Deutsche Botschaft angegriffen

So sorgt die EU für die Sicherung des Friedens in Europa: Vermutliche Linksextremisten, die an der rettung der griechischen Wirtschaft kein Interesse haben, haben auf die Botschaft des Hauptzahlmeisters zum Dank bis zu 20 schüsse abgefeuert. Der wachhabende Polizist zog es vor, in Deckung zu gehen.

FOCUS berichtet:

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag mit einem Maschinengewehr auf die Residenz des deutschen Botschafters Wolfgang Doldt geschossen. Verletzt worden sei niemand, es sei aber ein Sachschaden entstanden, teilte die Polizei mit. Etwa 20 Patronenhülsen seien nach ersten Erkenntnissen auf dem Gelände in dem Athener Vorort Chalandri entdeckt worden. Die Täter seien auf einem Motorrad geflüchtet. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag. Griechenlands Ministerpräsident Antonis Samaras und der Minister für Öffentliche Ordnung, Nikos Dendias, nahmen per Telefon Kontakt zu Botschafter Doldt auf.
Der Polizeibeamte, der die Residenz bewache, habe von seiner Waffe wegen der gegenüber liegenden Wohnhäuser keinen Gebrauch gemacht, hieß es. Das Gebiet sei von der Polizei weiträumig abgesperrt worden. Laut Pressinformationen soll es mindestens drei Festnahmen durch die Anti-Terror-Polizei gegeben haben.
Im Radiosender „Skai“ war von mindestens 20 Schüssen die Rede. Vier Kugeln seien im Gartentor steckengeblieben.

In Griechenland werden immer wieder Anschläge auf diplomatische Einrichtungen, Banken oder ausländische Firmen verübt. Meist bleibt es bei Sachschäden. Die Polizei macht Linksextremisten oder Anarchisten für die Angriffe verantwortlich. Viele Griechen sehen die Bundesregierung als Hauptverantwortliche hinter den harten Sparauflagen der internationalen Geldgeber-Troika, die Griechenland seit dem Ausbruch der Schuldenkrise im Jahr 2010 verordnet wurden.

  1. #1 von Heimchen am Herd am 30/12/2013 - 18:40

    „Deutsche Botschaft angegriffen“

    Damit habe ich eigentlich gerechnet, die Botschaft wohl nicht?

    „Viele Griechen sehen die Bundesregierung als Hauptverantwortliche hinter den harten Sparauflagen der internationalen Geldgeber-Troika, die Griechenland seit dem Ausbruch der Schuldenkrise im Jahr 2010 verordnet wurden.“

    Und da haben wir auch das Tatmotiv!

    „Der wachhabende Polizist zog es vor, in Deckung zu gehen.“

    DAS hätte ich an seiner Stelle allerdings auch gemacht, er hatte nur eine Pistole, die Täter hatten
    ein Maschinengewehr! 😉

  2. #2 von Tyrannosaurus am 30/12/2013 - 19:29

    Verstehen wir nun warum im Mittelalter Burgen, Wehrkirchen mit Schiessscharten,
    Bewachte Stadtmauern, Wehrdörfer mit bewaffneter Miliz und Bauernhöfe tief versteckt im
    unzugänglichen wald entstand!
    Seit dem Fall des römischen Limes gab es keine bewachten Grenzen mehr.
    Es herrschte wie heute auch Rechtlosigkeit.
    Marodierende und brennende Mörderbanden zogen durchs Land.
    Vergewaltigend, folternd, raubend und mordend hausten sie unter der ohnmächtigen Bevölkerung.
    Im Gegensatz zu heute gab es aber keine ALL INCLUSIVE SOZIALHILFE für die Mordbuben, auch keine kostenlose Zahnbehandlung, freies wohnen und lebenslänglich Rente.
    Sondern bestenfalls ein schnelles Ende am Galgen oder auf dem Scheiterhaufen!
    Auch durften sich die Bürger damals verteidigen und bewaffnen so gut es ging!
    Da der Adel von der Hände Arbeit seiner Untertanen lebte unternahmen die Ritter im eigenem Interesse mit ihren Waffenknechten Strafexpeditionen und schlugen die Wegelagerer und Strauchdiebe tot wo sie sie fanden!
    Heute sitzen die Verantwortlichen für unser Unglück wohlgemästed in ihren strengbewachten Schlössern und fahren mit Begleitschutz in ihren gepanzerten Premiumlimousinen jenseits aller Verkehrsregeln nutzlos durch die Gegend und haben für uns Leibeigene nur noch Hohn und Spott übrig!
    Wie einst die Fürsten ihre Soldaten nach den USA verschacherten
    verscherbeln unsere Poliversager uns sammt unseren Ersparnissen und unserer Arbeitskraft
    an die EU-Kleptokratie.
    Und verziehen sich, wenn sie genug hereingeholt haben wie Fischer, in die USA!

  3. #3 von marc am 30/12/2013 - 19:46

    Und noch ein Land mit einer Islamischen Terrorgruppe:

    Tausende Menschen fliehen nach Uganda

    Wegen der neuen, sich ausbreitenden Kämpfe im Osten des Landes flohen etwa 2000 Menschen nach Uganda. Das Rote Kreuz rechnet damit, dass noch mehr Menschen kommen werden.

    Verantwortlich für die jüngsten Auseinandersetzungen dort ist offenbar die aus Uganda stammende, muslimische Extremisten-Organisation ADF („Verbündeten Demokratische Kräfte“).

    ADF-Rebellen hatten zu Weihnachten einen kongolesischen Armeestützpunkt in der Stadt Kamango angegeriffen und so Tausende Zivilisten in die Flucht getrieben. In Uganda befinden sich wegen der seit Jahren andauernden Kämpfe zwischen Regierungstruppen und verschiedenen Rebellenorganisationen im Nachbarland bereits etwa 150.000 kongolesische Flüchtlinge.
    http://www.tagesschau.de/ausland/kongo350.html

    12% Moslems soll es dort geben…

  4. #4 von Von Spartz vom Dach am 30/12/2013 - 20:50

    Da hat wohl unser Helmut Kohl ( Blumenkohl ) mit seiner EURO – Friedlichen – Zuneigungsvision einen glücklichen nächtlichen Traum gehabt. In Selbsterkenntnis werden die neuen 5,00 € Scheine
    vorsorglich schon nicht als Deutsche Euros, mit X – vor der Seriennummer gekennzeichnet, in Umlauf gebracht, damit diese sofort aussortiert und von der Bundesbank entsorgt werden können, da diese schon heute von Euro schwachen Ländern substanzlos, ohne sachliche Deckung in Umlauf gebracht werden, um deutsche Made in Germany Produkte damit bezahlen zu können,
    sowie eine Maschinengewehr mit abgefeuerte Munition. Ein Hoch auf die Bundesrepublik GmbH
    mit ihrer Führungsmannschaft unter der mächtigsten Frau der Welt !

  5. #5 von wolaufensie am 31/12/2013 - 03:49

    Entwarnung: doch nicht so schlimm, wie erst angenommen…

    Steinmeier zufolge deute nichts darauf hin, dass die Botschaft beschossen wurde.
    Sie leide vielmehr an den Strapazen von CO2-Klimaerwärmungskatastrophe und Motorrädern…