Archiv für Mai 2014

Der Papst in Bethlehem

„Die Messe ist vorüber, ohne Zwischenfälle. Dem Papst wird die Tiara über den Kopf gestülpt. Gerade wollte er den Abschlusssegen sprechen: „Benedicat vos omnipotens deus“, der Höhepunkt und Abschluss einer jeden katholischen Messe, als es plötzlich ohrenbetäubend laut „Allah U-Akbar“ brüllte. Hatte etwa der Muezzin der Omarmoschee bei diesem Papst so viel Respekt und Rücksicht gezeigt, dass er ihn wenigstens nicht mitten in der Messe unterbrach, wie bei früheren Papstbesuchen? Andererseits sagte ein Vatikanexperte, dass nichts verletzender sei, als den Papst in der Sekunde dieses Segens zu stören. Die 10.000 Messeteilnehmer auf dem Krippenplatz mochten die muslimische Störung nicht. Lauthals pfiffen die Menschen und schrieen „Buh“ Der Papst lief durch die zu ihm strömende Menge zum bereitstehenden Papamobil. Ein Palästinenser nahm seinen Arafat -Schal und klemmte ihn zwischen die beiden „Hörner“ der Tiara des Papstes. Doch sekundenschnell hatte ein Sicherheitsmann das peinliche Tuch am falschen Ort wieder entfernt.“ Der ganze Bericht bei Israelnetz

41 Kommentare

Schwere Niederlage für Pro

Die gestrige Kommunalwahl in NRW brachte eine schwere Niederlage für die Pro-Bewegung in ihrem Heimatland. Mit landesweit 0,5% der Stimmen gibt es nur noch vereinzelt Abgeordnete in Stadträten. Auch Städte wie Duisburg, Gelsenkirchen, Leverkusen und Remscheid blieben hinter den hohen Erwartungen zurück. In Köln selbst verlor Pro sämtliche Bezirksvertreter. Die zuletzt in manchen Ortsteilen zweistelligen Wahlergebnisse sind dahin.  Die Fraktion im Rat der Stadt schrumpft auf zwei Stadträte zusammen – zu wenig für eine Fraktion. Dem gegenüber schafft die AfD direkt 3 Sitze. Die Linkspartei, zuvor schwächer als Pro, verdoppelt sich auf fast 7%. Den Rest des Beitrags lesen »

5 Kommentare

Wählertäuschung durch Falschbericht

Wilders, der große Verlierer der Europawahl, jetzt nur noch auf dem vierten Platz in den Niederlanden! So wurde es kurz vor der Wahl entgegen der üblichen Diskretion wegen der noch anstehenden Wahlen in anderen Ländern verbreitet. QQ wunderte sich gleich über die vorzeitige Bekanntgabe, die offenkundig dazu dienen sollte, liberale und konservative Wähler in Europa vor der Wahl zu entmutigen. Wie wir seit gestern Abend wissen, hat das nicht funktioniert. Es kommt aber noch besser. Die Meldung war nicht nur absichtlich vorzeitig veröffentlicht worden, sie war auch noch gelogen. Wie jetzt bekannt wird, wurde Wilders Partei zweitstärkste in den Niederlanden nach den Christdemokraten.

15 Kommentare

Es durfte gewählt werden

Die Wahllokale zur Europawahl, mancherorts auch zur Kommunalwahl sind geschlossen. Freude oder Enttäuschung? Man  darf gespannt sein!

28 Kommentare

Pastor Gauck erklärt richtiges Denken

Pastor gauck erklärt dem iederen Volk, wie es richtig zu denken hat. natürlich geht es um Multikulti und wie schön bunt alles ist. Die FAZ wundert sich über ein merkwürdiges „Jein“ zu Deutschland. Und wir, dass der Präsident abermals Verfassungsrecht bricht und in Fragen der Tagespolitik parteiisch die Position einer Seite vertritt. Bericht in der FAZ

11 Kommentare

Dreifachmord am jüdischen Museum

In der bereits islamischen Hauptstadt des ehemaligen Europa, Brüssel, wurden heute drei Menschen ermordet. Nach bisherigem Stand der dürftigen Meldungen scheint es sich um ermordete Juden zu handeln, denn ein antisemitischer Hintergrund wird vermutet. Was den Hintergrund des Täters angeht, haben wir auch gewisse Vermutungen, die dadurch verstärkt werden, dass die belgischen Behörden zwar auch vermuten, aber lieber über ihre vermutungen schweigen. Rechtspopulisten waren also anscheinend nicht am Werk. Erste Berichte hier

78 Kommentare

Unwürdiges Theater um Grundgesetz

Mit einem unwürdigen Affentheater begehen die Nachlassverwalter der deutschen Demokratie den 65. Geburtstag des Grundgesetzes, das allerdings schon vor längerer Zeit in Rente geschickt wurde. Weil Bundespräsident und Bundestagspräsident verkracht sind, feiert das Staatsoberhaupt beleidigt alleine und kommt nicht ins Parlament. Im Bundestag spricht stattdessen ein türkischer „Islamwissenschaftler“. Denn der Islam gehört ja jetzt zu Deutschland und es gibt keinen geeigneteren Redner zur deutschen Verfassung mehr in Deutschland – und kein anderes Thema von nationaler Bedeutung als die mangelnde Willkommenskultur der Deutschen. CDU-Abgeordnete verlassen den Saal, weil der Türke nur Willy Brand kennt. Wären solche Zustände in irgendeinem anderen Land der Welt vorstellbar? BILD berichtet

16 Kommentare