Venezuela will frei werden

Sozialismus endet wieder in Gewalt: Nachdem Diktator und Lafontaine-Freund Hugo Chavez verstorben ist, hoffen die Venezuelaner wieder auf Freiheit und Demokratie und gehen dafür auf di Straße. Nicht ungefährlich, denn sozialistische Schlägerbanden – in Deutschland hieße das Antifa – die noch vom Diktator selber bewaffnet wurden, terrorisieren das Volk, um di Macht der Apparatschiks zu sichern. Jetzt steht Venezuela am Rande des Bürgerkrieges.

  1. #1 von xRatio am 19/02/2014 - 13:48

    Nicolás Maduro versucht gar nicht erst, den Eindruck von institutioneller Unabhängigkeit zu erwecken.
    Nacheinander präsentiert der venezolanische Präsident unter dem Jubel der sozialistischen Anhänger


    Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz,
    Wahlratsleiterin Tibisay Lucena und
    Gerichtspräsidentin Gladys Gutiérrez.

    Und alle drei Frauen lassen sich feiern, als wären sie Kandidaten für den nächsten Wahlkampf und nicht Kraft ihres Amtes eigentlich die unabhängigen Kontrolleure der Regierung und ihres Präsidenten.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article124909112/Venezuela-steht-am-Rande-eines-Buergerkrieges.html

    xRatio

  2. #2 von xRatio am 19/02/2014 - 13:52

    Und wer noch rätselt, warum in aller Welt immer wieder alles schief geht:

    Die Anatomie eines Weiber-/Sozialistenhirns

    erklärt eigentlich alles. 😉

    xRatio

  3. #3 von Hans Lotus am 19/02/2014 - 14:23

    Mann, Mann, ich war mal in den 80ern in Venezuela. Da war das so ein nettes Land mit fröhlichen, freundlichen Menschen. Und selbst, wenn man sich mal gestritten hat, dann war das völlig ungefährlich.

    Und heute?

  4. #4 von olli am 20/02/2014 - 22:23

    Vielleicht heisst es bald wieder vor der UNO:

    Exekutionen? Ja, wir haben exekutiert. … Es gibt sie. Und es wird sie auch weiterhin geben, solange es notwendig ist.
    – Ches Rede vor der UNO.