Heute Großdemo in Köln

Neu und interessant: Entsteht in Deutschland etwas ähnliches wie die EDL in Großbritannien – also eine islamkritische Bewegung aus der Arbeiterklasse? Über 6.000 Teilnehmer haben sich für eine erste Großdemo gegen Salafisten von Deutschen in Köln angekündigt. Die von Fußballfans organisierte Veranstaltung beginnt um 15 Uhr am Breslauer Platz (Nordseite des Kölner Hauptbahnhofs). Anschließend ist eine Demonstration auf unbekannter Route in Richtung Ebertplatz geplant. Diese könnte entweder über die Nord-Süd-Fahrt, die Rheinuferstraße oder durch die engen Straßen des Kunibertsviertels führen. Mohammedaner werden in Köln nicht zur Straßenschlacht erwartet. IS lässt sich dieses Mal vertreten durch DGB, Linkspartei und Antifa, die sich auf der Südseite des Bahnhofs und am Dom bereits um 14 Uhr  versammeln. Bei den Gegendemonstranten sind auch kurdische Organisationen, die noch vor kurzem selber gegen IS auf deutschen Straßen demonstrierten. Wie wir damals bereits vermuteten: Wenn es gegen Deutsche geht, ist man wieder einig. Wir sollen nur die Waffen liefern, die anschließend der Sieger des innermohammedanischen Machtkampfes auf uns richten wird. Die rechtsextreme Szene zeigt  sich in einschlägigen Foren  uneinig, wie die Veranstaltung zu bewerten sei. Teile, die vermutlich eher dem Verfassungsschutz nahe stehen, wollen sich beteiligen und mit fremdenfeindlichen Parolen der Presse Munition gegen die Islamkritiker liefern, während der harte Kern der Nationalsozialisten sich eher wie DGB und Antifa, verbunden durch den gemeinsamen Judenhass,  auf die Seite der Salafisten stellt. Blue News: Mit Hooligans gegen Salafisten?

LIVE Twitter zum aktuellen Geschehen

  1. #1 von mike hammer am 26/10/2014 - 11:04

    viel erfolg

  2. #2 von mike hammer am 26/10/2014 - 11:08

  3. #3 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 12:07

    Kategorie C – Hooligans gegen Salafisten

    Nur zusammen sind wir stark!!!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 12:17

    „IS lässt sich dieses Mal vertreten durch DGB, Linkspartei und Antifa,“

    Also von den Deutschenhassern!!! Pfui Teufel

    Hoffentlich kriegen sie von den Hoolis mal ordentlich was auf die Fresse!!!

    Aber die Polizei wird diese Deutschenhasser wieder bevorzugt behandeln, das ist so sicher,
    wie das Amen in der Kirche! 👿

  5. #5 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 12:35

    „Gegendemonstranten sind auch kurdische Organisationen, die noch vor kurzem selber gegen IS auf deutschen Straßen demonstrierten. Wie wir damals bereits vermuteten: Wenn es gegen Deutsche geht, ist man wieder einig.“

    Und dieses falsche Rattenpack wird auch noch militärisch unterschützt??
    Lasst sie sich doch alle gegenseitig ausmerzen, es ist nicht schade um sie und wir haben
    endlich unsere Ruhe. Punkt!

    „Wir sollen nur die Waffen liefern, die anschließend der Sieger des innermohammedanischen Machtkampfes auf uns richten wird.“

    Genauso ist es! 👿

  6. #6 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 12:53

    Und noch etwas:

    Egal….was man von den Hooligans hält, ob man sie mag oder nicht…

    SIE werden es sein, die unser aller Arsch retten können und werden…nicht die Tastaturhelden, Besserwisser, Abwiegler, Verharmloser, etc.,….nein…. „SIE“ !!!

    Halleluja

  7. #7 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 13:10

    In Extremo – Ave Maria

    Es lebe das ABENDLAND!!!

  8. #8 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 13:39

    Auf indymedia machen sich die linken gerade in die Hose.

    Es ist unverantwortlich von den agierenden Antifagruppierungen, dazu aufzurufen, sich den meist besoffenen und hochaggressiven und testosterongeschwängerten Nazihools entgegenzustellen. Wer übernimmt die Verantwortung, wenn körperlich schwächere und jüngere Antifaschist_Innen von gewaltaffinen Prollnazis totgeschlagen werden?? Die AKKU macht es sich vermutlich derweil im Cafe’ bequem?

    Passt auf euch auf, Leute!

    Das Gefährungsdungspotential wird außerordentlich hoch sein, zu rechnen ist vor allem mit Zuganreisen aus dem gesamten Bundesgebiet. Gerade die südwestdeutschen Hochburgen Kaiserslautern, Mannheim usw. werden auch per Zug Anreisende haben.

    Lasst die Leute nicht so lange im Regen stehen mit genauen Infos und Hinweisen, die Gefahren an diesem Sonntag sind gerade für jungere, mit den Strukturen und Verhaltensweisen noch weniger bekannte Menschen, sehr sehr hoch!

    Keine Angst…die Polizei ist doch auf Eurer Seite, oder??

    Oder sollten die Polizisten auch endlich mal Flagge zeigen,??

    DAS wäre ja zu schön, um wahr zu sein!!!

  9. #9 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 14:53

    HoGeSa
    @ho_ge_sa
    Hooligans gegen Salafisten – ACHTUNG! Wir haben die Befürchtung das die Facebook Seite bald gelöscht wird! Bitte LIKET zur Sicherheit diese Seite!

    Deutschland!

    DAS war doch klar, dass das Fratzenbuch so handeln wird, oder??

  10. #10 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 15:42

    ACHTUNG!!!

    Wir haben jetzt… 14 : 42 Winterzeit! 😉

  11. #11 von Harald am 26/10/2014 - 16:24

    Hooligens gegen Slafisten

    Dürfen „Rechtsradikale“…das sind alles Nazis…. zum Beispiel überhaupt sagen,
    die Erde sei eine Kugel?
    Ist dies nicht ein eklatanter Missbrauch der Spracheseitens der Nazis durch Benennung der Realität?
    Dahinter verstecken sich wahre Absichten!

    …alles Nazis!

  12. #12 von Harald am 26/10/2014 - 16:27

    „Teile, die vermutlich eher dem Verfassungsschutz nahe stehen, wollen sich beteiligen und mit fremdenfeindlichen Parolen der Presse Munition gegen die Islamkritiker liefern…“

    …“nahestehen“…,
    der ist gut.

  13. #13 von Harald am 26/10/2014 - 17:22

    Ayn Rands Eltern waren deutschstämmige Juden. Mit neun Jahren beschloss sie, Schriftstellerin zu werden. Im Jahr 1917 erlebte sie sowohl die Februarrevolution als auch die Oktoberrevolution mit. Die Besitztümer ihrer Familie (ihr Vater war Apotheker) wurden enteignet. In der Folge verarmte die Familie, die bald darauf in die Ukraine und kurze Zeit später auf die Krim zog, wo die Sechzehnjährige 1921 ihren Schulabschluss machte. Im selben Jahr ging die Familie zurück nach Petrograd, und Rand schrieb sich dort an der Staatlichen Universität ein, wo sie Philosophie und Geschichte studierte. 1924 ging sie nach erfolgreichem Abschluss des Studiums an das Staatliche Institut der Filmkünste, um das Drehbuchschreiben zu erlernen. Gegen Ende 1925 erhielt sie ein Ausreisevisum für einen befristeten Besuch ihrer Verwandten in den USA. Am 17. Januar 1926 verließ sie Leningrad und kehrte nie mehr zurück.

    „…Nach Beendigung der Arbeiten an dem Roman verfiel Rand zunächst in schwere Depressionen.“

    Bei Depressionen geht es nicht selten um Inhalte…*
    …unverbesserlich!….

    „Atlas Shrugged wurde zum Bestseller und verkauft sich wie alle anderen Bücher Ayn Rands auch heute noch in großen Stückzahlen.

    In der Folgezeit versuchte Rand, ihre Ideen auf aktuelle gesellschaftliche Ereignisse anzuwenden, indem sie Artikel verfasste, Zeitschriften edierte und öffentliche Auftritte hielt. Es entstanden mehrere ihren Ideen gewidmete Anthologien (siehe „Werke“).

    Rand war eine langjährige Raucherin und musste sich 1974 wegen Lungenkrebs operieren lassen. Sie ließ sich 1976 trotz starker Bedenken von der Sozialarbeiterin ihres Anwalts für Leistungen aus der staatlichen Sozialversicherung und dem Medicare-Programm anmelden. Die Leistungen erhielt sie auf den Namen Ann O’Connor. Ayn Rand starb am 6. März 1982 in New York an einem Herzinfarkt. Ihrer Beerdigung wohnten viele ihrer prominenten Bewunderer bei, darunter auch Alan Greenspan.

    Wiki
    (*)letztendlich ist Gedankenarbeit immer segensreich

  14. #14 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 17:26

    #81 Heimchen am Herd (26. Okt 2014 16:13)
    #73 Eurabier (26. Okt 2014 16:08)
    Mögliches Szenario:

    Agents Provokateur inszenieren “Randale” seitens HoGeSa, Jäger-Truppen schreiten massiv ein und in Zukunft werden alle HoGeSa-Demonstrationen verboten, nicht aber die von Antifa-SA und SalafistInnen!”

    Genau..DAS haben sie auch vor, sehr gut erkannt! 😉

  15. #15 von mike hammer am 26/10/2014 - 18:24

    # Harald

    hier kennt sie kein schwein.
    es gibt einige interessante intervivs mit
    ihr in der tube, wo jedes verdammte wort heute erst sich bewarheitet.
    nicht ohne grund nennt Pammela Geller ihren
    blog atlas shrugs, nach rands
    bestseller. 😉

  16. #16 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 19:11

    QQ…Ihr seid bestimmt noch nicht von der Demo zurück, habe ich recht?

    Ich bin gespannt auf Euren Bericht! 😉

  17. #17 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 19:22

    Und in Mönchengladbach läuft das Spitzenspiel…

    Bor. Mönchengladbach – FC Bayern

    http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/bundesliga-im-live-ticker-der-liga-hit-wie-mutig-ist-gladbach-gegen-bayern_id_4227907.html

    Die Demo der Hooligans wird mit keinem Wort erwähnt! WAS sagt uns das? 😉

    Und wenn die Fans nicht auf Linie zu bringen sind,
    dann dürfen sie nicht mehr in die Stadien, oder
    was?

    Oder gibt es gar Fußballverbot für Alle?

    Hahaha Fußball ist voll Na..zi… :mrgreen:

    https://www.youtube.com/watch?v=hSTivVclQQ0 .

  18. #18 von marco am 26/10/2014 - 19:54

    Sowas wie Kategorie C sollte man hier nicht verlinken.Über diese braunen Pfeifen gibt es genügend Literatur.Wollten zuerst als Unpolitische Hool Band Kohle machen um dann…

    Zwei Mitglieder der Band spielten zugleich in anderen extrem rechten Bands, von denen eine dem ‚Blood and Honour’ Spektrum zuzuordnen war. Diese Band, namentlich „Nahkampf“ widmete ihre erste CD den damals inhaftierten Neonazis Christian Worch, Gottfried Küssel und Gerhard Lauck. Eine CD von Kategorie C ist bei dem neonazistischen Chemnitzer Label PC-Records erschienen. Auch beteiligte sich Kategorie C an dem Sampler „Die Deutschen kommen II“, neben Neonazigrößen wie Landser und Stahlgewitter.

    Im Oktober 2006 trat KC-Sänger Hendrik Ostendorf unter anderem mit den Neonazis Annett Müller, Michael Müller und Agitator auf der von Eckart Bräuniger (NPD) angemeldeten Solidaritäts-Demo mit Konzert für den inhaftierten Landser-Sänger Michael „Lunikoff“ Regener vor dem Gefängnis in Berlin-Tegel auf.

    den meisten Hools geht sowas aber am Arsch vorbei aber natürlich werden auch viele als Nazis hingestellt die keine sind.Vor 30 Jahren oder so galt die Adler Front als Nazitruppe dabei waren 50% Ausländer dabei-so ein EX-Mitglied und heutiger Techno DJ.

  19. #19 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 20:47

    Großartiges Bundesliga-Spitzenspiel in Mönchengladbach. Die Borussia kommt gegen die Bayern zu besten Chancen, spielt tollen Konterfußball. Doch immer wieder hält Manuel Neuer – am Ende steht es 0:0.

    Hahaha … sehr schön… von meiner „ELF vom Niederrhein“! 😉

  20. #20 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 20:52

    #18 von marco

    Nun mach Dir mal nicht in die Hose, wegen dem Lied, ich finde den Text sehr gut!