Schmutzkampagne gegen Lucke geht weiter

Die ZEIT nimmt der AfD den Wahlerfolg übel. Vielleicht auch die Strafanzeige gegen ihren Chefredakteurr Di Lorenzo wegen Wahlbetruges. Gegen die AfD hetzt die Zeit jetzt in der ersten Reihe – ob es um die angebliche Abspaltung unbekannter Parteimitglieder geht oder das wissenschaftliche Werk des jungen Professors in den Dreck gezogen werden soll. Als ob ausgerechnet in der ZEIT ein Einziger eine wirtschaftswissenschaftliche Arbeit beurteilen könnte!

  1. #1 von Mike am 28/05/2014 - 14:41

    Ts ts. Die ZEIT. Die sind doch sowieso erledigt. Letzte Zuckungen.

  2. #2 von Heinz Ketchup am 28/05/2014 - 15:56

    Der Artikel in der Zeit ist vom 23.05.2014, also noch vor der Wahl veröffentlicht worden und kann also mit der Strafanzeige gegen Di Lorenzo nicht in Zusammenhang stehen.

    Obwohl, das setzt dem ganzen Wahlprozedere im Nachhinein noch die Krone auf! 😉

    Sicher hat die allgemeine Hetze vor der Wahl eher mit dem Kampf gegen alles was irgendwie nach rechtslastig aussieht zu tun.

    Ein sehr gutes Beispiel dazu brachte auch unser Zwangs-Bezahlfernsehen (ZDF) im heute-journal ebenfalls am 23.05.2014 – also auch vor der Wahl! – in dem noch von der 3%-Hürde geschwafelt wurde, obwohl die schon längst vom BGH annulliert worden ist! (ab 06:55).
    Also damit die vermeintlichen „Rechtswähler“ doch lieber eine der etablierten Parteien wählen um ihre Stimme nicht zu verlieren, ekelhaft!
    An erster Stelle natürlich der angebliche „Verlust“ von Geert Wilders nicht zu vergessen! :mrgreen:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2161180/ZDF-heute-journal-vom-23.-Mai-2014#/beitrag/video/2161180/ZDF-heute-journal-vom-23.-Mai-2014

  3. #3 von Haggie am 28/05/2014 - 16:59

    Eine aus meiner Sicht gut Arbeit zu diesem Thema:
    „http://www.youtube.com/watch?v=nbk0lo6b9yw&hd=1“

  4. #4 von Heinz Ketchup am 28/05/2014 - 17:16

    #3 von Haggie am 28/05/2014 – 16:59

    Bitte die Gänsefüßchen weglassen dann kann man den Link direkt anklicken! 😉

  5. #5 von JürgenA am 28/05/2014 - 17:20

    Ich kann der AFD nur raten,gegen jeder Art von übler Nachrede,Beleidigungen,und falschen Anschuldigungen Gerichtlich vorzugehen. Falls sie dafür kein Geld haben,ich würde sofort wieder spenden.

  6. #6 von Haggie am 28/05/2014 - 18:06

    Technik die begeistert.

  7. #7 von Tyrannosaurus am 28/05/2014 - 18:21

    Alles was die „ZAHLSKLAVEN“ und „Zwangserwirtschafter“ gegen ihre Feudalherren in Politik, Medien, Kunstscene, Gewerkschaften, Pflichtverbänden, Zwangskorporationen etcetera aufwiegeln könnte muss bekämpft werden!
    Nicht auszudenken wenn der „Zahlmichel“ aufwachen und erkennen würde wie er von dieser
    kleptokratischen Clique aus besserverdienenden selbsternannten Gutmenschen ausgequetscht und für DUMM verkauft wird!
    Der „Krampf gegen das Recht“, Dde hanebüchene Erfindung der NSU sammt des sich daraus ergebendem „Hexenprozesses“, die Ausbeutung durch Zwangsbeiträge Gebühren, Steuern & Steuern auf Steuern, die Wahlkorrekturen, die Meinungs-& Gedankenpolizei, die Gesinnungsjustiz, der „ewige Kriegsschuld Komplex“ und die darauf gespeisten Reparationen sowie die Ausplünderung durch den ESM Vertragsbruch dienen nur dazu DEUTSCHLAND niederzuhalten und jeden Widerstand gegen die Masseneinwanderung in unserer Sozialsysteme zu verhindern!

  8. #8 von Pecos Bill (der Gute) am 28/05/2014 - 19:01

    Der Tag ist endlich gekommen, an dem sich Wirtschaftswissenschaftler von abgebrochenen TheaterwissenschaftsstudentInnen und „JournalistInnen“ sagen lassen müssen, dass sie von ihrem Fach keine Ahnung haben.

  9. #9 von Gudrun Eussner am 28/05/2014 - 23:03

    „Undogmatisch sei Lucke damals gewesen, sagt Wolters, frei von jeder Doktrin, immer offen für neue Argumente.“
    „Der schien ihm ein abwägender Mensch zu sein.“

    Deshalb schätze ich ihn heute.

    „Manche weisen darauf hin, dass Lucke schon deshalb der falsche Ökonom sei, um der Politik den rechten Weg zu weisen, weil er zu wesentlichen Krisenfragen nie geforscht hat. Kaum einer aber will sich mit Namen zitieren lassen.“

    Das ist außer übler Nachrede und Denunziantentum nur lächerlich, man denke an die Physikerin Dr. Angela Merkel und an all die anderen, die niemals etwas mit dem Fachgebiet ihres Ministeriums zu tun hatten, z.B. Dr. med. UvdL.

    DIE ZEIT ist leider nur noch ein übles Hetzblatt, das fällt einem besonders auf, wenn man mal im Archiv nach etwas sucht, so vor ca. 20 Jahren. Ich würde heutzutage auf DIE ZEIT zu allerletzt kommen, wenn ich etwas verifizieren will. Da könnte ich ja gleich die BILD zu Rate ziehen.

    Und Seite 2 des Pamphlets ist überschrieben: „Manche sagen, ihm habe ein Kompass, ein Ziel gefehlt“

    MannOMann, ist das primitiv. Wenn ich Yellow Press lesen will, kaufe ich nicht die gähnend langweilige ZEIT.

  10. #10 von Gudrun Eussner am 28/05/2014 - 23:13

    @ #8 Pecos Bill, ikke lach ma ’n Ast!

    Du hast mich auf ’ne Idee gebracht, mal zu schauen, wat dat für einen is:

    Philip Faigle, Jg. 1980, Autor des Lucke-Artikels:

    ist in Köln groß geworden und hat dort Volkswirtschaft und Politik studiert. Nach dem Besuch der Kölner Journalistenschule arbeitete er als Autor und Reporter für DIE ZEIT, NEON und die Berliner Zeitung. Seit 2007 ist er Redakteur bei ZEIT ONLINE – erst in Hamburg, später in der Berliner Redaktion. Im Februar 2014 wechselte er in das neu gegründete Team Investigativ/Daten.
    http://community.zeit.de/user/philip-faigle-0

    Das ist ein abgebrochener Student der VWL, und dann ging’s ab in die grün-rote Medienlandschaft. Jetzt macht er für DIE ZEIT den Westentaschen-Leyendecker. Peinlich!

  11. #11 von Kalyptus am 29/05/2014 - 02:24

    Demokratie in Mannheim. Für was wählen wir den wenn die Gutmenschen uns vorschreiben wollen wer Wählbar ist und wer nicht. Und das Privathaus zu belagern sind SA Methoden.
    http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/rund-1000-teilnehmer-demonstrieren-gegen-rechts-1.1722643

    Nach Kommunalwahl in Mannheim:

    Rund 1000 Teilnehmer demonstrieren gegen Rechts
    Mannheim. Rund 1000 Teilnehmer sind dem Aufruf des Bündnisses „Mannheim gegen Rechts“ gefolgt und am Mittwochabend zu einer Demo zusammengekommen: als Reaktion auf den Einzug der NPD in den neuen Mannheimer Gemeinderat. Zahlreiche Stadträte, Vertreter der Kommunalpolitik und von Gewerkschaften waren unter anderem dabei.
    In Reden äußerten Demonstranten „Widerwillen, Empörung und Wut“ gegen den Einzug des NPD-Kandidaten Christian Hehl in den Gemeinderat. Unter anderem sprach Reinhold Götz, Erster Bevollmächtigter der IG Metall und SPD-Stadtrat: „Dieses Wahlergebnis macht uns wütend, aber nicht sprachlos“. Er äußerte seinen Unmut darüber, dass ein Neonazi Sitz und Stimme im Gemeinderat haben soll. Deshalb sei es richtig, wichtig und gut, „dass wir heute hier Flagge zeigen“.

    Bevor sich die Demo-Teilnehmer auf den Weg durch die Innenstadt zum Wasserturm begaben, verlas Ralf Eisenhauer (SPD) eine Nachricht von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, der nicht in Mannheim sein konnte: „Die NPD ist im Gemeinderat völlig fehl am Platz. Sie steht gegen die Tradition dieser Stadt“, so Kurz. Die Ursache für diese Entwicklung sieht er im neuen Zählverfahren für die Sitzverteilung.

    Weiteres Ziel des Protestzugs war das Haus, in dem der gewählte NPD-Stadtrat in den Quadraten lebt. Dort musste kurzzeitig die Polizei einschreiten, als es Provokationen zwischen einem Anhänger Hehls und Mitgliedern der Antifa gab. (tan)

  12. #12 von 50Pf am 29/05/2014 - 03:25

    Im August und September sind 3 Landtagswahlen im Osten. Bis dahin muß die AfD kleingeschrieben werden.
    Bereits jetzt hat sie dort zweistellige Ergebnise erreicht. Genau das ist das nächste Ziel unserer herrschenden Klasse. Aus der Sicht unserer Politiker sind diese 3 Wahlen der nächste Stichtag. Und bis dahin wird so viel Dreck auf die AfD geschmissen wie nur irgendwie möglich. Wenn nicht sogar noch traurige „Unfälle“ passieren werden.

    Dazu finden sich bei uns übrigens ein paar passende Artikel, auch wenn wir den Di Lorenzo darin erst gar nicht bedacht haben

  13. #13 von Heinz Ketchup am 29/05/2014 - 11:16

    Auch den Bilderbergern passt die Brüssel-feindliche Stimmung, die derzeit durch die Länder der EU schwappt, überhaupt nicht! 😉

    Angstschweiß auf der Stirn: Elite ringt um ihr Machtmonopol

    Wenn dieser Tage in Kopenhagen die diesjährige Bilderberg-Konferenz stattfindet, dürfte vielen der 120 Teilnehmer dieser geheimnisumwitterten Tagung Angstschweiß auf der Stirn stehen: Seit über 60 Jahren arbeiten die Bilderberger an einer Weltregierung. Nun ist ihre Arbeit bedroht – durch Russlands Unnachgiebigkeit, was die Krise in der Ukraine angeht, und durch die Brüssel-feindliche Stimmung, die derzeit durch die Länder der EU schwappt.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/paul-joseph-watson/bilderberg-agenda-enthuellt-elite-ringt-um-ihr-machtmonopol.html

  14. #14 von Pecos Bill (der Gute) am 29/05/2014 - 11:38

    Gudrun: 😉

  15. #15 von Harald am 29/05/2014 - 19:24

    „Wer mit wem oder was“ ,
    „wer für oder gegen wen oder was“?

    Viele sehen sich überfordert,
    diese Frage(n) zu beantworten.

    Syrien, Russland, Europa, USA,
    Frankreich, England, „angelsächsische Achse USA- England“, China,…

    Euro,
    Währungen allgemein,
    „Schwarz“, „Grün“, „Rot“,
    …“Links“, „Rechts“,
    und natürlich ganz im Besonderen der „Kampf“ gegen „Rechts“,
    verbunden mit der „Moralischen Keule“….
    Alle, die sich heute durch Letzteres kastriert sehen mögen für sich rekapitulieren,
    inwieweit sie daran ihren Anteil hatten.

    Die Evolution lässt Verlogenes purzeln,
    in Sequenz und Konsequenz,
    widersprüchliche, verlogene Strukturen „zerlegen“ sich „ganz von selbst“,
    „schlaue Macher“ beginnen zu (ver)zweifeln.

    Eines scheint klar:
    Wer das Geld druckt und die weitreichende Akzeptanz und damit Gültigkeit
    des Schein-Werts durchsetzt hat die Macht.
    Bis zum Zusammenbruch.

    „2060“…
    „Wahrscheinlich hat sich „die alte Frau Newton“ e bissl „verrechnet“,
    (oder was auch immer)
    weiß der Deibel, wie der darauf kommt,…
    …kam…“,
    meint der Bürzel.

    Er jedenfalls kann sich nicht vorstellen,
    dass es bis zu einem „big bang“ noch so lange dauert.
    Wobei in einer ergebnisoffenen Welt definitiv nichts ausgeschlossen ist.

  16. #16 von Harald am 29/05/2014 - 20:45

    „Frankreich stoppt Pläne zum Wahlrecht für Einwanderer

    Die französische Regierung reagiert auf den Wahlsieg des Front National: Ein Wahlrecht für Einwanderer sei nun nicht mehr denkbar.“

    Das unterscheidet Frankreich von Deutschland.
    Noch?

    Wie ich schon schrieb:
    „Wenn Frankreichs Bauern mit Mistkübeln gen Élysée-Palast ziehen,
    dann ist der Teufel los“…oder so ähnlich.

    Man versucht offenbar, sich über die Zeit zu retten.
    Der Schreck sitzt tief.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-05/frankreich-front-national-proteste

  17. #18 von 50Pf am 29/05/2014 - 21:19

    Geteiltes Europa nach der Wahl – PI und extremer Rechtskonservativismus in ideologischer Sackgasse

    http://50pf.wordpress.com/2014/05/28/geteiltes-europa-nach-der-wahl-pi-und-extremer-rechtskonservativismus-in-ideologischer-sackgasse/

  18. #19 von Harald am 29/05/2014 - 21:36

    #18 von 50Pf am 29/05/2014 – 21:19

    Verkehre wahlweise das Subjekt bzw. das
    (ihm „zugeschriebene“)
    Attribut ins Gegenteil,
    dann „stimmt“ die Sache,
    wie bei der „Fa“ = Anti-Antifa,
    die sich „Antifa“ nennt und nach ihren Worten gegen den Faschismus kämpft.
    Die der Realität total gegengerichtete Darstellung ist der Gipfel.
    („Haltet den Dieb“ und Konsorten)
    aber so neu nicht,
    sie ist eher das Symptom totaler Verkommenheit, Verzweiflung, Schiziphrenie, Verdrängung, Hilflosigkeit,…

    …was auch immer…

  19. #20 von Harald am 29/05/2014 - 21:47

    Schizophrenie

  20. #21 von 50Pf am 29/05/2014 - 22:11

    Hääää?

  21. #22 von Harald am 29/05/2014 - 22:50

    #21 von 50Pf am 29/05/2014 – 22:11

    „Hääää?“

    Beispiel:

    Indymedia…….ist völlig im Arsch.
    Die dort verbreiteten „News“ gegen den Mainstream sind nichts weiter als ultralinke, linksextreme, linkspopulistische, marxistisch-lenistische, … Dod und Deubel…
    Propaganda.

  22. #23 von Harald am 29/05/2014 - 22:52

    -leninistische
    elende Hackerei

  23. #24 von Harald am 29/05/2014 - 23:01

    …nur muss man dies im Fall „Indymedia“ nicht herbeischreiben (wollen) :mrgreen:

  24. #25 von 50Pf am 29/05/2014 - 23:12

    Hast Du es denn überhaupt was gelesen?
    PI frohlockt für PRO – (0,3%) und die AfD holt 7%. Es setzt sich eben eine andere Form von Europa-Kritik durch, als die bei PI propagierte.

  25. #26 von Harald am 29/05/2014 - 23:39

    #25 von 50Pf am 29/05/2014 – 23:12
    „Hast Du es denn überhaupt was gelesen?“

    Wenig.

    „frohlockt für pro“

    Die „Kampf gegen Rechts“-Mechanismen
    samt der damit verbundenen verkrusteten Strukturen sitzen tief.
    „Schubladen“ mögen mir dauerhaft zuwider bleiben,Inhalte mögen mich dauerhaft leiten.

    Mein „zweiter“ Eindruck;
    Auch als Grüner kann man antiislamisch sein,
    man muss dafür nicht notwendigerweise gleich einem Rechtsruck verfallen.

    Das ein nullter, erster, zweiter Eindruck nicht ein solcher
    und damit mehr oder weniger ein Vorurteil bleibt,
    will ich mich etwas einlesen.
    aber kaum noch heute.

  26. #27 von Harald am 29/05/2014 - 23:40

    Dass ein…

  27. #28 von Harald am 29/05/2014 - 23:51

    …die „Farben“ sind egal,
    …mehr,
    (wenn es mehr werden sollte)
    nicht bevor ich mehr gelesen habe.

  28. #29 von Rote Flora am 30/05/2014 - 05:15

    Claudia Roth hat sicherlich recht. Vorrangiges Ziel des demokratischen Konsens in Deutschland muß es jetzt sein, die AfD am 14. September aus dem Landtag in Potsdam rauszuhalten. Dem muß alles andere untergeordnet werden. Roth stimme ich zwar zu, aber sie ist ein Weichei. Wenn ich etwas zu sagen hätte, stünde Lucke nicht mehr so unbedrängt! Jeder soll seine Ideen einbringen, alle Mittel sind erlaubt. Die Blauen können sich auf einen heißen Sommer freuen!

  29. #30 von Harald am 30/05/2014 - 10:15

    „AFD-Erfolg“

    Schuld sind die notorischen Falschwähler.

  30. #31 von mike hammer am 30/05/2014 - 11:54

    #30 von Harald
    ist sie nicht lustig?

  31. #32 von 50Pf am 30/05/2014 - 21:42

    Das mit den Landtagswahlen kam vom uns!
    Ja, die rote Fora ist lustig: die AfD am 14. September aus dem Landtag in Potsdam rauszuhalten.
    In Brandenburg lag die AfD bei der Europawahl bei 8,5%. Da wird höchstens noch Raum nach oben sein, aber raushalten ist da nicht!

  32. #33 von Olli P. am 03/06/2014 - 09:57

    Die Politiker reden doch über Bunt oder Vielfalt. Nun drängen neue Farben ins politische Spektrum und es wieder nicht richtig….