Archiv für August 2014

Jesuit spinnt

Vatikanberater P. Samir Khalil Samir fordert entschlossene Stellungnahmen der Imame und des islamischen Volkes gegen die Verbrechen

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Die Gräueltaten der Anhänger des „Islamischen Staat“ (IS) im Irak markieren einen Tiefpunkt in der Geschichte des Islam. Dies betonte der Islamexperte und Vatikanberater P. Samir Khalil Samir (Foto) am Samstagabend im Gespräch mit „Radio Vatikan“.

Notwendig seien jetzt entschlossene Stelilungnahmen der Imame und des islamischen Volkes. Wörtlich sagte der aus Ägypten stammende Jesuit: „Wir haben jetzt die grausamste Bestialität in der Geschichte des Islam erreicht. Wir waren noch nie an einem solchen Punkt der Barbarei. Weiter hier… Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Israel unter Beschuss

Die israelische Armee teilte zudem mit, allein am Samstag seien mindestens 60 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgeschossen worden. … Zu möglichen Schäden oder Verletzten wurde noch nichts bekannt.

Ein Glück töten oder verletzen die Spielzeuggeschosse der Hamas niemanden. Schon gar keine Zivilisten. Zivile Opfer sind nur auf arabischer Seite zu beklagen. Es sei denn, die Täter sind Moslems. Dann ist das eben so.

Mehr hier…

61 Kommentare

Satellit auf Abwegen

Weltweit wird seit Jahren das Navigationssystem GPS erfolgreich benutzt. Das funktioniert prima und es gibt keinen vernünftigen Grund, daran etwas zu ändern. Allerdings hat das System in den Augen der Eurokraten ein Manko: Es ist amerikanisch. Das ist sehr schlimm, denn die Amerikaner sind bekanntlich unzuverlässige Partner, und so malt man sich aus, dass diese die Daten des Systems fälschen könnten. Dann bricht zwar auch der Verkehr in den USA zusammen, aber auch in Europa würden Krankenwagen nicht mehr zu ihren Patienten finden. Die Gefahr ist so dräuend, dass die klugen Europäer das Ganze für einen zweistelligen Milliardenbetrag unserer Steuern noch einmal nachbauen. Denn vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, wie ein großer Europäer einst sagte. Und weil die Idee zu einer Zeit geboren wurde, wo die treuen Europäer noch die Russen für die Guten hielten und in Zukunft lieber mit diesen als den Amerikanern kooperieren wollten, schickt man die benötigten Satelliten auch mit russischen Raketen auf die benötigte extrem hohe Umlaufbahn. Die Abgase, die dabei jedesmal unnötig in die Atmosphäre geblasen werden, spielen in diesem Fall keine Rolle, denn dafür verschrotten wir ja zigtausende gute Autos, die keine grüne Plakette haben. Pech und Pannen begleiten das Werk von Anfang an. Jetzt hat eine russische Rakete wieder einmal zwei deutsche Satelliten ins Nirwana befördert, wo sie als millionenschwerer Sondermüll die Erde bis ans Ende aller Tage umkreisen werden. Das System Galileo sollte 2008 einsatzbereit sein. Es könnte aber auch 2020 werden. BILD berichtet

6 Kommentare

Schiiten richten friedliches Blutbad an

Über 70 Tote: Schiiten-Miliz richtet Blutbad in Moschee an

Im Irak sind bei einem Angriff auf eine sunnitische Moschee im Osten des Landes laut Sicherheitskreisen mindestens 73 Menschen getötet worden. Das berichteten am Freitag Quellen in einem Krankenhaus der Stadt al-Mikdadiya. Die Zahl der Toten dürfte noch weiter steigen. Mehr hier…

Von spontaner Wut all der friedlichen Moslems ist nichts bekannt.

9 Kommentare

Russland-Sanktionen zeigen Wirkung

Die vielleicht nicht ganz so gut durchdachten Sanktionen gegen Russland zeigen Wirkung. In Deutschland. Das könnte das Ende der über die wirtschaftlichen Krisen der vergangenen Jahre stabil gebliebenen deutschen Wirtschaft sein. Milliardenverluste der Exporteure und Preisverfall bei landwirtschaftlichen Produkten. Besonders betroffen sind die noch vorhandenen Kernindustrien Deutschlands: Autohersteller und Machinenbau. Bericht bei der Deutschen Welle

11 Kommentare

Faschistischer Islam: „Herr über Leben und Tod“

Der muslimische Politologe Hamed Abdel-Samad über den Faschismus im Islam und warum es keinen moderaten Islam gibt.

KURIER: Die Welt steht im Bann der Grausamkeiten des „IS“ – ist das der faschistische Islam?

Hamed Abdel-Samad: Der Inbegriff, absolut. Diese Ideologie entsteht, beim Faschismus wie beim Islamismus, indem man die Welt in Gut und Böse aufteilt und der Gegner entmenschlicht wird. Nach islamischen Riten werden auch die Tiere mit dem Ruf „Allahu akbar“ und dem Wegreißen des Kopfes geschlachtet. Weiter hier…

11 Kommentare

Katar verhindert Verhandlungslösung

Die Fußballfreunde in Katar beherbergen Hamas-Chef Mashaal in einem luxuriösen Hotel, von wo er seinen Terrortruppen Befehle erteilt, Israel anzugreifen. Aber nicht genug damit, dass die Ölscheichs sich damit zur Einsatzzentrale der Terroristen gemacht haben. Sie üben offenbar auch Druck auf Hamas aus, den ägyptischen Vermittlungsversuchen zu widerstehen und keine Verhandlungslösung zu zu lassen. Wie die arabische Zeitung Al-Hayat berichtet, drohte Katar dem Terroristen Mashaal sogar mit Ausweisung, falls Hamas in Kairo von den unrealistischen Maximalforderungen, etwa eines eigenen Hafens und Flughafens für Gaza abweicht. Das berichtet die Times of Israel

33 Kommentare

Moslems bestätigen Gutmenschen

Indem man uns sagt, was wir hören wollen, nämlich dass der Islam friedlich sei und rein gar nichts mit der IS zu tun habe. „Es ist schockierend, es gerät außer Kontrolle“, sagte der Staatschef des Landes mit der größten muslimischen Bevölkerungsmehrheit weltweit der australischen Tageszeitung „The Australian“. … Yudhoyono sagte der Zeitung, das IS-Vorgehen sei „erniedrigend“ und „beschämend“ für den Islam. Im Islam wird nur friedllich gesteinigt, gefoltert, verstümmelt und hingerichtet, werden nur friedlich Frauen und Mädchen unterdrückt und Kinder zwangsverheiratet, usw. Klar? Weiter hier…

3 Kommentare

Schlimmer als Le Pen

Die Erfolg der AfD bei der Europawahl und die Erfolgsaussichten bei den bevorstehenden Landtagswahlen setzen den EU-Bonzen und ihren Helfern offenbar mächtig zu. Mit der Verleumdung als Rechtspopulisten ist es nicht mehr getan. Jetzt müssen geneigte Wissenschaftler her, die mit der unanfechtbaren Autorität ihrer Methode feststellen: Die AfD ist sogar schlimmer als Le Pen, UKIP, NPD und die katholische Kirche zusammen. Lucke, Henkel und ihre Anhänger sind rechtsradikal. Das sagen auch die Experten für Alles in Brüssel. Ein gewisser Christoph Giesa hat es herausgefunden.

6 Kommentare

Es regnet wieder Raketen auf Israel

Nach Angaben des israelischen Militärs wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch 50 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgeschossen worden. Sechs wurden vom Raketenabwehrsystem Eisenkuppel abgefangen und die anderen trafen auf offenes Gelände und richteten keinen Schaden an. Eine Rakete flog in Richtung Jerusalem und löste gegen Mitternacht den roten Alarm aus, der die Bewohner der Hauptstadt in ihre Bunker schickte. Weiter hier…

10 Kommentare

Nachruf auf James Foley

Der Islamische Staat (IS) hat den amerikanischen Reporter James Foley nach zweijähriger Geiselhaft vor laufender Kamera geschächtet. Die unmittelbar tatbeteiligten Mörder sprachen Englisch mit Londoner Akzent und waren offenbar Auswürfe jenes Euro-Islam, der zu Großbritannien ebenso gehört wie man Deutsche nötigt, ihrem Präsidenten nachzubeten, er gehöre auch zu Deutschland. In der WELT erscheint ein Nachruf auf den Ermordeten von Alfred Hackensberger, der ihn kannte.

16 Kommentare

Nichts wissen macht auch nichts

Wohin mag ein Land steuern, dessen Hauptstadt Schlusslicht in der Bildung ist? Wohin uns linke Bildungspolitik und Bereicherung durch Fachkräfte bringen, dazu lese man z.B., was die „Berliner Morgennpost“ schreibt:

Berlin ist Schlusslicht bei Länderstudie zu Bildung

Wie im Vorjahr erreicht Berlin bei einem Ländervergleich der Bildungssysteme nur den 16. Rang. Defizite sieht der „Bildungsmonitor 2014“ bei der Integration – und bei der Bekämpfung von Bildungsarmut.

3 Kommentare

Auf Araber ist kein Verlass

Gal Berger, Reporter des israelischen Rundfunks, erhielt einen unerwarteten Anruf aus Kairo. Ein Hamas-Mann klagte am Telefon: „Die Ägypter hassen uns“. Seine dringende Bitte: Die israelische Delegation in Kairo möge doch ihre Vorstellungen auf Hebräisch zu Papier bringen und von den Ägyptern von dem einem zum anderen Stockwerk in dem Hotel tragen lassen. Nur so könnten die Ägypter keine eigenwilligen Änderungen zu Ungunsten der Palästinenser einfügen. „Und Hebräisch beherrschen wir“, fügte der Mann hinzu. Früher war er vielleicht mal Gastarbeiter in Israel oder hat Hebräisch im Gefängnis gelernt, wie viele seiner Landsleute. weiter bei Audiatur

3 Kommentare

Operation „Schutzlinie“ – Fragen und Antworten

Wie fing alles an?
 
Zwischen dem 12. Juni und 7. Juli schossen Hamas und andere Terrororganisationen im Gazastreifen 300 Raketen auf israelische Zivilisten. Obwohl Israel große Zurückhaltung übte und die Beendigung der Raketenangriffe forderte, feuerte die Hamas weiterhin wahllos auf israelische Gemeinden und Städte. Kein Land der Welt würde diesen Zustand akzeptieren und Israel ist da keine Ausnahme.
 
Nach drei Wochen der Zurückhaltung und unablässigem Raketenbeschuss, hatte Israel keine Wahl, als zu reagieren, um die Sicherheit seiner Zivilbevölkerung wiederherzustellen. weiter bei der israelischen Botschaft, Berlin

6 Kommentare

Die Opfer der Opfer

Die zivilen Opfer der palästinensischen Freiheitskämpfer der Hamas werden von der Weltöffentlichkeit nicht erwähnt. Denn tote Kinder sind nur dann interessant, wenn der Jude sie auf dem Gewissen hat. „Während die internationale Gemeinschaft über angebliche Kriegsverbrechen Israels diskutiert, werden immer neue grausige Details über die Tunnelbau-Aktivitäten der Hamas bekannt. Israelische Medien berichten, dass die Terroristen im Gazastreifen in den vergangenen Wochen Dutzende von Arbeitern hingerichtet haben, die am Bau der unterirdischen Terrorverstecke beteiligt waren. Offenbar befürchtete die Hamas, dass sie die Lage der Tunnel verraten könnten. Außerdem sollen zahlreiche palästinensische Kinder beim Tunnelbau getötet worden sein.“ Weiter hier…

9 Kommentare