Wenn Schüler Geschlechter tauschen…

Auf einem Gymnasium im baden-württembergischen Esslingen startete man angestachelt durch die Debatte um neuen Bildungsplan und sexuelle Vielfalt ein Projekt: Jungs kamen in Mädchenkleidern und umgekehrt.

Weiter hier…

  1. #1 von Heimchen am Herd am 29/05/2014 - 16:14

    Ich kann das Wort TOLERANZ nicht mehr hören! Wir tolerieren uns noch zu Tode!

    Außerdem meinen diese Bekloppten in Wirklichkeit die Steigerung von Toleranz..nämlich Akzeptanz.

    Nicht mit mir, ich habe ein gesundes Maß an Intoleranz, das braucht man zum Überleben!

    Ich lasse mir nicht auf dem Kopf rumtanzen!!!

  2. #2 von Gudrun Eussner am 29/05/2014 - 18:08

    Das machen sie den Gender-Aktivisten in Frankreich nach:

    Rock für Männer. Angriff auf die Weiblichkeit
    http://eussner.blogspot.fr/2014/05/rock-fur-manner-angriff-auf-die.html

  3. #3 von Heimchen am Herd am 29/05/2014 - 20:56

    Es fehlt nur noch der Vollbart für die Frauen! 👿

    Ich empfinde diese Person als eine Beleidigung für ALLE Frauen!!!

  4. #4 von Heimchen am Herd am 29/05/2014 - 21:01

    Man darf ALLES sein….nur nicht normal! Das ist dekadent!

  5. #5 von Harald am 29/05/2014 - 21:09

    Der Marktwert der Geilheit.
    Kalkuliertes Ausnutzen der Geilheit ist geldwert.

    Wer hier nicht verrückt wird, der ist nicht mehr normal.

    Hoch das Bein!

  6. #6 von Gudrun Eussner am 29/05/2014 - 22:24

    @ #3 Heimchen: Nein, der Vollbart für die Frauen fehlt nicht, sondern es ist alles gut, was Frauen (!) runtermacht, in den Dreck zieht. Diese Wurst würde sich nie über Männer lustig machen, das würde er gar nicht wagen. Er dient der Männergesellschaft wie die Gender-Tussis und Lesben à la Lunacek, die sich für Männer krummlegen. Diese lachen sich darüber kaputt.

    Wenn ich es nicht jahrelang erlebt hätte, würde ich es selbst nicht glauben.

  7. #7 von Tyrannosaurus am 29/05/2014 - 22:44

    Sigmund Freud:

    „Der Verlust der Scham ist das erste Anzeichen von beginnendem Schwachsinn“!
    Die Gender- und Regenbogen Bewegung geht genau nach dem von Overthon vorgestellten Muster vor um eine perverse Idiologie, hier die Freigabe unserer Kinder für den sexuellen und politischen Missbrauch, zu etablieren.
    Die Gründerväter der widernatürlichen SShariarotgrünen Bewegung, die ALT 68iger Komunarden verfolgen ihr Ziel sich die Kinder der sog. bürgerlichen Klassenfeinde geügig zu machen beharrlich.
    Doch sie habn die Rechnung ohne ihre Zöglinge, die SShariaanbeter, gemacht!
    Hier formiert sich Widerstand gegen die grünen Waschlappen und bald, wenn die NUTZIDIOTISCHEN WENIGNUTZE ihre Zweck der Masseninfiltration erfüllt haben, wird sich die SShariafraktion dieser Perversen entledigen!

  8. #8 von Mike am 30/05/2014 - 01:59

    Nojoh, das gabs doch früher auch schon. Nur nannte man das Karneval. ❗

  9. #9 von Heimchen am Herd am 30/05/2014 - 20:26

    #6 von Gudrun Eussner

    „Wenn ich es nicht jahrelang erlebt hätte, würde ich es selbst nicht glauben.“

    Du hast ein sehr interessantes Leben geführt, liebe Gudrun!

    Was ist eigentlich mit Deinen Buch, wo kann man es erwerben?

  10. #10 von Gudrun Eussner am 30/05/2014 - 23:59

    @ #10 Heimchen: Ist in Arbeit, geht schleppend voran, nervt.

  11. #11 von mike hammer am 01/06/2014 - 20:02

    Mann darf alles sein nur kein Mann, es sei denn Mann ist Muselmann wo Mann dann alles darf.

    nimmt im grünversifftem BW ungeahnte
    ausmaße an, wie ich hörte.

  12. #12 von Olli P. am 03/06/2014 - 09:39

    Ich kann solche Slogan wie „Ein Zeichen für Toleranz setzen“ nicht mehr hören. Diese Toleranz ist die Intoleranz gegenüber den bodenständigen Menschen dieser Gesellschaft.