Es gibt keine guten Gewaltkriminellen

Stellen wir uns einmal vor, in einer deutschen Großstadt würden einige Tausend Rechtsradikale aufmarschieren. Sie würden Polizisten mit Steinen, Knüppeln und Brandsätzen angreifen und 20 von ihnen schwer verletzen. Sie würden Scheiben einschlagen, Autos beschädigen, brennende Barrikaden errichten. Sie würden Geschäfte plündern und eine völlig unbeteiligte Familie mit zwei kleinen Kindern in ihrem Auto angreifen. Eine Welle der Empörung würde zu recht durch unser Land schwappen. Der Bundespräsident würde mahnend seine Stimme erheben, ein „Aufstand der Anständigen“ würde proklamiert, vermutlich angeführt von Claudia Roth. Die Zivilgesellschaft würde sich mit Kerzen am Ort des Geschehens versammeln und allerorten wären Aufrufe durch alle politischen Lager zu vernehmen, dem entsetzlichen Treiben durch entschlossenes Handeln unseres Staates Einhalt zu gebieten, damit sich Geschichte nicht wiederholt. weiterlesen bei RP-Online

  1. #1 von Harald am 30/12/2013 - 10:40

    „Stellen wir uns einmal vor…“
    Ich stelle mir gerade vor,
    ein rechtes Revolverblättchen
    (überwacht durch den Verfassungsschutz, wie sich das gehört,…oohstännich!…)
    würde schreiben,
    „Irgendwann werden wir schießen müssen“.
    Einige würden möglicherweise wegen Hyper- was auch immer tödlich vom Hocker fallen.

    Die Sache hätte auch etwas Gutes:
    Die Muppet-Show wäre mit sich selbst beschäftigt.
    Solange dies der Fall ist, kann man anderswo keinen Blödsinn machen.

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/12/2013 - 10:44

    DAS ist mal wieder ein super Artikel von KLAUS KELLE!!!

    „Ich verabscheue Extremismus in jeder Form, sei es durch das braune Rassistenpack, sei es durch sogenannte Antifa-Aufmärsche wie in Hamburg, die sich nur durch fehlende Uniformen von den Nazi-Schlägerhorden der SA in der Weimarer Republik unterscheiden.

    Wann begreifen unsere politischen Repräsentanten, dass beide Feinde unserer Gesellschaft mit gleicher Konsequenz bekämpft werden müssen?“

    Gute Frage Klaus Kelle! Aber für unsere politischen Repräsentanten, zählen die Antifas zu den
    GUTEN, die nur ein bisschen Party machen wollen! 👿

  3. #3 von Tyrannosaurus am 30/12/2013 - 15:51

    Als die Gewal über DEUTSCHLAND kam, 1972 zu den OLYMPISCHEN Spiele,
    versäumten die Verantwortlichen für den Schutz der Bürger eine radikale und abschreckende Antwort.
    Bei der Befreiung der Landshut überlebte eine Terroristin verletzt um dann später im schwedischen ASYL ihren Terror fortzusetzen.
    Terroristen, und dazu zählen diese rotlakierten und schwarzuniformierten sozialschmarotzenden feigen Strassenschläger, verstehen nur eine Sprache.
    Jene die in USA, ISRAEL, China oder auch in Frankreich gesprochen wird.
    Unsere Politibolschwicki haben mit bedacht diese Mordbanden herangezüchtigt um uns noch schneller auszurotten!