Archiv für Oktober 2014

Nach dem Terrorangriff

Abdur Rahman Slodi, der Terrorist, der den schrecklichen Angriff in Jerusalem verübt hat, war in sozialen Netzwerken im Internet aktiv, wo er aus seinem Hass auf Israel kein Geheimnis gemacht hatte. Er schrieb sogar über seinen Wunsch, an einem Terrorangriff mitzuwirken. Einen Tag, bevor Slodi mit seinem Auto in eine Menschenmenge an einer Haltestelle fuhr und dabei ein drei Monate altes Baby tötete und neun Menschen verletzte, teilte er ein Video der Al Aksa Brigaden im Internet und sprach seine Bewunderung für die dort gezeigten Selbstmordattentäter aus. Mehr hier…

9 Kommentare

Terror in Kanada

Der Aufruf des IS, gemäß dem Koran überall unter den Ungläubigen Terror zu verbreiten, ist auf fruchtbaren Boden gefallen. Kanada macht den Anfang, wo an zwei Tagen mordende Mohammedaner durch die unvorbereitete Stadt zogen und gestern sogar das Parlament angriffen. Aber der Terror wird sich nicht auf Kanada beschränken. Überall, wo Landesverräter den Mohammedanern die Tore zur Masseneinwanderung öffneten, müssen die Bürger jetzt damit rechnen, ermordet zu werden. Denn es genügen auch nur wenige, die den kranken Mut finden, ihren Glauben konsequent zu befolgen, um schlimmste Verbrechen zu begehen. Bericht in der FAZ, neuester Stand der Erkenntnisse in der Abendzeitung.

13 Kommentare

Ya’alon: Türkei unterstützt die Hamas-Terroristen

Die radikal-islamistische Hamas hat zwei Kommandozentralen: eine im Gazastreifen und eine in der Türkei. Das hat der israelische Verteidigungsminister Moshe Ya’alon dargelegt. „Die Türkei spielt ein zynisches Spiel“, unterstrich Ya’alon in Washington bei einem Treffen mit seinem amerikanischen Amtskollegen Chuck Hagel. Die israelische Armee hat am Dienstag Berichte offiziell bestätigt, wonach etwa 200 Terroristen vom Gazastreifen aus nach Israel eindringen wollten, um dort ein Blutbad anzurichten. Mehr hier…

16 Kommentare

SPD wieder zwangsvereinigt?

SED-Ramelow ist zweifellos ein passendes Aushängeschild für den rotbraunen Sumpf in manchem Gegenden Ostdeutschlands. Er muss nur noch von der SPD gewählt werden. Die Funktionäre lechzen schon danach, Juniorpartner der SED zu werden, auch wenn von der Basis noch Kritik kommt. Auch die GRÜNEN, die einst vorgaben, die Bürgerrechtsbewegung der „DDR“ übernommen  zu haben, sind mit wehenden Fahnen dabei. Ob die Brüder uns anschließend wieder weißmachen wollen, sie wären unter Zwang mit den Kommunisten vereinigt worden? Bericht in der WELT

3 Kommentare

Arabische Abgeordnete: Israel schlimmer als der Islamische Staat

Die israelische Araberin Hanin Zoabi (…) sitzt für die Balad-Partei im israelischen Parlament, der Knesset. Mit ihrer anti-israelischen Haltung sorgt sie immer wieder für Aufruhr. Nun hat sie die Israelis erneut geschockt: Sie behauptete, die israelische Armee sei schlimmer als der Islamische Staat. „Sie (der Islamische Staat) bringen jeweils eine Person mit dem Messer um, während die israelische Armee Dutzende von Palästinensern per Knopfdruck tötet“, erklärte sie in einem Interview mit den israelischen Fernsehnachrichten auf Kanal 2. Mehr hier…

7 Kommentare

Antisemitismus in Deutschland

Und wie kam der Antisemitismus nach Deutschland zurück, in das Land, das wie kein anderes seine Pogrom-Geschichte durchleuchtet hatte, um für immer aus ihr zu lernen? Er ist, in seiner neuesten, antizionistischen Verpackung, natürlich ein Geschenk der 68er. Die Erklärung dafür ist ganz leicht, wird aber logischerweise verschwiegen. Viele, sehr viele von ihnen hatten als junge Wehrmachtssoldaten, Waffen-SS-Novizen und Hitlerjungen, als Journalisten, Künstler und Akademiker die schönsten, schrecklichsten, prägendsten Jahre ihres Lebens gehabt. Wie sollten sie auf einmal keine Halb- oder Ganznazis mehr sein? Sie kämpften dennoch aufrichtig gegen ihre nationalsozialistische Erziehung, sie wurden Pazifisten, sie forderten von der autoritären Adenauer-CDU mehr Demokratie, sie lasen Eugen Kogon, Hannah Arendt und Primo Levi, und sie wollten, dass nicht nur in ihrem Land, sondern auf der ganzen Welt ab sofort das totale Paradies ausbricht. Doch die Metaphysik von den blut- und geldgierigen jüdischen Intelligenzbestien, die ihnen tausend Jahre lang eingetrichtert wurde und an die ihre Eltern und Verwandten auch ohne Hitlers Einflüsterungen geglaubt hatten, saß zu tief in ihren Herzen und Köpfen. Man musste viele der SDSler, KBWler und älteren Stern-Redakteure bloß einmal betrunken erleben. Je länger der Abend dauerte, desto mehr klangen sie wie die Gäste der Baronesse Batthyány, kurz bevor sie ihre kleine Rechnitzer Schlossparty unterbrachen, um zu ihrer Zerstreuung 180 jüdische Zwangsarbeiter wie Kaninchen zu erschießen.

zum Artikel in der ZEIT

5 Kommentare

Hamas gräbt weiter

Die Zeitung der Hamas, Al-Risalah, berichtete, dass die Hamas weiterhin Tunnel in Richtung Israel gräbt. Der Reporter der Zeitung schrieb, er selbst habe solch einen Terrortunnel besucht. Dieser sei für einen Angriff auf Israel vorgesehen, der anscheinend nur eine Frage der Zeit ist.

Besagter Tunnel wurde von der israelischen Armee während des letzten Konflikts zerstört, aber die Hamas baue ihn mehrere Meter unter der Erde wieder auf. Damit wird der “Erfolg”, den Israel zu erringen geglaubt hat, als es die Terrortunnel zerstörte, wieder zunichte gemacht. Weiter hier…

15 Kommentare

Alles grün und gut?

23 Kommentare

IHRE MEINUNG INTERESSIERT (42)

392 Kommentare

Deutschland, Deine Irren

Wie man sich in Deutschland verbiegt, um eine Grenze zwischem liebem Islam und bösem Islamismus zu ziehen, davon zeugt dieser Artikel: „Wie kann man auf die Gefahren des Islamismus aufmerksam machen, ohne selbst zum Feindbild zu werden?“, fragt etwa eine Lehrerin eines Bremer Schulzentrums. Zwei ihrer Schülerinnen in der Oberstufe haben Verwandte, die als Dschihadisten nach Syrien gegangen sind. Auch von Rekrutierungsversuchen haben ihr Schüler berichtet.

11 Kommentare

Giordano: Wo Sarrazin recht hat

Als wir vorgestern das Bild von Ralph Giordano mit der verstorbenen Islamkritikerin Britta zeigten, dachten wir, dass wir schon lange nichts mehr von dem Autor gehört hatten. Anlass genug, noch einmal an seine 10 Thesen zu Sarrazin, veröffentlicht 2010  in der WELT zu erinnern. Leider haben beide, Sarrazin und Giordano,  immer noch recht und sind aktueller denn je. Den Rest des Beitrags lesen »

4 Kommentare

Dein Freund und Flüchtlingshelfer

In einer Polizeischule in NRW sind 400 Flüchtlinge untergebracht. Die Beamte kümmern sich um sie. Ist das eine Zumutung oder ein humanitärer Einsatz?

Zuerst dachte Oberkommissar Dirk Schmeichel, das nordrhein-westfälische Innenministerium erlaube sich einen Scherz. Schmeichel ist seit 25 Jahren Polizist, er ist Fahrsicherheitstrainer, unterrichtet aber auch Verteidigungs- und Festnahmetechniken und Spurenkunde in der Landespolizeischule im westfälischen Schloß Holte-Stukenbrock. Ein Job, der ihm Spaß macht.

Anfang September aber hieß es plötzlich, in die Polizeischule würden 250 Flüchtlinge einziehen – es kämen ja momentan so viele nach Deutschland, da müssten eben auch neue Wege gegangen werden. Betreut werden sollten sie von den Beamten, die normalerweise die Polizisten ausbilden. Also von Schmeichel und seinen Kollegen. „Wie soll das gehen?“, fragte sich Schmeichel. „Die Küche, die Logistik! Die Schießübungen, die Kurse zur Selbstverteidigung und zum Verhalten bei Demonstrationen! Da wird es doch auch schon mal laut!“ Weiter hier…

14 Kommentare

Wulff: IS missbraucht den Islam

Neben vielen anderen weiß auch der Expräsident der bunten Republik: Wulff warnte davor, Muslime mit islamistischen Terroristen wie denen der Terrormiliz IS gleichzusetzen. «Die Terroristen missbrauchen den Namen einer Religion», sagte Wulff. «Und sie kommen aus der ganzen Welt, nicht nur aus muslimischen Ländern. (…) Das ist ein globales Problem der Orientierung und Verführung junger Menschen durch den Missbrauch von Religion.» Und deshalb will er den Islam anderen Religionen gleichstellen. Bei „Jungle World“ liest man dagegen: Der Islamische Staat dagegen verübt seine ­Verbrechen ganz öffentlich – auch weil es sich nach den Gesetzen und Regeln seines Kalifats gar nicht um Verbrechen handelt, sondern um die wortgetreue Befolgung von Gottes Wort. Nichts dort geschieht, ohne dass es zuvor ein religiöser Rat abgesegnet hätte.

42 Kommentare

Deutschenfeindlichkeit wird Thema

Die rassistische Deutschenfeindlichkeit mohammedanischer Einwanderer lässt sich nicht länger unter den Teppich kehren. Sogar STERN-TV bringt jetzt einen ausführlichen Bericht, in dem Betroffene zu Wort kommen. Nicht nur Schüler werden bedroht und überfallen. Auch Lehrer werden Opfer, inzwischen selbst in der Grundschule. Dabei ist offensichtlich, dass die türkischen und arabischen Kinder von ihren Eltern erzogen werden, im Sinne des Koran Ungläubige zu verfolgen. Bei Facebook kann man den Filmbericht sehen

14 Kommentare

Bundespolizei bildet sich fort

Nachdem Joachim Gauck den Islam als Bestandteil Deutschlands begrüßt hat, bereitet sich auch die Bundespolizei auf künftige Aufgaben vor:

Ein Kommentar