Schmidt-Schnauze: „Dummes Zeug“

QQ ist mit seinem Versuch, den Anschluss der Krim an Russland ohne hysterische Kriegstrommeln zu beobachten, nicht ganz allein. Auch der nikotinkonservierte letzte Sozialdemokrat, Altkanzler Schmidt-Schnauze zeigt Verständnis für die russische Seite und bezeichnet die EU-Sanktionen als „dummes Zeug„, worüber sich die GRÜNEN empören und die LINKE Beifall klatscht.vUnterdessen entwickelt sich die Lage in der Ukraine wenig überraschend. Russland baut die Krim wieder zum Stützpunkt seiner Schwarzmeerflotte aus, was in den kommenden Jahren einigen wirtschaftlichen Aufschwung bringen dürfte. Unsere zwangsbefreundeten Freiheitskämpfer in Kiew entlassen den zuvor von rechtsextremen Regierungskoalitionären zusammen geschlagenen Fernsehintendanten, weil er nicht berichtete, wie die Putschisten dies gerne hätten.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 27/03/2014 - 12:20

    „Die Situation in der Ukraine ist laut Schmidt „gefährlich, weil der Westen sich furchtbar aufregt.“ „Diese Aufregung des Westens sorgt natürlich für entsprechende Aufregung in der russischen öffentlichen Meinung und Politik.“

    Da hat Schmidt vollkommen recht! Man kann nur hoffen, dass Putin die Ruhe bewahrt und sich
    nicht von den Provokationen des Westens beeindrucken läßt. Ich bekomme langsam den Eindruck, der
    einzige Politiker, der noch klar bei Verstand ist, ist Putin. Die anderen Politiker kommen mir vor, wie eine
    Gruppe aus dem Kindergarten!… G7… 😉

  2. #2 von Gudrun Eussner am 27/03/2014 - 16:02

    In den deutschen Medien ist kaum einer noch bei Verstand. Hier, was Oeconomicus zum Chef-Inquisitor Dr. Claus Kleber meint. Oeconomicus hatte ich meine Kritik in Kopie zugeschickt, und er hat sie veröffentlicht. Leider gibt es vernünftige Leute fast nur noch auf Blogs und in den Kommentarspalten der Qualitätsmedien. Wann wird denen das endlich bewußt, oder ist es Absicht? Die Redakteure dürfen nicht schreiben, was sie meinen, sondern das Gegenteil davon, und dann weiden sie sich an den Leserkommentaren, die ihre Wunden kühlen? Es ist heuer alles möglich!

    In den DWN und im Figaro liest man derweil, daß nunmehr die Gaslieferungen aus Rußland zugunsten derer aus den USA verringert werden sollen: Obama prêt à livrer du gaz à l’UE pour casser l’emprise russe. Also, der Grund für die USA ist nicht etwa Geschäftsinteresse und Veränderung des strategischen Gleichgewichts gegenüber Rußland, sondern den bösen Wladimir Wladimirowitsch in Schach zu halten. Der entwickelt sich nämlich allmählich zum Dracula, und deshalb will Rußland Transnistrien, damit der Sohn des Draculea seine Heimat wieder hat.

    Wenn das nicht so dilletantisch wäre, könnte man sich ausschütten vor Lachen. Die halten uns alle für blöde!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 27/03/2014 - 19:34

    Na bitte, das habe ich mir doch gedacht… 😉

    Timoschenko kandidiert für das Präsidentenamt

    Zwei Monate vor der Präsidentenwahl in der Ukraine hat Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko offiziell ihre Kandidatur erklärt. Beim Kongress ihrer Vaterlandspartei Ende März wolle sie sich von den Delegierten bestätigen lassen, sagte die 53-Jährige.

    Die Wahl ist für den 25. Mai angesetzt. Die Ikone der Orangenen Revolution von 2004 hatte zuletzt mit unverhohlenen Drohungen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin Irritationen ausgelöst.

    Die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York verurteilte mit großer Mehrheit die Annexion der völkerrechtlich zur Ukraine gehörenden Krim durch Russland. Die Krim-Krise hatte die stärksten Spannungen zwischen West und Ost seit dem Ende des Kalten Krieges herbeigeführt.

    Weiter hier: http://www.stern.de/politik/ausland/timoschenko-kandidiert-fuer-das-praesidentenamt-2099445.html

  4. #4 von stm am 27/03/2014 - 19:36

    Immerhin konnte Schmidt nicht nur labern, sondern auch Piano spielen. Die meisten so genannten Politiker können beides nicht. ;-)

  5. #5 von Sempronius Densus Bielski am 27/03/2014 - 19:37

    Die Bewohner der Krim bekommen neue Pässe. Russische Pässe. Aber nicht mit einer Anschrift auf der Krim, sondern aus der russischen Provinz. Immobilien kann man aber nur mit einer Anschrift auf der Krim haben. Dies ist nicht nur eine Enteignung durch die Hintertür, sondern es wird auch dazu führen, dass die Menschen der Krim ihre Heimat verlassen müssen. Putin hat es geschafft alle Ukrainer gegen sich zu vereinen.

  6. #6 von stm am 27/03/2014 - 19:50

    #5 von Sempronius Densus Bielski am 27/03/2014 – 19:37

    Gibt es für diese Informationen Quellen?

  7. #7 von Sempronius Densus Bielski am 27/03/2014 - 19:59

    Ja natürlich: Bekannte aus Simferopol und Jewpatorija. Jewpatorija ist klein und jeder kennt jeden. Bei dem sogenannten Referendum waren viele unbekannte Männer in der Stadt und gingen wählen.

  8. #8 von Sempronius Densus Bielski am 27/03/2014 - 20:05

    Ohne von mir persönlich auswertbare Quelle ist eine offizielle Information in der Ukraine, dass Obdachlose in russische Militäruniformen gesteckt wurden und russische Soldaten sich ukrainische Militäruniformen, um die „Russen“ durch die „Ukrainer“ erschießen zu lassen. Passiert ist noch nichts, da es rechtzeitig veröffentlicht wurde.

  9. #9 von stm am 27/03/2014 - 20:12

    Bei allem was uns inzwischen aufgetischt wurde, bin ich nicht sicher, was überhaupt noch glaubwürdig ist.

  10. #10 von mike hammer am 27/03/2014 - 22:13

    #5 von Sempronius Densus Bielski
    gib dir keine mühe,
    sogar bis in die kniehe im blut unschuldiger
    waatend ist der „starke“ „mann“ putin hier beliebt, weit und breit. :~(

  11. #11 von mike hammer am 27/03/2014 - 23:10

    # quotenschreiber
    ist das was????????????????
    Darf man behaupten, Allah sei gar nicht so groß?
    Die Inarah-Forschergruppe zweifelt an den Grundfesten des Islam: Mohammed habe es nicht gegeben, der Koran sei ein Plagiat und Mekka eine Erfindung. Was sie antreibt und warum sie Unrecht hat.

    „Der Islam, das müssen sie unbedingt wissen,“ sagt ein alter Professor und beugt sich beim letzten Mittagessen der dreitätigen Konferenz zur frühen Islamgeschichte verheißungsvoll über seine Leberknödelsuppe, „der Islam ist sehr gefährlich. Seien Sie vorsichtig.“ Er meint es nur gut. Der Islam, man kann es nur schwer leugnen, hat heute ein gigantisches Imageproblem, und das auch in einem Bereich, der eigentlich durch Neutralität glänzen sollte: der Wissenschaft.

    In Otzenhausen bei Saarbrücken traf sich am vergangenen Wochenende das islamwissenschaftliche Forscherkollektiv der Inarah-Gruppe und es waren Tage voller Warnungen. Der Name ist Programm: Inarah heißt so viel wie „Lampenladen“ oder eben: Aufklärung. Und die wollen die Forscher der Islamischen Welt unbedingt bringen.

    Mit seiner Arbeit reduziert das Kollektiv – zumindest in Teilen – den Islam auf ein quellenkritisches Missverständnis: Mohammed habe es nicht gegeben, seine Biografie hielte einer historischen Prüfung nicht Stand. Im Koran haben die Forscher ein christliches Plagiat erkannt, und Mekka soll auch eine Erfindung sein. Diese Thesen beinhalten schon eine ordentliche Portion geistigen Sprengstoffes – und vor allem: stimmen sie überhaupt?

    http://www.welt.de/kultur/article126248775/Darf-man-behaupten-Allah-sei-gar-nicht-so-gross.html

  12. #12 von Axel am 28/03/2014 - 00:50

    Cem der Rrrrrechtpopulist!

    In der Fragerunde ging es noch einmal um die junge Generation, die anscheinend schon resigniert hätte. Dabei sah er Lehrstellenangebote aus Deutschland etwa für Spanier oder Portugiesen auch kritisch.

    http://remszeitung.de/2014/3/27/cem-oezdemir-ueber-die-verlorene-generation/

  13. #13 von NSA am 28/03/2014 - 02:28

    Sompronius Densus Bielski würde Flinten-Julia wählen… 😉

  14. #14 von Harald am 28/03/2014 - 07:31

    „Flinten-Julia“

    „Weg mit dem Rollstuhl!“

  15. #15 von Harald am 28/03/2014 - 07:44

    #11 von mike hammer am 27/03/2014 – 23:10

    Frag´ Mazyek, Kolat, Graumann, Offman, Westerwelle*,………..
    frag´ ………………………………………………………………………………………………………
    …es sind so viele,
    Jesses nee…

    (*) nun gut, „Mr.18%“ ist „weg vom Fenster“,
    zum Glück.

  16. #16 von Harald am 28/03/2014 - 08:00

    #11 von mike hammer am 27/03/2014 – 23:10

    Keine Angst,
    ich will dich „mit denen“ nicht in einen Topf werfen,
    glaubt der Bürzel und der Bauch doch zu wissen,
    wie es um die Verteilung gegenüber „denen aus der ehemaligen UdSSR“ bestellt ist,
    das liebe Geld und die Geldgeilheit…

    Ein Nachtrag:
    War die (zu Recht) viegeschimpfte ehemalige UdSSR wert,
    dort zu leben,
    das Russland der Nach-Gorbatschow-Ära nicht mehr?
    Bedeutet dies,
    mna hat(te) sich mitr der bösen UdSSR arangiert,
    wenn nicht von ihr profitiert
    und haute nach Glasnost und Perstrioka ab?

    Ein (kleiner) Verrat an Gorbatschow?=
    …aber was ist ein kleiner Verrat an Werten,
    was sind Werte,
    für die es sich zu kämpfen lohnte,
    wenn es um den eigen Vorteil geht?

    Nur für Letzteres lohnt es sich zu kämpfen,
    nicht?

    …und was Immigration betrifft:

    „Nur wir noch, danach muss man „dicht machen“!“

    Hoch das Bein!

  17. #17 von Harald am 28/03/2014 - 08:03

    …vielgeschimpfte…
    …man…
    …arrangiert…
    …eigenen…
    …Perestroika…

  18. #18 von Harald am 28/03/2014 - 08:10

    Nichtsdestotrotz:

    Welcome!

    Schluss jetzt,
    lasst Kaffee um mich sein,
    …Elend!…

  19. #19 von mike hammer am 28/03/2014 - 09:18

    werte der sovjetunion?
    schweigen, sich dummzusauffen,
    das man die not vergisst, armut,
    krankheit, elend, furcht vom
    denunzianten und fleissiges
    denunzieren um dem denunzianten
    zuvorzukommen, mangel,
    lebenserwartung von ca 55 jahren,
    das war N-Korea, nur wurde
    subtiler massakriert.
    harald da waren
    keine werte,
    nur FURCHT, was glaubst du wie viele
    Andrej Sacharovs es in russland gab
    die weniger bekannt und deshalb sehr schnell tot waren.
    die von dir erwähnten polittrickser
    und der zjd-alibi jude der hübsch
    schweigt auf das ali keine synagogen
    abfackelt, sind mit dem horror der
    SU nie vergleichbar……
    julchen ist sauer, hat doch putin ihr
    jahre knast und krankheit beschert,
    aber putin hat 10’000 julias in diversen
    knästen, von denen du nichts hörst.
    ich kann sie verstehen,
    wenn dir unrecht
    angetahn wurde, du krank wirst davon…

  20. #20 von Harald am 28/03/2014 - 09:33

    Bevor ich weiterlese:

    „werte der sovjetunion?
    schweigen, sich dummzusauffen,
    das man die not vergisst, armut,“

    …es hat alles sein „Gutes“:

    Parolen
    („Klassenkampf“, „Klassenfeind“, „Arbeiten für die heren Ziele des „Sozialismus““ etc…)
    waren verbraucht,
    zu Recht verlacht,
    damit konnte man kein Schwein mehr hinter´m Ofen vorlocken,
    Waren waren so gut wie nicht vorhanden,
    und am Verkauf von Alkohohl,
    oft das Einzige,
    was man kaufen konnte,
    am Suff
    konnte man „verdienen“,
    mittels des Suffs konnte man reibach machen,
    …oohstännich!

    Hoch das Bein!

    „Ludmilla,
    Schätzchen,
    fädel noch einen ein!“

    …das hatten wir schon.

  21. #21 von Harald am 28/03/2014 - 09:34

    Reibach

  22. #22 von Harald am 28/03/2014 - 09:35

    …hehren Ziele…

  23. #23 von Harald am 28/03/2014 - 09:42

    #19 von mike hammer am 28/03/2014 – 09:18

    Das sehe ich auch so.

  24. #24 von mike hammer am 28/03/2014 - 11:01

    putins wesen ist dem bild hier ähnlich und der westen sitzt im auto.

  25. #25 von mike hammer am 28/03/2014 - 11:05

    OBAMA IST EIN ARSCHLOCH

    “It is difficult to imagine a worse time to provide military-grade technology employed by the U.S. Marine Corps, Army, and Special Operations Forces to Russia than when it has illegally invaded Ukraine Crimea (Illegally invaded or invited by the citizens after the US backed the overthrow of the previous legally elected administration of the Ukraine?)

    *****************************

    Behind closed doors the U.S. government is giving Russia free military equipment—also used to train American troops—even after President Obama announced punitive sanctions against Moscow and, more importantly, a suspension in military engagement over the invasion and occupation of Ukraine.

    The secret operation was exposed this week by members of Congress that discovered it in the process of reviewing the Fiscal Year 2014 budget and the proposed Fiscal Year 2015 budget request.

    It turns out that the National Nuclear Security Administration (NNSA) has been providing the Russian Federation with the Multiple Integrated Laser Engagement System (MILES), the federal legislators say. The U.S. military uses MILES for tactical force-on-force training because it has a system of lasers and dummy ammunition to simulate ground combat.

  26. #26 von mike hammer am 28/03/2014 - 11:13

    OT

    Die DÄNEN haben’s kapiert!