Bundeswehr flieht mit Helfern

Als deutschland in den Afghanistankrieg zog, wollte man den Alliierten mal zeigen, wie man so einen krieg richtig führt. Gepanzerte Fahrzeuge für die Soldaten waren überflüssig, statt dessen gab es Spaten und Brunnenbohrer, jeden Menge multikulturelle Kompetenz, vor allem aber ganz viel Respekt vor dem friedlichen Islam und seinen menschenverachtenden Bräuchen. Wäre dieser Krieg gewonnen worden, wären die afghanischen Helfer der Deutschen jetzt die neuen Machthaber. Er wurde aber verloren und auf ihrer Flucht müssen die Deutschen jetzt hunderte helfer und ihre Großfamilien mitnehmen, denen die gegen sozialpädagogosche Blabla-Bomben resistente Mohammedaner sonst die Hälse abschneiden würden.

Die Süddeutsche berichtet:

Zunächst war nur 23 «unmittelbar bedrohten» Afghanen die Ausreise nach Deutschland angeboten worden. Die Kriterien wurden Anfang des Monats ausgeweitet, so dass nun auch 159 «latent bedrohte» Ortskräfte nach Deutschland einreisen dürfen. Einige weitere Fälle werden noch geprüft. Insgesamt haben sich laut Bundesinnenministerium 300 Afghanen mit Sicherheitsbedenken an ihre Dienststellen gewandt.

Friedrich sagte, das Verfahren sei entbürokratisiert worden. Es gehe um «diejenigen, die uns geholfen haben in Afghanistan, all diejenigen, die dort an unserer Seite waren in den letzten Jahren». Die Dolmetscher gelten als besonders gefährdet, weil sie sichtbar für die Bundeswehr oder auch für die Bundespolizei tätig waren. Es wird aber erwartet, dass nicht alle Ortskräfte vom Angebot der Ausreise Gebrauch machen werden.

Der Nato-Kampfeinsatz läuft Ende 2014 aus. Danach soll es eine kleinere Nachfolgemission zur Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte geben, an der sich Deutschland mit bis zu 800 Soldaten beteiligen will. Derzeit sind im Rahmen der Nato-geführten Schutztruppe Isaf noch knapp 3700 Bundeswehr-Soldaten eingesetzt.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sprach sich dafür aus, bedrohte Ortskräfte schneller und unkomplizierter in Deutschland aufzunehmen. Es gebe regelrechte Tötungsprogramme der Taliban gegen Bundeswehr-Ortskräfte, sagte er dem «Münchner Merkur» (Mittwoch). «Da sind wir gefordert.»

  1. #1 von Heimchen am Herd am 30/10/2013 - 18:26

    „Bundeswehr flieht mit Helfern“

    SIE fliehen?? Wie peinlich!…. Auf jeden Fall haben sie Ungeziefer im Gepäck!

    Wer garantiert uns denn, ob diese „Helfer“ nicht Trojanische Pferde sind?? 🙄

    „Danach soll es eine kleinere Nachfolgemission zur Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte geben,“

    Das ich nicht lache, und diese „Sicherheitskräfte“ dürfen wir dann auch wieder bei UNS
    aufnehmen, wenn die Deutschen ganz weg sind, wetten??

    ALLES….aber wirklich ALLES ist dort schiefgelaufen und dafür sind SIE gestorben! 😥

    Die deutschen Toten des Afghanistankrieges

    http://www.aixpaix.de/afghanistan/deutsche_tote.html

    Mögen sie in Frieden ruhen…..

  2. #2 von Gudrun Eussner am 30/10/2013 - 20:47

    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich beölen:

    Coole Bundeswehrsoldaten tragen Shemagh = Keffiyeh = Pali-Tuch 👿

  3. #3 von Sahra am 30/10/2013 - 21:15

    Trotz allem: Es ist verdammt richtig, dass wir diese Leute dort nicht ihrem Schicksal überlassen. Das wäre das Allerletzte. Wie die Amerikaner in Vietnam. Nein, nein und nochmals nein! Natürlich war die Entsendung unserer Soldaten nach dort (rot-grüne Regierung, oder?) totaler Mist. Aber jetzt wenigstens den letzten Anstand wahren und die Leute, die die deutschen Soldaten unterstützt haben, mitnehmen, wenn die das wollen. Und die paar hundert Leute kann Deutschland nun wirklich verkraften. Das steht auf einem ganz anderen Blatt als die Zigtausende bis Millionen, die aus ganz anderen Gründen hierhin strömen.

  4. #4 von mike hammer am 30/10/2013 - 21:41

    #2 von Gudrun Eussner

    das ding ist recht nützlich, es sorgt für verwirrung
    beim feind und für nato soldaten, die ihre
    kameraden, aus versehen, erschießen.

    😈

  5. #5 von mike hammer am 31/10/2013 - 22:12

    Tundra Tabloids: Finns Party MP to participate in TV debate on Islam

    MP Olli Immonen believes that the Finnish mission is “to protect the Western culture in the Nordic countries”, which means “strengthening of democratic resistance in Finland against the Islamic cultural invasion.”

    “I do not want a future for our country, in which Finnish posterity has to start the day with a Muslim muezzin’s scream echoing from the minarets in our cities. I also hope never to see on the streets of our country, women reduced to the status of a ‘shadow human being’, in a burqa and niqab…”

    http://tundratabloids.com/2013/10/finns-party-mp-to-participate-in-state-yle-tv2-islam-evening-debate-says-on-blog-prevention-of-problems-with-islam-his-main-political-goal.html

  6. #6 von Harald am 31/10/2013 - 22:28

  7. #7 von mike hammer am 31/10/2013 - 22:32

    #6 von Harald

    echt, konnte ausser islamkritik nichts finden. 🙄

  8. #8 von Heinz Ketchup am 31/10/2013 - 22:43

    Die Dolmetscher gelten als besonders gefährdet, weil sie sichtbar für die Bundeswehr oder auch für die Bundespolizei tätig waren. Es wird aber erwartet, dass nicht alle Ortskräfte vom Angebot der Ausreise Gebrauch machen werden.

    Wir brauchen aber unbedingt alle! möglichen (nicht nur afghanische) Dolmetscher weil die Verständigung mit Ärzten in Deutschland immer schwieriger wird! 🙄

    Ärztemangel – Wenn der Arzt kaum deutsch spricht

    http://www.ardmediathek.de/das-erste/plusminus/aerztemangel-wenn-der-arzt-kaum-deutsch-spricht?documentId=17874812

  9. #9 von Harald am 31/10/2013 - 22:58

    #7 von mike hammer am 31/10/2013 – 22:32

    Sollte ich „Ironie aus“ hinzufügen müssen?
    Nee, muss ich nicht.

    Ein wenig Ironie ist im nächsten ad-hoc-gehackten Beitrag vorhanden.

  10. #10 von Harald am 31/10/2013 - 23:03

    Auf die Schnelle:

    Pro:

    Unabhängigen Nationalstaat
    Individuelle Freiheit und Verantwortung
    Freiheit der Rede
    Demokratie
    moderate Besteuerung
    freie Marktwirtschaft
    Patriotismus

    Contra:

    EU
    Föderalismus
    Multikulturalismus
    ungezügelter Einwanderung[7] Immonen sagte Wertschätzung für den modernen westlichen Kultur als die islamische Kultur, aber es wird an Menschen von gleichem Wert, unabhängig von Hautfarbe. [8] als politisches Vorbild für Immonen zu halten Anders Chydeniusta . Er ist auch der Autor als Hommage an den späten itävaltalaispoliitikko Jörg Haider . [9] [10]

    Immonen hält den Islam für
    intolerant,
    sehr primitiv,
    eine „Religion“, die Freiheit und Menschenrechte beschneidet,
    antisemitisch.

    Er sieht die Islamisierung als eine der großen Herausforderungen für die westliche Gesellschaft,
    den Multikulturalismus, Resultat der Entwicklung Europas,
    als Auslöser zukünftiger Terroranschläge und Bürgerkriege.

    Immonen:

    „Die Welt ist voller Beispiele dafür,
    was passiert,
    wenn Kultur und Steinzeitkultur kollidieren.

    Hoppla!?

    Gestern wäre er doch noch „d e r“ Nazi gewesen!?

    Was ist geschehen?
    Gespielte Naivität aus

    …die institutionalisierte Keule und der Bumerang…

  11. #11 von Harald am 31/10/2013 - 23:07

    Auf die Schnelle:

    Pro:

    Unabhängiger Nationalstaat
    Individuelle Freiheit und Verantwortung
    Freiheit der Rede
    Demokratie
    moderate Besteuerung
    freie Marktwirtschaft
    Patriotismus

    Contra:

    EU
    Föderalismus
    Multikulturalismus
    ungezügelte Einwanderung

    Immonen hält den Islam für
    intolerant,
    sehr primitiv,
    eine „Religion“, die Freiheit und Menschenrechte beschneidet,
    antisemitisch.

    Er sieht die Islamisierung als eine der großen Herausforderungen für die westliche Gesellschaft,
    den Multikulturalismus, Resultat der Entwicklung Europas,
    als Auslöser zukünftiger Terroranschläge und Bürgerkriege.

    Immonen:

    „Die Welt ist voller Beispiele dafür,
    was passiert,
    wenn Kultur und Steinzeitkultur kollidieren.

    Hoppla!?

    Gestern wäre er doch noch „d e r“ Nazi gewesen!?

    Was ist geschehen?
    Gespielte Naivität aus

    …die institutionalisierte Keule und der Bumerang…

  12. #12 von mike hammer am 31/10/2013 - 23:08

    danke, hab mich gewundert, uffffffffffffffffffffffff.
    😉

  13. #13 von Harald am 31/10/2013 - 23:10

    #12 von mike hammer am 31/10/2013 – 23:08

    Jesses nee… 😉

  14. #14 von mike hammer am 31/10/2013 - 23:19

    hast mich voll erwischt. 😯

    weia!

  15. #15 von mike hammer am 31/10/2013 - 23:22

    so, muß im RL verschwinden! 😉 N8

  16. #16 von Harald am 31/10/2013 - 23:25

    #15 von mike hammer am 31/10/2013 – 23:22

    N8 😉

  17. #17 von Heinz Ketchup am 31/10/2013 - 23:34

    #6 von Harald am 31/10/2013 – 22:28

    Also Finnisch, das ist ja vielleicht eine Sprache, die kommt bestimmt an zweiter Stelle, gleich nach

    dem Chinesischen! 🙄

  18. #18 von Tyrannosaurus am 03/11/2013 - 13:57

    Wer Verbündete beim Abzug der Rache der Feinde überlaßt ist ein Lump!