Terror-Angst bei der «Weltwoche»

Der Islam beweist grad mal wieder seine Weltoffenheit und Kritikfähigkeit:

ZÜRICH – Andreas Thiel bezeichnet den Islam in der aktuellen Ausgabe der «Weltwoche» als Religion, die zu Gewalt und Krieg aufruft. Er erhielt dafür Drohungen und Beschimpfungen. Jetzt wird sogar die Weltwoche von Security-Mitarbeitern bewacht. Weiter hier…

Darum darf ich Mohammed Kinderschänder nennen

  1. #1 von Alexander Scheiner, Israel am 01/12/2014 - 15:38

    Andreas Thiel hat Mut. Juden in der Schweiz und anderswo in Europa wurden einige Male von antisemitischen „Politikern, Satirikern, Komikern“ beleidigt und verleumdet. Es hatte keine Folgen für die Verleumder, leider. Sie machen munter weiter. Aber wehe, ich äussere mich beleidigend oder verleumderisch gegenüber Muslims, und nehme mein Recht auf Meinungsäusserungsfreiheit wahr. Gibt’s nicht! Ich müsste um mein Leben fürchten, auch um das meiner Angehörigen. Die Polizei wird mich nicht beschützen. Mitten in Europa.
    Zu befürchten ermordet zu werden muss ich auch aus dem einen Grund, weil ich Jude bin. In Frankreich, Belgien und in der Schweiz wurden Juden allein deshalb von Muslimen ermordet. Das gibt es sonst mit keiner Religion.

  2. #2 von harry am 01/12/2014 - 15:56

    Angst vor 3 Jährigem Engländer

    England: ein dreijähriges Kind durfte nicht aufs Klassenphoto wegen “extremistischem Haarschnitt”

    http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/boy-aged-three-banned-nursery-4684878

  3. #3 von Heimchen am Herd am 01/12/2014 - 17:53

    „Andreas Thiel bezeichnet den Islam in der aktuellen Ausgabe der «Weltwoche» als Religion, die zu Gewalt und Krieg aufruft. Er erhielt dafür Drohungen und Beschimpfungen. Jetzt wird sogar die Weltwoche von Security-Mitarbeitern bewacht.“

    Tja…die Moslems verstehen keinen Spaß, wenn es um ihre Religion geht.
    Wie kann dieser Andreas Thiel auch nur so dreist sein und einfach die Wahrheit sagen?

    Hagen Rether ist da ganz anders, der belügt uns und sich selbst. Obwohl, der ist bestimmt
    längst konvertiert, so wie der aussieht.

    Er hat keine Angst vor dem Islam und wir sollen gefälligst auch keine Angst vor dem Islam
    haben, denn der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Hagen Rether – Angst vor dem Islam

  4. #4 von tyrannosaurusrex am 03/12/2014 - 02:11

    Und habe ich es nicht gesagt?
    Der iSSlam schafft Arbeitsplätze!
    Hier in der Sicherheitsbranche!
    Bei Justiz, Vollzugsanstalten und Polizei schon lange.

  5. #5 von MB am 03/12/2014 - 17:00

    Andres Thiel entschuldigt sich – auf seine Art.