39% sind eine Mehrheit?

Mehrheit sieht in der AfD eine rechte Partei, erzählt der „stern“ uns heute, und dann lesen wir was von 39%. Das ist zwar schlimm genug, aber eine Mehrheit ist das nun wirklich nicht. Denn das heißt doch, 61% sind dieser Ansicht nicht. Und irgendwie sind das doch wohl mehr als 39, oder? Bietet jemand weniger? „Nur 30 Prozent aller Befragten halten sie für eine normale demokratische Partei wie alle anderen größeren auch“, fasst Forsa-Chef Manfred Güllner die Ergebnisse einer weiteren Umfrage für den stern zusammen, „deutlich mehr, nämlich 39 Prozent, sehen sie jedoch als eine Partei, die am rechtsradikalen Rand angesiedelt ist.“ Aber vielleicht haben die Qualitätsjournalisten beim „stern“ da auch was falsch verstanden.

Dr. Gudrun Eussner: AfD. Passend zu den Wahlen mit Gülle übergossen

  1. #1 von Gudrun Eussner am 27/08/2014 - 21:27

    Ich habe das hier kurz thematisiert: AfD. Passend zu den Wahlen mit Gülle übergossen.

    Prof. Güllner schämt sich wirklich nicht, sondern er waltet seines Auftrages. Er will ja wieder den nächsten Auftrag bekommen, da muß das Ergebnis stimmen.

    Das ist so abenteuerliche Propaganda, daß es schon wieder komisch ist. Es fällt anscheinend niemandem auf, daß die Prozentzahl der CDU-Anhänger nicht genannt wird, die die AfD für rechts – rechtes Spektrum – am rechten Rand – rechtsradikalen Rand angesiedelt halten, sondern da wird nur genannt, daß die Mehrheit der CDU/CSU-Anhänger nicht mit der AfD koalieren wolle. Würde die CDU/CSU von Forsa auch als „rechts“ beschimpft? Ist die CDU/CSU bereits als sozialdemokratisch abgebucht?

    Die CDU/CSU-Anhänger wissen, daß bei einer Koalition mit der AfD die CDU/CSU einbräche. Die hat heuer nämlich kein Programm mehr, nicht einmal ein abzulehnendes, sondern CDU = Angela Merkel. Die hat alles platt gemacht. Wenn sie geht, hat die CDU fertig.

    Und im STERN steht gleich links daneben, in großen Buchstaben, damit es auch die Beamten und höher Gebildeten lesen können: „Umfrage sieht NPD und AfD im Landtag“. Da können die Leser gleich noch einmal sehen, wohin die AfD gehört.

    Für wie doof halten die uns?

  2. #2 von Heimchen am Herd am 27/08/2014 - 22:13

    „Für wie doof halten die uns?“

    Für sehr doof!

    Dabei zeigt sich, wer hier die Doofen sind! Die können ja noch nicht einmal richtig rechnen! :mrgreen:

  3. #3 von Harald am 27/08/2014 - 22:23

    @ gudrun
    Manche Dinge kommentiert man (hier und da) nicht,
    weil man dem nichts hinzufügen möchte.
    😉

  4. #4 von Wehrt euch endlich!!! am 28/08/2014 - 15:47

    Nun ja, ein demokratisch gewählter, amtierender Minister mit 5%, der von 95% nicht gewählt ist, das hätte schon zu Genschers Zeiten …, aber wir sind ja dafür anscheinend wirklich zu doof.
    Und das ist nur die Spitze der Spitze vom Eisberg.
    Für all den anderen Mist der seit dem Krieg hier abgeht reicht mein Arbeitsspeicher nicht und ich habe noch einen alten dampfbetriebenen PC auf dem Tisch mit Röhrenmonitor.

    Es ist noch kein Volk so verarscht worden wie das Deutsche!
    Ich brauche mir nur
    http://www.dewion24.de/?page_id=3673esen
    ansehen, wer sich das bieten läßt muß Doof sein.

    Tut mir leid, aber ich schäme mich in Grund und Boden, zu diesem Volk dazu zu gehören!!!

    Hier eine Seite die zeigt wie „Rechts“ die AfD ist.
    http://afd-niedersachsen.de/index.php/680-08-08-2014-paul-hampel-fordert-gesetz-zur-freiwilligen-aufnahme-von-migranten

  5. #5 von Gudrun Eussner am 28/08/2014 - 16:49

    @ #4 Wehrt euch endlich! Ich kannte diese Forderung von Paul Hampel schon. hast du sie genau gelesen?

    „In dieser Situation sei es zur Entlastung der Haushalte zwingend notwendig, die Bürger auf freiwilliger Basis stärker zu beteiligen. Ein solches Gesetz würde es ermöglichen, dass sich engagierte Bürger zur Verfügung stellen, um Asylanten und Armutszuwanderer in den eigenen vier Wänden aufzunehmen.“

    Wenn das keine Satire ist! Hast Du noch nie erboste Bürger gehört, die meinten: „Sollen diese Asylantenfreunde doch welche in ihren eigenen vier Wänden aufnehmen!“?

    Würde Paul Hampel „vier Wände“ schreiben, wenn das ein ernsthafter Aufruf wäre? Ich fand den jedenfalls wunderbar, und ich sehe, daß er beim Volk ankommt!

  6. #6 von Gudrun Eussner am 28/08/2014 - 16:56

    HimmiSakra, den Rest habe ich ganz vergessen:

    “ „Wir sind uns sicher, bei einer solchen Gesetzesinitiative prominente Mitstreiter zu finden, die sich in der Öffentlichkeit auch für dieses Thema einsetzen. Dabei können wir uns vorstellen, dass etwa Claudia Roth, Jakob Augstein oder Margot Käßmann selbst Migranten bei sich aufnehmen“, fügte Hampel hinzu.“

    Lest bitte einmal, wo überall sich Prof. Manfred Güllner über die AfD ausläßt, in allen MSM, die etwas auf sich halten. Seine Lieblingspolitikerin ist Angela Merkel.

    Und dieser Mann verkauft uns seine Meinung als Umfrageergebnis. Da war ja Elisabeth Noelle-Neumann, die Freundin Konrad Adenauers, dezenter. Deutschland verkommt auf allen Gebieten, sogar die Verkommenheit verkommt weiter!

    Dank übrigens an QQ, daß Ihr mich verlinkt habt.

  7. #7 von Egon M. am 28/08/2014 - 17:20

    Auch heute ziehen die bösen MSM wieder ganz, ganz böse über die arme AfD her:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article131686308/Hauen-und-Stechen-in-der-saechsischen-AfD.html

  8. #8 von Gudrun Eussner am 28/08/2014 - 17:32

    Friede Springer ist ’ne Freundin von Angie. WELT tut, was sie kann. Das sind keine Nachrichtenorgane mehr, sondern reinstes AgitProp. Günter Lachmann ist dabei immer vorn, so hat er sein Auskommen. Er meldet sich auftragsgemäß zu den Wahlen. Da wird er demnächst viel zu tun bekommen, weil die AfD überall im Vormarsch ist.

    Schmutzkampagne der WELT gegen die AfD. Fortsetzung 2. 17. September 2013

    Ein Kandidat von Platz 14? Merkt Ihr nichts? Wieviele Kandidaten der AfD werden wohl in den Landtag kommen? 26? 134? Die halten uns alle für blöde!

    Vielleicht plaudert ja Günter Lachmann mal aus dem Nähkästchen, wie bei seiner freundin Angie die Posten und Kandidatenpositionen besetzt werden. Das wäre doch eine Freude!

  9. #9 von Egon M. am 28/08/2014 - 17:36

    #8 von Gudrun Eussner am 28/08/2014 – 17:32

    „WELT tut, was sie kann.“

    Nicht nur die WELT tut, was sie kann. Auch Provinzblättchen wie der „Schwarzwälder Bote“ sind unentwegt bemüht, die AfD als Chaoten-Partei darzustellen:

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schwarzwald-baar-kreis-afd-gab-es-eine-schlaegerei.8491a49a-b106-4012-9275-963c81c28978.html

    Dabei ist die AfD, was den Prozentsatz an Chaoten in der Partei angeht, doch noch mindestens 0,5 Prozentpunkte von den Piraten entfernt! 😉

  10. #10 von Gudrun Eussner am 28/08/2014 - 17:40

    Um wen es bei dem Generalsekretär der CDU Dr. Peter Tauber geht, der meint, die AfD könne für die CDU kein Koalitionspartner sein, kann man im hier verlinkten Artikel nachlesen:

    Die Erklärung dieses Tausendsassas[zum 27. Januar] ist ebenfalls judenfrei, bei ihm kommt nicht einmal die Worthülse Holocaust vor, und die Kriegsopfer alle zusammen, genaue Zahl unbekannt, „Millionen Menschen“, haben „ihr Leben verloren“. Hätten sie besser darauf achtgeben sollen? Hinzu kommt die Leugnung der Befreiung des KZ Auschwitz durch Soldaten der Roten Armee. Er behauptet, es wären „alliierte Soldaten“ gewesen. Ist das die Strafe für die Ukraine?

    Der Generalsekretär geht zügig zu den ihn drückenden aktuellen Problemen über, zum „Nationalsozialistischen Untergrund“, zur „brutalen Mordserie“. Der Begriff Mord kommt ihm für die Mordverbrechen an Millionen des WKII nicht in den Sinn, für keines der Opfer, wohl aber für acht Türken und einen Griechen. Warum haben die Türken und der Grieche nicht „ihr Leben verloren“?

    Vielleicht will die AfD mit solchem Personal gar nicht zusammenarbeiten?

  11. #11 von Pecos Bill am 29/08/2014 - 11:05

    Ich war einer der Befragten. 😉 Ich wurde u.a. auch gefragt, welche Pressekonzerne ich kenne. Und die Tante, die meine Antworten aufnahm war baff, dass ich welche kannte, die ihr slbst unbekannt waren. Sie musste sie von Hand eintragen.