Viel Angst und wenig Bilder

Die Angst der Herrschenden, die Kontrolle über die Straße zu verlieren, scheint enorm zu sein, seit sich  am Wochenende in Köln die sonst gern eingesetzten Antifa-Schläger als machtlos erwiesen. Geplante Veranstaltungen der Hogesa in Berlin und Hamburg möchte man gerne verbieten. Wer öffentlich Sympathie äußert, muss mit dem Verlust des Arbeitsplatzes rechnen. Das einzige Problem von Staat und Presse: Es fehlt nach wie vor an Bildern, Videomaterial  und nachweisbaren materiellen Schäden des angeblichen nie zuvor gesehenen  Gewaltausbruchs der Hooligans, die sich auch nur im Entferntesten mit den ganz gewöhnlichen Ansichten von linken Demonstrationen, sei es in Hamburg, Brokdorf oder Berlin, mit entglasten Schaufenstern und brennenden Autos und Mülltonnen,  vergleichen lassen. Da hilft es auch nicht, dass aus zunächst 4, dann 13 leicht verletzten Polizisten inzwischen, offenbar nach angestrengter Suche, 49 geworden sind. Die Mehrzahl soll leichte Beschwerden nach dem eigenen exzessiven Einsatz von Reizgas beklagt haben, konnten den Dienst aber fortsetzen. Veröffentlichte Bilder zeigen in erster Linie exzessive Polizeigewalt:

hogesa-focus

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 10:42

    „Die Angst der Herrschenden, die Kontrolle über die Straße zu verlieren, scheint enorm zu sein, seit sich am Wochenende in Köln die sonst gern eingesetzten Antifa-Schläger als machtlos erwiesen.“

    Die Herrschenden haben gewaltige Angst und das macht sie unberechenbar!

    WAS werden sie sich als nächstes ausdenken, um auch nur die leiseste Kritik im Keim
    zu ersticken?

    Ich hoffe nur, dass die Hooligans nicht klein beigeben werden!
    SIE sind es, die die Herrschenden in die Enge treiben können und sie zu zwingen, endlich
    Farbe zu bekennen und uns zu sagen, wohin der „Zug Deutschland“ fährt!

  2. #2 von Asatru am 29/10/2014 - 11:20

    Einige Hools sprechen allerdings eher weniger für meine Person, da deren Art zu argumentieren auch den Antifanten oder den Salatfistern gut zu Gesicht stehen würde.
    Allerdings enttarnt der Umgang mit solchen Leuten sowohl die Gutmenschen und deren gewählte Vertreter.
    Das Bürgerrecht sich zu versammeln steht ja zunächst mal jedem Deutschen zu… Und nicht, wie solche Leute, wie Jäger und Henkel nicht Müde werden zwischen den Zeilen zu sagen, daß einige politische Meinungen davon ausgenommen werden…

    Andererseits: man kann auch zivilen Ungehorsam ausüben (und sei es nur durch den Boykott eines Radiosenders…)

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 11:42

    „Private Meinungsäußerungen von Martin Kesici auf seiner Facebook-Seite stehen allein in dessen Verantwortungsbereich und spiegeln nicht die Haltung von STAR FM wider. Martin Kesici hat sich zwar für seine Äußerung entschuldigt und das Posting gelöscht, dennoch bedarf es noch weiterer Gespräche dazu.“

    Dennoch bedarf es noch weiterer Gehirnwäsche…und dann sieht er so aus:

  4. #4 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 11:56

    Linken-Chefin für „Aufstand der Anständigen“
    Kipping nennt AfD „Hooligans in Nadelstreifen“

    Angesichts der Krawalle von Hooligans hat die Linke gefordert, auch die Politik müsse sich ihrer Verantwortung stellen. In einem Gespräch mit unserer Redaktion sagte die Linken-Vorsitzende Katja Kipping: „Solange Hooligans in Nadelstreifen wie die aus der AfD das politische Klima mit rechten und ausländerfeindlichen Parolen vergiften, muss man sich nicht wundern, wenn sich rechte Gewaltbanden ermutigt fühlen.“

    Nötig sei ein Bündnis über die Parteigrenzen hinweg, das sich nicht nur der rechten Gewalt, sondern auch dem demagogischen Gift der AfD entgegenstellt“. Gefragt sei ein neuer „Aufstand der Anständigen“, sagte Kipping.

    http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/517983/kipping-nennt-afd-hooligans-in-nadelstreifen

    Hat diese Dame noch alle Tassen im Schrank??

  5. #5 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 12:13

    „Eine Privatperson habe für den 15. November eine Demonstration unter dem Motto „Europa gegen den Terror des Islamischen Staates“ angemeldet, sagte Polizeisprecher Andreas Schöpflin. Der Mann sei bisher nicht beim Staatsschutz und auch nicht als Hooligan bekannt. Schöpflin erklärte, die Polizei prüfe „als allerletztes rechtliches Mittel“ auch ein Verbot der Veranstaltung.“

    WAS bitteschön hat das alles noch mit einer Demokratie zu tun?? NICHTS!

    Wir leben bereits in einer Diktatur , das wird immer deutlicher!

  6. #6 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 12:30

    „Der Mann sei bisher nicht beim Staatsschutz und auch nicht als Hooligan bekannt. Schöpflin erklärte, die Polizei prüfe „als allerletztes rechtliches Mittel“ auch ein Verbot der Veranstaltung.”

    Wie verhält es sich denn, wenn Salafisten….Kurden…und andere aus diesem Umfeld, eine
    Demo anmelden?

    Wird da auch beim Staatsschutz nachgefragt? Werden dann auch alle Leute überprüft?

    Ich denke NICHT! Denn sonst müsste man für diese Gruppen auch ein Demonstrationsverbot
    verhängen… Warum tut man es nicht? Warum wird mit zweierlei Maß gemessen?

    Sind die Gruppen, etwa friedlicher, als die Hooligans? Nein!
    Im Gegenteil…diese Gruppen dürfen öffentlich zu Hass und Gewalt aufrufen und bekommen
    von der Polizei auch noch die Megaphone zur Verfügung gestellt!

    Ja, wo leben wir denn?? In einer Irrenanstalt??

  7. #7 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 12:46

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht Deutschland in besonderer Verantwortung beim Kampf gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS), weil in deren Reihen mindestens 450 Dschihadisten aus Deutschland kämpfen. „Die deutschen Kämpfer sind nun mal auch Teil des Konflikts, den wir zu lösen haben“, sagte de Maizière in einem Interview mit dem Magazin „Stern“. „Es sind unsere Söhne und Töchter. Ein Großteil wurde hier geboren. Sie sind in unsere Schulen gegangen, in unsere Moscheen, in unsere Sportvereine. Wir tragen für deren Radikalisierung Verantwortung“.
    De Maizière sagte, Deutschland habe die „verdammte Pflicht und Schuldigkeit, dafür zu sorgen, dass der Terror nicht aus Deutschland in die Welt getragen wird“. 450 Kämpfer halte er für viel, vor allem deshalb, weil die Zahl rasant anwachse. De Maizière räumte gegenüber dem „Stern“ ein ein, keine eindeutige Erklärung für die Faszination zu haben, die der IS hierzulande offenbar auf einzelne ausübe: „Wir müssen verstört zur Kenntnis nehmen, wie dünn die Schicht der Zivilisation offenbar ist.“

    http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/is-terror-im-news-ticker-die-is-krieger-schiessen-mit-us-munition_id_4229904.html

    Es wird immer verrückter….wir werden ganz offensichtlich von Idioten regiert!

    WER stoppt diese Idioten endlich?? Ich habe Angst vor denen!!!

  8. #8 von Gudrun Eussner am 29/10/2014 - 13:00

    Krawalle in Köln. Chronik eines angekündigten Exzesses
    http://tinyurl.com/kau5g63

    Ablenkungsaktion
    Wolfgang Beer 7 (WHBE56) – 29.10.2014 03:30

    Der obige Artikel sieht wiedermal sehr nach einer erzieherischen Ablenkungsaktion aus mit dem Ziel, den Blick der Massen wieder weg vom eigentlichen Problem auf etwas wo „man ja immer Probleme hat ….dem Rechtsextremismus etc.“ zu lenken. Nur wird das eigentliche Problem wieder unter den Teppich gekehrt – die ungesteuerte Einwanderung, die Ausnutzung der deutschen Sozialsysteme durch Armutsmigraten, die Bildung von Parallelgesellschaften, die Unterwanderung der Politik und der Islamismus mit dem Salafismus als extremster Auspraegung. Es hat sich ganz schoen was angesammelt – und es wird immer mehr. Wann endlich begreift unsere Regierung, dass sie dieses Problem nicht aussitzten kann, wie ueblich ? Hoffentlich nicht erst in drei Jahren bei der naechsten Bundestagswahl, wenn die Ergebnisse bekanntgegeben werden.

    Wenn man den Verfassungsschutz für intelligent hält, könnte man meinen, der hätte diese Demo in Gang gesetzt. Etwas Besseres kann den Islamverharmlosern und -beschönigern nicht passieren. Die depperten Kommentare des deutschen Innenministers lassen allerdings darauf schließen, daß ihm die Operation nicht eingefallen ist.

  9. #9 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 13:05

    “Es sind unsere Söhne und Töchter. Ein Großteil wurde hier geboren. Sie sind in unsere Schulen gegangen, in unsere Moscheen, in unsere Sportvereine. “

    Falsch, es sind MOSLEMS….keine Deutschen!

    „Wir tragen für deren Radikalisierung Verantwortung”.

    Falsch, die Moslems tragen ganz alleine die Verantwortung, sie sind nämlich nicht von
    UNS entmündigt worden!

    „Deutschland habe die “verdammte Pflicht und Schuldigkeit, dafür zu sorgen, dass der Terror nicht aus Deutschland in die Welt getragen wird”

    Falsch, Deutschland hat die verdammte Pflicht und Schuldigkeit, UNS vor diesem Terror zu
    schützen…und NICHT noch diesen Terror ins Land zu holen!

    Ich muss jetzt erstmal Pause machen, sonst bekomme ich noch einen Herzinfarkt.

    Bis später… 😉

  10. #10 von abusheitan am 29/10/2014 - 13:07

    Die Überwachungskameras, die die Demonstration hätten dokumentieren können, waren abgeschaltet. Ein Schelm, wer Schlechtes dabei denkt.

    Zu den verletzten Polizisten:
    Eine Polizistin soll sich beim Griff in ihre Tasche einen Fingernagel abgebrochen haben.
    Mehrere Polizisten klagten über Übelkeit, als sie vom Einsatzleiter gezwungen wurden, Demonstranten rechtswidrig am Verlassen des Breslauer Platzes zu hindern.

  11. #11 von Gudrun Eussner am 29/10/2014 - 13:10

    @ #4 Heimchen, ich lese das jetzt erst. Wo steht diese Unverschämtheit? In der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, eben dort, wo sich das Journalistenpack in einem Dutzend Artikeln über Dieter Nuhr hergemacht hat.

    Welche Zustände herrschen in der Stadt? Die ist anscheinend völlig versifft. Kein Wunder, daß dorther ein Christian Wulff stammt, daß dort jedes Jahr von Steuerzahlern subventionierte Gay-Festivals mit Sauna-Angeboten stattfinden.

    Moralisch verkommen, politisch verkommen, und ihre Zeitung ein Sprachrohr für Denunzianten.

  12. #12 von Gudrun Eussner am 29/10/2014 - 13:28

    Polizeigewerkschaft: Gute Chance für Demo-Verbot, titelt Axel Springers Hamburger Abendblatt. Der Artikel ist nur für Abonnenten. Er zeigt, daß dieses Blatt nicht einmal mehr vorgibt, sachlich zu berichten, sondern seine sowie die Parteilichkeit der Polizeigewrkschaft schon in der Überschrift dokumentiert. Und ich dachte, die Polizei habe neutral zu sein.

    Deutschland wird täglich mehr gleichgeschaltet.

    Man kann aber im Abendblatt noch abstimmen:
    Die Frage lautet: Soll die Hooligan-Demo verboten werden?
    http://www.abendblatt.de

  13. #13 von mike hammer am 29/10/2014 - 13:42

    schade, ich hätte lieber deutsche revolutzer.

  14. #14 von Gudrun Eussner am 29/10/2014 - 13:52

    @ #13 mike, das ist ein Widerspruch in sich. Kennst Du nicht den Witz mit der Bahnsteigkarte?

  15. #15 von Heta am 29/10/2014 - 14:47

    #13 Gudrun:

    Die Abo-Schranke kann man umgehen: Überschrift bei Google eingeben, klappt immer.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article133772182/Polizeigewerkschaft-Gute-Chance-fuer-Demo-Verbot.html

  16. #16 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 16:33

    #11 von Gudrun Eussner

    „Welche Zustände herrschen in der Stadt? Die ist anscheinend völlig versifft. Kein Wunder, daß dorther ein Christian Wulff stammt, daß dort jedes Jahr von Steuerzahlern subventionierte Gay-Festivals mit Sauna-Angeboten stattfinden.

    Moralisch verkommen, politisch verkommen, und ihre Zeitung ein Sprachrohr für Denunzianten.“
    .
    .
    Es ist gerade mal etwas mehr als zwei Wochen her, dass ich mit dem ICE….Ziel… Hamburg-Hauptbahnhof, durch Osnabrück gefahren bin. Am Fensterplatz sitzend, habe ich mir die Gegend
    angeschaut. Alles wirkte ganz normal, eine typische deutsche Stadt, konnte man denken.
    Doch was sich dort hinter verschlossenen Türen abspielt, kann man nur vermuten!

    Osnabrück ist erzkatholisch…dort würde man diese Islamfreundlichkeit wirklich nicht vermuten.
    Man würde annehmen, dass gerade dort, die Menschen an ihrer Kultur und ihren Traditionen
    festhalten würden, dem ist aber leider nicht so!

    Ganz zu schweigen, vom protestantischen Hamburg, dort hat die Überfremdung durch Ausländer,
    besonders durch Türken und Afrikanern, besorgniserregende Ausmaße angenommen, wie
    ich es niemals für möglich gehalten hätte!

    Eine Fahrt mit der U-Bahn durch Hamburg…sagt alles! Dort steigen Afrikaner, mit einem Radio
    bewaffnet ein, stellen das Ding auf ohrenbetäubende Lautstärke ein, „singen“ dazu und nötigen
    die Fahrgäste zur Spende.

    Und meine bescheuerte Schwester, findet das auch noch toll, da fällt einem nichts mehr zu ein!
    Sie und ihr Mann gehören zur Oberschicht, haben keine Kinder und können sagen:

    „Nach uns die Sintflut“!

    Ich hatte eine heftige, politische Auseinandersetzung mit ihnen und dennoch laden sie mich
    jedes Jahr wieder zu sich ein. Warum wohl? Weil ich ihnen die Augen öffne!
    Die brauchen das!

    Sie haben einen polnischen Gärtner und ein afrikanisches Ehepaar als Raumpfleger.
    Als ich von den Negern in Hamburg sprach, waren sie erbost…Bei uns im Hause möchten
    wir das Wort Neger nicht hören!

    Ich weiß nicht, warum ich sie jedes Jahr wieder besuche…es ist halt meine Verwandtschaft,
    da kann man nichts machen!

  17. #17 von marc am 29/10/2014 - 16:54

    Überfall mit MUTTERMILCH.

    Wer das wohl wieder war…ich tippe zu 99% auf Rotationseuropäer mit Indischen Wurzeln.

    „Darmstadt (ots) – Ein fast unglaublicher Trickdiebstahl hat sich am Montagnachmittag (27.10.2014) in der Innenstadt in einer Apotheke abgespielt. Eine etwa 35-40 Jahre alte Frau betrat gegen 16.25 Uhr die Apotheke, angeblich um eine Muttermilch-Pumpe zu kaufen. Die Frau übergab der Kassiererin einen 200-Euroschein, ließ sich das Wechselgeld von über 180 Euro herausgeben, um dann plötzlich eine Brust zu entblößen und durch Fingerdruck Muttermilch in Richtung der Angestellten zu verspritzen.

    Nachdem sie auch noch in der Auslage herumgewühlt hatte, warf sie schließlich das Wechselgeld hin und ging mit immer noch entblößter Brust zu einer zweiten Kasse. Obwohl sie von einer Angestellten und von Kunden aufgefordert wurde, sich zu bedecken, drückte sie erneut auf ihre Brust und wühlte abermals in der Auslage herum, bis sie letztlich die Pumpe und Ersatzsauger auf den Tresen warf und die Apotheke verließ.

    Bei einem späteren Kassensturz wurde dann ein Fehlbetrag von 100 Euro festgestellt. Die Polizei geht davon aus, dass die Frau durch ihr tabuloses Verhalten die nötige Ablenkung schuf, um sich unbemerkt in den Besitz der 100 Euro zu bringen.

    Die Frau sprach in einer unbekannten Sprache, ist kräftig und hat dunkles langes Haar, das sie zu einem Pferdezopf gebunden hatte. Die Kriminalpolizei ermittelt.“

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4969/2865784/pol-da-darmstadt-mit-muttermilch-abgelenkt-fast-unglaublicher-trickdiebstahl-in-apotheke

  18. #18 von Heinz Ketchup am 29/10/2014 - 17:02

    #16 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 – 16:33

    Am Fensterplatz sitzend, habe ich mir die Gegend
    angeschaut. Alles wirkte ganz normal, eine typische deutsche Stadt, konnte man denken.

    Osnabrück in Niedersachsen – Hier im Video von Dietmar Wischmeyer wird Deine Meinung voll bestätigt, die Welt scheint dort wirklich noch in Ordnung zu sein! 😉

  19. #19 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 17:13

    #18 von Heinz Ketchup

    Hahaha….herrlich…ich habe mich beölt, vor Lachen…danke!!! 🙂

  20. #20 von Gudrun Eussner am 29/10/2014 - 17:17

    Dabei ist Gerhard Schröder aus Talle im Kalletal, und das liegt in Lippe.

  21. #21 von Heinz Ketchup am 29/10/2014 - 17:59

    #20 von Gudrun Eussner am 29/10/2014 – 17:17

    Geboren ist Gerhard Schröder in Mossenberg, wohin seine Mutter geflohen war!
    In Talle hat er Fußball gespielt!

    Immerhin war Gerhard Schröder lange Jahre im Niedersächsischen Landtag tätig, davon 8 Jahre sogar als Ministerpräsident.

    Also das Video von Dietmar Wischmeyer nicht so eng sehen, Gudrun. 😉

  22. #22 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 18:15

    Neue Rechte trifft Neonazis

    Das Feindbild des Islam vereint unzählige rechte Strömungen, die bislang getrennt marschierten. Sogar muslimfeindliche Gruppen, die bisher betont bürgerlich erscheinen wollen, verbünden sich nun mit gewaltbereiten rechten Hooligans.

    Bis zu den Ausschreitungen von Köln hatte man gedacht: An ihren Flaggen sollt ihr sie erkennen. Zwar tragen Neonazis längst nicht mehr nur Glatze, Bomberjacke, Springerstiefel. Aber selbst wenn sie modisch oder „autonom“ gekleidet sind – wie etwa die „Autonomen Nationalisten“ –, so blieben doch die schwarz-weiß-roten Flaggen und Anspielungen auf die NSDAP Zeichen ihrer neonazistischen Gesinnung. Schwarz-Rot-Gold lehnten sie so ab wie eben die Bundesrepublik an sich.

    Streng getrennt davon agierte bislang die Neue Rechte, die vor allem auf Islamhass setzt – und nun den Abscheu gegen Salafisten und IS-Miliz für sich nutzen will: Sie gibt vor, das Grundgesetz gegen ausländische, linke und muslimische Bedrohung zu verteidigen – und hisste provokativ Schwarz-Rot-Gold. Allein, um ein bürgerliches Image zu wahren, distanziert sie sich von Neonazis – deklariert gar „National-Sozialisten“ zu Sozialisten, also zur „linken Bewegung“.

    Weiter hier:

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/feindbild-islam-neue-rechte-trifft-neonazis,10808018,28879318.html

    Ja, ich hasse den Islam! Ich kann überhaupt NICHTS finden, was ich am Islam gut finden
    könnte! Und dazu stehe ich!!!

    Halleluja

  23. #23 von Egon M. am 29/10/2014 - 19:23

    #22 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 – 18:15

    „Ja, ich hasse den Islam! Ich kann überhaupt NICHTS finden, was ich am Islam gut finden
    könnte! Und dazu stehe ich!!!“

    Das ist auch Dein gutes Recht, denn jeder darf hassen, wen und was er will. Ich z.B. hasse Dummheit und Rechtschreibfehler. 😉

  24. #24 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 19:41

    #23 von Egon M.

    „denn jeder darf hassen, wen und was er will. Ich z.B. hasse Dummheit und Rechtschreibfehler.“

    Wenn Du sonst keine Sorgen hast, davon geht die Welt nicht unter. 😉

  25. #25 von mike hammer am 29/10/2014 - 20:29

    #14 von Gudrun Eussner

    ja, das revoltieren ist nicht sehr beliebt hier und nein, den witz kenne ich nicht.
    🙂

  26. #26 von mike hammer am 29/10/2014 - 20:31

    FÜR @ HARALD

    http://www.youtube.com/results?search_query=DP12 .
    da hoffe ich auf eine genehmigung hier. 😉

  27. #27 von Egon M. am 29/10/2014 - 20:32

    #24 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 – 19:41

    „Wenn Du sonst keine Sorgen hast, davon geht die Welt nicht unter. :wink:“

    Mir macht die sich ausweitende Dummheit ernsthafte Sorgen.

  28. #28 von Heimchen am Herd am 29/10/2014 - 20:51

    #27 von Egon M.

    „Mir macht die sich ausweitende Dummheit ernsthafte Sorgen.“

    Und mir macht das ernsthafte Sorgen:

    Es wird zur Volkskrankheit!

  29. #29 von Harald am 29/10/2014 - 21:38

    #26 von mike hammer am 29/10/2014 – 20:31

    Was soll man dazu sagen?

    12-70/76 wirkt schon bei klein/st)er Körnung erbärmlich,
    bei größerer….
    lassen wir das.
    Die Amis lassen sich immer etwas besonderes einfallen.
    (acht 9mm Kugeln)
    Und was Flintenlaufgeschosse der weltweiten Referenz (Brenneke) betrifft:
    Da kommt ein 40-Gramm-Geschoss mit der Geschwindigkeit einer .357 Magnum.

    http://www.brenneke-munition.de/cms/flinte.html?&L=1%2F

  30. #30 von Harald am 29/10/2014 - 21:54

    Bei einem Kaliber von 18mm ungerade

  31. #31 von Gudrun Eussner am 29/10/2014 - 22:04

    @ #25 mike, Lenin wird folgendes Zitat zugeschrieben: „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“

    Die brauchten solche Personen, die nicht mit dem Zug fahren wollten, sondern nur aus sonst einem Grund auf den Bahnsteig wollten, z.B., um einen Reisenden zu begleiten.

  32. #32 von mike hammer am 29/10/2014 - 22:04

    #30 von Harald

    jammer schade das mir als juden jagd zur fleischbeschaffung verboten ist.
    mit dem ding könnte man einen keiler zu tode erschrecken.

    http://www.youtube.com/watch?v=JD4u_e2xjE4 .
    bei dem ding mache ich mir aber garkeine hoffnung
    auf genehmigung, wird ein traum bleiben,

  33. #33 von mike hammer am 29/10/2014 - 22:11

    #31 von Gudrun Eussner

    sie haben ja mal in einer sendung auf telefonzellen die herren/damen zeichen geklebt
    und die leute hielten sich daran. wurde nachgefragt unterbrachen manche das
    gespräch, als man dann einen italiener konfrontierte gabs
    sofort kontra „……spinnt ihr………“.

    die obrigkeitshörigkeit ist
    hier stark verbreitet.

  34. #34 von Harald am 29/10/2014 - 22:12

    Bleibt die Frage des Kraftaufwands zum „Pumpen“. (und die „Klobigkeit“)
    Immerhin gibt es auch halbautomatische und vollautomatische Shotguns,
    die Amis…
    …natürlich die Amis… machen das mit Karussell-Magazin(?) (ich möchte jetzt nicht googeln)
    wie bei der „TommyGun“,…
    und die „Spitze“:
    Das Ganze mit Explosivgeschossen.

  35. #35 von Egon M. am 29/10/2014 - 22:23

  36. #36 von Harald am 29/10/2014 - 22:28

    Die notwendige „Punpenergie“ Kraft mal Weg im Sinne des Skalarpridukts ist vernachkässigbar minimal größer
    als das Doppekte,
    („Quersteg“)
    also etwa doppelt so groß,

  37. #37 von Harald am 29/10/2014 - 22:30

    Pumpenergie
    vernachlässigbar

  38. #38 von Harald am 29/10/2014 - 22:31

    Doppelte
    hack´ich einen Mist zusammen

  39. #39 von Harald am 29/10/2014 - 22:33

    Skalarprodukts

  40. #40 von Harald am 29/10/2014 - 22:35

    etwas „B“esonderes

  41. #41 von mike hammer am 29/10/2014 - 22:47

    ich nütze sie ja nur zum spaß, da ist nix mit sinn oder zwck,
    muß geil sein und basta, mein feind ist die scheibe
    oder tontaube und da könnte es den
    wow-efect bekommen, die
    russen haben übrigens ein pump granatwerfer gebaut, aber was solls,
    bekomme es nicht eingetragen. 😦
    ____________

    ich bin nun gespannt was die verschworene establischbyrokratia anstellt
    um die wut der strasse zu verbieten. wenn man die presse sieht ist was im busch.

  42. #42 von Egon M. am 29/10/2014 - 22:51

  43. #43 von Harald am 29/10/2014 - 22:59

    ich bin nun gespannt was die verschworene establischbyrokratia anstellt
    um die wut der strasse zu verbieten. wenn man die presse sieht ist was im busch.

    Ich habe ein paar Sekunden darüber nachgedacht und bin beim Stichwort „Beweislast“ gelandet.
    Im anderen Fall wäre jede Demonstration berbietbar durch die Behauptung,
    die Organistoren seien nur auf Krawall aus,
    denke ich.
    Versuche diesbezüglich gab und gibt es genügend viele.
    Einige „Damen und Herren“ sollten nicht die Rechnung machen wollen ohne das BVG.

  44. #44 von Harald am 29/10/2014 - 23:01

    verbietbar
    Organisatoren

  45. #45 von mike hammer am 29/10/2014 - 23:05

    #43 von Harald

    hier gekreische aus jerusalem das sogar welpen heulen.

    5 mal täglich, davon 2 mal nachts, das wollen sie auch hier etablieren. 👿

  46. #46 von Egon M. am 29/10/2014 - 23:08

  47. #47 von mike hammer am 29/10/2014 - 23:11

  48. #48 von Harald am 29/10/2014 - 23:23

    Das linke Bild stellt Jäger dar,
    das rechte Jäger mit 22-Tage-Bart,
    oder ist es der Papst?…

  49. #49 von Egon M. am 29/10/2014 - 23:34

  50. #50 von Harald am 29/10/2014 - 23:43

    Das ist eine „Fist(en)“-Faust“
    „So lasst uns denn s´allah fisten“

  51. #51 von Egon M. am 29/10/2014 - 23:46

    Diese Menschen mit ihren vielfältigen Kutten, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

  52. #52 von Harald am 29/10/2014 - 23:48

    Was bedeutet „(und Tierschutz)“?
    Keine Esel, Schafe, Ziegen,… ficken?

  53. #53 von Harald am 30/10/2014 - 00:03

    „An ihren Haaren sollt ihr sie erkennen!“
    …und an ihren Springerstiefeln,
    …mit weißen Schürsenkeln!
    …Elend!…
    Die sind alle bekoppt.
    Noch nie etwas von Etikettenschwindel gehört?
    Nachhilfe bei „Koffke, Weinhandel und Etikettendruick“,
    besser noch
    bei etablierten Blockflöten wird angeraten.

  54. #54 von Harald am 30/10/2014 - 00:04

    bekloppt

  55. #55 von Harald am 30/10/2014 - 00:05

    Etikettendruck

  56. #56 von mike hammer am 30/10/2014 - 00:12

    die V Leute werden auch nicht besser
    N8

  57. #57 von Harald am 30/10/2014 - 00:19

    #56 von mike hammer am 30/10/2014 – 00:12

    Ohne V-Leute kein „Ausländer raus!“
    Das muss sein,
    sonst steht der Jäger allein auf weiter Flur.

    n8 😉

  58. #58 von quotenschreiber am 30/10/2014 - 01:06

    Klar waren da auch üble Burschen dabei, das wäre unsinnig zu leugnen. Wie der Staatsschutz schätzen wir etwa 10% Rechtsradikale. Allerdings gibt es jetzt in Deutschland seit gut 10 jahren eine bürgerlich-liberale Islamkritik, angefangen mit PI, die auf die Probleme versucht hat, aufmerksam zu machen. Die liberalen Autoren bei PI wurden der Reihe nach im Zusammenspiel von Journalisten und Stasi-Aktivisten öffentlich verleumdet und fertig gemacht und mussten um ihre Existenz fürchten. Pro Koeln wurde ebenso nieder gebrüllt wie DF und sogar die AfD – bei der es dann allerdings nicht mehr geklappt hat, weil ein paar mutige Prominente mitmachten, denen man keinen Rechtsextremismus andichten konnte. Aber bezüglich Islam ist man dort auch sehr vorsichtig. Während die Probleme, die durch den Islam verursacht werden, ständig zunehmen, wird es immer riskanter, darüber laut zu sprechen. Und so kommt jetzt, was kommen musste, wenn man ein Problem ständig unter den Teppich kehrt. Jetzt nehmen sich andere des Problems an und sprechen aus, was sich Bürger und Intellektuelle nicht mehr trauen. Leute, denen es herzlich egal ist, ob man sie als Rechtsextreme verleumdet oder die es vielleicht tatsächlich sind. Leute die nichts mehr zu verlieren haben und als Hooligans eh polizeibekannt und Repressionen gewöhnt sind. Es wäre sicher wünschenswert gewesen, wenn Islamkritik in einem bürgerlichen Diskurs und gesitteten öffentlichen Kundgebungen möglich gewesen wäre. War´s aber leider nie.

  59. #59 von Anita am 30/10/2014 - 05:40

    Hallo ,zusammen
    Ich habe auch auf einem Video einen Pro Köln gesehen
    Ich will nicht schreiben wer er war ,aber ich finde die Pros tun sich keinen Gefallen wenn sie sich distanzieren. Der Kleine Haufen von den Pros können meine Heimatstadt nicht vor dem Islam retten und wenn ich auf deren Seite schon lese Islamismus ,da kommt es mir Übel auf . Denn es gibt nur den Islam und der Terror sitzt im Innern des Islam ,er gehört dazu wie die Scheisse mit der Hand abwischen .(Islamische Grundordnung) Islamkritik Seriös? , gesittet öffendlichen Kundgebungen ?,ha ,der Versuch ist schon von Michael Stürzenberger ,den Pros sogar gestartet worden . Und hat es was bewirkt ,im Gegenteil ,noch mehr Islam wird von den Politiker Allah Coleur gefördert .

  60. #60 von JF am 30/10/2014 - 07:28

    Am Ende hat es einer der 58 anderen hier schon geschrieben, aber wer wissen will, wie es ganz grob weitergeht, schaue nach England. Stichwort EDL, Tommy Robinson. Spontan fallen ein: Justizpossen, Schikane, Verleumdung, Haft natürlich auch. Und am verläufigen Ende dann halt doch Rotherham mit den 1.400 vergewaltigten Kindern – und der EDL, die Recht behielt.

  61. #61 von Egon M. am 30/10/2014 - 08:39

    #58 von quotenschreiber am 30/10/2014 – 01:06

    „Es wäre sicher wünschenswert gewesen, wenn Islamkritik in einem bürgerlichen Diskurs und gesitteten öffentlichen Kundgebungen möglich gewesen wäre. War´s aber leider nie.“

    Das ist leider richtig. Inzwischen hört man aber, zaghaft zwar, doch immerhin, kritische Töne auch von Links:

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/950651.das-linke-islam-tabu.html

  62. #62 von GrundGesetzWatch am 30/10/2014 - 09:06

    …seit sich am Wochenende in Köln die sonst gern eingesetzten Antifa-Schläger als machtlos erwiesen.

    Gestern abend auf Phoenix hat der Tattergreis Stroebele trotzdem angekündigt er werde seine militanten Antifaschläger in Berlin mobilisieren um die HoGeSa zu verprügeln. Na, da wird er aber auf die Nase fallen (ich verkneife mir was…….)

  63. #63 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 10:45

    #58 von quotenschreiber am 30/10/2014 – 01:06

    “Es wäre sicher wünschenswert gewesen, wenn Islamkritik in einem bürgerlichen Diskurs und gesitteten öffentlichen Kundgebungen möglich gewesen wäre. War´s aber leider nie.”

    So ist es… Darum bin ich froh, dass jetzt die Hooligans auf die Straße gehen.
    Anstatt uns über die Hooligans zu echauffieren, sollten wir froh sein, dass sie ihre Knochen
    für uns hinhalten. Dafür sollten wir ihnen dankbar sein!

    Und wer sich über die schlechte Rechtschreibung aufregt, der kann den Hooligans ja mal
    zur Seite stehen und ihnen fehlerfreie Plakate zur Verfügung stellen. Aber immer nur kritisieren,
    bringt uns auch nicht weiter!

    Wir haben nicht den Luxus, uns unsere Verbündeten auszusuchen, es ist eine Zweckgemeinschaft, nicht mehr und nicht weniger!

  64. #64 von Egon M. am 30/10/2014 - 12:34

    #63 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 – 10:45

    „Anstatt uns über die Hooligans zu echauffieren, sollten wir froh sein, dass sie ihre Knochen
    für uns hinhalten. Dafür sollten wir ihnen dankbar sein!“

    Ich persönlich will mit Hooligans genauso wenig zu tun haben wie mit dem mohammedanischen Mob. Denn beide Gruppen zeichnen sich durch eine Eigenschaft aus, die mir sehr zuwider ist: ihre grenzenlose Dummheit.

  65. #65 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 14:16

    #64 von Egon M.

    „Ich persönlich will mit Hooligans genauso wenig zu tun haben wie mit dem mohammedanischen Mob. Denn beide Gruppen zeichnen sich durch eine Eigenschaft aus, die mir sehr zuwider ist: ihre grenzenlose Dummheit.“

    Mir sind diese „dummen Hooligans“ aber allemal lieber, als feige Tastaturhelden, die alles
    besser wissen und sich für äußerst intelligent halten, dafür aber keine Eier in der Hose haben!

    Ich würde immer einen Mann bevorzugen, der mich beschützen kann, als einen Mann, der
    feige den Schwanz einzieht!

    Dank Alice Schwarzer und Co. gibt es leider keine echten Männer mehr, nur noch Weicheier.

    Die Weiber haben ganze Arbeit geleistet, sonst hätten die Mohamedaner nicht so ein leichtes
    Spiel bei uns!

  66. #66 von Egon M. am 30/10/2014 - 16:13

    Hamburger Hooligans haben angekündigt, eine geplante Demonstration von „Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa)“ in der Hansestadt nicht zu unterstützen:

    „Jetzt nach Köln kommen die ganzen politischen NPD- und bürgerlichen rechten Dauerversager aus ihren Löchern und meinen, sie können die Aktion ‚Hooligans gegen Salafisten‘ für ihre eigenen Zwecke benutzen.“

    http://www.tagesschau.de/inland/hooligans-119.html

  67. #67 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 16:40

    „Die rechtsradikalen Hools aus der Hansestadt warnen ihre Mitstreiter ausdrücklich vor den Protesten gegen einen Aufmarsch in Hamburg. Die Auswärtigen hätten „keine Ahnung davon, was in Hamburg abgeht, wenn die Autonome Flora Szene mobilisiert und die Linken mal in voller Besatzung“ antreten.“

    Hahahahahahahaha……ich kann nicht mehr……

    Die kleinen linken Scheißer machen sich doch in die Hose…wenn so ein Hooligan vor
    ihnen steht!

    Hahahahaha….der war echt gut!

    Wer glaubt denn schon, was die Schmierfinken vom Tageslüg schreiben?

  68. #68 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 16:47

    Und immer diese Verharmlosung dieser linksradikalen Chaoten.

    Von wegen… Autonome Flora Szene….das sind linke Penner, die nichts auf die Reihe kriegen
    und von unseren Gewerkschaften unterstützt werden. Ob das die dummen Mitglieder
    eigentlich wissen? Ich bezweifle es!

  69. #69 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 16:53

  70. #70 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 16:56

    Auf DIE kann HAMBURG wirklich stolz sein! 👿

  71. #71 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 17:06

    DAS ist Bürgerkrieg….diese Faschistenverbrecher gehören verboten!!!

    Eine Schande für Hamburg…eine Schande für Deutschland!!!

  72. #72 von Egon M. am 30/10/2014 - 17:10

    #67 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 – 16:40

    „Wer glaubt denn schon, was die Schmierfinken vom Tageslüg schreiben?“

    Die anderen Schmierfinken:

    http://www.mopo.de/polizei/polizei-teilt-mit-hooligan-demo-in-hamburg-abgesagt,7730198,28897332.html

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article133812190/Geplante-Hooligan-Demonstration-in-Hamburg-abgesagt.html

  73. #73 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 17:21

    #72 von Egon M.

    DAS mein lieber Egon, haben die niemals freiwillig gemacht, dazu wurden sie gezwungen!

    Eine tolle „Demokratie“ haben wir hier in Buntland!

    Meinungsfreiheit??? NULL!!!

    Pfui Teufel….in was für einen Unrechtsstaat leben wir bloß!

    Aber Du, Egon bist bestimmt begeistert, oder?

  74. #74 von Egon M. am 30/10/2014 - 17:31

    #73 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 – 17:21

    „DAS mein lieber Egon, haben die niemals freiwillig gemacht, dazu wurden sie gezwungen!“

    Von wem?

    „Aber Du, Egon bist bestimmt begeistert, oder?“

    Ich schätze den Rechtsstaat sehr, falls Du das meinst. Denn er schützt friedliebende Bürger wie mich vor dummen, gewalttätigen Idioten.

  75. #75 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 17:35

    #74 von Egon M.

    Entschuldige, Egon, dass ich das sagen muss, aber ich halte die für einen Vollidioten!

  76. #76 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 17:38

    WER schützt UNS vor den gewalttätigen linken Faschisten??

    WARUM haben die Narrenfreiheit??

    Ich fasse es nicht!!!

  77. #77 von quotenschreiber am 30/10/2014 - 17:51

    Die HOGESA Seiten bei facebook werden ständig gelöscht und entstehen genauso schnell wieder neu, mit immer neuen „like“ Rekorden. Auf der aktuellen seite steht noch nichts von einer Absage in Hamburg. dafür hat sie in 2 Tagen schon 21.000 Anhänger: https://www.facebook.com/EinBisschenFrieden

    Dort wird auch zu folgender Seite verlinkt: http://logr.org/hogesa/2014/10/30/hamburg-findet-statt-absage-ist-eine-falschmeldung/ auf der es heißt:

    „Seit Donnerstagmittag verbreitet sich im Netz die bewusst gestreute Falschmeldung, die Demonstration gegen Salafismus am 15.11.2014 in Hamburg wäre abgesagt. Das ist FALSCH, die Demonstration findet statt! Richtig ist: Der ursprüngliche Anmelder wurde von der Presse massiv unter Druck gesetzt und sieht sich der Veranstaltungsdurchführung offenbar nicht mehr gewachsen sah, er hat die Versammlung abgemeldet. Nach gesicherten Informationen wird es aber an dem Tag in Hamburg eine Demonstration geben, zu der auch weiterhin mobilisiert wird. Näheres dazu folgt zeitnah.

    Fest steht: Am 15.11. in Hamburg friedlich und gemeinsam gegen Salafismus, lasst euch von den Pressemeldungen nicht verunsichern!“

  78. #78 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 17:58

    #77 von quotenschreiber am 30/10/2014 – 17:51

    „Die HOGESA Seiten bei facebook werden ständig gelöscht und entstehen genauso schnell wieder neu, mit immer neuen “like” Rekorden“

    DAS freut mich außerordentlich!

    „Auf der aktuellen seite steht noch nichts von einer Absage in Hamburg. dafür hat sie in 2 Tagen schon 21.000 Anhänger:“

    Ich halte diese „Absage“ für einen Bluff der Lügenpresse! 😉

  79. #79 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 18:05

    “Seit Donnerstagmittag verbreitet sich im Netz die bewusst gestreute Falschmeldung, die Demonstration gegen Salafismus am 15.11.2014 in Hamburg wäre abgesagt. Das ist FALSCH, die Demonstration findet statt! Richtig ist: Der ursprüngliche Anmelder wurde von der Presse massiv unter Druck gesetzt und sieht sich der Veranstaltungsdurchführung offenbar nicht mehr gewachsen sah, er hat die Versammlung abgemeldet. Nach gesicherten Informationen wird es aber an dem Tag in Hamburg eine Demonstration geben, zu der auch weiterhin mobilisiert wird. Näheres dazu folgt zeitnah.“

    ***************************************************************************************************************

    DAS sind die Methoden Deines Rechtsstaates, Egon! Pfui Teufel!!!

  80. #80 von Egon M. am 30/10/2014 - 21:19

    #75 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 – 17:35

    „Entschuldige, Egon, dass ich das sagen muss, aber ich halte die für einen Vollidioten!“

    Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen, Heimchen. Hier herrscht schließlich Meinungsfreiheit. 😉

  81. #81 von Egon M. am 30/10/2014 - 21:21

    #79 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 – 18:05

    „Der ursprüngliche Anmelder wurde von der Presse massiv unter Druck gesetzt und sieht sich der Veranstaltungsdurchführung offenbar nicht mehr gewachsen sah, er hat die Versammlung abgemeldet.“

    Druck von der Presse??? Lachhaft. Welchen Druck sollte die Presse denn ausüben, außer dem Druck der Druckerpresse aufs Zeitungspapier?

    Der Typ hat schlicht keine Eier in der Hose.

  82. #82 von Egon M. am 30/10/2014 - 21:37

  83. #83 von quotenschreiber am 30/10/2014 - 21:40

    Öffentliche Verleumdung bis zur Vernichtung der beruflichen Existenz vielleicht? So wurde doch das gesammte alte PI-Team fertig gemacht. Oder Kampagnen gegen Gastwirte, die Pro oder anderen ungenehmen Gästen Räume vermietet haben und nach eingehender „Aufklärung“ durch Journalisten lieber die Verträge brachen, als öffentlich diffamiert und ins Fadenkreuz von Antifa-Schlägern gerückt zu werden. Du bist aber wirklich ziemlich naiv.

  84. #84 von Egon M. am 30/10/2014 - 21:41

    Oder vor solchen Freunden:

    Wer’s nicht gleich erkennt, hier ist die Vorlage für das nette Tattoo dieses freundlichen jungen Hooligans:

  85. #85 von Egon M. am 30/10/2014 - 21:44

    #83 von quotenschreiber am 30/10/2014 – 21:40

    „So wurde doch das gesammte alte PI-Team fertig gemacht.“

    Ich weiß nicht, wer das genau sein soll. Tatsache ist, dass PI nach wie vor existiert. Das momentane Team scheint diese Probleme also nicht zu haben.

  86. #86 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 21:50

    Du bist so ein Realitätsverweigerer Egon, wach endlich auf!

    Davor…solltes Du Angst haben, und nicht vor den Hooligans!

  87. #87 von Egon M. am 30/10/2014 - 21:58

    #86 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 – 21:50

    „Davor…solltes Du Angst haben, und nicht vor den Hooligans!“

    Dort, wo dieses Foto gemacht worden ist, hat der mohammedanische Mob die Mehrheit. Hätten die Hooligans irgendwo eine Mehrheit, könnten dort genau dieselben Bilder gemacht werden. Was Dummheit und Brutalität angeht, gibt es zwischen den beiden Gruppen keine Unterschiede.

  88. #88 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 22:13

    #87 von Egon M.

    „Dort, wo dieses Foto gemacht worden ist, hat der mohammedanische Mob die Mehrheit.“

    Siehst Du, Egon…und damit dieser mohammedanische Mob nicht bei UNS die Mehrheit
    bekommt…. gehen unter anderem die Hooligans, stellvertretend für die Hosenscheißer,
    auf die Straße!

    Hast Du es jetzt kapiert??

    „Hätten die Hooligans irgendwo eine Mehrheit, könnten dort genau dieselben Bilder gemacht werden“

    Das ist nicht Dein Ernst, oder??

  89. #89 von Egon M. am 30/10/2014 - 22:18

    #88 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 – 22:13

    „Das ist nicht Dein Ernst, oder??“

    Doch.

  90. #90 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 22:28

    #89 von Egon M.

    “Das ist nicht Dein Ernst, oder??”

    Doch.“

    Nein, das kaufe ich Dir nicht ab! Das ist sowas von absurd!

    Was bei Dir auffällig ist, ist Deine völlige Toleranz für die chaotischen Faschisten.

    Dieser Hilfstruppe zum Einschüchtern der Andersdenkenden, das lässt tief blicken!

  91. #91 von Gudrun Eussner am 30/10/2014 - 22:32

    Ach, Egon!

  92. #92 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 - 22:49

    So….ich habe für heute genug von diesen Egon’s in unserem Land.

    Mögen sie endlich aufwachen….sonst gute Nacht….

  93. #93 von Egon M. am 31/10/2014 - 00:35

    #91 von Gudrun Eussner am 30/10/2014 – 22:32

    „Ach, Egon!“

    Schade, dass dieses Video „nicht verfügbar“ ist. Aber ich bin sicher, dass es lustig gewesen wäre. Deswegen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  94. #94 von Egon M. am 31/10/2014 - 00:49

    #90 von Heimchen am Herd am 30/10/2014 – 22:28

    „Was bei Dir auffällig ist, ist Deine völlige Toleranz für die chaotischen Faschisten.“

    Welche „chaotischen Faschisten“ gegenüber soll ich tolerant sein? Etwa diesem freundlichen Hooligan gegenüber, der sich das KZ Buchenwald auf seine hohle Birne hat tätowieren lassen:

    Heimchen, Du weißt, dass ich die Meinungsfreiheit sehr hoch schätze. Aber ich lasse mir nicht, auch nicht von Dir, unterstellen, ich würde elende Drecks-Nazis wie den tolerieren.

    Und für den ganz ganz unwahrscheinlichen Fall, dass Du nicht weißt, was in Buchenwald passiert ist, empfehle ich Dir, Dich zu erkundigen. Googlen hilft.

    GutN8.

  95. #95 von Mike am 31/10/2014 - 16:09

    Moment mal Egon…so einfach kommst du nicht davon. Wer ist das auf dem Bild? Ein V-Mann? Ein Agent Provocateur? Und mit dem willst du die ganze HoGeSa verunglimpfen? Komm Egon…das ist selbst für dich zu billig.

  96. #96 von Egon M. am 31/10/2014 - 20:44

    Hooligans wollen marschieren – Zentralrat warnt vor Demonstration am 9. November

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/20607

  97. #97 von Heimchen am Herd am 01/11/2014 - 16:31

    In sehr einfachen Worten, voll auf den Punkt gebracht!

  98. #98 von Egon M. am 01/11/2014 - 17:20

    #97 von Heimchen am Herd am 01/11/2014 – 16:31

    Bis 05:49 hab ich’s noch ausgehalten. Aber als er dann die Verbrecherbande als „unsere Motorradclubs“ bezeichnet hat, die ihre Kutten nicht mehr anziehen dürfen, war Schluss. Wer solche Kriminelle verteidigt, der hat ganz offensichtlich ein Problem mit dem Rechtsstaat.

    Und das sehen u.a. der ZdJ (s.o.) und Bernd Lucke (s. nebenan) auch so.

  99. #99 von Heimchen am Herd am 01/11/2014 - 17:58

    #98 von Egon M.

    „Bis 05:49 hab ich’s noch ausgehalten.“

    DAS freut mich, das ist doch immerhin ein Anfang!

    „Aber als er dann die Verbrecherbande als “unsere Motorradclubs” bezeichnet hat, die ihre Kutten nicht mehr anziehen dürfen, war Schluss.“

    Ach Gott, Egon…niemand hat behauptet, dass Motorradclubs ein Hort von Heiligen ist.

    Dieser Mann, ich weiß noch nicht einmal seinen Namen, ist aber auch nicht wichtig.
    Also, dieser Mann kommt ganz offensichtlich (was man am Dialekt erkennt), aus dem Ruhrpott.

    Der Ruhrpott ist ein Schmelztiegel von Menschen, unterschiedlichster Kulturen.
    Sie haben IMMER friedlich miteinander gelebt, bis…ja, bis die Moslems dazu kamen.

    Solange die Moslems noch in der Minderheit waren, waren sie friedlich, das hat sich jedoch
    geändert, seit sie im Ruhrpott in der Mehrheit sind!

    Dieser Mann im Video spricht nur das aus, was die Menschen im Ruhrpott empfinden,
    mehr nicht!

    Kein Aufruf zur Gewalt…ja sogar FÜR die Solidarität mit den Ausländern, die so empfinden,
    wie sie!

    Daran ist überhaupt nichts auszusetzen!

    „Wer solche Kriminelle verteidigt, der hat ganz offensichtlich ein Problem mit dem Rechtsstaat.“

    Probleme mit dem Rechtsstaat, mein lieber Egon, haben ganz offensichtlich diese Herrschaften,
    zu denen Du Dich auffälligerweise nicht, bez. nie äußerst, was mich wiederum nicht wundert! 😉

    „Kriminelle aus dem linken und grünen Spektrum, “

    NRW: Sprengfallen gegen Polizisten

    https://quotenqueen.wordpress.com/2014/11/01/nrw-sprengfallen-gegen-polizisten/

    „Kriminelle aus dem linken und grünen Spektrum, „

  100. #100 von Egon M. am 01/11/2014 - 18:04

    #99 von Heimchen am Herd am 01/11/2014 – 17:58

    „das hat sich jedoch geändert, seit sie im Ruhrpott in der Mehrheit sind!“

    Mehrheit? Wie viel Prozent der Ruhrpott-Bevölkerung stellen die Moslems denn?

  101. #101 von Heimchen am Herd am 01/11/2014 - 18:08

    #100 von Egon M.

    „Mehrheit? Wie viel Prozent der Ruhrpott-Bevölkerung stellen die Moslems denn?“

    Fang jetzt nicht wieder mit Deiner Korinthenkackerei an!

    In Duisburg möchte ich nicht leben und Du bestimmt auch nicht, denn dort wären wir
    in der Minderheit!

  102. #102 von Egon M. am 01/11/2014 - 18:38

    #101 von Heimchen am Herd am 01/11/2014 – 18:08

    „In Duisburg möchte ich nicht leben und Du bestimmt auch nicht, denn dort wären wir
    in der Minderheit!“

    Wir? In welcher Eigenschaft wären wir denn dort in der Minderheit? In unserer Eigenschaft als deutsche Staatsbürger?

    Etwa acht Prozent der Duisburger Bürger bekennen sich zum Islam:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Duisburg#Religionen

  103. #103 von Heimchen am Herd am 01/11/2014 - 18:43

    #102 von Egon M.

    Fremd im eigenen Viertel: Deutsche Schüler in der Minderheit

    Meryem geht in die Comenius Hauptschule in Duisburg, eine sogenannte “Brennpunktschule”. Fast alle von Meryems Schulfreunden haben eine Migrationsgeschichte.”Ich war nicht immer in der Minderheit”, erinnert sich die 15-jährige Deutsche: “In der Grundschule und sogar im Kindergarten, da konnte ich auch noch alles – das mit dem der, die, das.” Inzwischen habe sie das teilweise verlernt, da in der Schule so ein “Mischmasch” sei.

    Viele Migrationsschüler lernen oft erst in der Schule Deutsch, und es gibt auch einige, die die Sprache ihrer Eltern nur mäßig sprechen. In keiner Sprache sind sie zu Hause, oft können sie sich nicht richtig ausdrücken. Was bedeutet das für die deutschen Schüler? Werden ihre Sprachkenntnisse auch schlechter, können sie im Unterricht genug gefordert werden?

    “In der Grundschule waren noch viel mehr Deutsche in der Klasse, da waren noch von 25 Schülern mindestens 15 Deutsche”, erinnert sich Meryem. Das ist jetzt, in der 9 b der Comenius Schule, anders: 76 Prozent der Kinder der Schule haben einen Migrationshintergrund: Ihre Sprachkenntnisse sind oft mangelhaft und zuhause wird oft kein Deutsch gesprochen. “In der 5. Klasse, da waren wir halt nur noch zwei Deutsche in der Klasse. Die restlichen waren Ausländer, also Türken und Araber. Dann gab es nur noch Mischmasch und dadurch habe ich vieles verlernt”, sagt Meryem.

    Gescheiterte Integration?
    “Integration als solches ist in Deutschland in vielen Bereichen nicht gelungen, wenn man sieht, dass es Ballungsgebiete gibt, wo es kein gesundes Verhältnis zwischen ausländischen Gruppen und deutschen Gruppen gibt”, meint Mechthild Drechsler von der Comenius Schule in Duisburg Hamborn.

    Eines dieser Ballungsgebiete ist der Stadtteil Duisburg Bruckhausen. Meryem wohnt mit ihrer Mutter und ihren zwei Schwestern in der Nachbarschaft zu Bruckhausen, in Alt Hamborn: “Hier hat sich alles total verändert”, erzählt Meryems Mutter. “Es gibt viele Geschäfte, in denen man auf türkisch einkaufen kann. Alle scheinen innerhalb dieser Grenzen zu agieren. Dann muss ich mich natürlich nicht integrieren, wenn ich mein ganzes öffentliches Leben über türkische Mitbürger über türkische Nachbarn selbst abwickeln kann. Warum soll ich mich mit Deutschen integrieren, warum?”

    http://zukunftskinder.wordpress.com/2011/04/27/fremd-im-eigenen-viertel-deutsche-schuler-in-der-minderheit/

    Eben, warum? Weil die Deutschen sowieso in der Minderheit sind!

  1. Sonderrechte für S21-Gegner? | quotenqueen