PC schützte Kinderschänder

Political Correctness schützte die meist pakistanischen Kinderschänder von Rotherham. Teils sollen Beamte sogar Anweisung zum Wegschauen erhalten haben. Ganz erstaunliche Sätze liest man dazu in der FAZ: „In der nordenglischen Stadt Rotherham wurde jahrelang nichts gegen Pädophilenringe unternommen. Vermeintliche „Political Correctness“ bei Polizei und Behörden begünstigte den organisierten Kindesmissbrauch. Das hat nun Konsequenzen.“ weiter bei FAZ

  1. #1 von Olli P. am 29/08/2014 - 10:47

    Es stellt sich also heraus, dass Asylanten/ Migranten/ Einwandere (was auch immer) doch nicht die lieben netten Menschen sind, die unsere Hilfe und unser Mitgefühl brauchen, so wie es uns die Politiker und Gutmenschen ständig vorbeten. Der Bodensatz der Herkunftsländer ist auch mit eingereist. Aber das wußten wir ja von Anfang an. Nur die Politiker sind jetzt erstaunt, dass es auch kriminelle Ausländer gibt.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 29/08/2014 - 10:56

    “In der nordenglischen Stadt Rotherham wurde jahrelang nichts gegen Pädophilenringe unternommen.“

    Warum in die Ferne schweifen? Bei uns wird es doch genauso sein, oder?

    „Die Angst, ein Rassist zu sein“

    DAS wird uns doch täglich eingeimpft und zeigtseine Wirkung! Funkstille!

    Apropos…Pädophilie…WO steckt Pädatie?? Wieso läuft der immer noch frei rum??

  3. #3 von Harald am 29/08/2014 - 11:14

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-08/edathy-kinderpornographie-verfassungsgericht

    Wenn ich mir vorstelle,
    wie der auf den Festplatten rumgehackt hat,
    wird mir ganz Negligé zumute.

    Edathy:
    „Macht keinen Fehler!
    Unterschätzt mich nicht, unterschätzt mich nicht, unterschätzt mich nicht!“ oder so ähnlich.

    Für die Rückkehr hat´s noch nicht gereicht.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 29/08/2014 - 11:22

    „Inzwischen hat im Bundestag ein Untersuchungsausschuss zu dem Fall seine Arbeit aufgenommen. Das von Grünen und Linken beantragte Gremium will die bisherige Aufklärungsarbeit des Innenausschusses fortsetzen. Es soll klären, warum das Bundeskriminalamt zwei Jahre benötigte, den Fall Edathy zu bearbeiten und wie die Informationsweitergabe innerhalb der ermittelnden Behörden erfolgte.“

    Ausgerechnet die Grünen, wollen sich um die Aufklärung kümmern??

    Die sollen erst einmal vor ihrer eigenen Haustür kehren!!!
    Aber so kann man schön von sich, auf andere ablenken, gell?! 😉

  5. #5 von Sophist X am 29/08/2014 - 12:18

    Wenn alles mit rechten Dingen zugeht, kommen da erhebliche Schadenersatzfoderungen auf die Behörden zu. Im Grunde ist es Begünstigung von organisiertem Verbrechen durch den Staat, wenn nicht Mittäterschaft.
    Wenn man die Schadenersatzzahlungen der Katholischen Kirche als Referenz nimmt und die im Vergleich erheblich höhere kriminelle Energie, wird es teuer. Bei über tausend Opfern könnte es in die Milliarden gehen.

  6. #6 von Olli P. am 29/08/2014 - 14:10

    Und es ist wieder der vorauseilende Gehorsam der solche Verbrechen ermöglicht hat. Ähnlich wie in einer Diktatur.

  7. #7 von kartoffelschwein am 30/08/2014 - 05:35

    Um es deutlich zu sagen:
    Ich könnte kotzen!

  8. #8 von Mike am 31/08/2014 - 19:50

    Ach kommt Leute, unsere Medien haben schon seit Wochen nichts mehr von den pädogrünen Kinderschändereien in Tom Koenigs Wahlbüro berichtet, die dort bis 2013 regelmäßig stattfanden. Als ob der Gerichtsprozeß gar nicht laufen würde! 👿