Es durfte gewählt werden

Die Wahllokale zur Europawahl, mancherorts auch zur Kommunalwahl sind geschlossen. Freude oder Enttäuschung? Man  darf gespannt sein!

  1. #1 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 18:06

    Ja, man darf gespannt sein!

  2. #2 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 19:13

    +++++Eilige Sondermeldung++++

    Skandal in Berliner Wahllokal:
    Wahlvorstand kündigt an, AfD-Stimmen verschwinden zu lassen!

    In einem Wahllokal in Berlin-Pankow kam es heute Morgen zu einem Zwischenfall. Einer der Wahlhelfer sagte sinngemäß zu einem neuen Wahlhelfer, „die Stimmen dieser einen Partei“ (gemeint war die AfD) wolle man nachher unter den Tisch fallen lassen. Was er nicht wusste: Der neue Helfer war AfD-Mitglied.
    Der Berliner Landesvorstand bereitet eine Strafanzeige vor. Nähere Informationen folgen.

    BITTE MACHT ALLE VON EUREM RECHT GEBRAUCH, BEI DER STIMMAUSZÄHLUNG DABEI ZU SEIN!!!

    https://www.facebook.com/afdberlin?fref=nf

    Ich habe es immer schon geahnt, dass wir beschissen werden!

    Und jetzt auch wieder! Die AfD bleibt mir schon wieder zu lange bei 6,5% da wird manipuliert!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 19:20

    Zitat:

    „Würden Wahlen etwas ändern, so wären sie verboten!“

    Emma Goldman

    So ist es!

  4. #4 von Egon M. am 25/05/2014 - 20:12

    #2 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 – 19:13

    „BITTE MACHT ALLE VON EUREM RECHT GEBRAUCH, BEI DER STIMMAUSZÄHLUNG DABEI ZU SEIN!!!“

    Ich habe das gemacht und konnte keine Unregelmäßigkeiten feststellen.

  5. #5 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 20:22

    #4 von Egon M.

    Das freut mich aber für Dich … 😉

  6. #6 von Egon M. am 25/05/2014 - 20:24

    #5 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 – 20:22

    „Das freut mich aber für Dich … :wink:“

    Mich freut das vor allem für die hiesigen Wähler und den hiesigen Wahlvorstand.
    Warst Du denn auch bei der Auszählung dabei?

  7. #7 von Pecos Bill (der Gute) am 25/05/2014 - 20:27

    Von den drei Personen, die meine Identität prüften und mir meine Wahlzettel aushändigten, waren zwei ganz eindeutig Einwanderer.

  8. #8 von Egon M. am 25/05/2014 - 20:34

    #7 von Pecos Bill (der Gute) am 25/05/2014 – 20:27

    „Von den drei Personen, die meine Identität prüften und mir meine Wahlzettel aushändigten, waren zwei ganz eindeutig Einwanderer.“

    Das reicht zu einer erfolgversprechenden Wahlanfechtung leider nicht aus.

  9. #9 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 20:38

    #6 von Egon M.

    „Warst Du denn auch bei der Auszählung dabei?“

    Nein, aber andere.

    Hier bei uns auf dem Lande wird sowieso immer die CDU stärkste Partei. Ist mir aber lieber, als
    die rote SPD. Und Migranten sitzen auch noch nicht im Wahllokal, Gott sei Dank!

  10. #10 von Egon M. am 25/05/2014 - 20:49

    #9 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 – 20:38

    „Nein, aber andere.“

    Können diese Anderen denn von Unregelmäßigkeiten zu Lasten der AfD berichten?

  11. #11 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 20:56

    #10 von Egon M.

    „Können diese Anderen denn von Unregelmäßigkeiten zu Lasten der AfD berichten?“

    Nein, hier sind nur ehrliche Betrüger! 🙂

  12. #12 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 21:01

    Auch Merkel leistete Wahlkampfhilfe – Weshalb die AfD so gut abschneidet

    Es ist ein Erfolg mit Ansage: Die Alternative für Deutschland trat erstmals bei einer Europawahl an und steht aktuell bei 6,8 Prozent. Es sind nicht nur klassische Protestwähler, die sich für die Euroskeptiker entschieden haben. Fünf Gründe für das gute Abschneiden der AfD.

    Bernd Lucke strahlt. Er spricht von einer AfD, die „aufgeblüht“ sei. Der Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland hat mit seiner Partei einen großen Erfolg bei der Europawahl erzielt. Erste Hochrechnungen sehen die Euroskeptiker bei 6,8 Prozent. Damit werden sie erstmals in einem Parlament vertreten sein – nachdem sie bei der Bundestagswahl und der Landtagswahl in Hessen knapp an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert waren.

    Man sieht Lucke an, welch eine Genugtuung das Wahlergebnis für ihn ist. Schließlich sieht sich die euroskeptische Alternative für Deutschland verunglimpft und vom politischen Gegner zu Unrecht in die rechte Ecke gestellt. Dazu kamen Sabotageakte im Wahlkampf, angefangen vom Zerstören von AfD-Plakaten bis hin zu einem tätlichen Angriff auf Parteigründer Lucke.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/europawahl-2014/euro-skeptiker-holen-6-8-prozent-bei-europawahlen-auch-merkel-leistete-wahlkampfhilfe-weshalb-die-afd-so-gut-abschneidet_id_3868147.html

  13. #13 von Egon M. am 25/05/2014 - 21:08

    #11 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 – 20:56

    „Nein, hier sind nur ehrliche Betrüger!“

    Schön. Dann können wir ja davon ausgehen, dass der angebliche „Skandal in einem Berliner Wahllokal“ ein Einzelfall war. Oder? 😉

  14. #14 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 21:17

    #13 von Egon M.

    „Schön. Dann können wir ja davon ausgehen, dass der angebliche “Skandal in einem Berliner Wahllokal” ein Einzelfall war. Oder?“

    Immer diese berühmten Einzelfälle. 😉

  15. #15 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 21:20

    #13 von Egon M.

    Bist Du denn mit dem Abschneiden Deiner Partei zufrieden?

  16. #16 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 21:28

    So hat der Rest Europas gewählt, Rechtsruck in Frankreich und Dänemark: Populisten werden stärkste Kraft

    http://www.focus.de/politik/deutschland/europawahl-2014/eu-parlamentswahl-so-hat-der-rest-europas-gewaehlt_id_3871557.html

    Das war doch zu erwarten!

  17. #17 von Egon M. am 25/05/2014 - 21:31

    #15 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 – 21:20

    „Bist Du denn mit dem Abschneiden Deiner Partei zufrieden?“

    „Meine“ Partei? Sorry, ich habe keine eigene Partei. 😉 Und ich bin auch in keiner Partei Mitglied.

  18. #18 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 21:35

    Herrlich, ich schaue gerade i-télé, wo Olivier Faure, ein armer Sprecher der Sozialisten, herumtobt wegen der 25% für den Front National. Der FN meint doch tatsächlich, daß er mit zwei Abgeordneten in der Assemblée Nationale nicht ausreichend das Wahlvolk repräsentiert, und es müßten Neuwahlen her.

    Selbstverständlich ist Olivier Faure Abgeordneter aus der Umgebung von Paris. Er und seinesgleichen haben keine Ahnung, nicht die geringste, was bei uns im Südwesten los ist. Ich schaue mal gleich, wie die Wahlen bei uns im Languedoc-Roussillon ausgegangen sind. Gewiß mindestens 25%, wenn nicht mehr.

    Aber den Parti Socialiste kratzt das nicht, die Partei will weiterwursteln, als wenn nichts wäre.

  19. #19 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 21:39

    #17 von Egon M.

    “Meine” Partei? Sorry, ich habe keine eigene Partei.“

    Aber gewählt hast Du schon, oder? Und wie hat die Partei, die Du gewählt hast, abgeschnitten?

  20. #20 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 21:44

    Es wird immer schöner, der Vertreter der UMP, Partei des Nicolas Sarkozy, redet sich die Niederlage schön, schiebt alles auf wütende Bürger und die fehlgeleitete Politik des Parti Socialiste. Keiner nimmt die Bürger ernst, daß sie vielleicht das Programm des FN gewählt haben könnten. Das ist außer jeder Vorstellungskraft dieser Eliten.: Gigantèque colère, soll das sein.

  21. #21 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 21:44

    #18 von Gudrun Eussner

    Hihi..und Volker Beck ist entsetzt. :mrgreen:

  22. #22 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 22:35

    Also, wenn ich mir die hilflosen Sprüche der abgeschlagenen Konkurrenten anhöre, UMP 20,6%, PS 14,9% (oder so ähnlich), dann habe ich hier demnächst eine neue „Philippe Pétain-Regierung“ zu befürchten, wenn nicht gar Nr. 18 vor der Tür steht.

    Sie haben keinerlei Strategie als die Ausgrenzung des FN. Seit 21. April 2002 fallen sie rein auf den ihen vom PS aufgeschwatzten Pacte républicain, die Bürger mögen ihnen sagen und zu Verstehen geben, was sie wollen. Ins Gesicht sagen die Verlierer den Bürgern, daß sie dumm und unzurechnungsfähig wären. Und sie merken das nicht einmal, daß sie die Franzosen insgesamt mit jedem ihrer Worte beleidigen, auch diejenigen, die UMP oder PS gewählt haben, einfach alle beleidigen sie. Denn ihre Wähler, die 20,6% und 14,9%, die waren brav und anständig, daß sie sich haben führen lassen von der herrschenden Elite.

    Wenn die so weitermacht, hauen ihnen noch mehr Wähler ab.

  23. #23 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 22:45

    Marine réalise 54 % des voix a Henin Beaumont , plus de 45 % dans la circonscription Henin Carvin . Plébiscite ! Renouveau ! Victoire !

    Marine erhält 54% der Stimmen in Henin Beaumont, plus 45% im Wahlbezirk Henin Carvin. Volksentscheidung! Erneuerung! Sieg!

    Das schreibt ein FN-Anhänger auf Twitter, ich hab’s von der Aktualitätenseite des Figaro. Henin Beaumont ist der Ort, in dem die nacktbusigen Mädels von FEMEN aufgetreten sind. Wahrscheinlich haben sie dem letzten unentschiedenen Wähler die Entscheidung erleichtert.

  24. #24 von Harald am 26/05/2014 - 08:46

    Le Pen fordert Neuwahlen in Frankreich

    Angesichts des starken Abschneidens ihrer Partei forderte Le Pen Neuwahlen in Frankreich. Das Parlament in Paris sei nicht mehr repräsentativ für den Willen des Volke, sagte sie.

    Frankreichs Regierungschef Manuel Valls sprach von einem „ernsten Moment für Frankreich und Europa“.

    „Er meint sich“,
    meint der Bürzel.

    http://www.tagesschau.de/europawahl/euwahl176.html

  25. #25 von M. Sachse am 28/05/2014 - 19:58

  26. #26 von Egon M. am 01/06/2014 - 18:26

    „Es durfte gewählt werden“

    Und vielleicht darf ja bald nochmal gewählt werden:

    http://www.n-tv.de/politik/Acht-Millionen-ungueltige-Stimmen-article12935051.html

  27. #27 von Heimchen am Herd am 01/06/2014 - 19:43

    #26 von Egon M.

    „Und vielleicht darf ja bald nochmal gewählt werden:“

    Es wird solange gewählt, bis das Ergebnis stimmt, welches sich die EU-Diktatur wünscht!

    Diese widerlichen Heuchler, denen passt es doch nur nicht, dass es einen Rechtsruck gab!

  28. #28 von Egon M. am 01/06/2014 - 22:18

    #27 von Heimchen am Herd am 01/06/2014 – 19:43

    „Es wird solange gewählt, bis das Ergebnis stimmt, welches sich die EU-Diktatur wünscht!

    Diese widerlichen Heuchler, denen passt es doch nur nicht, dass es einen Rechtsruck gab!“

    Rechtsruck? Nun ja, das ist Ansichtssache. Von einer Mehrheit für „Rechts“ ist das EU-Parlament jedenfalls noch sehr weit entfernt. Bis jetzt können die bisherigen Mehrheitsfraktionen jedenfalls noch weitermachen wie bisher.