Graumann warnt vor Antisemitismus

Zu Recht warnt Graumann anlässlich des Holocaust Gedenktages vor dem neuen Antisemitismus, der sich, wie in anderen europäischen Ländern, auch in Deutschland verbreitet. „Jude“ ist wieder ein Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen. Leider verpasst der Vorsitzende des Zentralrates die Gelegenheit, einmal Klartext zu sprechen und erweckt den Euindruck, dass es wieder einmal die Deutschen wären, von denen die neue Gefahr ausgeht. Dabei weiß jeder, dass der neue Judenhass überwiegend von mohammedanischen Immigranten kommt. Artikel in der FAZ

  1. #1 von Juergen am 27/01/2014 - 19:13

  2. #2 von Heimchen am Herd am 27/01/2014 - 19:28

    #1 von Juergen

    Es geht hier aber nicht um die Schwulen, sondern um die Juden!

    Außerdem haben die Schwulen eine sehr große Lobby, die Juden aber nicht! 😉

    Aber Herr Graumann könnte die Judenhasser ruhig beim Namen nennen, damit es nicht zu
    Missverständnissen kommt! Es sind die „Deutschen“ mit Migrationshintergrund und NICHT
    die autochthonen Deutschen, das muß er klar unterscheiden, sonst entsteht ein falsches Bild!

  3. #3 von Heimchen am Herd am 27/01/2014 - 19:47

    Ashton veröffentlicht zweite Erklärung zum Holocausttag

    Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 27. Januar 2014 (direkt vom Autor)

    Die Außenkommissarin der EU, Catherine Ashton hat innerhalb weniger Stunden zwei Erklärungen zu Holocaust Gedenktag veröffentlicht. Juden bleiben weiterhin unerwähnt.

    Aus unerklärlichen Gründen hat Ashton ihre Erklärung zum Holocaustgedenktag durch eine zweite umformulierte Version ersetzen lassen. Die erste ist unter dem Zeichen 140127/01 auf der Homepage der EU-Kommission in Brüssel veröffentlicht und von der EU Botschaft in Israel verbreitet worden. Wenig später war diese ursprüngliche Erklärung von der Homepage verschwunden und durch eine Neue mit dem Zeichen A 42/13 ersetzt worden.

    Manche Formulierungen sind in beiden Erklärungen identisch, andere wurden ausgetauscht. Weder in der ersten noch in der zweiten werden Juden erwähnt. In dem eher diffusen Satz „Wir ehren jeden Einzelnen, der brutal in der finstersten Periode der Geschichte Europas ermordet worden ist“ heißt in der neueren Version: „Wir ehren jeden Einzelnen der sechs Millionen…“ Offensichtlich sind Juden gemeint. Doch das steht nicht dabei.

    Weiter hier: http://heplev.wordpress.com/2014/01/27/ashton-veroffentlicht-zweite-erklarung-zum-holocausttag/

    Was diese Frau sich erlaubt, ist unter aller Sau!

    Eine Erklärung zum Holocaussttag herausgeben, OHNE auch nur einmal die Juden zu erwähnen,
    ist eine Unverschämtheit sondergleichen! 👿

  4. #4 von Harald am 27/01/2014 - 20:02

    Das Ulkige an der Sache ist,
    er hat die Deutschen nicht beschuldigt,
    kann sich immer darauf zurückziehen,
    dass eine Beschuldigung der Deutschen die Auslegung derer ist,
    die seine Ausführungen missverstehen.
    Es gab und gibt im Internet schon eine Menge Empörungs- und Hasstiraden.

    Er hat die Dinge nicht beim Namen genannt.

    Es möge mir niemand erzählen,
    ihm fehle Intelligenz und Wissen um mögliche „Missverständnisse“ und Konsequenzen.

    Ist er feige, wird er dem Amt nicht gerecht,
    ist er ungeeignet, glattgeschliffen, opportunistisch, relativierend?

    Dies möge jeder für sich beantworten.

  5. #5 von Juergen am 27/01/2014 - 20:05

    @ #3 – Heimchen am Herd

    Natürlich geht es hier nicht um Schwule.
    Ich wollte nur sagen, daß das Schulhof-Argument das gleiche ist.
    Bei solchen „Argumenten“ weiß man nie, auf welchem Fundament sie stehen. Wie weit verbreitet ist so ein Schimpfwort?
    Was steckt dahinter etc.

    Ja, und was mag in Deutschland vorgehen, wenn „Kanzler“ oder „Minister“ zu einem Schimpfwort werden? Ist das das Ende der Demokratie? Sind das alles Monarchisten, die sowas verwenden? Oder gar Anarchisten? — Wobei: Anarchie ist ja gar nicht so schlecht, solange es an der Spitze einen starken Anarchen gibt.
    …aber ich schweife ab…

    Überhaupt ist das mit der Schulhof- oder Jugendsprache so eine Sache.
    Vor ein paar Tagen habe ich dazu was geschrieben: http://kikreukreu.blogspot.de/2014/01/schwule-sau.html
    Es geht da zwar wieder um das Wort „schwul“ aber das mag hier nicht weiter stören. Die Handlungsprinzipien dahinter sind bei allen Schimpfwörtern ähnlich. Ebenso kommen und gehen Schimpfwörter.
    Über Schimpfwörter auf Schulhöfen auf die Gesinnung der Bevölkerung zu schließen ist äußerst schwierig – nein- es ist unmöglich.

  6. #6 von Heimchen am Herd am 27/01/2014 - 20:23

    #5 von Juergen

    Du bist nicht zufällig Sozialarbeiter?

    Irgendwie habe ich den Eindruck, Du möchtest die Tatsache, dass man heute jüdische Kinder
    als du „Jude“ beschimpft herunterspielen oder gar verharmlosen? Ist doch alles nur eine
    Modeerscheinung, alles halb so wild, oder?

    Es gibt Schimpfwörter und es gibt Schimpfwörter, die Einen sind beleidigend, die Anderen
    können tödlich enden! Denk mal darüber nach!

  7. #7 von Harald am 27/01/2014 - 20:25

    „Er hat die Dinge nicht beim Namen genannt.“

    Den Islam.

  8. #8 von Heimchen am Herd am 27/01/2014 - 20:32

    היהודים – אצלך בעולם

    Eine herrliche jüdische Band, ich hoffe, es stört sich niemand daran! 😉

  9. #9 von Harald am 27/01/2014 - 20:39

    Ein schlechtes Gewissen ist was Feines.
    Pelzmäntel, Diamanten, Luxusreisen, gemeine linksdrehende Buletten,
    ..oohstännich!…

  10. #10 von Heimchen am Herd am 27/01/2014 - 20:44

    #9 von Harald

    Wie meinen? Könntest Du dich bitte etwas deutlicher ausdrücken!

    WAS meinst Du mit Deinen Anspielungen?

  11. #11 von Harald am 27/01/2014 - 20:46

    Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs…
    …wo ist der Sieb(en)te?

  12. #12 von xRatio am 27/01/2014 - 20:56

    Die Deutschen sind links oder auch christlich und
    DAHER fast allesamt Judenhasser.

    „Juden“*) werden vom linken Schmarotzer- und Verbrecherpack gehaßt,
    weil „Juden“ (meist) besonders tüchtig und erfolgreich („reich“) sind.

    Das widerspricht dem neidgenerierten sozialistischen Gleichheitswahn.

    Bei Christen als religiotisch ohnehin bereits gekorenen Sozialisten
    kommt noch hinzu,
    daß „die Juden“ angeblich ihren „Heiland“ auf dem Kerbholz haben.
    ———
    *) „Juden“ in Quotes, weil niemand weiß was das außer im Falle der Orthodoxen eigentlich sein soll.

    xRatio

  13. #13 von Harald am 27/01/2014 - 21:01

    #10 von Heimchen am Herd am 27/01/2014 – 20:44

    „Wie meinen? Könntest Du dich bitte etwas deutlicher ausdrücken!
    WAS meinst Du mit Deinen Anspielungen?“

    Also,
    pass mal auf: 😉

    Wenn mir jemand etwas angetan hat,
    dann kann ich ihm vergeben…
    … oder nicht.

    Mache ich diese „Entscheidung“ mit offenem Geldbeutel „von gewissen Dingen“ abhängig,
    dann bin ich ´n Drecksack…

    …und mein Handeln wird (zurecht) auf mich zurückfallen.

  14. #14 von Harald am 27/01/2014 - 21:11

    #12 von xRatio am 27/01/2014 – 20:56

    „Bei Christen als religiotisch ohnehin bereits gekorenen Sozialisten
    kommt noch hinzu,
    daß “die Juden” angeblich ihren “Heiland” auf dem Kerbholz haben.“

    Was ist daran christlich?
    Das mag das Handeln der „Kirche“ (gewesen(?)) sein.

    Jesus wurde,
    so sehe ich das,
    nicht von „den Juden“,
    sondern von einigen Wenigen (Religions-)Führern („de facto“) gekreuzigt,
    denen er gefährlich wurde.

    „Christlich“ ist:

    „Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“

  15. #15 von Harald am 27/01/2014 - 21:22

    „Einer trage des anderen Last“…

    …der INRI war brandgefährlich.

  16. #16 von xRatio am 27/01/2014 - 21:40

    zu #12 von xRatio am 27/01/2014 – 20:56

    Über die logisch-ideologischen Zusammenhänge Gesagtes
    läßt sich leicht auch historisch belegen:

    Mit der Absage an den Liberalismus
    nach der mißlungen Revolution 1848 kam die Wende auch des Komponisten Richard Wagner gegen das Judentum….

    Christlich-„abendländischen“ Affen meinten damals:

    „Nicht länger dürfen wir’s dulden, daß die Juden sich überall in den Vordergrund, an die Spitze drängen, über die Führung, das große Wort an sich reißen.

    Sie schieben UNS CHRISTEN stets beiseite, sie drücken uns an die Wand, sie benehmen uns die Luft und den Atem….

    Die ganze Weltgeschichte kennt kein zweites Beispiel, daß ein heimatloses Volk, eine physisch entschieden degenerierte Race blos durch List und Schlauheit, durch Wucher und Schacher über den Erdkreis gebietet.“

    Ein anderer linker Volltrottel behauptet, die „Juden“ seien keine Minderheit,
    sondern eine WELTMACHT, die das HANDELS- UND FINANZWESEN in der Hand habe:

    „Das Judentum ist das angewandte, bis zum Extrem durchgeführte MANCHESTERTUM. Es kennt nur noch den Handel, und auch davon nur den Schacher und Wucher. Er arbeitet nicht selber, sondern läßt Andere für sich arbeiten, es handelt und spekuliert mit den Arbeits- und Geistesprodukten Anderer. Sein Zentrum ist die Börse…Als ein fremder Stamm steht es dem Deutschen Volk gegenüber und saugt ihm das Mark aus. Die soziale Frage ist wesentlich Gründer- und Judenfrage, alles übrige ist Schwindel.“

    Der Ausdruck „raffendes Kapital“, den der Sozialist und Kathole Adolf Hitler verwendete, war in den siebziger Jahren längst in jedem christlichen und sozialistischen Antisemitenmunde.

    Kurios bei alledem,
    daß die sozialistischen Götzen wie auch Karl Marx zum großen Teil ebenfalls „Juden“ waren.

    Dergleichen ist in geistigen Irrenhäusern aber vollkommen „normal“.

    xRatio

  17. #17 von Harald am 27/01/2014 - 22:26

    #16 von xRatio am 27/01/2014 – 21:40

    „Ein anderer linker Volltrottel…“
    …war wohl national liberal.

    „…Als ein fremder Stamm steht es dem Deutschen Volk gegenüber und saugt ihm das Mark aus. Die soziale Frage ist wesentlich Gründer- und Judenfrage, alles übrige ist Schwindel.”“…

    (Otto Glagau)

    Hier (nur) der Link eines Antwortschreibens, umnicht zu sehr abzuweichen.

    http://de.wikisource.org/wiki/Otto_Glagau_(Die_Gartenlaube_1875/20)

  18. #18 von Harald am 27/01/2014 - 22:42

  19. #19 von Caruso am 27/01/2014 - 23:11

    Ein sehr zu empfehlendes Buch zum Thema: Götz Aly: Warum die Deutschen? Warum die Juden?
    Sehr lesenswert, auch wenn vom christlichen Judenhaß wenig die Rede ist. Obwohl dieser Haß die Grundlage war (jahrhundertelange Seelenvergiftung durch beide Konfessionen), gab es auch andere Ursachen, die genauso wichtig waren, obwohl sie erst später auftraten.
    lg
    caruso

  20. #20 von Harald am 28/01/2014 - 01:20

    #19 von Caruso am 27/01/2014 – 23:11

    Vor längerer Zeit war der „elendige „Kammertürke““ auch Thema auf achgut.
    lg

  21. #21 von Juergen am 28/01/2014 - 10:54