Islam in „Reinkultur“

Die Bilder und Berichte über die grausamen und abscheulichen Gewalttaten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS), die in Teilen Syriens und des Iraks ein Kalifat ausgerufen hat, sind zwar mittlerweile massenmedial hinreichend bekannt gemacht, aber bislang noch kaum adäquat eingeordnet, beurteilt und kommentiert worden. Vielmehr dominiert der sattsam bekannte Diskurs der Verleugnung und Abspaltung, der jede rational begründbare Zuordnung sofort stereotyp abwehrt und in dreister Wahrheitswidrigkeit erklärt: „Das hat alles nichts mit dem Islam zu tun.“ Es ist noch nicht ausgemacht, ob diese ebenso notorische wie empörende Abwehrhaltung weiterhin stabil bleibt oder ob der Unmut darüber über kurz oder lang das Fass zum Überlaufen bringt. Festzustellen ist jedenfalls, dass der Tod umgezogen ist: Schon seit längerer Zeit ist er ein Meister aus dem Morgenland.

Weiter hier…

  1. #1 von Mike am 31/08/2014 - 19:43

    Sogar ARD und ZDF haben heute recht blutigen Moslemterror gezeigt. Ein Umdenken im letzten Augenblick?

  2. #2 von mike hammer am 31/08/2014 - 22:41

    Fox News Journalistin verweigert die ENTSCHULDIGUNG!

    nach der aussage, „…die Kerle verstehen nur Kugel in den Kopf…“

    meldete sich ein „asiatischer journalisten“ blabla, der eine entschuldigung…bla..blabla
    rassismus…..blllllablup,……islamopopobie……..