Doppellüge zum Doppelpass

Die große Mehrheit der Wähler ist wieder einmal auf das Geschwätz von CDU-Wahlkampfhelfern herein gefallen und bekommt nun von der SPD-Basis Politik gemacht. Gibt es eigentlich auch eine CDU-Basis? Dazu gehört der von der CDU stets abgelehnte Doppelpass. Der Kölner Stadtanzeiger feiert die Aufgabe der nationalen Identität mit einer Doppelfalschmeldung über erfreute Deutsch-Japaner. Denn erstens ist der geschilderte Fall nicht betroffen – für Kinder mit einem deutschen Elternteil gab es auch bisher keine Optionspflicht – und zweitens weiß jedes Kind, dass nicht Japaner das Problem von Parallelgesellschaften in  Deutschland verursachen.

Hier belügt sie der KStA:

„Ja, ja, ist ja toll!“ Mena Mesenhöller (15) ist begeistert davon, dass sie sich nicht mehr für eine Staatsbürgerschaft entscheiden muss – vorausgesetzt der Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD tritt in Kraft. Sie kann als gebürtige Kölnerin deutsch-japanischer Eltern sowohl ihre deutsche als auch ihre japanische Staatsangehörigkeit behalten. Bislang müssen sich junge Doppelstaatler zwischen ihrem 18. und 23. Lebensjahr für einen Pass entscheiden, soll ihnen der deutsche Ausweis nicht automatisch entzogen werden. Dass diese Optionspflicht für Kinder und Jugendliche ausländischer Eltern, die seit 1990 geboren sind, fallen soll, freut auch Joachim Knüttgen, Vorsitzender des Vereins Japanische Schule Köln: „Das war immer ein Thema bei den Eltern.

Der Wegfall vereinfacht das Leben.“ Als „große Erleichterung“ empfindet Denis Mukuma, Vorstand des Kölner Afrika Hauses und gebürtiger Kongolese, die mögliche Neuregelung für die afrikanischen Eltern im Verein: „Die Kinder können ihre Identität behalten.“ Tayfun Keltek (SPD), Vorsitzender des Kölner Integrationsrates, ist dagegen gar nicht gut auf seine Partei zu sprechen: „Das sind Peanuts und unverantwortlich. Die SPD muss darauf bestehen, dass die doppelte Staatsbürgerschaft für alle gelten soll. In 19 EU-Staaten ist das möglich.“ Diese deutsche Haltung empfindet er als „diskriminierend“. Das Land habe immer noch nicht verstanden, dass es ein Einwanderungsland sei.

  1. #1 von Robert am 01/12/2013 - 10:23

    Vielleicht muss man mal die andere Seite sehen , wenn die das durch nicken , sollten alle Deutschen auch Ihren Deutschen Pass bekommen und können dann den BRD Lappen in dem sie als Deutsch dargestellt werden in die Tonne treten , behalten , abgeben was auch immer ?!
    Es ist nicht das erste mal das die doppelte pass Geschichte gemacht wird , hatten wir schon mal . Die machen das nach Lust und Laune . Nach dem Hü oder Hott Motto . Und Du hast natürlich Recht keine Nation legt wirklich Wert darauf ausser den Türken , aber auch das ist nur Schein . Haben die den Deutsch – pass egal können sie jederzeit ihren Türk pass wieder haben , genauso wie sie Vogelfrei sind wenn sie die BRD verlassen und zurück kehren in Ihr Land . Es ist wieder mal nur ein Teil des Spiel dieser Politiker Szene . Irritation fürs Volk , mehr nicht .

  2. #2 von xRatio am 01/12/2013 - 13:28

    Der Koalitionsvertrag liest sich wie das Kommunistische Manifest
    https://www.cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/koalitionsvertrag.pdf

    Das Wort „Kapitalist“ durch „Mann“ ersetzt und
    das Wort „Proletarier“ durch „Frau“.
    Juden- und Rassenhass geschickt ersetzt und verpackt in Männerhass und Islamvergötzung.
    Skt Marx würde jubeln.

    Aber wie war das noch?
    „Selig sind, die Verfolgung leiden“ 🙄

    Credo quia absurdum

    xRatio

  3. #3 von Pecos Bill am 01/12/2013 - 14:13

    „Das Land habe immer noch nicht verstanden, dass es ein Einwanderungsland sei.“

    Was soll man zu solchen Volldeppen sagen? Dass Länder nur der Boden sind, auf dem die Einheimischen stehen? Und dass die Einheimischen zu bestimmen haben, was sich auf ihrem Landso rumtreibt?

  4. #4 von Danny Wilde am 01/12/2013 - 15:58

    Gehört Mena Mösenheller nicht in den Nutten-Strang?

  5. #5 von rundertischdgf am 01/12/2013 - 22:39

    Der Koalitionsvertrag ist ohnehin ein Witz. Wenn die CSU und Seehofer wegen der „Patrioten-Maut“ gefeiert werden, dann weiß man wie dämlich deren Wähler sind.
    https://rundertischdgf.wordpress.com/2013/11/28/spd-pronold-seehofers-bayerische-patriotenmaut-kommt-nicht/

  6. #6 von apollo23 am 07/12/2013 - 13:19

    DOPPELTE STAATSBÜRGERSCHAFT?

    AUF EINE FRAGE: WIE BEGRÜNDET MAN EINE DOPPELTE STAATSBÜRGERSCHAFT, WENN EINE DOPPELTE PARTEIZUGEHÖRIGKEIT ABGELEHNT WIRD?

    DIE GRÜNEN – Satzung
    § 3 MITGLIEDSCHAFT
    (1) Mitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN kann jede und jeder werden, der/die die Grundsätze (Grundkonsens und Satzung) von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Programme anerkennt und keiner anderen Partei angehört.
    (2) Abweichend von (1) können die Landesverbände auch Doppelmitgliedschaft mit dem Neuen Forum in ihren Landessatzungen zulassen.
    http://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/satzung_des_bundesverbandes.pdf

    SPD – Satzung
    § 6 Unvereinbarkeit
    (1) Unvereinbar mit der Mitgliedschaft in der SPD ist die
    a) gleichzeitige Mitgliedschaft in einer anderen konkurrierenden politischen Partei oder Wählervereinigung,
    b) die Tätigkeit, Kandidatur oder Unterschriftsleistung für eine andere konkurrierende politische Partei oder Wählervereinigung,
    http://spdnet.sozi.info/bayern/oberpfalz/dl/Satzung_SPD.pdf

    Bild zum verteilen als Link .. http://img7.imageshack.us/img7/3331/6zwk.jpg

  1. Doppelpass: „Eure Kinder bekommen ihn, Ihr auf keinen Fall”