 von Heimchen am Herd am 19/12/2014 - 21:20

    #17 von Gudrun Eussner

    „Der Mann findet auch die Auftritte der bei Erhat Toka beliebten “Mitternachtsspitzen” vor einer Moschee schön. Es ist schon schlimm, wenn Leute so nach und nach ihr Gesicht zeigen.“

    Der Mann? Ist ein Mensch, der gerne in roten Stöckelschuhen rumläuft ein Mann?

  23. #23 von Heimchen am Herd am 19/12/2014 - 21:23

    Doris Brendel & Lee Dunham – Kind to Be Cruel

  24. #24 von Gudrun Eussner am 19/12/2014 - 21:31

    @ #23 Heimchen, ich habe keine Ahnung, daß der/die/das so rumläuft. Seit ich hier abseits in der Ecke von Frankreich lebe,beinahe schon in Spanien, bin ich nicht mehr auf dem laufenden.

  25. #25 von Heimchen am Herd am 19/12/2014 - 21:48

    #24 von Gudrun

    Ja,… der/die/das… ist ein Paradiesvogel, (ist verheiratet mit einer Lesbe)

  26. #26 von Olli P. am 23/12/2014 - 13:19

    Und genau diese Zurschaustellung der sexuellen Neigung geht mir auf die Nerven.