Skandalöse Bilder aus Russland

Auch wir finden, dass die selbsternannten Schwulenvertreter wie Volker Beck es bei uns mit ihrer Propaganda gegen die bürgerliche Gesellschaft übertreiben. Auch wir hätten gerne eine Welt der einfachen Verhältnisse, wo die Guten gut und die Bösen böse sind. Aber so einfach sind die Dinge in Wirklichkeit oft nicht. Aus Putins Reich, den Altkanzler Schröder als lupenreinen Demokraten ehrte, sieht man verstörende Bilder über Gewalt gegen Homosexuelle. Leider ist es wahr, dass Putins Gesetze das Klima der Gewalt fördern. Auf diesem gebiet herrschen Zustände wie in einem islamischen Land. RTL berichtet – und das ist auch gut so. Folgerung: Menschenrechte für alle gewährt nur die bürgerliche Gesellschaft kapitalistischer Wirtschafts- und jüdisch-christlicher Werteordnung. Das sollten alle bedenken, die so gerne an deren Demontage arbeiten.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 09/02/2014 - 11:56

    „Skandalöse Bilder aus Russland“

    Da können die Schwulen und Lesben mal sehen, wie gut es ihnen doch bei uns geht!
    Hier werden sie hofiert und in den Himmel gehoben, warum eigentlich und wofür?
    Haben sie besonderes geleistet? Ist es schon eine Leistung, schwul oder lesbisch zu sein?

    So wie ich das sehe, setzen sich die Schwulen und Lesben immer nur für ihre Belange ein,
    niemals für den Rest der Bevölkerung. Das finde ich ziemlich egoistisch!
    Der große Rest der Bevölkerung, die Heteros, interessieren die Schwulen und Lesben nicht
    im Geringsten, aber wir Heteros sollen uns auf Deubel komm raus, für sie interessieren, ja
    sogar höher einschätzen als uns. Das ist sehr arrogant und überheblich, finde ich.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 09/02/2014 - 12:52

    Bei uns in Deutschland ist es genau andersrum, als in Russland. Hier werden wir quasi dazu gezwungen,
    Schwule und Lesben zu akzeptieren und wer nicht mitmacht bei dem Theater, der wird
    an den Pranger gestellt und verteufelt. Es bleibt einem gar keine andere Wahl. Sogar
    berechtigte Kritik am Lebensstil der Schwulen und Lesben ist verpönt.

    Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun, das ist Diktat und nichts anderes.

    Wen ich mag oder nicht mag, entscheide immer noch ich und nicht irgendwelche Lobbyisten!

  3. #3 von Juergen am 09/02/2014 - 13:46

    Nein, liebes Heimchen, es sind nicht „DIE Schwulen und Lesben“, die sich immer nur für ihre Belange einsetzen, sondern es gibt einige Aktivisten, die laut rufen, und von sich behaupten, alle Schwulen und Lesben zu vertreten.

    Diese Leute, darunter auch einige Politiker, sind aber keineswegs von allen Schwulen und Lesben beauftragt worden. Es ist sogar fraglich, ob die Mehrheit der Schwulen und Lesben gut findet, was diese Leute tun und sagen.

    Die Mehrheit wird vermutlich – wie das immer der Fall ist – eine schweigende Mehrheit sein, die einfach nur und Ruhe gelassen werden will und die in der Masse der Bevölkerung verschwindet.
    Eine Mehrheit, die es gut findet, wenn sie gar nicht weiter beachtet wird.
    Eine Mehrheit die selbst nicht in der Öffentlichkeit auftreten will und Dinge, die ihre selbsternannten Vertreter machen, einfach nur noch peinlich finden.

  4. #4 von Heimchen am Herd am 09/02/2014 - 14:34

    „es sind nicht „DIE Schwulen und Lesben“, die sich immer nur für ihre Belange einsetzen, sondern es gibt einige Aktivisten, die laut rufen, und von sich behaupten, alle Schwulen und Lesben zu vertreten.“

    Das weiß ich doch, lieber Jürgen und das finde ich gelinde gesagt, eine Schweinerei und eine
    Bevormundung sondergleichen, der schweigenden Mehrheit der Schwulen und Lesben gegenüber.
    Warum sagt denn keiner von denen mal etwas? Warum sagt man den Aktivisten nicht, dass sie
    den Schwulen und Lesben mehr schaden, als nützen?

    Natürlich will die Mehrheit der Schwulen und Lesben ihre Ruhe haben, die meisten von ihnen sind
    sogar sehr konservativ und fühlen sich sehr wohl in der Gesellschaft. Diese Schwulen und Lesben
    sind mir äußerst sympathisch und die akzeptiere ich auch.

    Es ist sehr schade, dass durch diese wirklich radikalen Aktivisten, das Verhältnis zu den Heteros
    schwer angeschlagen ist, ja sogar sehr feindselig geworden ist. Das ist der falsche Weg und das
    sollte die schweigende Mehrheit der Schwulen und Lesben ruhig mal LAUT sagen. 😉

  5. #5 von Heimchen am Herd am 09/02/2014 - 15:56

    Hier auch so ein Typ…der meint, sich immer als Sprecher für die Lesben und Schwulen
    hervortun zu müßen. Ich finde den Typen nur noch peinlich!

    http://tapferimnirgendwo.com/

    Aber unter den Kommentatoren sind doch nicht alle auf Linie, Gott sei Dank!

    Ich bin ja dort gesperrt, weil ich dem Blogbetreiber nicht in den Hintern gekrochen bin und
    meine eigene Meinung vertreten habe. Daran kann man mal sehen, wie intolerant der Typ ist.
    Von anderen Toleranz für die Schwulen und Lesben zu fordern und selbst ist er äußerst
    intolerant, DAS sind die Richtigen! :mrgreen:

  6. #6 von Heimchen am Herd am 09/02/2014 - 16:11

    No Ordinary Love – Chris Botti 😉

  7. #7 von Olli P. am 10/02/2014 - 08:36

    Durch solche Veranstaltungen wie den CSD werden Homosexuelle als bunte Theatertruppem dargestellt. In meinem Bekanntenkreis sind 2 bekennende Schwule, denen man ihre Neigungen nicht anmerkt und die sich von diesem sinnlosen, bunten Geschrei distanzieren.

    Bei diesem derzeitigen Hype um alles was anders ist, habe ich Angst, das Schweul-sein zur Pflicht wird……

  8. #8 von wildschweyn am 10/02/2014 - 08:52

    #5 von Heimchen am Herd am 09/02/2014 – 15:56

    Ich bin ja dort gesperrt, weil ich dem Blogbetreiber nicht in den Hintern gekrochen bin und
    meine eigene Meinung vertreten habe.

    Diese Aussage ist, wie einige hier sehr wohl wissen, mit viel Wohlwollen eine maßlose Untertreibung. Man könnte diese Aussage aber auch als das bezeichnen, was sie wirklich ist, nämlich eine plumpe und unverschämte Lüge.

  9. #9 von Heimchen am Herd am 10/02/2014 - 09:25

    #8 von wildschweyn am 10/02/2014 – 08:52

    WAS willst Du hier? Stänkern, wie immer? 👿

    #258 von wildschweyn am 08/01/2014 – 21:23
    #247 von Killerbiene

    Falls es dich interessiert und du genug Zeit hast, lies dich hier ruhig mal ein. Du hast es hier in erster Linie zu tun mit Wendehälsen und Psychopathen, Egomanen und sonstigen Spinnern.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 10/02/2014 - 11:01

    Putin und die Lach – Parade der bunten Gockel

    In fast allen Internetforen, auch in diesem, und in den Leserbriefspalten der Gazetten wird der Auftritt der deutschen Olympia-Mannschaft in Sotschi leidenschaftlich diskutiert. Mit gutem Grund! Wir haben allen Anlaß zu fragen, ob hier die deutsche Nation ganz bewußt „vorgeführt“ werden sollte.

    Man zuckt unwillkürlich zusammen, wenn man die Bekleidung der deutschen Teilnehmer sieht. Vorsichtig ausgedrückt: Sie gleichen Clown-Kostümen, ehrlicher aber: einer Maskerade von Schwuchteln. Da fehlten nur noch die rosa Handtäschchen und die bunten, typisch deutschen Zipfelmützen. Das sollte wohl eine Verbeugung vor dem Zeitgeist der Homo-, Bi- und Transsexuellen sein. Ich als Deutscher fühle mich dadurch in keiner Weise repräsentiert, und ich verstehe, daß sich hier viele aufregen. Eine Beleidigung und Provokation des deutschen Volkes – und insbesondere der wehrlosen Sportler, die zu Akteuren in einer Schmierenkomödie degradiert wurden!

    http://www.pi-news.net/2014/02/putin-und-die-lach-parade-der-bunten-gockel/

    Ich finde, die Clown-Kostüme passen hervorragend zu Deutschland! Wir machen uns eben
    lächerlich, wo wir nur können! :mrgreen:

  11. #11 von Martin Schrödl am 10/02/2014 - 16:20

    „…verstörende Bilder über Gewalt…“

    Sicher, daß die nicht gefaked sind? 🙄

  12. #12 von Heimchen am Herd am 10/02/2014 - 17:36

    Und hier mal etwas Schönes aus Russland…. ich liebe die russische Mentalität… 🙂

    Für 30 Kniebeugen gibt es ein Metroticket gratis

    In Moskaus Metro steht nun ein Ticket-Automat, der statt Geld eine sportliche Betätigung akzeptiert: 30 Kniebeugen in „Olympianorm“. Damit setzt Russland einen Impuls für die Winterspiele in Sotschi. Von Caroline Stern

    http://www.welt.de/vermischtes/kurioses/article121883281/Fuer-30-Kniebeugen-gibt-es-ein-Metroticket-gratis.html

    Einfach herrlich…..

  13. #13 von Martin Schrödl am 10/02/2014 - 18:06

    Hahaha, ist ja witzig. Gibt der Automat auch Kommandos auf deutsch? 🙂

    „Und jetzt gaaanz tief runterbücken und die Zehen berühren!“

    Okay, wären keine Kniebeugen, aber eine schwulengerechte Alternative. Und so erschwinglich.

%d Bloggern gefällt das: