Herr Pfarrer schimpft mit uns

Pfarrer Gauck muss schon wieder mit uns, seinen Schafen, schimpfen. Denn durch die fremdenfeindliche Haltung der europäischen, ganz besonders aber natürlich der deutschen Bürger, werden ständig Menschenrechte von Flüchtlingen verletzt, die auf hoher See ebenso gelten wie das Wort des Bundespräsidenten. Uns allen ein Vorbild sollte dagegen die Menschenrechtspolitik der Türkei sein. Man würde es nicht glauben, stünde es nicht geschrieben – und zwar im SPIEGEL. Unser lustigster Bundespräsident seit Heinrich Lübke!

  1. #1 von Ralf Uhlemann am 30/06/2014 - 16:13

    Die Einführung eines Gutmenschensoli in Höhe von 5% auf das Bruttoeinkommen wäre angemessen und selbstverständlich könnte der werte Herr Bundespräsident mit gutem Beispiel freiwillig vorangehen. Sonst könnte man den Eindruck gewinnen er will nur wieder das Geld anderer Leute verteilen.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/06/2014 - 16:32

    „Zuletzt hatte Gauck bei seinem Türkei-Besuch Ende April die enormen Anstrengungen der Türkei bei der Hilfe für syrische Bürgerkriegsflüchtlinge gelobt. Davor habe er „großen Respekt“. Nach Schätzungen der Regierung in Ankara haben fast eine Million Syrer in der Türkei Zuflucht gefunden.“

    Die Flüchtlinge leben dort in Auffanglagern, die sie nicht verlassen dürfen!

    Nicht, wie bei uns….in schönen Wohnungen oder Hotels!
    Sie bekommen auch keine finanzielle Unterstützung, wie Hartz 4 , Kindergeld usw.,

    Doch diese „Kleinigkeiten“ übersieht der Herr Bundespräsident gerne!

    http://www.bundespraesident.de/DE/Bundespraesident-Joachim-Gauck/bundespraesident-joachim-gauck-node.html

    Ich hätte nie gedacht, dass mir beim Anblick dieses Menschen übel wird!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 30/06/2014 - 16:52

    „Unser lustigster Bundespräsident seit Heinrich Lübke!“

    Der Mann ist NICHT lustig, dieser Mann schadet unserem Land!

    Vielleicht sollte er sich die Eidesformel noch einmal verinnerlichen, die da lautet:

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. (So wahr mir Gott helfe.)“

  4. #4 von Sanngetall am 30/06/2014 - 18:16

    Wo ist Lee Harvey Oswald, wenn Deutschland ihn am dringensten braucht?

  5. #5 von Gudrun Eussner am 30/06/2014 - 18:35

    Heinrich Lübke nehme ich in Schutz. Der Mann war krank, nicht wie Joachim Gauck, sondern wirklich. Und wenn der auch mal eine Rede eröffnet hat: „Sehr geehrte Damen und Herrn, liebe Neger!“ so ist das nichts gegen die unqualifizierten Äußerungen dieses Bundespräsidenten, der sich umgibt mit einer muslimischen Beraterin und mit einem Mann des German Marshall Fund.

    Heinrich Lübke hatte seine Frau Wilhelmine an seiner Seite und nicht eine Geliebte. Der verkörpert den Zeitgeist, der ist ein Gespenst. Ich hoffe, wir bekommen bald gar keinen BuPräser mehr, das wäre besser.

  6. #6 von branco am 30/06/2014 - 20:21

    @gudrun

    Lübke hat dies niemals gesagt!Das war eine von Linken erfundene Geschichte um ihn schlecht zu machen!

  7. #7 von GrundGesetzWatch am 30/06/2014 - 21:54

    @ Gudrun Eussner
    “Sehr geehrte Damen und Herrn, liebe Neger!”

    Dieses Zitat ist frei erfunden von den Spiegel-Redakteuren. Ich kann es nicht auf die Schnelle auf dem Rechner raussuchen, ist aber 100% pro

    ————————————

    Zum Bundesgauckler: Der hat wohl Rinderwahnsinn…….

  8. #8 von GrundGesetzWatch am 30/06/2014 - 22:09

    Ein halber Punkt dazu, ich such weiter
    http://www.zeit.de/2002/14/200214_stimmts_luebke.xml

  9. #10 von Reiner07 am 01/07/2014 - 09:21

    Was haben wir nur für einen seltsamen Bundespräsidenten?
    IM Larve ist der Präsident der sozial verträumten Gutmenschen, der nicht einmal erkennen möchte was das in Lampedusa alles anlandet. Es macht für ihn keinerlei Unterschied, ob Jemand ein wirklicher Flüchtling ist, ob er nur wegen kriminellen Straftaten aus seiner Heimat abhaut, oder ob er ganz einfach nur ein illegal einreisender Armutsauswander ist. Für IM Larve sind das alles Flüchtlinge und wir müssen etwas für diese Leute tun. Für wie total behämmert muss uns dieser IM Larve, der jetzt den Bundespräsiden spielt, halten?
    Hat er sich schon einmal die Statistik und die Bilder der „flüchtenden“ Afrikaner angesehen? Kann man überhaupt bewusst so doof sein um nicht zu erkennen, dass mehr als 98% der dortigen angeblichen „Flüchtlinge“ junge Männer zwischen 18-35 Jahren, also alles andere als die wirklichen, üblichen Flüchtlinge, die in aller Regel Familien sind. Es interessieren IM Larve auch keine der angeblichen „Fluchtgründe“, oder was diese Leute dann bei uns im Hamburg und Berlin abziehen. Davon möchte unser Gaukler nichts wissen.
    Dieser Mann ist nicht „mein“ Bundespräsident, er ist das erkorenen Oberhaupt aller links-grün-versiffter Gutmenschen, für es offenbar irgendwo Geldscheißer gibt, denn über irgendwelche Kosten ihrer beispiellosen Geisteskrankheit machen sie sich keine Gedanken und mit beispielhafter Eigeninitiative glänzt bei denen auch Keiner, denn bisher lebt keiner von diesen Gut(Dumm)menschen sein soziales Engagement vor – keiner hat bei sich Flüchtlinge einquartiert, keiner sorgt persönlich für deren Versorgung, keiner bezahlt persönlich für eine Krankenversicherung eines Flüchtlings. Sie fordern von allen „Anderen“, das was sie selbst nicht breit sind zu tun und finden es ganz toll! Ganz vorne mit dabei der Bundesgaukler.

  10. #11 von ThomasD am 01/07/2014 - 12:16

    Dieser Kerl ist weder lustig noch sonstwie mit positiven Attributen ausgestattet; ganz im Gegenteil verkörpert diese Flitzpiepe doch wie kein anderer den absoluten „Gutmenschen“ par excellance; ein Kämpfer gegen Intoleranz (aber natürlich gegen rrrrrääääächtz), für mehr Vielfalt (Flutung der gesamten Republik mit noch mehr migrantischen „Fachkräften“ – vorzugsweise mohammedanischen Glaubens -, Asylanten und sonstigen Einwanderern, obwohl wir bereits mehr als alle anderen Länder dieser Welt aufnehmen) …
    Es gäbe noch wesentlich mehr über diesen heuchlerischen Volksverräter zu sagen, aber wenn man all das berücksichtigt, wofür dieser Gauckler steht, dann kann ich nicht anders, als mir mein letztes Mittagsmenü durch den Kopf gehen zu lassen!

  11. #12 von Richard Belzer am 01/07/2014 - 16:02

    Soll doch der SED-Pfaffe die Refugees in seinem Schloß aufnehmen, seine Frauen kann er den Refugewaltigern ja zur Verfügung stellen.