Dreifachmord am jüdischen Museum

In der bereits islamischen Hauptstadt des ehemaligen Europa, Brüssel, wurden heute drei Menschen ermordet. Nach bisherigem Stand der dürftigen Meldungen scheint es sich um ermordete Juden zu handeln, denn ein antisemitischer Hintergrund wird vermutet. Was den Hintergrund des Täters angeht, haben wir auch gewisse Vermutungen, die dadurch verstärkt werden, dass die belgischen Behörden zwar auch vermuten, aber lieber über ihre vermutungen schweigen. Rechtspopulisten waren also anscheinend nicht am Werk. Erste Berichte hier

  1. #1 von Pecos Bill (der Gute) am 24/05/2014 - 20:27

    Bei einer „Schießerei“ wird von mehreren Parteien geschossen. Das war hier nicht der Fall. Doofe Journalisten. Hatte die Tat einen antisemitischen Hintergrund? Im Prinzip ja, nämlich dann, wenn der Täter als europäische Glatze identifiziert wird. War der Täter ein Orientale, hatte die Tat keinen antisemitischen Hintergrund, sondern würde von einem VERWIRRTEN begangen. Ich wette um ’ne Kiste Bier.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 24/05/2014 - 21:02

    „In der Nähe des Jüdischen Museums in Brüssel wurden drei Menschen erschossen.“

    Mein Gott, schon die Überschrift ist falsch!

    NICHT in der Nähe, auch NICHT am…..sondern“ IM“ jüdischen Museum wurden drei Menschen

    erschossen! Ist das so schwer?

  3. #3 von Heimchen am Herd am 24/05/2014 - 21:09

    Da kann man mal wieder sehen, wie die „Journalisten“ schlampig arbeiten!

    Alle schreiben von DPA ab und geben es auch noch falsch wieder!

    Was ist das bloß für ein Journalismus?? Das ist ein Saftladen, mehr nicht!

    Ich könnte schon wieder explodieren!

  4. #5 von Martin Schrödl am 24/05/2014 - 21:30

    #3 von Heimchen am Herd am 24/05/2014 – 21:09

    Da kann man mal wieder sehen, wie die “Journalisten” schlampig arbeiten!

    Alle schreiben von DPA ab und geben es auch noch falsch wieder!

    Was ist das bloß für ein Journalismus?? Das ist ein Saftladen, mehr nicht!

    Jein. Im Sinne der EU-Propaganda haben sie bis jetzt keinen Fehler gemacht. Der käme erst (und würde von interessierter Seite streng geahndet), wenn bis morgen früh herauskäme, daß die Täter Moslems waren und einer der Qualitätsjournalisten damit weit vor Schließung der Wahllokale an die Öffentlichkeit preschen würde.

  5. #6 von Martin Schrödl am 24/05/2014 - 21:40

    Denn die EU hält’s wohl mit ihm hier:

    C´est plus qu´un crime, c´est une faute. Das ist mehr als ein Verbrechen, das ist ein Fehler.

    Charles Maurice de Talleyrand (1754 – 1838)

  6. #7 von Heimchen am Herd am 24/05/2014 - 21:43

    Hahaha……der Schütze ist ein europäischer Typ mit dunkler Kleidung

    WAS für eine präzise Beschreibung. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich glatt totlachen!

    http://www.demorgen.be/dm/nl/30966/Schietpartij-aan-Joods-Museum-in-Brussel/article/detail/1897639/2014/05/24/Schutter-Joods-Museum-laatst-gezien-aan-Beurs.dhtml

  7. #8 von Heimchen am Herd am 24/05/2014 - 21:54

    #6 von Martin Schrödl

    Ein europäischer Typ mit dunkler Kleidung. Wie hat man sich den vorzustellen?

    Blond, blauäugig? Oder schwarze Haare und braune Augen?

    Beides wären Europäer! Das ist ja mal wieder eine SUPER Beschreibung!

  8. #9 von Martin Schrödl am 24/05/2014 - 22:12

    #8 von Heimchen am Herd am 24/05/2014 – 21:54

    Fehlt bloß noch „osteuropäisch“!! Mit dieser Beleidigung aller Slawen umschreibt man in letzter Zeit ganz frech Albaner, Türken und Rotationseuropäer. 🙂

  9. #10 von Morruz am 24/05/2014 - 22:28

    Der seit vier Jahren im Koma liegende Türke Ugur Suleyman Soylemez, 51, ist gestern für Tod erklärt worden. 

    Er war einer der Provokateure auf dem Schiff Mavi Marmara, welches von der israelischen Marine 2010 aufgebracht werden mußte. 
    Bei dieser Aktion wurden die israelischen Soldaten von den Provokateuren auf dem Schiff angegriffen und in Lebensgefahr gebracht.
    Bei der israelischen Gegenwehr wurden neun Türken getötet, einer wurde so schwer verletzt, daß er ins Koma verlegt werden mußte.

    Vielleicht hat es garnichts mit den Morden in Brüssel zu tun. 

    Judenmörder brauchen keine Gründe, nur Juden oder ihre „Freunde“.

    Es ist jedoch noch garnichts an dem Fall aufgeklärt. Ein Profi mit entsprechenden Ziel würde genausogut in das durch die Nachrichten beschriebene Profil passen. Trotz der Augenzeugen, was selbstverständlich ein Risiko ist. Oder eine falsche Fährte.
    Alles bislang gesagte bleibt Spekulation bis auf weiteres.

  10. #11 von Heimchen am Herd am 24/05/2014 - 22:44

    Welche Partei/Parteien hätten durch den Mord an Juden einen Vorteil?

    Es könnte ein Auftragsmord gewesen sein, damit die RICHTIGEN Parteien gewählt werden!

    Ich traue diesen Herrschaften ALLES zu, um an der MACHT zu bleiben!

  11. #12 von Gudrun Eussner am 24/05/2014 - 22:52

    Diese ZEIT-Journalisten haben einen Tiefstand der Berichterstattung erreicht, daß man schreien könnte. Im Anreißer steht, die Tat wäre „in der Nähe des Jüdischen Museums“ verübt worden, im Text steht „im Museum“. Und die Überschrift meint, es wäre „in Brüssel“ geschehen.

    Was soll man mit solcher Rinnsteinpresse noch anfangen?

    Aber ich sehe eben, Ihr habt das schon thematisiert. und schon der erste Kommentar weist auf die Verursacher hin, „die völkischen engstirnigen Supervereinfacher und Sündenbocksucher“. Und „ein ganz und gar verwirrter“ greife dann zur Waffe. Wie verblödet sind die ZEIT-Leser! Das ist ja schrecklich!

  12. #13 von Gudrun Eussner am 24/05/2014 - 23:08

    Le Musée juif de Belgique (Wiki, deutsch)

    Le Monde berichtet, daß Zeugen zwei Täter gesehen hätten, einer hätte beim Auto gewartet, das in zweiter Spur parkte. Der andere wäre mit einem schwarzen Rucksack ins Museum gegangen. Die Autonummer wäre von zeugen notiert worden.

    Es riecht meilenweit danach, daß man bis morgen abend 20 Uhr nichts weiter finden, den Täter nicht aufspüren wird. Wie man die Wirkung einschätzen sollte, ist klar. Wer erinnert sich noch an die Folgen von 9/11? Menschen konvertierten in Scharen zum Islam. Und die Wähler werden morgen in Scharen solche parteien wählen, von denen sie annehmen, daß sie von denen noch am ehesten geschützt werden können, dabei sind das genau die Parteien, denen die heutige Lage geschuldet ist.

  13. #14 von mike hammer am 25/05/2014 - 00:17

    cool bleiben, wälen gehen.
    es muß sich jedenfalls um nicht
    sehr helle idioten handeln.
    am SABAT das jüdische
    museum zu überfallen
    zeugt von
    diletantismus oder
    um, hmmm, der EU traue ich schon alles zu.
    der terror angriff ist jedenfalls sicher Pro palestinensisch und das ist die EU auch.

  14. #15 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 12:51

    Bibi hat Recht. Das ist Folge der Diffamierung und Ausgrenzung Israels.
    http://www.jpost.com/Jewish-World/Jewish-News/Netanyahu-Deadly-Belgium-attack-result-of-anti-Israel-incitement-353245

    Ich mache mir da nichts vor. Das ist der 2000-, oder was weiß ich wieviel, jährige Krieg gegen die Juden. Die katholische Kirche hat sie aus der Gesellschaft ausgegrenzt mit der Lüge, sie hätten Jesus ermordet und daß jeder einzelne qua einer Art Erbsünde dafür mitschuldig sei. Diese Ausgrenzung bereitete den Weg zur Shoah.
    Spätestens nach dem 6-Tage-Krieg schwenkten sie auf eine andere Strategie um, hetzten nicht mehr offen gegen sie, sondern erfanden neue Lügen und paßten die alten an die heutige Zeit an. Heute ist man kein Judenhasser mehr, sondern Israelkritiker oder Antizionist. Beides meint ein und dasselbe. Die Judenhasser Europas von heute morden nicht mehr selber, sondern sie bezahlen die Araber dafür. Das Volk der ‚Palästinenser‘ ist eine einzige Erfindung mit dem Zweck, den Staat der Juden zu zerstören, eine erneute Endlösung herbeizuführen. Die Ausgrenzung Israels entspricht der der Juden durch die katholische Kirche. Es ist also alles wie gehabt.
    Ich weiß nicht, wo ich das vor kurzem aufgeschnappt habe, aber ein spanischer Journalist schrieb, daß Europa 6 Millionen Juden gegen 30 Millionen Moslems getauscht hat (dafür verlor er seinen Job). Europa entscheidet sich erneut gegen Zivilisation und Kultur und erneut für Barbarei.
    Mich kotzt Europa an. Europa ist tot, eine Mumie oder ein Zombie. Europa wandelt sich mit verblüffender Geschwindigkeit in ein Eurabia um. Die überwiegende Masse der Europäer ist dumpf wie ein Schaf, vollkommen desinteressiert und nur mit sich selbst beschäftigt. Selbst bei Heplev, diesem Arschloch, bin ich rausgeflogen, weil ich Abbas und die Terroristen mit Hunden verglichen hatte. Das darf man nicht.
    Ich arbeite wie ein Pferd, um irgendwann ein Standbein außerhalb Eurabias zu haben oder kurz und relativ schmerzlos weg zu können.
    Meine Mutter ist Historikerin (Schwerpunkt III. Reich), und so bin ich mit der ganzen Geschichte, umgeben von tausenden Büchern, aufgewachsen. Als ich klein war, wunderte ich mich, warum die Juden und andere Verfolgte damals nicht einfach abgehauen sind (ich war noch zu klein um zu begreifen). Später lernte ich auf solche Anzeichen zu achten, weil auch mein Großvater damals von Polen weg nach Kanada wollte, aber zu spät war. Und ich lernte, daß wenn alle einer Meinung sind, dann stinkt es ganz gewaltig, dann ist eher das Gegenteil wahr.
    Diese beiden Punkte sind heute wieder erfüllt.

    Ein „Land“, das seine eigenen Kinder verstößt, seine Werte über Bord wirft und gegen Beliebigkeit und Barbarei eintauscht, ist ein Ort, an dem ich nicht sein möchte und an dem ich mich auch nicht sicher fühle.

    Die Meldung von den Morden im Museum läuft jetzt schon nur auf dem zweiten Gleis. Wenn das aber stattdessen in einer Moschee passiert wäre, dann hätte es großes Trara gegeben.
    Gudrun Eussner und die anderen haben vollkommen Recht, da wird jetzt bis heute abend der Deckel draufgehalten, auf daß es keine Moslems waren und die ‚Rechtspopulisten‘ keinen weiteren Zulauf bekommen.

  15. #17 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 14:07

    Muslime in der “europäischen” Hauptstadt überrepräsentiert
    Aktuelle Zusammensetzung der Brüsseler Ratsfraktion
    http://www.brussels.be/artdet.cfm/4157

    The parties are classified according to the number of elected representatives. These are mentioned according to the order of precedence themselves.

    Parti Socialiste
    Yvan Mayeur, Mayor
    Faouzia Hariche, Alderwoman
    Karine Lalieux, Alderwoman
    Philippe Close, Alderman
    Mohamed Ouriaghli, Alderman
    Ahmed El Ktibi, Alderman
    Pascale Peraïta, City councillor
    Fatima Abid, City councillor
    Mohammed Boukantar, City councillor
    Sevket Temiz, City councillor
    Mounia Mejbar, City councillor
    Mustapha Amrani, City councillor
    Jean-Marie Amand, City councillor
    Rebecca Overloop, City councillor
    Khalid Zian, City councillor
    Naima Maati, City councillor

    10 von 16 = 62,5 % Muslimquote der Sozialisten in der “europäischen” Hauptstadt!

    Die Namen der Vertreter der anderen Parteien lohnen ebenfalls einen Blick. Allein unter den neun Abgeordneten des Mouvement Réformateur, der „Liberalen Partei Belgiens“ (Rechts und Rechte Mitte, meint Wiki) findet man keinen Muslim, sieht man von den Kleinstparteien mit einem und zwei Abgeordneten ab.

    25 bis 26 Muslime, 34 bis 35 am Namen als nicht muslimisch eingeschätzt. Allerdings konvertieren in Belgien jedes Jahr mehr als 1000 Einwohner zum Islam, und die Rechtgläubigen radikalisieren sich zunehmend. Der Katholizismus ist auf dem Rückzug. Gegenwärtig sind ein Drittel der Einwohner von Brüssel Muslime.

    Beim aus dem Kongo stammenden Bertin Mampaka Mankamba, vom Centre démocrate humaniste, ist mir nicht klar, ob er Muslim ist, wahrscheinlich ist er kein Muslim. Dann steht’s (noch) 25:35 = 35,7% der Brüsseler Gemeinderatsmitglieder sind am Namen zu erkennende Muslime.

    Sie sind überrepräsentiert. Dies zum Thema, daß die armen Muslime immer benachteiligt werden. Brüssel wird die erste mehrheitlich muslimische Stadt Europas sein. Das paßt zu der EU, wie sie sich heuer den begeisterten Europäern darstellt.

  16. #18 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 14:19

    #15 von dieterdohmen

    Heplev hat Dir sogar einen Beitrag gewidmet, RUMPELSTILZCHEN!

    http://heplev.wordpress.com/2014/05/18/bevor-das-rumpelstilzchen-platzt/

    Wer Heplev ein Arschloch nennt, der hat bei mir verschissen!

    Heplev ist vollkommen integer, einen besseren Freund der Juden gibt es nicht!

  17. #19 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 14:37

    #18 Heimchen:
    Dann kannst Du mich eben auch mal, Heimchen.

  18. #20 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 14:40

    Ich habe Dir überhaupt nichts getan, Heimchen. Ich verstehe das überhaupt nicht, was Du damit zu tun haben willst. Bist halt eine Mitläuferin, die sich an irgendjemanden ranhängt.

  19. #21 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 14:44

    #20 von dieterdohmen

    Dein Problem ist Dein Temperament, welches Du nicht im Zaum halten kannst!

    Überlege doch mal, bei Heplev lesen auch Judenhasser und Du bietest ihnen mit Deinen Äußerungen
    eine Steilvorlage!

    Mensch, werde erwachsen!

  20. #22 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 15:14

    #21 Heimchen:
    Ich habe niemandem eine Steilvorlage gegeben. Und Du schreibst doch selber, daß Du gar nicht weißt worum es geht: „Wer war das denn?? Das habe ich gar nicht mitbekommen! Wenn Du jemanden sperrst, dann hat er es sich auch redlich verdient!“
    Wieso unterstellt Du mir dann so etwas?
    Ich bin wirklich enttäuscht von Dir, daß Du mir so in den Rücken fällst, obgleich ich Dir nichts getan habe. Im Gegenteil, ich mochte Dich immer sehr. Und Mike Hammer auch. Er ist der Beste, finde ich.
    Abgesehen davon ist Dein letzter Satz ganz schön blöde. Wenn Heplev jemanden doof findet, dann hat er Recht, wenn der Führer befiehlt, dann folgen wir.
    Ok, was mein Temperament angeht, da hast Du sicher Recht. Ich habe auch mal Gudrun Eussner total dämlich angefahren, was mir immer noch sehr leid tut und ziemlich peinlich ist.
    Ich mache einen Vorschlag:
    Ich versuche erwachsen zu werden und mein Temperament im Zaum zu halten (das wird nicht leicht!) und Du fängst an selber zu denken, statt Dich einfach an andere Leute wie Heplev anzuhängen und sie nachzuplappern.

  21. #23 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 15:23

    Mörder = Hunde?
    Erstens wird ihnen damit aberkannt, Menschen zu sein,
    zweitens können sie, wenn sie Hunde sind, nicht zur Verantwortung gezogen werden; denn Tiere handeln instinktiv.
    Das gibt den Juden- und Israelfeinden gleich zwei Argumente an die Hand. Ist ’n ächter Fall für Human Rights Watch und den Tierschutzbund.

  22. #24 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 15:34

    #22 von dieterdohmen

    Sei bitte nicht so uneinsichtig, Du hättest allen Grund, Dich bei Heplev zu entschuldigen für Deine
    Unterstellungen! Ihn einen Freund der Palästinenser zu nennen, ist ja wohl der Gipfel!

    Und noch etwas, ich hänge mich bei niemanden an, und das Denken übernehme ich auch selbst,
    das ist übrigens schon wieder eine Unterstellung von Dir, unterlasse das bitte!

  23. #25 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 15:38

    #23 Gudrun Eussner
    Da fehlt der Kontext. Als Hunde habe ich sie bezeichnet, weil sie den Dialog ablehnen. Mit Hunden kann man auch nicht diskutieren. Wenn die ‚palästinensischen‘ Herren eines Tages mal in einen echten Dialog treten möchten, dann ist es was anderes. Ich habe sogar eine lange und breite Erklärung angefügt, in der ich genau das, was Du gerade geschrieben hast, ausgeräumt habe. Ich habe ihnen ausdrücklich nicht das Menschsein abgestritten. Im Gegenteil, ich nehme sie ernst und höre ihnen zu. Die meisten Menschen tun dies eben nicht sondern projezieren ihre eigenen Wünsche auf die Palästinenser. Nach dem Motto, die wollen doch nur einen eigenen Staat.

  24. #26 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 15:46

    #24 Heimchen:
    Nochmal: Du weißt immer noch nicht worum es geht und sagst jetzt, ich solle mich bei Heplev entschuldigen. Das werde ich nicht tun, weil es keinen Grund dafür gibt.
    Und Dein zweiter Satz: Das war keine Unterstellung von mir. Lies doch selbst, was Du geschrieben hast. Du schriebst dort, daß Du keine Ahnung hast, was vorgefallen sei, aber daß Heplev Recht habe. Wenn das kein Mitläufertum ist. Wo ist in Deinem Satz der Teil mit dem Selberdenken?

    Ich bin wirklich aus allen Wolken gefallen. Eigentlich wollte ich Dir und Mike Hammer je einen meiner neuen ‚Ojciec Dyrektor‘-Spardosen schenken, die ich selbst in China produziert habe. Alles selbst entworfen, gezeichnet usw.
    Aber vermutlich ist er Dir zu radikal oder zu blöd.
    Die Spardose ist natürlich nix besonderes, damit kritisiere ich die katholische Kirche im Allgemeinen und den polnischen ‚Priester‘ Tadeusz Rydzyk im besonderen. In Polen kennt ihn jedes Kind. Mit dem Glauben hat er nichts zu tun, das ist nur ein Aufhänger. Stattdessen hetzt er politisch, gerne auch mal gegen die Juden, und scheffelt Millionen unter dem Deckmantel des Glaubens. Aus Deutschland wurde er in den frühen 90er Jahren ausgewiesen, wegen krummer Geschäfte. In Polen hinterzog er einen zweistelligen Millionenbetrag, der zur Sanierung der Danziger Werft vorgesehen war. Darüberhinaus besitzt er einen Maybach, einen Aquapark und baut einen Bibelpark, an dem man den Kreuzgang Jesu nachlaufen kann etc.
    Der Vatikan duldet ihn, weil er sehr einflußreich in Polen ist und das politische Kräfteverhältnis zugunsten von Kaczynski beenflußt.
    In Polen werden jetzt auch sehr viele Leute sauer auf mich werden, weil ich mein Temperament nicht im Zaum halte. Aber das ist mir egal. Wenn ich irgendwo Heuchlerei sehe, dann sage ich das auch.

    Wenn Du, und Gudrun Eussner gerne auch, trotzdem einen willst, dann würde ich mich sehr freuen, Dir iegendwie einen schicken zu dürfen.
    Ich gebe zu, daß ich manchmal ein wenig hitzköpfig bin. Genauso wie ich hitzköpfig bin, bin ich (glaube ich) aber auch einsichtig. Aber bei Heplev werde ich mich nicht entschuldigen.
    Ich verstehe, daß meine Posts, oder wie man das nennt, vielleicht ein wenig nerven können, weil sie so lang sind. Und ich hoffe auch bloß nicht, daß sie irgendwie belehrend wirken können. Es fällt mir halt sehr schwer mich kurz zu fassen.
    Und überhaupt wollte ich niemandem auf den Schlips treten.
    Frieden?

  25. #27 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 15:59

    Könntet Ihr beide, Dieter und Heimchen, mal daran denken, wie der Thread heißt? Es geht um einen Massenmord im und am Jüdischen Museum. Ich hatte dazu einige Informationen gepostet, z.B. über die Zusammensetzung des Brüssler Gemeindeparlaments.

    Gern könntet Ihr auch mal googlen, was in Brüssel los ist in Sachen Islamisierung und das mit den Morden in Verbindung setzen.

    „Wau wau jiff jiff aarrgghh barff…“

  26. #28 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 16:04

    #27 Gudrun Eussner
    Gerne, nur habe ich damit nicht angefangen. Zu den Morden im Museum hatte ich mich bereits quälend lang oben geäußert.

  27. #29 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 16:12

    #26 von dieterdohmen

    Ich weiß nicht, was ich sagen soll. So jemanden wie Dich, trifft man auch nicht alle Tage!
    Lassen wir es jetzt gut sein!

    Gudrun hat Recht, wir sollten beim Thema bleiben.

  28. #30 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 16:14

    Gut. 😉

  29. #31 von mike hammer am 25/05/2014 - 16:18

    @ Dieter
    lass bitte heplev bei heplev.
    das gehört nicht hierher und
    lass dich nicht von querfeuer
    erschüttern.
    heplev übersetzt zumeist EOZ
    und das ist alles, das wird dann
    als gesammeltes werk hierher
    kopiert und sense, wer englisch
    kann, findet das allermeiste bei
    elder of ziyon es ist aber eine
    mords arbeit dier er macht.
    lass dir nicht dein temperamennt
    rauben, sei weiter hin echt, falsche
    vögel gibt es mehr als genug.

  30. #32 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 16:29

    L’Express berichtet: Die schwer verletzte vierte Person ist gestorben. Eine Französin, Angestellte des Museums, ist unter den Opfern. Alexandre Strens, 25 Jahre alt, ist ein weiteres der Opfer; auch er war Angestellter des Museums. Zwei israelische Touristen aus Tel-Aviv, ein Mann und eine Frau, Herr und Frau Riva, um die 50 Jahre alt, sind unter den Ermordeten. Demnach sind alle vier Opfer Juden.

    In der Gegend gab’s zur Zeit der Morde ein Jazz Festival, zahlreiche Touristen, und die Gegend beherbergt viele Antiquitätengeschäfte. Der Mörder war sehr gut vorbereitet, angeblich allein, und der am Anfang verhaftete Verdächtige stellte sich heraus als einfacher Zeuge.

    Ich bin sicher, daß vor Schließung der Wahllokale nicht die geringsten Informationen über den/die Täter veröffentlicht wird.

  31. #33 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 16:41

    #31 mike hammer
    Ah, mike hammer! Danke, Du hast vollkommen Recht!
    Ich hoffe, es geht Dir gut und daß in Deiner Mishpacha auch alle gesund und munter sind. 🙂

  32. #34 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 16:46

    „Ich bin sicher, daß vor Schließung der Wahllokale nicht die geringsten Informationen über den/die Täter veröffentlicht wird.“

    Da bin ich mir auch sicher, Gudrun.

  33. #35 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 17:23

    Wer wissen will, was da abläuft, der klicke hier:
    https://www.google.fr/#q=bruxelles+musee+juif&tbm=nws

    Sie schreiben immer wieder dasselbe, und vom Täter, von den Tätern keine Spur, obgleich Zeugen die Autonummer aufgeschrieben haben vom Auto, mit dem der Täter weggefahren sein soll. Ob das der Täter war, mag zweifelhaft sein, abere wenn es nicht sein Auto war, hätte die Polizei das umgehend festgestellt. Ihr ahnt nicht, wie rasch man das mal in meinem Fall gewußt hat, Problem in Südfrankreich, französische Polizei weiß nach einem einzigen Blick ins Internet, ob das mein Auto ist.

    Im letzten Artikel der Libération steht, bei den Ermordeten handele es sich um zwei israelische Touristen und eine Französin und einen Belgier. Sie beide sind gemäß L’Express Angestellte des Museums gewesen. Die stellen da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Juden an, oder?

    Das findet die Libé aber nicht so schön, nun sind’s nur zwei Israelis. Wie sie heißen? N’importe ! Juden? N’importe ! Können ja auch Christen, Baha’i, muslimische Israelis sein, nicht wahr? So geht die Verschleierung immer weiter.

    Der Anschlag wäre angeblich eine „Attacke gegen die Werte Europas“. Ich könnte lachen, wenn’s nicht so furchtbar wäre. Das war eine Attacke auf Juden, betrauern soll man aber nicht die, sondern den angeblichen Verlust europäischer Werte, also irgendwelche abstrakten Kreationen. Juden als Menschen zählen nicht, und weinen muß man nicht um sie, sondern um Europa.

    Langsam gerate ich in Wut!

  34. #36 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 17:30

    #35 Gudrun Eussner
    Du sprichst mir aus der Seele, Gudrun Eussner. Es ist genau so, wie Du es sagst. Diese Verlogenheit läßt sich nicht in Worte fassen. In meinen Augen machen die sich zu Komplizen der Mörder.

  35. #37 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 17:30

    „Juden als Menschen zählen nicht, und weinen muß man nicht um sie, sondern um Europa.“

    So ist es, Gudrun, traurig aber wahr.

    Schreib doch mal den Heinis von der Zeitung und mache Dir Luft!

  36. #38 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 17:43

    In meinen Augen sind die Moslems (die es vermutlich gewesen sein werden) ’nur‘ die Handlanger, die man gewähren läßt. Die Quelle des Übels sitzt hier in Europa. Wenn die europäische Gesellschaft das nicht tolerieren würde, dann gäbe es die Morde nicht und es gäbe auch gar keinen ‚Nahostkonflikt‘. Der Westen hat alle Macht der Welt das abzustellen. Aber er will nicht.
    Anders kann ich mir das nicht erklären.

  37. #39 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 17:53

    Europa hat keine Werte mehr oder ist dabei sie über Bord zu werfen.
    Sie wurden ersetzt durch Gender, Multikulti, Umverteilung, Kampf gegen 1%, Klimaerwärmung/-wandel, Nachhaltigkeit, PC und den ganzen Scheiß.
    Es dreht sich alles um sie selbst, sie wollen sich gut fühlen, indem sie vermeintlich das Richtige tun. Das ist wie ein Tanz um das goldene Kalb, nur daß sie das Kalb selber sind.
    Welche Folgen das hat, ist ihnen scheißegal, denn es handelt sich hier um einen Glauben.

  38. #40 von dieterdohmen am 25/05/2014 - 18:32

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schiesserei_in_bruessel_oder_latenter_antisemitismus_in_der_ard

    Schießerei in Brüssel oder latenter Antisemitismus in der Tagesschau?
    Vera Lengsfeld

    Die ARD kam gestern Abend ihrer Grundversorgungspflicht auf ganz fatale Weise nach. „Schießerei in Brüssel“ titelte sie eine Meldung über einen antisemitischen Dreifachmord im Jüdischen Museum der belgischen Hauptstadt.

    Zu einer Schießerei gehören immer mindestens zwei. Einer, der abdrückt, wie der Attentäter in Brüssel. Aber wer hat in diesem Fall zurück geschossen? Die drei ohne Vorwarnung ermordeten Juden jedenfalls nicht, auch nicht der Museumsmitarbeiter, der noch mit dem Tode ringt. Niemand!

    Aber Schießerei hört sich so an, als wären auch die Ermordeten mitschuldig. Der ARD-Konsument kann sich beruhigt zurücklehnen und weiter sein Feierabendbier genießen. Der antisemitische Dreifachmord war per Überschrift wegdefiniert.

    Der erste Kommentar eines Zuschauers war prompt mit der Frage verbunden, ob die Opfer denn überhaupt jüdisch gewesen seien, man wüsste doch noch nichts über die Motive des Täters. Spätestens bei diesem Kommentar hätte den ARD- Redakteuren klar sein müssen, welche antisemitischen Ressentiments sie mit ihrer irreführenden Überschrift bedienen.

    Ich befürchte, es ist noch schlimmer. Für mich ist es latenter Antisemitismus, der in solchen irreleitenden Überschriften zum Ausdruck kommt. Und der gehört nun ganz bestimmt nicht zur Grundversorgung, die ich mit meinen Gebühren zu finanzieren gezwungen bin.

  39. #41 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 19:29

    Viertes Opfer tot in Brüssel Angriff

    Sicherheits-Kamera Aufnahmen von Verdächtigen im Jüdischen Museum Tötungen freigegeben wird, als jüdische Einrichtungen in höchster Alarmbereitschaft gesetzt.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/181017#.U4Inmfl_vw8

    Da ist der feige Mörder zu sehen! Und den will man nicht erkannt haben??

  40. #42 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 20:45

    In den letzten Anstaltsnachrichten waren es immer noch nur drei Tote, und ob sie jüdisch waren, das wußte keiner, nicht einmal von dem Ehepaar aus Tel-Aviv.

  41. #43 von Heimchen am Herd am 25/05/2014 - 20:53

    Es wird angeblich mit Hochdruck nach dem Täter gefahndet.

  42. #44 von mike hammer am 25/05/2014 - 22:03

  43. #45 von mike hammer am 25/05/2014 - 22:04

  44. #46 von mike hammer am 25/05/2014 - 22:05

  45. #47 von mike hammer am 25/05/2014 - 22:08

    neue art des terrors?
    schuß, flucht!
    die gestalt
    möchte unerkannt bleiben, weis wo die kameras stehen.

  46. #48 von mike hammer am 25/05/2014 - 22:16

    # dieterdohmen

    alles roger, hoffe bei dir auch, du wirst dich schon nicht verschrecken lassen.

  47. #49 von Gudrun Eussner am 25/05/2014 - 22:22

    Man soll es nicht für möglich halten, aber bei Marjoretta Slomka sind es immer noch nur drei Ermordete, mehr weiß das ZDF überhaupt nicht. Sie können dort nicht einmal im Internet nachschauen. Sie wollen anscheinend nichts rauskriegen.

  48. #50 von Harald am 26/05/2014 - 08:18

    Ich muss den Bürzel ermuntern,
    trotz Zweifel die Klappe aufzumachen wie bisher,
    er traute sich nicht so recht,
    dabei lag er zu hundert Prozent richtig.
    …fast…

    Ohrenzeugen
    (war es ein Minister, der sich in der nähe aufhielt?)
    sprachen von „Bursts“,
    Augenzeugen von Taschen,
    man las später von einer Maschinenpistole.

    Maschinenpistolen sind in einer Größe zu haben,
    die es ermöglicht, sie unter Jacken zu tragen,
    manche haben die Größe einer Pistole.
    Die Beschaffung von Maschinenpistolen ist schwieriger,
    Kalaschnikows überfluten den Markt,
    die Wirkung der „Mittelpatrone“ sowie die Feuerkraft sind verheerend.
    Ich möchte mir in Kopf bzw. Genick Getroffene nicht vorstellen.

    Langen Schreibens kurzer Sinn:
    Für den Bürzel war die Sache klar:
    Eine verkürzte Kalaschnikow (ohne Schulterstück).
    In einem Punkt hat er sich geirrt:
    Es handelt sich wohl um eine Kalaschnikow mit normal langem Lauf.
    (ihre Beschaffung ist sehr viel einfacher)
    http://www.polfed-fedpol.be/ops/ops_teidentificerendetail_nl.php?RecordID=1060
    (Unteres Bild des Täteres zur Vergrößerung des Ausschnitts anklicken)

    Ich wünsche mir,
    dass man innerhalb kurzer Zeit anhand der Aufnahmen zu weiteren Fotos
    des Mörders gelangt.

  49. #52 von mike hammer am 26/05/2014 - 19:04

    #51 von Harald

    gehört in jede jüdische gemeinde.
    ich glaube es ist an der zeit das juden waffenscheine verlangen.

    hat nicht leztens der KRAMER einen spinner damit verschreckt?

  50. #53 von Harald am 26/05/2014 - 19:56

    „gehört in jede jüdische gemeinde.
    ich glaube es ist an der zeit das juden waffenscheine verlangen.“

    Die Vorstellung hat etwas sehr Angenehmes für mich.

    „400 schuss pro Minute“
    …wenn man Magazinwechsel mit einbezieht und auf eine Minute hochrechnet vielleicht.

    Nach Schätzung und Vergleich mit bekannten automatischen Waffen
    (UZI, G3, MG, Höreindruck) liegt die Schussfrequenz der Glock bei 800-900 Schuss/min
    oder egar twas darüber, was nicht verwundert.
    (kleine Masse des Verschlusses, kurzer Weg, hohe Federkraft)
    „…je kleiner, desto schneller, ich weiß, nichts Neues…
    (es bedart bei sehr „Kleinen“ u.U.zusätzlicher Maßnahmen)

    Bei Pistolen dieser Größe ist diese Schussfrequenz „ideal“, beeindruckend, finde ich,
    das macht Theater.

    “ hat nicht leztens der KRAMER einen spinner damit verschreckt?“

    Er hat ihn höflich zu seinem eigenen Schut (beinahe wie´n Exhibitionist)
    auf mögliche Konsequenzen hingewiesen.
    Kann man mehr verlangen?

    „Spinner“…
    Ein Spinner, ein Einzelfall,
    das hat nichts mit dem Islam zu tun.

  51. #54 von Harald am 26/05/2014 - 20:02

    …sogar etwas…

    „,,,das macht Theater…“

    …und einige Künstler ind den USA verschießen viele Hunderte Schuss hintereinander ab,
    ohne jede Störung,
    sehr zu ihrer Freude und der der Waffen- und Munitionsverkäufer.

  52. #55 von Harald am 26/05/2014 - 20:05

    …und einige Künstler in den USA schießen viele Hunderte Schuss hintereinander ab,

  53. #56 von dieterdohmen am 26/05/2014 - 20:13

    #48 Mike Hammer:
    Auweia! Ich krieg echt Schiß, wenn ich die Wummen sehe…

    Vielen Dank Mike Hammer. Nee, is alles supi!
    Das mit Heplev war eher ein Spaß. Nach 5 oder 6 Jahren und xx Mails hätte er mir was sagen sollen, statt mich einfach zu blocken wie einen Fremden. Ich bin doch auf seiner Seite. Da ist er selber schuld, der verklemmte Grundschullehrer.
    Ich war nur perplex wegen Heimchen, denn ich hatte ihr überhaupt nichts getan und sie hatte überhaupt nichts damit zu tun. Mir einfach so in den Rücken zu fallen, nur weil ihr verblödeter Guru nicht mit mir klarkommt. Ich bin wirklich enttäuscht über diese hinterlistige Blödheit. Jetzt weiß ich immerhin, was ich von ihr zu halten habe.
    Irgendwie mögen mich die beiden Frauen hier im Forum nicht. Gudrun Eussner mag mich, glaube ich, auch nicht.
    Schluchz. Schnief!
    Doch ich schwöre, so wahr Gott an meiner Seite ist: Ich werde an dieser Demütigung nicht zerbrechen! 😥
    .
    Wenn das so weiter geht, dann werden wir uns wirklich bald bewaffnen müssen. Es wird immer schlimmer und in den Mainstream dringt es nur sehr langsam durch. Die wollen alles, nur keinen Streß. Aber der wird sich nicht vermeiden lassen, weil sie sich den Teufel ins Haus geholt haben und weil sie sich mit ihrer PC das Gayhirn vernebelt haben.
    Bald werden die Syrienkämpfer zurückkommen und beginnen sich zu langweilen. Ihr scheiß Allah soll sie alle zu sich zur Hölle fahren lassen. Inshallah. 👿

  54. #57 von Heimchen am Herd am 26/05/2014 - 20:39

    #56 von dieterdohmen

    Jetzt fange nicht schon wieder an! Ich dachte Du wolltest Frieden? Also, hör auf mit Heplev!

  55. #58 von mike hammer am 26/05/2014 - 21:08

    # Harald

    der erfinder des systems kommt aus der schwiz.
    feuergeschwindigkeit ca 1200 schuß/min. mit 135 grad zum griff angesetztem
    haltegriff sind alle treffer auf 25m innerhalb eines din a 4 blattes,
    es lässt sich auch eine weitere glock montieren, dann
    hast du 2400 schuß in der minute.
    DAS MACHT RICHTIG SPAß, glaubs mir. 😉

    wie sagt gollum zum ring in tolkis epos?

    #56 von dieterdohmen

    was mit heplev war weis ich nicht,
    ist auch egal, die seite wird nicht um sonst
    komentarlos gelesen. aber seine arbeit ist was wert,
    muß ich neidlos anerkennen, würd mir schwer
    fallen, hätte aber mehr rummel dort.

    das dich #Heimchen angegriffen hat verstehe ich zwar nicht, gehört nicht hierher,
    aber die ist erwachsen und hat hoffentlich was sie will.

    ich sag dir eines, nicht zementieren lassen, komentieren und abflug, es gibt zig schlachten zu schlagen und leute von deinem Calieber sind eher selten. du hast halt die heilige harmonie
    gestört, das ist bei frauen sakrileg, du darfst nicht echt sein, mußt allen was vorspielen.
    ist wie in der grundschule, wehe eine tanzt aus der reihe, todesstrafe, hass……
    WEIBER, ist halt so, war eigentlich zu erwarten.

    Pöser Harmonie störer…

  56. #59 von Heimchen am Herd am 26/05/2014 - 21:33

    Hahaha…jetzt schreibst Du auch schon Weiber, Mike… 😉

    Ja, Frauen sind harmonische Wesen, das stimmt!

    Sehr harmonische Musik, ich liebe diese Band….

  57. #60 von Gudrun Eussner am 26/05/2014 - 21:33

    @ 58 mike, „du hast halt die heilige Harmonie gestört, das ist bei frauen sakrileg“

    Verstehe. Du verschaffst mir einen ganz neuen Blick aufs Leben. „Heilige Harmonie“ ist also Frauensache? Wo lebst Du?

  58. #61 von mike hammer am 26/05/2014 - 22:16

    das versteht ihr
    nicht, verstehen nur männer
    ihr habt sicher daheim ein exemplar,
    wenn er sich traut, wird er es euch verklickern.
    wenn nicht, ist es schade, ist wie parken
    orientieren und auß spaß sich
    im ring zu verprügeln,
    kaum eine frau versteht das, ich verstehe nicht wie man abgeschnittene blumen mag, ist so.
    sorry wegen den „WEIBER“ (ist da ein rechtschreibfehler?) war nur anpassung an den neuen ton hier, der hier keine bisher gestört hat, ah ich darf ja nicht, bin ja kein radio………….

  59. #62 von mike hammer am 26/05/2014 - 22:20

    ich weis wirklich nicht was bei heplev war, ist mir wurscht, ist befriedetes gebiet.
    dieter ist viel wert und schreibt was er denkt, das ist wertvoll, finde ich
    und im gegensatz zu falschen 50ern ist mir ein echter $ lieber.

  60. #63 von Harald am 26/05/2014 - 22:24

    #58 von mike hammer am 26/05/2014 – 21:08

    Ich habe es inzwischen gelesen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Glock_18

    …und dem Bürzel ist noch etwas mehr Raum
    (bezüglich Vermutung, Vorsicht, Zurückhaltung bzw. Mut zur Äußerung) zu geben.

    Bei Friedman habe ich mich etwas getäuscht.
    Er ist wohl eher mit dem Euro „verbandelt“.

    Er geiselt auch das Geschäft mit der Angst,
    er besitzt wohl keine aktien bestimmter Pharma-Hersteller,
    Schweine-, Vogelgrippe, Pocken, Zecken, Impfungen und Konsorten.

    …genug der „ot“s.

  61. #64 von Heimchen am Herd am 26/05/2014 - 22:26

    „sorry wegen den “WEIBER” (ist da ein rechtschreibfehler?) war nur anpassung an den neuen ton hier, der hier keine bisher gestört hat, ah ich darf ja nicht, bin ja kein radio……“

    hahaha…ich kann nicht mehr! Du hast das Radio doch „ausgeschaltet“ , weil er immer von Weibern
    redete. Und jetzt schreibst Du selber Weiber. 😉

    Das Radio hast Du allerdings nicht richtig verstanden, er meinte nicht ALLE Weiber, sondern diese:

    http://postimg.org/gallery/4mnr37q/

    Die mag ich allerdings auch nicht!

  62. #65 von mike hammer am 26/05/2014 - 23:23

    # Harald

    das sind glock 17 mit kompensator und ratärataratapeng umbausatz von sigg.
    bei der g 18, die ich nur 2 mal im leben gesehen habe, liegt der hebel
    seitlich am schlitten, wird nur an behörden geliefert.
    deshalb bin ich nicht gern in der nähe
    von politikern, dreht ein
    security durch…… 😦
    sogenannte reihenfeuer pistolen gibt es einige, z.b. baretta 93 und stetschkin.
    schon die chinesen in der jahrhundertwende zu 1900 bauten die mauser c 96
    auf reihenfeuer um. auf china lag ein embargo auf gewehre, pistolen wie
    die c96 schlossen die lücke………….
    http://www.youtube.com/watch?v=0WS-qHk2Kns .
    seine abzugstechnik ist katastrophal.
    das ding ist von 1932 an gebaut worden, nachdem
    spanische und asiatische kopien längst dauerfeuer anboten.

    # Heimchen
    färbt ab, kann man nichts machen,
    der X bursche hasst frauen, ich nehme stärken und schwächen,
    das mit der harmonie versteht ihr echt nicht.

  63. #66 von mike hammer am 26/05/2014 - 23:29

    islam und sex sklavinen

  64. #67 von Heimchen am Herd am 26/05/2014 - 23:30

    Ach, Mike…ich sage jetzt ganz harmonisch gute Nacht.. 😉

  65. #68 von Harald am 01/06/2014 - 10:54

    Festgenommener Verdächtiger heißt Mehdi Nemmouche

    http://www.pi-news.net/2014/06/bruessel-verdaechtiger-heisst-mehdi-nemmouche/

    Festnahme nach Blutbad in Brüssel
    Paris – Nach der tödlichen Schießerei im Jüdischen Museum in Brüssel ist in Frankreich ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Der 29-jährige Franzose wurde am Freitag in Marseille festgesetzt, wie die Nachrichtenagentur AFP am Sonntag aus Ermittlerkreisen erfuhr. Bei dem Verdächtigen seien ein Maschinengewehr sowie eine Pistole gefunden worden, bei denen es sich möglicherweise um die Tatwaffen handele. Nach Erkenntnissen der Ermittler hielt sich der 29-Jährige im vergangenen Jahr in Syrien auf und hatte dort Kontakt zu Dschihadisten. Dem Mann werden Mord und versuchter Mord in Verbindung mit einem terroristischen Anschlag zur Last gelegt, wie ein Vertreter der französischen Justiz AFP sagte.

    http://www.bild.de/bildlive/2014/09-bruessel-36213064.bild.html

  66. #70 von Hottenham Tonspur am 01/06/2014 - 17:17

    Ein Moslem als Judenmörder? Was es alles gibt. Mal sehen, wie unsere Freunde mit der Sonnenblume damit umgehen… 🙄

  67. #71 von Gudrun Eussner am 01/06/2014 - 17:42

    Wie selbstverständlich Sascha Lehnartz in der WELT schreibt, das wäre ein Franzose! Das ist an der Grenze zur Lüge. Der Mann ist kein Franzose, sondern er ist französischer Staatsbürger. Er stammt auch nicht aus Roubaix, sondern aus einem islamischen Land. Aber die deutsche Sprache verbiegt er, um die Ideologie vom grundsätzlich friedlichen Islam nicht zu gefährden.

    Leute wie Sascha Lehnartz braucht man nicht einmal inhaltlich auseinander zu nehmen, eine Sprachkritik reicht für sie allemal. Karl Kraus war darin Meister.

    Hier in Frankreich hat man auch nicht „Angst“ vor Syrien-Heimkehrern, sondern Furcht. Aber Angst macht sich besser, dann ist man schnell wieder bei der „Islamophobie“. Wie lange verdummen uns die deutschen Medien noch? Wann hört das endlich auf mit Lügen und Beschönigen?

  68. #72 von Hottenham Tonspur am 01/06/2014 - 18:59

    Frau Eussner, WELT ist mittlerweile völlig verseucht. Bei denen stehe ich als Kommentator auf der Schwarzen Liste. Mein Account besteht zwar noch, aber ich kann dort nicht kommentieren. Habe nur eine Handvoll kürzerer Beiträge pro Tag dort gesendet, ohne Polemik, Schimpfwörter oder extremistischer Positionen. Aber oft gegen den Zeitgeist, den diese Zeitung verbreiten will. Das hat für die Sperre gereicht!

  69. #73 von Gudrun Eussner am 01/06/2014 - 19:27

    @ #72 Holtenham Tonspur:

    Die Journalisten der MSM sind Lohnschreiber oder neutraler: ihrem Haus verpflichtet.

    Die interessanten Leserbriefe bzw. -kommentare unter den Online-Artikeln dienen der Erhöhung der Zugriffszahlen, nach der Höhe richtet sich der Preis der Werbung. Schon vor Jahren hat SPON nur allein für seine Startseite täglich 43 000 € eingestrichen (wenn ich die Zahl noch richtig im Kopf habe).

    In den Leserbriefen kann stehen, was will, welche Richtigstellungen und zusätzlichen Informationen auch immer. Keiner der Journalisten ändert deshalb seine Berichterstattung und seine Meinung, ich bin mir nicht einmal sicher, ob sie die Kommentare lesen bei der reichlichen Arbeit, die sie zum Wohle ihres Mediums leisten

    Sie hantieren mit Stereotypen, die aus der Feder fließen, nach dem Muster „die populistische AfD“, „der rechtsextreme Front National“.

    Und nun zu einem Satz wie diesem: „In der sudanesischen Auslegung der Scharia, des islamischen Rechts, darf eine Muslimin keinen Christen heiraten – ansonsten wird eine solche Ehe als Ehebruch gewertet.“ jeder, der sich auch nur mit den Grundzügen des Islam befaßt hat, weiß, daß es im Islam (!) einer Muslimin verboten ist, einen Nichtmuslim zu heiraten.

    In dieser Formulierung der MSM wird vielleicht ausgedrückt, was die Politik des Mediums ist: Nicht verallgemeinern, wenn es um den Islam geht, es gibt nicht „den“ Islam, jedes Land ist extra zu behandeln. Also ist es nicht die islamische, sondern die sudanesische Auslegung der Scharia. Nach der Logik wäre auch „in Ägypten 2×2=4“. Die Artikel sind zusammengesetzt aus Stereotypenbündeln. Mit diesen bewerfen die Journalisten ihr Publikum und fordern es heraus, ihre Absonderungen zu kommentieren, obgleich sie die Kommentare nicht im geringsten interessieren, es geht nur um Quote. Die Linie des jeweiligen MSM wird dadurch nicht verändert.

    Eines Tages dann kippt das, und der Plunder landet auf dem Altpapierhaufen der Geschichte oder verweht im weltweiten Wellenmeer. Dann ist endlich Ruhe!

  70. #74 von Egon M. am 01/06/2014 - 22:15

    #72 von Hottenham Tonspur am 01/06/2014 – 18:59

    „Mein Account besteht zwar noch, aber ich kann dort nicht kommentieren. Habe nur eine Handvoll kürzerer Beiträge pro Tag dort gesendet, ohne Polemik, Schimpfwörter oder extremistischer Positionen. Aber oft gegen den Zeitgeist, den diese Zeitung verbreiten will. Das hat für die Sperre gereicht!“

    Das kenn ich zur Genüge. Bei PI wurde ich ca. 100 mal gesperrt und hier bei QQ ca. 20 mal. Und das nur, weil ich die jeweiligen Herrschaften auf diverse Unzulänglichkeiten in ihrer jeweiligen Berichterstattung hingewiesen habe und eine von den Mainstream-Kommentatoren (MSK) abweichende Meinung vertreten habe.

    Diese Leute können halt nicht mit Widerspruch umgehen und führen sich in ihrem „Herrschaftsbereich“ wie kleine Diktatoren auf – das ist armselig und lächerlich.

  71. #75 von Gudrun Eussner am 02/06/2014 - 00:11

    @ #75 Egon M., dem schließe ich mich an, und ich bin drauf&dran, einfach nirgends mehr zu kommentieren. Bei PI kommentiere ich grundsätzlich nicht, schon allein, weil ich nirgends kommentiere, wo ich mich vorher anmelden muß.

    Bei den Deutschen Wirtschafts Nachrichten habe ich hin&wieder kommentiert, aber das lasse ich auch: Erstens muß man auf Freischaltung sehr lange warten, und wenn der Kommentar drin ist, steht er irgendwo auf Kommentarseite 4 oder 5, wo er niemanden mehr interessiert, er lebt nämlich von der Aktualität, zweitens entscheiden sie nach mir nicht nachvollziehbaren Kriterien über Nichtveröffentlichung, und drittens gibt es Artikel, bei denen von vornherein nicht kommentiert werden kann, z.B., wenn es die Türkeiberichterstattung betrifft. Es ist leider sehr durchsichtig, aber nicht im Sinne von „Transparenz“.

    Ausgewählte Meinungsfreiheit ist nicht mein Ding. Da können andere sich austoben, ikke nich mehr!

  72. #76 von dieterdohmen am 02/06/2014 - 11:36

    #71 – 74
    Mit dem Kommentieren habe ich auch so meine Erfahrungen (vor allem ‚friendly fire‘)… :mrgreen: …und stimme mit Euch überein.

    Wenn man nun weitergeht und sich fragt, warum diese Lohnschreiber so schreiben, bzw. ihre Häuser so ausgerichtet sind, dann lohnt ein Blick in das Buch ‚Eurabia‘ von Bat Ye’or (Tochter des Nils 🙂 ).
    ‚Credits‘ dafür an Gudrun Eussner, die es letztes Jahr rezensiert und – glaube ich – in den vorangegangenen Jahren bereits mehrere Male erwähnt hatte.
    Die werdende EU richtete sich schon zu Beginn der 70er Jahre auf die arabischen Länder aus (Öl) und suchte die ökonomische Zusammenarbeit.
    Die Araber allerdings knüpften diese wirtschaftliche Zusammenarbeit mit politischen Vorbedingungen:
    1. Bedingungsloser Rückzug Israels auf die ‚Auschwitzlinien‘ von 49.
    2. Arabische Souveränität über die Altstadt Jerusalems.
    3. Anerkennung der PLO und Arafats – d.h. Anerkennung des gerade neuerfundenen Volkes der ‚Palästinenser‘.
    4. Druck der EEG auf die USA, es von Israel zu lösen und ihre Politik an die der Araber anzugleichen.
    usw. usw.
    Das Ölembargo (ein Versuch, Israel in die Knie zu zwingen) wirkte wie ein Turbo. Die (werdende) EU übernahm all diese Bedingungen als ihre eigenen und es setzte zugleich eine bis heute andauernde Immigration arabischer Einwanderer ein.
    Die EEG-Länder trachteten danach eine außenpolitische europäische Stimme zu entwickeln und die Araber waren der Motor dazu und lieferten das Material.
    Ich denke, hätten sich die Europäer nicht so hirn- und willenlos den Arabern hingegeben, dann gäbe es den ‚Nahost-Konflikt‘ heute gar nicht. Die EU hält ihn durch die Unterstützung der ‚Palästinenser‘ am Leben.

    Um es abzuschließen, hier haben wir einen der Gründe, warum die EU so antiisrael (und proarab) ist und warum im Gefolge unsere Medien so scheiße sind.
    Und das sind alles – die Politiker Europas und die Medien – absolute Lappen und Vollpfosten!
    Denn so gut wie NIEMAND von denen kam/kommt auf die Idee zu hinterfragen.
    Niemand hinterfragt den Grund für den Haß der Araber auf Israel (genauer: die Juden). D.h. keinerlei Auseinandersetzung mit der Kultur und der Religion der Araber.
    NIEMAND schaut in die Geschichtsbücher, bzw. niemand fragt sich, woher diese ‚Palästinenser‘ auf einmal auftauchten. Denn das mit den Palästinensern ist eine total an den Haaren herbeigezogene Geschichte! Egal aus welcher Richtung und an welcher Stelle man das Konstrukt der Palästinenser anpiekt, es quilt der Eiter der Lüge heraus.
    Goebbels hatte Recht: Je größer die Lüge, desto eifriger wollen die Menschen sie glauben.

    Ein Hammerbuch! Bat Ye’or – ‚Eurabia‘.

    Dieser Zugang hilft fast immer – oder anders herum: Man kann die Gegenwart nicht verstehen, wenn man die Vergangenheit nicht kennt.

    Ich wünsche allseits einen schönen Tag.

  73. #77 von Gudrun Eussner am 02/06/2014 - 15:02

    Dear all, ja so ist es. Und gestern schickte mir ein Freund einen fürtrefflichen Artikel zum Thema Quote. Ich werde ihn Euch nicht vorenthalten: Die Klickfabrik. Von Merle Schmalenbach.

    Wer das gelesen hat, weiß, wofür Journalisten wie Nils Minkmar, Jürg Altwegg, Sascha Lehnartz, Henryk M. Broder et al. ihre verqueren Artikel produzieren: Für Leute wie uns, die da wie wild kommentieren und die Zugriffe steigern. Das bringt Quote, das steigert die Anzeigenpreise. Es interessiert sie einen feuchten Dreck, was ihre Leser meinen, Hauptsache, ihr Gehalt bzw. ihre Honorare stimmen, und das richtet sich nach den Gewinnen der Zeitungsverlage.

    Schert Euch zum Teufel!

  1. Der Mörder war wieder ein Moslem… | quotenqueen