NRW-Mohammedaner immer radikaler

Unter dem Amtsversager Innenminister Jäger radikalisieren sich die Mohammedaner in NRW in bedenklicher Weise. Während der Minister sein Amt missbraucht, um politische Gegner zu schikanieren und für die Einschränkung von Bürgerrechten regelmäßig vor Gericht gemaßregelt werden muss, ziehen die jungen Mohammedaner seines Verantwortungsgereichs in den heiligen Krieg und kehren radikalisiert und von den hier gebliebenen bewundert zurück. Die Zahl der bekannten Extremisten explodiert förmlich, der Minister steht ratlos daneben und lässt „beobachten“.

Die Rheinische Post berichtet:

Die Entwicklung ist besorgniserregend: Die Zahl der Salafisten in Deutschland ist einem Medienbericht zufolge in den vergangenen zwei Jahren „sprunghaft gestiegen“. Insbesondere in NRW ist ein massiver Zuwachs zu beobachten.

Das erklärte der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, in der in Hagen erscheinenden „Westfalenpost“. Aktuell geht sein Amt von 5500 Salafisten in Deutschland aus. 2011 waren es noch 3800.

Der NRW-Verfassungsschutz spricht von 1500 Salafisten im bevölkerungsreichsten Bundesland und von einer Zunahme von 50 Prozent innerhalb nur eines Jahres. Der Anstieg sei „besorgniserregend“, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) der Zeitung.

Seit Mitte 2012 steigen nach seiner Darstellung die Ausreisen junger Salafisten zur Teilnahme am bewaffneten Kampf an. Ihr Hauptziel: Syrien. Als Kämpfer genießen sie nach Jägers Worten hohes Ansehen in salafistischen Kreisen. Sie könnten maßgeblich zur Radikalisierung der hiesigen Szene beitragen, befürchtet er. „Deshalb haben Polizei und Verfassungsschutz die Rückkehrer besonders im Visier“, so Jäger.

  1. #1 von Martin Schrödl am 30/11/2013 - 10:37

    Aktuell geht sein Amt von 5500 Salafisten in Deutschland aus. 2011 waren es noch 3800.
    Der NRW-Verfassungsschutz spricht von 1500 Salafisten im bevölkerungsreichsten Bundesland und von einer Zunahme von 50 Prozent innerhalb nur eines Jahres. Der Anstieg sei “besorgniserregend”, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) der Zeitung.

    Vielleicht meinte Jäger besorgniserregend langsam? Wo ihm doch die Wahabiten für 2014 das Knacken der Zehntausender-Grenze versprochen haben…

  2. #2 von Heimchen am Herd am 30/11/2013 - 17:09

    „NRW-Mohammedaner immer radikaler“

    DAS haben wir alle unseren hervorragenden Innenminister zu verdanken!

    Auf diese Art und Weise schreitet die Islamisierung viel schneller voran und wir gehören dann
    ALLE zum Islam! Ich freue mich schon riesig darauf! 👿

  3. #3 von maik am 30/11/2013 - 17:29

    Mir ist das sowas von scheiss egal mittlerweile!Wenn sie zurückkommen und paar Idioten umbringen,na und!?Ihr habt es doch mit euren Wahlen nicht anders gewollt!Die Deutschen sind doch sowieso alles Nazis und müssen aussterben so denkt das Volk doch im Gehirngewaschenen Unterbewusstsein.

    Wo findet man noch Deutsche die sich nicht schämen Deutsche zu sein?In Amerika,Schlesien,Kasachstan…

  4. #4 von Sanngetall am 01/12/2013 - 08:38

    Na, hoffentlich werden dann auch als erstes die LinksGrünenGutmensch_Innen bereichert, die mit ihrem Wahlverhalten diese Zustände fördern, weil sie als gute Obermoralisten ja MulitKulti als födernswerte Ersatzreligion ansehen.
    Ich hoffe auch, das sie dann beim BAP Sänger Niedecken vorbeischauen. Der kann ja dann Arsch huh, Zäng ussenander machen, aber nicht um gegen Rächtz zu demonstrieren von der sicheren Bühne aus sondern um Hilfe zu rufen in der Hoffnung das jemand kommt und ihm hilft!