Archiv für Januar 2014

Kein Asyl für Folterknechte!

Sieben Monate lang hielt der Verbrecher 22 unschuldige Menschen als Geiseln in seiner Gewalt und folterte sie auf bestialische Weise. Motiv: Habsucht. Er hatte Erfolg und wurde durch die Zahlung von über 4 Milllionen Lösegeld zum Millionär. Das reichte dem mohammedanischen Negerkommandanten aber noch nicht. Frech beantragte er auch noch Asyl in Deutschland, dem Land, wo viele seiner Folteropfer herkommen. Bei einer Polizeikontrolle wurde er erwischt und steht jetzt grinsend vor Gericht.

12 Kommentare

Windmühlen pleite

Es ist keine Schadenfreude, aber die Hoffnung, dass auch die Dümmsten der Dummen aus Schaden klug werden. In diesem Fall sind das all die ideologisch verquasten Anleger, die 300 Jahre nach dem Ende der Windmühlenära durch die industrielle Revolution durch grüne Propaganda verleitet wurden, ihr Geld in die mittelalterliche Technik zu investieren und sich dabei noch fortschrittlich vorkamen. Nach den Sonnenenergie-Scharlatanen bricht jetzt die zweite Säule der deutschen Energiewende im internationalen Alleingang zusammen – und des modernen Perpetuum Mobile der erneuerbaren Energien. Bettina Röhl kommentiert in der Wirtschaftswoche

29 Kommentare

Geschäftsmodell „Israelkritik“

Gastbeitrag von Ulrich W Sahm

Heutzutage liegt das Geld auf der Strasse oder flutet als Angebot in jede Mailbox. Gegen eine fette Kommission kann man Millionen Dollars von Muammar Ghadafi (seligen Andenkens) oder Suha Arafat von Nigeria über das eigene Konto an windige Geschäftsleute zu übertragen. Man kann angeblich auch Hunderte Dollars durch Heimarbeit am PC verdienen, nachdem man eine saftige Kursgebühr entrichtet hat.Sicheres Geld ganz ohne Kurs und Kommissionsgebühr verdienen die schreibende Zunft, Karikaturisten und Künstler mit der magischen Kombination aus dementiertem Antisemitismus, legitimer Israelkritik und vermeintlich pro-palästinensischem Mitgefühl. Zur Arbeitsplatzbeschreibung gehört neben der passenden Gesinnung allerdings, dass man selber Jude und tunlichst auch Israeli ist. Denn die „richtigen“ Juden haben immer recht. Deswegen werden bei WDR, NDR und anderen öffentlich rechtlichen Sendern immer wieder nur die „wahren“ Experten für das Volksempfinden der Israelis interviewt, wobei ARD-Honorare für schnelle Telefongespräche oft höher liegen als der monatliche Durchschnittslohn eines Israeli. weiterlesen bei Audiatur

20 Kommentare

Gefährliche Dummheit

Die Dummheit westlicher Politiker könnte die Welt in die große Katastrophe führen. Denn offenbar haben sich die Machthaber wieder einmal vom Iran aufs Kreuz legen lassen. Qualitätsjournalisten, die mangels Bildung die Hintertürchen des Abkommens ebenfalls nicht erkannten, jubelten wie befohlen. Aber war es wirklich nur Dummheit? Wenigstens Obama sollte durch Berichte seiner Geheimdienste über den Betrug informiert sein. Wenigstens in der WELT kommt ein Experte zu Wort, der weiß, wovon er redet.

6 Kommentare

Hamburger Perspektiven

Aus der ferne sieht man manches besser. Baden ist weit genug von Hamburg entfernt, so dass die Badische Zeitung einen angenehm unaufgeregten Beitrag über die Hambuger Verhältnisse aus verschiedenen Blickwinkeln schreiben kann. Eine deutsche Stadt, die von ihren Bewohnern manchmal nicht wieder erkannt wird. So kommt es, wenn man auf dem linken Auge blind ist und die Gewalt der Kommunisten und ihrer Hintermänner in grünen und roten Parteien und Gewerkschaften jahrelang verharmlost. Eine Perspektive lässt aber auch die Badische Zeitung aus: Die der betroffenen Polizeibeamten, die uns, die demokratische Gesellschaft, in vorderster Front vor den oftmals staatlich geförderten Verbrechern zu schützen haben. Auf Facebook berichtet ein Betroffener: Den Rest des Beitrags lesen »

9 Kommentare

FDP mit intelligentem Wahlkampf: Anti-AfD

Die FDP geht mit ganz überzeugender Taktik in die Europawahl: Für nichts gegen alles, vor allem gegen die AfD. Da blieb sogar bei den eigenen Delegierten die Begeisterung aus: Es blieb unruhig, als Alexander Graf Lambsdorff seine Rede hielt. Viele Delegierte tuschelten untereinander; einige schlenderten aus dem großen Saal des Traditionshotels in Bonn; etliche Stühle waren leer. Der designierte FDP-Spitzenkandidat für die Europawahl im Mai verzichtete auf eine mitreißende Performance.

16 Kommentare

Kirche gibt GRÜNEN ein Beispiel

Daran könnten sich die GRÜNEN mal ein Beispiel nehmen: Während der Amtszeit von Papst Benedikt wurden 400 Priester entlassen, die sexuelle Gewalt gegen Kinder verübt haben. Der deutsche Papst verfolgte eine Null-Toleranz-Politik. Selbstredend kritisieren Kirchenkritiker weiter, denn denen ist alles unterhalb des Widerrufs der christlichen Lehre und der Selbstauflösung der Kirche zu wenig. Aber jetzt sind erst einmal die GRÜNEN am Zuge, die wegen des Bekantwerdens pädophiler Skandale in der Parteigeschichte im letzten Wahlkampf schwere Stimmenverluste erlitten. Die grünenfreundliche Presse bemüht sich zur Zeit, den Skandal in Vergessenheit geraten zu lassen, obwohl es für die bekannten und teils prominenten Täter von damals in keinem Fall Konsequenzen gegeben hat.

 

18 Kommentare

Interview mit Henkel

Hans-Olaf Henkel mischt jetzt bei der AfD mit und will mit ihr ins Europaparament. Im Interview gibt er den Ton an – mit harten Attacken auf Euro-Befürworter und Sympathiebekundungen für Euro-Kritiker wie Thilo Sarrazin. Im Handelsblatt gibt es jetzt ein Interview mit Henkel.

2 Kommentare

Gute Menschen bekämpfen böse Bonbons

Wie krank manche Menschen, aber wie feige auch manche Konzerne sind, zeigt sich an der Firma Haribo. Der Bonbonhersteller Haribo reagiert auf Rassismusvorwürfe von Kunden – und nimmt seinen „Skipper Mix“ nach Angaben eines Konzernsprechers in Schweden und Dänemark vom Markt. Dort war schon seit Wochen vor allem im Netz über die salzigen Lakritzfiguren diskutiert worden. Die Süßigkeiten haben die Form von Masken und Gesichtern, die an afrikanische, asiatische oder indianische Kunst erinnern. Kranker geht’s kaum noch…

16 Kommentare

Vereinzelte Einzelfälle

Zur Zeit kommt es vereinzelt zu Einzelfällen von Migrantengewalt. Man erkennt sie daran, dass meist nicht ein einzelner Streifenwagen ausrückt, sondern viele Polizeibeamte, gerne auch einmal über mehrere age beschäftigt sind. So gerade in Köln, wo eine Türkenbande eines der bekanntesten Krankenhäuser der Stadt seit Tagen belagert. Dort wird ein Bandenmitglied behandelt, dass beim Angriff der Bande auf ein Großbordell zu schaden kam. Natürlich muss jetzt auch das Bordell rund um die Uhr bewacht und vor Racheakten geschützt werden. Viele Polizisten fanden auch in Berlin Arbeit und Brot durch bereichernde Flüchtlinge, die bei uns aus Angst um ihr Leben Unterschlupf gefunden haben. Die armen Menschen waren davon ausgegangen, dass mit dem Asylersuchen auch die kostenlose Benutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel in Deutschland abgedeckt sei. Dabei kam es zu bedauerlichen Missverständnissen, verbunden mit hohem Personaleinsatz und Bissverletzungen der Unordnungskräfte.

11 Kommentare

Rechte Opposition in der AfD

Rede des AfD Mitgründers Renner (NRW):

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Die meisten von Ihnen werden mich kennen.Ich heiße Martin E. Renner und wohne in Haan bei Düsseldorf. Ich führe seit 25 Jahren eine Unternehmensberatung für Kommunikation. Sie haben jetzt schon eine Reihe Kandidaten mit hervorragenden Qualifikationen gehört. Die meisten haben aufgezeigt, wie sie die EU durch Sacharbeit in den Gremien reformieren wollen. Ich will Ihnen das nicht versprechen. Ich verspreche Ihnen, dass ich mich jeden Tag laut gegen dieses, die nationalen Identitäten zerstörende EU-Projekt der politischen Pseudo-Eliten zu Wort melden werde.Ich werde unentwegt darauf hinweisen, dass das Europäische Parlament nur eine Fassadendemokratie ist. Dass in diesem Pseudoparlament der Grundsatz, one man, one vote nicht beachtet ist. Wir brauchen keine „Vereinigten Staaten von Europa“. Es gibt kein europäisches Staatsvolk. Dies wird es nie geben. Den Rest des Beitrags lesen »

23 Kommentare

Grauenvoll: In Polen wird vor dem Islam gewarnt

Völlig verblödet zeigt sich Jens Mattern im „Kurier“. In Polen gibt es doch tatsächlich eine „Polnische Verteidigungsliga“, welche die an Moslems interessierten Frauen über die Gefahren des Islam aufklärt. Der Ursprung der radikalen Bewegung liegt im englischen Luton. Dort gründeten Personen aus dem Hooligan-Milieu 2009 die „English Defence League“ , nachdem aus dem Irak heimkehrende Soldaten beschimpft wurden. In England gebe es ja (die von guten Menschen stets bestrittenen) Probleme mit dem „radikalen Islam“. Aber in Polen? Dort gibt es doch nur wenige Moslems, und die sind alle lieb. Dabei merkt der gute Trottel noch nicht mal, was er da sagt. Nämlich dass der Islam zunehmend zum Problem wird, je stärker er wird. Die Kommentare zu diesem schwachsinnigen Artikel sind denn auch vernichtend.

34 Kommentare

Bürgermeisterin verbreitet Gewaltaufruf

Die grüne Berliner Bürgermeisterin Monika Herrmann hat via Twitter einen Aufruf zur Gewalt gegen die Berliner Bürger verbreitet und als „interessant“ kommentiert. Das berichtet die BILD-Zeitung. Der Aufruf stammt vom linksterroristischen Portal Indymedia, auf dem immer wieder Aufrufe und Bekenntnisse zu Gewalttaten erscheinen. Erst kürzlich war dort im Zusammenhang mit der Randale in Hamburg angekündigt worden, in Zukunft auch Schusswaffen gegen die Polizei einsetzen zu wollen.

16 Kommentare

Laschet zeigt Zähne – gegen die AfD

Zielstrebig auf Kriechkurs zur Kanzlerin und voller Angst vor der AfD zeigt sich Vorsitzende der CDU Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet. Der sieht sein vordringliches Ziel darin, die AfD bei der anstehenden Europawahl unter 3% und damit aus dem Europaparlament rauszuhalten. Der CDU-Vizevorsitzende Armin Laschet sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, seine Partei werde einen „dezidiert europafreundlichen Kurs“ fahren und mit Herzblut, Leidenschaft und Sachverstand für die Einheit Europas werben.“Wir haben das Ziel, die Anti-Europäer von der AfD unter drei Prozent zu drücken“, fügte er mit Blick auf die gesenkte Hürde für den Einzug ins Europaparlament hinzu. „Es wäre schädlich, wenn die ins Europäische Parlament kämen. Denn deutsche Interessen sind bei der dicken Kanzlerin und ihrem Sachverstand ja viel besser aufgehoben.

15 Kommentare

Outing: Papst ist Katholik!

Große Enttäuschung, nachdem die linken Medien Papst Franz schon zum Ehrensenator ihrer SED ernennen wollten. Nachdem anfangs einige Äußerungen Hoffnung auf einen Sozialisten im Vatikan machten, der hoffentlich die Kirche abschafft und sich bei den Atheisten für 2.000 Jahre Betrug entschuldigt, kommt jetzt ans Licht: Der Papst ist Katholik. Der Skandal fiel auf, nachdem Franz statt freier Liebe für @lle mit anschließender kostenloser Ausschabung in kirchlichen Abtreibungskliniken den Mord an ungeborenen Babys als solchen bezeichnet.

78 Kommentare