Viele tausend demonstrierten

breslauer-platz

 

Viele tausend Fußballfans (wer´s genauer wissen will, bitte nachzählen!) versammelten sich heute Nachmittag in Köln, um friedlich gegen Salafisten zu demonstrieren. Angesichts der überwältigenden Übermacht klagten verhältnismäßig wenige Kommunisten vor der anderen Seite des Hauptbahnhofs mit den üblichen Klageliedern. Viele Linke waren offenbar sehr beeindruckt von der für sie ungewohnten Situation, nicht zu tausenden 50 Rentner nieder zu brüllen. Die Kundgebung gegen Salafisten verlief ruhig und in ausgesprochen freundlicher und entspannter Atmosphäre. Auch deutlich als Ausländer zu erkennende Personen bewegten sich ohne Scheu und unbehelligt über den Platz. In Reden wurde immer wieder zu friedfertigem Verhalten gemahnt und betont, dass sich der Protest ausschließlich gegen Salafisten richtet, die in Deutschland einen Gotteststaat anstreben. Zeichen, Fahnen oder Äußerungen von Rechtsextremisten wurden von uns nicht beobachtet.

kundgebung


(Video von PI)

Der nachfolgende Demonstrationszug führte über die schon Stunden zuvor hermetisch abgesperrte Nord-Süd-Fahrt zum Ebertplatz, wo es zu heftigen Auseinandersetzungen von Teilen der Demonstranten mit der jetzt sehr aggressiv auftretenden Polizei kam. Was genau der Auslöser war, ist uns bisher nicht bekannt. In der Presse ist teilweise von Zusammenstößen mit Gegendemonstranten die Rede, was allerdings angesichts der Absperrungen nur schwer erklärlich wäre. Tatsache ist, dass am Ebertplatz Pfefferspray, Wasserwerfer und Räumpanzer von der Polizei gegen einen Teil des Demonstrationszuges eingesetzt wurden. Es hat offenbar dort auch mehrere Verletzte gegeben. Für nähere Informationen hoffen wir in den nächsten Tagen auf Augenzeugenberichte von betroffenen Teilnehmern.

ebertplatz

 

Der größte Teil der Demonstranten begab sich zur Abschlusskundgebung wieder auf den Breslauer Platz, wo alle Teilnehmer , sicher immer noch mehrere tausend, unverzüglich von der Polizei eingekesselt wurden. Niemand wurde auf den Platz gelassen, aber auch niemand herunter. Die Eingekesselten im vermutlich größten Polizeikessel, der jemals in Köln gesehen wurde, blieben friedlich und reagierten mit Sprechchören. Gegen 18 Uhr gab die Polizei bekannt, dass die Demonstranten nun einzeln oder in kleinen Gruppen ohne Feststellung der Personalien den Platz verlassen könnten, was dann nach und nach auch geschah.

polizei

 

Wir hoffen auf weitere Ergänzungen durch Augenzeugenberichte etc!

UPDATE: Nach Schätzungen bzw Hochrechnungen aufgrund des oben gezeigten Videos des Demonstrationszuges ergeben sich etwa 7.000 bis 8.000 Teilnehmer. Schon die in der Presse kursierende Angabe von 2.500 Teilnehmern ist also offenkundig gelogen.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 21:45

    Ich befürchte….dass es von Seiten unserer Regierung, schon einen „Plan B“ gibt, der
    solche Demonstrationen wie heute, schon im Keim ersticken wird.

    Sowas wie heute, darf und wird es nicht mehr geben, dafür wird gesorgt werden, da bin
    ich mir sicher!

    Deutsche Notstandsgesetze

    Die Notstandsgesetze wurden am 30. Mai 1968, in der Zeit der ersten Großen Koalition, vom Deutschen Bundestag verabschiedet. Dies wurde von massiven Protesten der so genannten außerparlamentarischen Opposition („APO“) begleitet. Die Notstandsgesetze änderten das Grundgesetz zum 17. Mal und fügten eine Notstandsverfassung[1] ein, welche die Handlungsfähigkeit des Staates in Krisensituationen (Naturkatastrophe, Aufstand, Krieg) sichern soll.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Notstandsgesetze

    Das war doch heute ein Aufstand, oder? 😉

  2. #2 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 21:50

    „In der Presse ist teilweise von Zusammenstößen mit Gegendemonstranten die Rede, was allerdings angesichts der Absperrungen nur schwer erklärlich wäre.“

    Also…seit wann glaubt Ihr der Presse??

  3. #3 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 22:02

    „wo es zu heftigen Auseinandersetzungen von Teilen der Demonstranten mit der jetzt sehr aggressiv auftretenden Polizei kam.“

    Jawoll….gegen die Deutschen dürfen, nein, müssen die Polizisten aggressiv vorgehen!

    „Tatsache ist, dass am Ebertplatz Pfefferspray, Wasserwerfer und Räumpanzer von der Polizei gegen einen Teil des Demonstrationszuges eingesetzt wurden.“

    DAS ist ganz schweres Geschütz!!!

    Die Demonstranten sollten niedergeknüppelt werden, nichts mit Deeskalation!
    NEIN….NIEDERKNÜPPELN….

    DAS ist nichts für schwache und alte Menschen, da braucht man schon Hooligans, die
    sich durchsetzen können!

    Danke!!!

  4. #4 von Peter Pan am 26/10/2014 - 22:13

    Sowas wie heute fängt gerade erst richtig an. Das wird es wieder geben. Dann werden unsere schleimigen Politiker darauf aufmerksam und sehen, dass es hier Wähler gibt und schwups werden einige von denen ihre Richtung wechseln. Deshalb ist das hier heute unbezahlbar. Deshalb liebe ich unsere Hools heute einmal, wobei ich sie vorher meistens nicht so mochte, weil sie mir mehrfach am Wochenende beim FC Spiel mein Auto demoliert haben, da ich an einer Umsteigerhaltestelle wohne. Aber heute: ganz großes Kino.
    DAAANKKEE!

  5. #5 von derka1ser am 26/10/2014 - 22:17

    Danke für den tollen Bericht

  6. #6 von Lomar am 26/10/2014 - 22:22

    Bei dem Polizeiaufgebot hatten die Verbrecher in Köln aber heute leichtes Spiel. Wer weiß, wie viele Rentner und junge Joggerinnen heute in Köln wieder überfallen wurden, wieviele Einbrüche es gab, die niemals verfolgt werden, weil es keine Kräfte dafür mehr gibt? Der deutsche Staat kann seine Bürger schon lange nicht mehr beschützen. Aber niederknüppeln kann er sie noch.
    Die Moslems aber tanzen Polka auf der imaginären langen Nase dieses Schießbudenstaates.
    Die dürfen allen Ernstes jemanden wie Dieter Nuhr verklagen und kriegen am Ende für sowas auch noch Recht. Was für Waschlappen regieren uns? Ich fühl mich hier nicht mehr wohl. Ich fürchte mich mehr als vor den Moslems vor meiner eigenen Regierung.

  7. #7 von JF am 26/10/2014 - 22:22

    Woanders (PI, fdesouche) wurde geschrieben, dass die Sache „außer Kontrolle“ geraten sei. Scheint mir etwas voreilig gewesen zu sein.

  8. #8 von mike hammer am 26/10/2014 - 22:26

    gegen den NAZI – VORWURF gibt es eine WAFFE!
    kostet fast garnichts
    treibt moslems-sozialisten-nazis auf die palme
    lässt journalisten im demagogieren stocken
    http://www.dw.de/image/0,,3195566_4,00.jpg .

  9. #9 von mike hammer am 26/10/2014 - 22:26

  10. #10 von mike hammer am 26/10/2014 - 22:27

    hat mit punkt nicht geklappt 😦

  11. #11 von mike hammer am 26/10/2014 - 22:32

    unisono spricht die presse von nazis, wurde wirklich H H gebrüllt?

  12. #12 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 22:40

    Mutti hat bestimmt eine Krisensitzung einberufen! 😉

  13. #13 von quotenschreiber am 26/10/2014 - 22:45

    #10 von mike hammer am 26/10/2014 – 22:32
    Wir haben nichts dergleichen vernommen oder gesehen und alles sehr entspannt und freundlich erlebt. Aber natürlich waren bei dieser masse Hooligans vermutlich auch ein paar dabei, die uns nicht wirklich gefallen würden.

  14. #14 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 22:46

    Paolo Nutini – Iron Sky

    Ja…schreie es raus…schreie es raus!!!!

  15. #15 von mike hammer am 26/10/2014 - 22:54

    #12 von quotenschreiber

    dumme frage von mir, war zu erwarten das man alles zu nazis stempelt, danke fürs hingehen.

    westliche flaggen und israelfahnen an schwarz rot goldene angenäht sollten das
    nächste mal mit, da wird der pressefotograf tolle bilder knipsen,
    deutsche wasserwerfer gegen israelfahnen!

  16. #16 von Harald am 26/10/2014 - 23:45

    „3000…“

    …auf diese Zahl schätzte ich die Menge der Teilnehmer anhand der Videos,

    „3000 Schläger“…
    Aha!
    Schläger,…3000,…
    Donnerwetter!

    „3000 Schläger der rechten Internet-Bewegung „Hooligans gegen Salafisten“ machen Front am Rhein.“

    Frankfurter Rundschau
    http://www.fr-online.de/politik/anti-salafisten-demo-strassenschlachten-in-der-koelner-innenstadt,1472596,28856568.html

  17. #17 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 23:52

    Fahrräder fliegen, Wasserwerfer-Einsatz! Straßenschlacht am Kölner Hauptbahnhof

    Die Stimmung war von Anfang an aggressiv – dann flogen Steine und die Polizei setzte Wasserwerfer ein. In Köln ist eine Kundgebung von Hooligans eskaliert.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/hooligans-gegen-salafisten-demo-in-koeln-polizei-geht-mit-wasserwerfern-gegen-hooligans-vor_id_4228635.html

    So eine verlogene „Berichterstattung“… ich fasse es nicht!

    Nicht EIN Wort von den randalierenden Antifanten und Co.!

    Wer DAS glaubt, was die da „berichten“, der glaubt auch an den Weihnachtsmann!

  18. #18 von Harald am 27/10/2014 - 00:05

    „Immer wieder gibt es „Ausländer raus“-Rufe,…“
    V-Leute?
    Die Medienhuren sind auf Hochtouren.

  19. #19 von Harald am 27/10/2014 - 00:11

    Nichts gegen Hochtouren.
    Wenn es die Wahrheit wäre…

  20. #20 von Harald am 27/10/2014 - 00:35

    #212 Schwarm-Recherchen (26. Okt 2014 23:25)

    WDR5 sprach eben in den Nachrichten bereits von offiziell 5.000 Teilnehmern und erwähnte auch, dass es Männer und Frauen waren.
    Zahl kommt der Wahrheit schon näher.
    Nachtrag zu eben:
    Hitlergruß, wie überall berichtet, habe ich jedenfalls auch nicht gesehen.

  21. #21 von GrundGesetzWatch am 27/10/2014 - 01:33

    @ #1 von Heimchen am Herd

    Eine Folge der Notstandsgesetze war dass gleichzeitig die Verfassung geändert wurde. Sprich Artikel 20 Absatz 4.

  22. #22 von Joerg33 am 27/10/2014 - 02:11

    5.000 Teilnehmer werden auch hier genannt

  23. #23 von Harald am 27/10/2014 - 10:48

    Es scheint, als sei der „“Kampf gegen rechts“
    (sowie Gelddrucken ohne Deckung) das Einzige,
    was die Blase erhält,
    jedenfalls bis zum Platzen.

    http://news.google.com/news/story?cf=all&ned=de&hl=de&topic=h&ncl=d6wWFKta-BM683MYOkbILg4i6hI2M

  24. #24 von GrundGesetzWatch am 27/10/2014 - 11:07

    Danke für den unaufgeregten sachlichen Bericht. Das Beste für mich ist dass Indymedia sich immer noch in Schockstarre befindet. Die können 30 Leute bedrohen und niederbrüllen wenn sie in der Übermacht sind, umgekehrt haben die aber echt ein neues Problem wie sie sich überhaupt verhalten sollen in dieser absolut neuen Situation.

  25. #25 von Heimchen am Herd am 27/10/2014 - 11:38

    Anschauen….bevor es gelöscht wird!!!

    Provokation von Seiten der Polizei und KEINE Deeskalation!!!

  26. #26 von Marti am 27/10/2014 - 11:46

    Diese Demonstration ist ein absolutes PR-Desater!

    Es ist völlig egal ob 3.000, 6.000 oder 50.000 Leute zu solch einer Demonstration gehen und ob sie friedlich verläuft oder nicht, solange die Mainstream-Medien verbreiten, das hätten „Heil Hitler“ und „Ausländer raus“ rufende Nazis den Hitlergruß gezeigt und dann massenweise Polizisten krankenhausreif geschlagen.

    Außer denen, die unmittelbar dabei waren, kann keiner wirklich beurteilen, was da abgelaufen ist und auch die Teilnehmer selbst kennen nur den Ausschnitt der Demo, den sie selbst beobachten konnten.

    Das Establishment wird mit allen Mittel, wie Antifa-Gewalt, eingeschleusten Provokateuren, Lügen und völlig einseitiger Berichterstattung, versuchen solch eine Demo der breiten Masse so zu verkaufen, wie sie es für ihre Lügenmaschinerie brauchen, nämlich als einen weiteren Beweis für „Islamphobie“, „Ausländerhass“, „Rassismus“ und riesige „Gefahr von Rechts“.

    Dass das Ganze auf PI in Verkennung des oben Genannten als „Das Wunder von Köln“ gefeiert wird, zeigt, wie wenig Ahnung man dort von politischer Arbeit hat.

    Der einzige Lichtblick, was unser Schicksal bezüglich islamischer Einwanderung und Unterwanderung angeht, sind für mich die Wahlerfolge der AfD, in der es zum Glück intelligente Leute gibt, die wissen wie Politik (und das ist für die AfD im Moment über weite Strecken PR) funktioniert.

    PI und andere islamkritische Webseiten, wo immer mehr Deppen sich auskotzen, die der islamkritischen Bewegung mehr schaden als nutzen, ertrage ich kaum noch.

  27. #27 von Heimchen am Herd am 27/10/2014 - 12:05

    #26 von Marti

    Du unterschätzt die Menschen in Deutschland. Sie sind längst nicht alle so blöde, wie unsere
    Volksverräter es glauben!

    Sie haben im Laufe der Jahre gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen!
    Und eine schlechte PR ist immer noch besser, als gar keine PR!

    Auch darfst Du das Internet nicht vergessen, dort wird sich informiert.
    DAS ärgert unsere Volksverräter natürlich sehr, sie werden nach Wegen suchen, das
    zu unterbinden, oder ganz schwierig zu machen.

    Was nützen die Erfolge der AfD ( die ich übrigens auch gewählt habe), wenn sie doch nicht
    zum Zuge kommen? Es dauert viel zu lange…so viel Zeit haben wir aber leider nicht mehr!

    Es muss JETZT etwas geschehen und nicht erst in einigen Jahren!!!

  28. #28 von Harald am 27/10/2014 - 12:19

    #11 von Harald am 26/10/2014 – 16:24
    (unter „Heute Großdemo in Köln“)
    „…Dahinter verstecken sich wahre Absichten…“

    Voilà:

    „Der Kampf gegen den Salafismus ist nur ein Alibi“

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_71546880/hooligan-gewalt-in-koeln-kampf-gegen-salafisten-nur-alibi-.html

  29. #30 von Aktivposten am 27/10/2014 - 13:33

    #26 von Marti am 27/10/2014 – 11:46

    Natürlich MUSS die Presse von Naziparolen, Hitlergrüßen und “rechtsnationaler Gewalt” schreiben.
    Sie würde es selbst dann schreiben, wenn die 5000 Hools allesamt kerzenschwenkend “we shall overcome” gesungen hätten, während gleichzeitig die “Gegendemonstranten” Autos abfackeln und Mollis auf die Polizei werfen.
    Und wenn eine “rechte” Demo nicht gewalttätig genug ist, gibt es immer ein paar agents provocateurs, wo kämen wir denn hin, wenn “Rechte” auf einmal friedlich wären…
    Das ist im Sinne von “divide et impera” nur konsequent und logisch!

  30. #31 von Marti am 27/10/2014 - 14:12

    Erinnert sich jemand noch an Ilonas Islamkonferenz in Suttgart im Juni 2011? Was hatten da einige für großartige Erwartungen! Der Schuss ging aber weitestgehend nach hinten los: Außer weiteren Beweisen dafür, dass unsere Establishment zu fast allem bereit ist um Islamkritiker mundtot zumachen, hat das damals so gut wie nichts gebracht.

    Natürlich freut man sich als Aktivist einmal nicht nur eine vergleichweise kleine Gruppe gewesen zu sein, man freut sich in der Überzahl gewesen zu sein und dass die Salafisten den Schwanz eingezogen haben…

    Aber was bringt das über den vergleichsweise kleinen Kreis der Aktivisten hinaus?

    Ich habe mich von derlei Verantaltungen seit einiger Zeit zurückgezogen. Wir müssen uns andere Strategie einfallen lassen!

    Hier ein Beispiel (nicht für den hier besprochenen Fall passend), wie man eventuell mit einer andren Strategie mehr erreicht:

    http://www.youtube.com/watch?v=TLs7PHFpMuI Bill Warner: Voices for the Voiceless

    Statt blindem Aktionismus brauchen wir eine strategisches Vorgehen!

  31. #32 von Heimchen am Herd am 27/10/2014 - 15:11

    Innenminister Jäger hat die Jagd eröffnet! 😉

    NRW-Innenminister Ralf Jäger will Hooligan-Treffen verbieten

    Die Eskalation der Hooligan-Demo in Köln wirft jede Menge Fragen auf: Haben Polizei und Politik den Aufmarsch unterschätzt? Innenminister Ralf Jäger weist Kritik an der Polizei zurück. Gleichzeitig will er derartige Demonstrationen künftig verbieten lassen.

    http://www.ksta.de/politik/–hooligans-gegen-salafisten–in-koeln-jaeger-weist-kritik,15187246,28858994.html

    Ich schlage Jäger vor, noch einen Schritt weiter zu gehen:

    Im Kalifat NRW zukünftig nur noch Demonstrationsrecht für linientreue Bürger.

    Moslems bekommen eine Sonderstellung!

  32. #33 von Gudrun Eussner am 27/10/2014 - 15:25

    @ #26 und 31 Marti, so sehe ich das auch. Und man darf den Kampf gegen radikale Muslime nicht in den Vordergrund rücken, so lange deutsche Medien ihre Lügen darüber verbreiten können. Man muß die Deutschen an ihren eigenen ökonomischen Interessen packen, die verfehlte Politik der Dr. Angela Merkel entlarven, immer wieder, und zwar mit Beispielen, in denen sich die Bürger wiedererkennen können. In Demonstrationen wie derjenigen der Hooligans erkennen sich Bürger jedenfalls nicht wieder. Das mag man bedauern, es ist aber so.

    Wie weit ab vom wirklich wahren Leben die Hool-Demo ist, zeigt der Auftritt der Polizei. Sie hätte, was ihre Interessen betrifft, auf der Seite der Hooligans stehen müssen, die nämlich gegen eben die demonstrierten, die der Polizei das Leben schwer machen. Aber wo war die Polizei?

    Auf der Gegenseite, kesselte die Demonstranten ein! Das ist ihr Auftrag von oben, vom Polizeipräsidenten, und der hat den Auftrag vom NRW-Innenminister, und der handelt im Einklang mit der Politik der Bundesregierung, die eben dabei ist, unser aller Interessen zu verraten.

  33. #34 von Gudrun Eussner am 27/10/2014 - 15:32

    Siehste, ‚ 32 Heimchen, ich habe meinen Kommentar geschrieben, ohne daß ich Deinen kannte. Paßt doch! Dem NRW-Innenminister hätte kaum etwas Besseres vor die Flinte kommen können als ’ne Hool-Demo. Die Folge wird sein, daß demnächst alle Demos als Hooligan-Demos deklariert werden, wenn nur drei Hools mittun, um sie sofort zu verbieten. Die Bundesregierung will keine freien Bürger, sondern solche, die durch Angst in Schach gehalten werden, von Ebola bis zu den Islam-Terroristen. Die kann Angela Merkel leichter gängeln.

  34. #35 von Heimchen am Herd am 27/10/2014 - 15:56

    Wir werden sehen, was die Zeit bringt, liebe Gudrun.

    Vielleicht kommt alles ganz anders, als Du und ich es erwarten. 😉

  35. #36 von Egon M. am 27/10/2014 - 15:59

    #33 von Gudrun Eussner am 27/10/2014 – 15:25

    „Aber wo war die Polizei?
    Auf der Gegenseite, kesselte die Demonstranten ein! Das ist ihr Auftrag von oben, … “

    Und jetzt stellt die Polizei auch noch Strafanzeigen gegen diese netten jungen Menschen, denen ihre Freundlichkeit und ihre hohe Intelligenz ja förmlich aus dem Gesicht springen:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/koeln/Polizei-stellt-dutzende-Strafanzeigen-article1482790.html

    Als ob diese anständigen Kerle je einem Anderen etwas zu Leide tun könnten!

  36. #37 von Heimchen am Herd am 27/10/2014 - 16:09

    #36 von Egon M.

    „Und jetzt stellt die Polizei auch noch Strafanzeigen gegen diese netten jungen Menschen, denen ihre Freundlichkeit und ihre hohe Intelligenz ja förmlich aus dem Gesicht springen:

    Als ob diese anständigen Kerle je einem Anderen etwas zu Leide tun könnten!“

    Du meinst doch sicher diese netten Kerle, oder??

  37. #38 von Egon M. am 27/10/2014 - 16:18

    #37 von Heimchen am Herd am 27/10/2014 – 16:09

    „Du meinst doch sicher diese netten Kerle, oder??“

    Nein, ich meinte eigentlich diese hier:

  38. #39 von Heimchen am Herd am 27/10/2014 - 16:27

    #38 von Egon M.

    „Nein, ich meinte eigentlich diese hier:“

    Soso,….aber mal ehrlich, die Sache ist doch die:

    Die Faschisten, die sich fälschlicherweise, Antifaschisten nennen, werden bezahlt für
    ihre Randale.

    Die Hooligans machen das unentgeltlich.

    Ich mag beide Gruppierungen nicht , aber zur Not frisst der Teufel Fliegen! 😉

  39. #40 von Gudrun Eussner am 27/10/2014 - 17:18

    Zu #36: Jetzt weiß ich, warum EgonM hier kein Foto von sich veröffentlicht.

  40. #41 von Gudrun Eussner am 27/10/2014 - 17:26

    Und eben lese ich bei PI, daß sich nun auch Zuhälter des Problems annehmen. Wir scheinen einer Zeit entgegen zu gehen, in der die stärkeren das Heft in die Hand nehmen. Und das sind nun einmal Randgruppen, mit denen Bürger nichts im Sinn haben, wie Hooligans und Zuhälter. Die Mafia und ähnliche Kartelle werden folgen, einfach alle, denen die Immigration und der Islamterror schadet.

    Es ist der gfehlenden Politik der Kanzlerin geschuldet. Sie häufelt sich jetzt sogar gegen David Cameron auf in Sachen Zuzugsbeschränkung. Sie ruiniert die CDU, die Bürger, sie ruiniert Deutschland.

  41. #42 von Egon M. am 27/10/2014 - 19:07

    #40 von Gudrun Eussner am 27/10/2014 – 17:18

    „Zu #36: Jetzt weiß ich, warum EgonM hier kein Foto von sich veröffentlicht.“

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Warum veröffentlichen die anderen Kommentatoren hier kein Foto von sich?

  42. #43 von Egon M. am 27/10/2014 - 19:11

    #41 von Gudrun Eussner am 27/10/2014 – 17:26

    „Wir scheinen einer Zeit entgegen zu gehen, in der die stärkeren das Heft in die Hand nehmen. Und das sind nun einmal Randgruppen, mit denen Bürger nichts im Sinn haben, wie Hooligans und Zuhälter.“

    Dass Zuhälter und Hooligans „die Stärkeren“ sind, glaube ich nicht. „Der Stärkere“ werden die Organe des Rechtsstaats sein, die das Gewaltmonopol des Staates durchsetzen werden – auch und vor allem gegen Randgruppen, mit denen der Bürger nichts im Sinn hat.

  43. #44 von Lauternfan am 28/10/2014 - 20:12

    „Ausländer raus“-Rufe?

    Gab es nicht. Solche wären sofort isoliert gewesen. Wir vom FCK standen friedlich mit Lokalrivalen von Mainz 05, Wormatia Worms und Waldhof Mannheim zusammen. Alles ganz entspannt.

    Wohl aber gab es SALAFISTEN-RAUS-RUFE!!!

    Wen wunderts?

    Parolen wie „Wir wollen keine…Salafistenschweine!“ oder „Pierre Vogel und die ganzen Rowdys…sollen abhaun zu den Saudis!“ wurden dankbar angenommen und weiterverbreitet. 😉

  44. #45 von Heimchen am Herd am 28/10/2014 - 20:39

    #44 von Lauternfan

    „Parolen wie “Wir wollen keine…Salafistenschweine!” oder “Pierre Vogel und die ganzen Rowdys…sollen abhaun zu den Saudis!” wurden dankbar angenommen und weiterverbreitet.“

    Das reimt sich sogar, klasse!

    Deutschland, das Land der Dichter und Denker! 😉

  45. #46 von Gudrun Eussner am 28/10/2014 - 21:30

    O-Ton Frontal 21:

    Schwere Krawalle erschütterten am Sonntag die Kölner Innenstadt, als rund 4800 Demonstranten, darunter zahlreiche Hooligans und Rechtsradikale, sich mit der Polizei eine Straßenschlacht lieferten. Frontal21 zeigt, dass die Gewalttäter sich schon lange vor der Konfrontation auf diesen Tag vorbereitet hatten. Unter dem Motto „Hooligans gegen Salafisten“ warben Rechtsradikale und Hooligans im Internet seit Wochen für die Demonstration in Köln, wie Kenner der Szene berichten. Schon unmittelbar vor den Ausschreitungen, bei der Anreise mit der Bahn, attackierten Hooligans Fahrgäste. Nach Augenzeugenberichten waren hier keine Sicherheitskräfte zum Schutz der Fahrgäste anwesend. Jetzt fordern Politiker strengere Gesetze. Rechtsexperten widersprechen, die bestehenden Gesetze reichten aus, hier bestehe allenfalls ein Vollzugsdefizit.

  46. #47 von Heimchen am Herd am 28/10/2014 - 21:42

    Alles wird gut, Gudrun….mache Dir keine Sorgen…wir haben den SUPERMUSLIM, der
    kümmert sich darum! 😉

    SUPERMUSLIM (S2) Episode 01 „Das Erbe des Sultans“ Muslim Mainstream 2014

    Ich kann nicht mehr…

  47. #48 von Harald am 28/10/2014 - 21:56

    Er trinkt Tee wie ein Türke,…

    …zäh wie Leder,
    hart wie Krupp-Stahl.
    Diese Assoziation ist wohl so gewollt wie berechtigt.

  1. Links verliert die Straße | quotenqueen