Mutig Gesicht gezeigt

Mutig und stolz haben in Warendorf die Angehörigen aller Parteien Gesicht gezeigt und sind gemeinsam gegen die AfD aufgestanden: Was vielleicht einen amüsanten Unterton hat, stieß allen Fraktionen im Kreistag sauer auf. Ausnahmslos alle beteiligten sich daher auch an einer Initiative, die die Grünen gestartet hatten. Sie verteilten vor der Kreistagssitzung Euro-Buttons – als Protest gegen den Antrag der „Alternative für Deutschland“. Wie berichtet, beantragt diese, während der Kreistagssitzungen keine Europaflagge mehr zu hissen. AfD-Fraktionsvorsitzender Blex argumentierte, die jetzige EU konterkariere Werte wie Frieden und Freiheit. Eine SPD-Tante quasselte von „pseudoakademischer Art“. Garantiert weiß sie nicht mal, wie „akademisch“ geschrieben wird..

  1. #1 von Harald am 25/10/2014 - 15:32

    „Kreistag zeigt Flagge für den eigenen Sessel“
    Korrektur:
    „Kreistag zeigt Flagge für Europa“

    Damit steht der (kleine) Kreistag in Opposition zu den „Dollarverbandelten“,
    die den Moloch EU zum Teufel wünschen,
    wenn auch aus anderen Gründen als dies viele andere tun.

    Sequenz und Konsequenz,…

    …Scheiß Evolution, elendige…..

  2. #2 von Heimchen am Herd am 25/10/2014 - 15:38

    Das Gruppenfoto spricht Bände!

    So viel Blödheit auf einen Haufen! Deutschland… Deine Irren!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 25/10/2014 - 15:43

    Ob wir wohl jemals diesen Satz lesen werden:

    Mutig und stolz haben in Warendorf die Angehörigen aller Parteien Gesicht gezeigt und sind gemeinsam gegen den ISLAM aufgestanden??

    Man darf ja mal träumen…

  4. #4 von Harald am 25/10/2014 - 15:47

    „Wer hat „diese elendige Keule“ des „“Kampfes“ gegen rechts“ eingeführt?“,
    die diese Kreistags-Mischpoke zu Gegener einer europaskeptischen Partei,
    zu EU-Befürwortern macht,
    schrie der dollarverbandelte Eurogegner.

    „Schaut in den Spiegel, werter Herr,
    denn wie der Herr, so ist das G´scherr“

  5. #5 von Heimchen am Herd am 25/10/2014 - 15:50

    Noch besser wäre natürlich:

    Mutig und stolz zeigt der Westen und alle aufgeklärten Länder, Gesicht und stehen gemeinsam
    gegen den ISLAM auf!

    Hach…das wäre zu schön…

  6. #6 von Heimchen am Herd am 25/10/2014 - 16:02

    „Dagmar Arnkens-Homann, SPD-Fraktionsvorsitzende ärgerte sich auch über die Anfrage, die die AfD zur Situation der Asylbewerber gestellt hatte. „Mit Ihrer pseudoakademischen Art stigmatisieren Sie Menschen, die aus Kriegsgebieten zu uns flüchten“, warf Sie Blex vor. Und Raphaela Blümer, Fraktionsvorsitzende der Grünen, richtete einen Appell an die AfD: „In einer Gemeinschaft wie es dieser Kreistag ist, braucht jeder eine gewisse Demut und die Bereitschaft zuzuhören.“

    Wie kann man auch nur Fragen stellen? Das ist ja unerhört, das ist ja schon seit Jahren
    nicht mehr vorgekommen!

    Wir schlafen hier alle so schön in Demut, mit der Bereitschaft, den „Flüchtlingen“ die Füße zu
    küssen!

  7. #7 von Heimchen am Herd am 25/10/2014 - 18:04

    „Mutig Gesicht gezeigt“

    Was man bei den hässlichen Gesichtern, tatsächlich auch als Mut bezeichnen muss!

  8. #8 von Gudrun Eussner am 25/10/2014 - 19:33

    Nur mal ’ne Frage ganz jenseits der Streitereien zwischen dem AfD-Mann und den anderen Kreistagsabgeordneten:

    Warum müssen in diesem Popelkreis von schlapp 300 000 Einwohnern all die Flaggen gehißt werden? Ich sehe Flaggen von Europa, Deutschland, Nordrhein-Westfalen und vom Kreis Warendorf.

    Da tagt eine Gruppe von westfälischen Wichtigtuern. Die wollen hoch hinaus, darum befassen sie sich nun mit diesem Flaggenstreit, anstatt zu arbeiten. Widerlich!

  9. #9 von Harald am 25/10/2014 - 20:42

  10. #10 von VoiVoD am 26/10/2014 - 00:48

    Liebe Gudrun Eussner,

    Du kennst den Irrsinn doch besser als nur wir Deutsche – Der Euro-Feudel hängt doch sogar sichtbarer hinter unserer Zonenwachtel, wenn sie Milliarden verteilt. Und auch der Gauckler ist eher in Blau-Gelb gestickt hinterlegt, wenn er mal wieder vor egal welchem WK2-Gegner im Dreck kriecht.

    Immerhin gibt es da noch 4 Flaggen – Bei uns fehlt schon lange der Kreis.

    In Brüssel/Strassburg sehe ich nur noch zig Euro-Feudel in der Glotze – Warum?

  11. #11 von marco am 26/10/2014 - 19:45

    LINKER zeigt Gesicht
    ps:Ich erinnere mich an eine Doku. vor einiger Zeit in der eine Zigeunerin aus Italien sagte:Das ist meine Arbeit(Klauen)das ist deine Arbeit(Reporter).Da sie so aufwachsen haben sie absolut kein Unrechtsbewusstsein.Aber wer das sagt…

    Apartheids-Vorwürfe
    Italienischer Bürgermeister will Sonderbusse für Roma

    25.10.2014, 14:31 Uhr | AFP

    Der Bürgermeister einer italienischen Kleinstadt will einen Sonderbus für Roma einführen – und sieht sich deswegen mit Apartheid-Vorwürfen konfrontiert. Besorgniserregend ist, dass der Vorschlag nicht von Rechts kommt.

    Geht es nach Claudio Gambino von der Demokratischen Partei (PD) des Mitte-links-Spektrums, dann sollen die Roma aus einer Siedlung vor dem Piemont-Städtchen Borgaro Torinese nicht länger in denselben Bussen wie die übrige Bevölkerung fahren dürfen. Die Roma „haben uns seit mehr als 20 Jahren geplagt“, wurde er von lokalen Medien zitiert.
    „Ein Bus für Bürger, einer für Roma“

    In den Bussen gebe es Diebstähle und andere Kleinkriminalität. „Um die Sicherheit unserer Bürger zu garantieren, brauchen wir zwei Busse“, sagte er den Berichten zufolge. „Einen für Bürger, den anderen für Roma.“ Auch das Stadtratsmitglied Luigi Spinelli von der Partei Linke, Ökologie, Freiheit (SEL) unterstützt die Initiative. Spinelli wurde von seinem Parteichef Nichi Vendola zurückgepfiffen. Menschen verschiedene Rechte zu geben, werde „Apartheid“ genannt, sagte er der Zeitung „La Stampa“.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_71537362/italienischer-buergermeister-will-sonderbusse-fuer-roma.html

  12. #12 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 21:00

    Marco….hasst Du Dich irgendwie verlaufen??

  13. #13 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 21:02

    Oh….jetzt habe ich mich vertan… ich meinte, hast Du Dich verlaufen, nicht hassen!

  14. #14 von Heimchen am Herd am 26/10/2014 - 21:13

    „In den Bussen gebe es Diebstähle und andere Kleinkriminalität. “Um die Sicherheit unserer Bürger zu garantieren, brauchen wir zwei Busse”, sagte er den Berichten zufolge. “Einen für Bürger, den anderen für Roma.”

    Ich schlage diesen Bus für die Roma vor!