Hamas verboten

Nach den Muslimbrüdern wurde jetzt auch deren terroristischer Ableger Hamas verboten. Nein, keine Sorge, nicht bei uns, wo fromme Mohammedaner weiter ungehindert ihr Unwesen treiben, gegen Israel hetzen und Rekruten für den Terror werben können. Wir sind schließlich tolerant und der Islam gehört nun mal seit Karl dem Großen zu Deutschland. Wieder einmal zeigt Ägypten, wie es gemacht wird, wenn man ein Land vor dem Islam schützen will. Sie zerstören auch die Waffenschmuggeltunnel nach Gaza – sehr zum Leidwesen der Terroristen und deutscher Journalisten, die den Schaden für die Wirtschaft im „von Israel abgeriegelten Küstenstreifen“ bejammern.

  1. #1 von marc am 05/03/2014 - 13:18

    Da wird es wohl wieder Anschläge gegen Ägypten geben(Dabei sagte ein Hamas MInister_Es gibt keine Palis. die älfte von uns sind Ägypter.Viele heissen übrigens auch so AL MASRI=Der ÄGYPTER andere Familiennamen dort DEr IRaker,Der IRaner Der Lybier usw.)und die Ägypter werden wohl wieder Abwassser in die Hamas Tunnel leiten,lecker!Stellt euch mal vor ISrael hätte die Tunnel mit Scheisse geflutet da hättes es einen AUfschrei in der Welt gegeben.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 05/03/2014 - 15:25

    Die Rheinische Pest, sprich sogar verharmlosend von Hamas-Bewegung, dabei dürfte doch
    wohl bekannt sein, dass es sich um eine Terrororganisation handelt!

    Erst viel weiter unten im Artikel schreiben sie:

    „Mitglieder der Hamas können nur über den ägyptischen Grenzübergang Rafah in den Gazastreifen ein- und ausreisen, da alle anderen Passierstellen von Israel kontrolliert werden. Die islamistische Hamas, ein palästinensischer Ableger der Muslimbrüder, wird von Israel, den USA, der EU und weiteren westlichen Ländern als „terroristische Organisation“ eingestuft.“

    Hahaha…. Terroristen werden als Mitglieder bezeichnet! Die tun gerade so, als handelte es sich
    um einen Pfadfinder-Verein. 👿

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/aegyptische-justiz-verbietet-hamas-bewegung-aid-1.4081928

  3. #3 von Heimchen am Herd am 05/03/2014 - 16:06

    Israelische Armee fängt iranische Raketenlieferung an Hamas-Terroristen ab

    Am frühen Morgen hat ein israelisches Marinekommando ein Frachtschiff mit modernen Raketen an Bord vor der Küste des Sudans gestoppt. Bei den Waffen handelte es sich um eine iranische Lieferung, die die Waffen an die Terrororganisation Hamas in dem von den Terroristen besetzten Gazastreifen schmuggeln sollte.

    Das Schiff fuhr zwar unter der Flagge Panamas, ist allerdings ein Schmuggelschiff des iranischen Regimes, die Waffen selber stammten aus Syrien und sollten offenbar über das Rote Meer zu Terroristen auf der Sinai-Halbinsel, und dann von diesen weiter zum Gazastreifen gebracht werden.

    Zuvor waren die Waffen vom Assad-Regime, das zu den Verbündeten des Irans und der radikalislamistischen Terrororganisation Hisbollah gehört, nin den Iran geflogen worden, wo sie dann auf das Schiff in Richtung Sinai verladen wurden.

    Zwar versuchten die Waffenschmuggler zunächst dem israelischen Kommando auszuweichen, allerdings konnten sie dann doch nichts den schnellen und entschlossenen Handlungen der IDF nichts entgegensetzen. Hierbei bewährte sich einmal mehr, das die Arbeit der Aufklärung und Nachrichtendienste Israels mit den darauf abgestimmten operativen Maßnahmen der IDF profisionell harmonisieren.

    Das Schmuggelschiff und die Waffenschmuggler wurden von der israelischen Marine zum Hafen von Eilat gebracht, die Besatzungsmitglieder sind in guter Verfassung und werden jetzt verhört. Ein Sprecher der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF/Zahal) betonte, man werde auch zukünftig jeden Versuch, Terroristen mit Waffen auszurüsten, konsequent unterbinden.

    In den vergangenen Monaten zerstörte die israelische Luftwaffe mehrere Raketenlieferungen des syrischen Regimes an die libanische Terrororganisation Hisbollah, die auf dem Landweg unterwegs zu ihren Empfängern waren.

    http://haolam.de/artikel_16759.html

  4. #4 von Heimchen am Herd am 05/03/2014 - 18:48

    8 Jahre, 8 Zitate von Hamasführer Ismail Haniyeh

    Vor acht Jahren wurde Ismail Haniyeh Hamas-Premierminister. Er ist prima in die Fußstapfen der früheren Hamas-Führer getreten – er hält stark an der Hingabe zu Gewalt, Radikalismus und von Hass erfülltem Reden fest. Um Haniyehs achtes Jahr an der Macht zu begehen, bringen wir Ihnen acht Zitate, die seine Zeit als Premierminister charakterisieren

    (1) „Wir werden die Usurpator zionistische Regierung niemals anerkennen und werden unsere jihadartige Bewegung bis zur Befreiung Jerusalems fortsetzten.“

    (2) „Wir wiederholen heute, dass wir mit der Gründung eines Palästinenserstaats auf jedem Stück befreiten Teils palästinensischen Landes einverstanden sind, dem das palästinensische Volk zustimmt, ohne Israel anzuerkennen oder auch nur einen Zentimeter des historischen Palästinas abzugeben.“

    (3) „Palästina verläuft vom Meer bis zum Fluss, von Rosh HaNikra bis Rafah. Die Belagerung wird unseren Glauben nicht ändern, Kriege werden die Menschen nicht dazu bringen den Widerstand und die Widerstandsführer aufzugeben. Wir werden nicht anerkennen! Wir werden nicht anerkennen! Wir werden Israel nicht anerkennen!“

    (4) „Die Hamas-Bewegung wird Intifada nach Intifada anführen, bis wir Palästina befreien – ganz Palästina, so Allah will.“

    (5) Der Widerstand wird weitergehen, bis alles palästinensische Land, einschließlich Al-Quds (Jerusalem) befreit worden ist und alle Flüchtlinge zurückgekehrt sind.

    (6) „Die Schusswaffe ist unsere einzige Antwort an das zionistische Regime. Mit der Zeit haben wir gelernt, dass wir unsere Ziele nur durch Kampf und bewaffneten Widerstand erreichen können und dass kein Kompromiss dem Feind gegenüber eingegangen werden darf.“

    (7) „Tausende Kämpfer über der Erdoberfläche und tausende Kämpfer darunter haben sich in Stille auf den Feldzug zur Befreiung Palästinas vorbereitet.“

    (8) Dies ist eine Generation, die keine Angst kennt. Es ist die Generation der Rakete, des Tunnels und der Selbstmordoperationen.“

    Haniyeh ist in seiner Radikalität und seinem aufwiegelnden Reden seit der Übernahme der Macht vor acht Jahren – 2006 – beständig geblieben. Diese acht Zitate sind nur ein Tropfen im Meer des Fanatismus, der von der Hamas-Führung ausströmt.

    http://heplev.wordpress.com/2014/03/05/8-jahre-8-zitate-von-hamasfuhrer-ismail-haniyeh/

    Ein ganz reizender Mensch. 👿

  5. #5 von Heimchen am Herd am 05/03/2014 - 18:53

    Kühler Empfang für Netanjahu
    Obama reißt der Geduldsfaden

    Israels Ministerpräsident Netanjahu will hart bleiben, wenn es um die Friedensverhandlungen im Nahen Osten geht. US-Präsident Obama stellt beim Treffen klar: Nicht mehr lange, und selbst den Vereinigten Staaten geht als Vermittler die Luft aus.

    http://www.n-tv.de/politik/Obama-reisst-der-Geduldsfaden-article12385931.html

    Was dieser OBAMBI da von sich gibt, ist blanker Hohn!!! 👿

  6. #6 von abusheitan am 05/03/2014 - 19:41

    Hat Obama nicht auch gesagt : „Einmal wird unsere Geduld zu Ende sein und dann wird den Juden das freche Lügenmaul gestopft werden.” ❓

  7. #7 von Heimchen am Herd am 05/03/2014 - 20:08

    #6 von abusheitan

    „Hat Obama nicht auch gesagt : „Einmal wird unsere Geduld zu Ende sein und dann wird den Juden das freche Lügenmaul gestopft werden.” ❓ “

    Ob er das wörtlich so gesagt hat, weiß ich nicht, aber zutrauen würde ich es ihm schon.

  8. #8 von Heimchen am Herd am 05/03/2014 - 21:03

    Lange gesuchter Hamas-Führer festgenommen

    Israelische Sicherheitskräfte haben am Dienstagabend im „Westjordanland“ (Judäa und Samaria) den Hamas-Führer Ajub al-Kawasimi festgenommen. Der Mann wurde 16 Jahre lang von der Armee gesucht.

    Ajub al-Kawasimi sei einer der führenden Männer der Hamas im „Westjordanland“ und einer der meistgesuchten Verdächtigen, berichtet die israelische Tageszeitung „Yediot Aharonot“. Dem 50-Jährigen wird vorgeworfen, in mehrere Terrorangriffe gegen Israelis während der „Zweiten Intifada“ verwickelt gewesen zu sein. Angeblich wollte er vor kurzem auch die Infrastruktur der Hamas im Westjordanland wieder aufbauen.

    http://haolam.de/artikel_16764.html

    Sehr schön, einer weniger! 👿

  9. #9 von Harald am 15/03/2014 - 14:34

    Seitlich wegknickende…
    …A…….
    …Appeaser….

    „Die 28 Staaten vom EU-Menschenrechtsrat, sowie die USA, kritisierten daher in den vergangenen Tagen in einer gemeinsamen Erklärung, den „unangemessenen Einsatz tödlicher Gewalt durch die (ägyptischen) Sicherheitskräfte gegen Demonstranten“. Die westlichen Staaten zeigten sich zudem besorgt über die Einschränkung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit in dem Land.“

    …Arschlöcher…

    „Die Regierung in Kairo reagierte daraufhin mit der Einbestellung mehrere Botschafter westlicher Staaten; auch der deutsche Vertreter musste beim Außenministerium vorstellig werden. Den Botschaftern sei verdeutlicht worden, dass sich Kairo „jegliche Einflussnahme“ von außen verbitte, erklärte der für europäische Angelegenheiten zuständige Ministeriumsvertreter Hasem Seif El-Nasr. Die Stellungnahme der 28 Staaten ignoriere „die in Ägypten erzielten Fortschritte hin zu einem demokratischen Übergang“. Er verwies auf ein Mitte Januar abgehaltenes Referendum über die neue Verfassung und die für Mitte April geplanten Wahlen.“

    Sechs Tote bei Attentat in Kairo
    http://www.dw.de/sechs-tote-bei-attentat-in-kairo/a-17498988

%d Bloggern gefällt das: