Der letzte macht das Licht aus

Rene Stadtkewitz, der auszog um der deutsche Geert Wilders zu werden und sogar dessen persönliche Unterstützung bekam, gibt den verbleibenden Mitgliedern der Partei Die Freiheit bekannt, dass diese künftig nur noch auf kommunaler Ebene aktiv sein will. Gemeint sind offenbar die Auftritte von Michael Stürzenberger in München, denn andere Aktivitäten sind seit langem nicht mehr bemerkbar. Warum er diesen Schritt wählt, ob er nach Parteiengesetz überhaupt zu solchen Entscheidungen befugt ist und warum er die rechtlich saubere Auflösung der Partei scheut, ergibt sich nicht aus einer wortreichen Erklärung, die PI-News veröffentlicht. Wer sich noch einmal die wenig ruhmreiche Geschichte der Partei in Erinnerung rufen möchte, die wir seit der Gründung mit der nötigen Skepsis begleitet haben, kann hier (Suchbegriff Stadtkewitz) , hier (Suchbegriff DF) oder mit eigener Recherche in unserem Archiv fündig werden.

  1. #1 von mike hammer am 30/09/2013 - 18:23

    Wilders war da, Geller, Spencer, leute von der
    EDL waren hier, alles nützt nichts
    wenn man auf ein totes
    pferd setzt.

    man zog sich zurück auf DEUTSCHE INNENPOLITIK und konnte so NATIONAL
    zerlegt werden. das der stadtkewitz dann jede gelegenheit nutzte in die USA
    zu verreisen, auf parteikosten machte die sache nicht besser.

    als redner war er auch nicht gerade der größte
    und ich kann mich nicht entsinnen
    das er irgendwo gepunktet
    hätte für die AFD!

    🙄

  2. #2 von mike hammer am 30/09/2013 - 18:24

    für die freiheit meine ich. 😳

  3. #3 von Heimchen am Herd am 30/09/2013 - 18:47

    Die FREIHEIT war von Anfang an, eine Totgeburt!

    Das sie sich überhaupt so lange halten konnte, ist mir ein Rätsel!

    Der schwächste Posten…in der Partei, war der blasse Stadtkewitz!
    Aber auch die anderen Leute in der Partei, waren nicht gerade das GELBE VOM EI! 😉

    Auch Stürzenberger hat sich FESTGEFAHREN!! Als Islamkritiker muß man äußerst clever
    taktieren…. und nicht mit dem Brecheisen vorgehen! 😉

  4. #4 von Marti am 30/09/2013 - 19:26

    Ich finde man sollte den Schritt, den Stadtkewitz jetzt gegangen ist, würdigen. Er hat meines Erachtens die Zeichen der Zeit erkannt und danach gehandelt.

    Stadtkewitz hat sich meiner Meinung nach nie danach gedrängt „ein deutscher Wilders“ zu werden, das hätten sich bestimmte Leute im islamkritischen Milieu zwar gewünscht, aber dazu war Stadtkewitz von Anfang an nicht der Richtige.

    Stadtkewitz ist eigentlich nur konsequent seiner eigenen Linie gefolgt, die irgendwann dazu geführt hat, dass es mit der CDU nicht weiter ging. Da zu diesem Zeitpunkt aufgeben für ihn keine Option war, hat er eben die Freiheit gegründet, weil es keine andere Partei gab, in die er mit seiner Position eintreten konnte. Gewünscht hätte man sich eine deutsche Wilders-Partei, die es aber nicht gab. Also hat man sich an der Partij voor de Vrijheid orientiert.

    Mit der AfD gibt es jetzt eine erfolgreiche, dynamische Partei, mit der sich Stadtkewitz und viele Mitglieder der Freiheit anfreunden können, daher ist der Schritt die Freiheit weitestgehend aufzulösen nur richtig und konsequent und verdient Respekt.

  5. #5 von mike hammer am 30/09/2013 - 19:48

    die wiederlichste waffe der Komunisten gegen unsere freiheit

    POLITCAL CORECCTNESS

    leider nur auf ENGLISCH:

    (übrigens bedeutet Afterburner Nachbrenner, ein wichtige fähigkeit von kampfflugzeugen)

  6. #6 von Suleika am 30/09/2013 - 20:42

    Stürzenberger tut in München sein Möglichstes. Wenn DF sich nun auf die kommunale Ebene zurückzieht, ist das IMHO ein folgerichtiger, der Realität geschuldeter und daher begrüßenswerter Schritt. Denn die Zahlen der Bundestagswahl haben gezeigt, daß die AfD kaum Wähler z.B. an die NPD verliert, da beide Parteien zu unterschiedlich sind. Wohl aber an Pro und DIE FREIHEIT (wenn Letztere denn angetreten wäre), was natürlich nur im Sinne der Altparteien ist.

    Das hat auch Quotenschreiber so gesehen, als er am Wahlabend kurz nach 18 Uhr postete, die der AfD fehlenden Stimmen hätte wohl Pro abgegriffen.

  7. #7 von Kalle Meerenbach am 30/09/2013 - 20:48

    Sollten sich noch mehr von diesen Parteileichen für die AfD aussprechen, ist Lügen-Lucke (Güllner) bald am Ende.

    Das braucht der so nötig wie einen Kropf.

  8. #8 von Gudrun Eussner am 30/09/2013 - 20:53

    @ #6 Kalle Meerenbach, wie wahr! Das hat gerade noch gefehlt. Sind das eigentlich U-Boote, oder sind die nur begriffsstutzig? 🙄

  9. #9 von Kalle Meerenbach am 30/09/2013 - 20:56

    #7 von Gudrun Eussner am 30/09/2013 – 20:53

    Ich tippe auf Begriffsstutzigkeit gepaart mit einem übersteigerten Sendungsbewusstsein.

  10. #10 von Heimchen am Herd am 30/09/2013 - 21:03

    Die AfD vor den Toren Brüssels

    Die Bundesrepublik ist da noch so etwas wie ein Fels in der Brandung. Aber die AfD hat es bei der Bundestagswahl aus dem Stand beinahe in das Parlament geschafft. Das wurde in Brüssel sehr aufmerksam registriert, wie der Politologe Janis Emmanouilidis feststellt: „Es ist natürlich ein Signal, wenn es eine Partei mit einem derartigen Programm innerhalb weniger Monate auf 4,7 Prozent schafft.“

    Sollte die Partei um Bernd Lucke ein ähnlich gutes Resultat bei den nächsten Europa-Wahlen im Mai schaffen, dann wäre sie problemlos im Europäischen Parlament. Denn für die Europawahl gilt in Deutschland nur eine Hürde von drei Prozent.

    In manch anderem EU-Land gibt es gar keine Sperrklausel. Da macht sich auch der Liberale Watson nichts vor: „Was sicher ist und das sieht man jetzt seit zehn Jahren oder auch schon länger, dass immer mehr Europafeinde, Europagegner ins Parlament gewählt werden.“

    http://www.tagesschau.de/ausland/europaspopulisten100.html

  11. #11 von Gudrun Eussner am 30/09/2013 - 21:05

    *seufz* 😦

  12. #12 von Heimchen am Herd am 30/09/2013 - 21:11

    Britischer EU-Kurs: Cameron droht mit Rückzug aus Menschenrechtskonvention

    Die Tories stehen knapp zwei Jahre vor der Wahl unter Druck von zwei Seiten: Umfragen zufolge liegen sie derzeit um mehr als zehn Prozentpunkte hinter der oppositionellen sozialdemokratischen Labour-Partei. Zudem erstarkt rechts von den Konservativen die europafeindliche und nationalistische Ukip-Partei immer mehr – und zwingt die Tories immer weiter auf ihre Linie.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/britischer-regierungschef-cameron-erwaegt-menschenrechtskonve-a-925176.html

    Es kommt endlich Bewegung ins Spiel, dank der Ukip-Partei! 😉

  13. #14 von Suleika am 30/09/2013 - 21:28

    #10 von Heimchen am Herd am 30/09/2013 – 21:03

    Europagegner, Europafeinde sind für mich eher Merkel, Trittin & Co. :mrgreen:

  14. #15 von Grumbira am 30/09/2013 - 21:37

    #13 von Heimchen am Herd am 30/09/2013 – 21:22

    Ich seh immer nur die rote Sarah und die 3 Pappnasen links von ihr. Ballbesitz Lucke bisher null Prozent.

  15. #16 von marc am 30/09/2013 - 21:48

    Kommunal weiterzumachen ist gut,falls die AFD mal auseinander fällt werden viele eine neue Partei suchen.Und ab 2014 wirds lustig werden in Deutschland,dann kommen zu den Asylanten Kämpfen zwischen Araber/Afrikanern/Kaukasiern noch Kämpfe zw. Türken und Zigeunern dazu.
    In Spanien liefertensich schon Araber und Zigeuner schlachten wegen Drogen udn weil jemand aus dem Fenster“ flog…Autos der Anwohner wurde auch gleich zestört.

  16. #17 von Richtungsweiser am 30/09/2013 - 22:09

    Wir brauchen eine Islamkritische Partei und da sehe ich die AfD nicht. Die Freiheit war nie Bundesweit aktiv und bekannt. Herr Stürzenberger gebührt mein Respekt aber er wird zu sehr in die rechte Ecke gedrenkt. Ich bin eher für die Pro Parteien als für die AfD. Mal sehen was die Zukunft bringt. Die Freiheit war wirklich zu schwach aufgestell und innerparteilich zerstritten. Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

  17. #18 von Gudrun Eussner am 30/09/2013 - 22:13

    Es ist unglaublich, bei hartaberfair kommen sie wieder mit „Entartung“. Zu den Argumenten Bernd Luckes haben sie nichts zu sagen. Auch die Politiker, die schon früher den Begriff gebraucht haben, die zitieren sie nicht. Ich mache das gezz aus. 😦

  18. #19 von Grumbira am 30/09/2013 - 22:13

    #17 von Richtungsweiser am 30/09/2013 – 22:09

    „Wir brauchen eine Islamkritische Partei und da sehe ich die AfD nicht.“

    Die AfD hat auch nie von sich selbst behauptet, islamkritisch zu sein.

  19. #20 von Heimchen am Herd am 30/09/2013 - 22:22

    #15 von Grumbira

    „Ich seh immer nur die rote Sarah und die 3 Pappnasen links von ihr. Ballbesitz Lucke bisher null Prozent.“

    Bist Du auf dem rechten Auge blind??
    Oder bist Du auch hart und unfair??

    WAS hast Du denn erwartet….dass man Lucke die meiste Redezeit überläßt??

    Es war, wie es immer ist im Staatsfernsehen! Wer nicht auf Linie ist, wird diffamiert!

    Aber wenn Du ehrlich bist, wirst Du mir zustimmen! 🙄

  20. #21 von Grumbira am 30/09/2013 - 22:28

    #20 von Heimchen am Herd am 30/09/2013 – 22:22

    Bei meinem von Dir zitierten Posting handelte es sich um eine Momentaufnahme, die in diesem Zeitpunkt richtig war. Danach kam Lucke allerdings doch noch zu Wort und das in ausreichendem Umfang.

    Allerdings konnte Lucke die Argumente der €uro-Befürworter auch nicht wirklich entkräften. Entlarvend war die Darstellung der Übereinstimmungen von AfD und Kommunisten im Bereich der Währungspolitik.

    Es bleibt also festzuhalten, dass die AfD weder islamkritisch ist noch sich ausreichend von den Kommunisten unterscheidet, was die Kritik am €uro angeht.

  21. #22 von mike hammer am 30/09/2013 - 22:30

    #17 von Richtungsweiser

    sag mir doch bitte ein islamkritisches parteiprogramm vor!

    wenn erst die traditionellen parteien,auf den erfolgsspuren der 50-60
    weiter vorwärts marschieren, werden sie die probleme mit dem islam konfrontieren müssen.

    mit „moslems raus“ und an sonsten nichts, bekommt man keine merheit und das zurecht.
    wie stellt ihr euch eigentlich den durchmarsch in die politik mit konzentration auf islam vor.

    die islamauswüchse sind spätere aufgaben etweiger innenminister
    und die etablierten sind nicht blind, sie wissen woher
    der wind weht und fürchten
    sich .

    schau mal in GB z.b.

    David Cameron gibt den Hardliner:

    In einem BBC-Interview hat der konservative Regierungschef einen Rückzug Großbritanniens aus der Europäischen Menschenrechtskonvention ins Spiel gebracht, um illegale Einwanderer leichter ausweisen zu können. Zudem wolle er “radikale Neuverhandlungen” mit der EU.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/britischer-regierungschef-cameron-erwaegt-menschenrechtskonve-a-925176.html

    wird die luft dünn? 🙄

  22. #23 von Heimchen am Herd am 30/09/2013 - 22:46

    #21 von Grumbira

    „Danach kam Lucke allerdings doch noch zu Wort und das in ausreichendem Umfang.“

    DAS stimmt nicht! Er bekam nicht annähernd so viel Zeit zum Reden, wie z.B. Norbert
    Röttgen, der hat in einer Tour geredet!

    „Allerdings konnte Lucke die Argumente der €uro-Befürworter auch nicht wirklich entkräften“

    Ebenso, wie die Euro-Befürworter NICHT die Argumente von Lucke entkräften konnten!

    „Entlarvend war die Darstellung der Übereinstimmungen von AfD und Kommunisten im Bereich der Währungspolitik.“

    So? Welche Übereinstimmung hast Du denn festgestellt??

    „Es bleibt also festzuhalten, dass die AfD weder islamkritisch ist noch sich ausreichend von den Kommunisten unterscheidet, was die Kritik am €uro angeht.“

    Das die AfD NICHT als Islamkritik-Partei angetreten ist, das wissen wir beide ja!
    Die Kritik am Euro unterscheidet sich schon von den Kommunisten, man muß
    Lucke nur genug Zeit zum Reden einräumen, dann kann er will besser argumentieren!

    Wenn man ihn aber andauern abwürgt…ihn sogar anfasst, oder sich einfach vor ihn stellt,
    WIE in Teufels Namen…soll er da in Ruhe argumentieren können??
    Ich finde, unter diesen schwierigen Umständen, hat er sich gut geschlagen!

  23. #24 von Gudrun Eussner am 30/09/2013 - 22:56

    Ich hoffe, das nächste Mal bringt er die Entartungs-Zitate der bei den Deutschen angesehenen Politiker mit und verliest sie. Wer war das noch? Helmut Schmidt? Ich habe neulich zwei Zitate gelesen, über die sich niemand aufgeregt hat. Plasberg hat ja sogar noch Poster geliefert zur „Entarteten Kunst“. Im Grunde sind’s arme Schwei.., die nichts anderes zu bieten haben.

    In den ARD-Nachrichten ging’s gleich weiter, statt Bericht über die Wahl in Österreich gab’s nichts als Meinung. Dann kam noch ein Kommentar vom BR, und ich sage Euch, der war sachlicher gehalten als die „Nachrichten“ davor. 🙄

  24. #25 von derbetzebeebt am 30/09/2013 - 23:37

    Frau Eussner, arme Schweine, meinten Sie? Noch haben die armen Schweine aber Oberwasser, das darf man nicht unterschätzen. 😦

  25. #26 von derbetzebeebt am 30/09/2013 - 23:48

    #21 von Grumbira am 30/09/2013 – 22:28

    „Übereinstimmungen von AfD und Kommunisten im Bereich der Währungspolitik“

    Na so etwas, hm, Grumbira? 🙂

    Welche Partei sollen wir denn Ihrer Meinung nach demnächst wählen? Vielleicht…die Humaschisten? :mrgreen:

    Diese Altherren-Truppe wird die Europawahl genauso verpassen wie jetzt schon die Bundestagswahl. 😈

  26. #27 von Grumbira am 30/09/2013 - 23:52

    #26 von derbetzebeebt am 30/09/2013 – 23:48

    „Welche Partei sollen wir denn Ihrer Meinung nach demnächst wählen?“

    Es ist mir vollkommen gleichgültig, welche Partei Du demnächst wählst.

  27. #28 von derbetzebeebt am 30/09/2013 - 23:55

    #27 von Grumbira am 30/09/2013 – 23:52

    Sie Lügner! :mrgreen:

  28. #29 von derbetzebeebt am 30/09/2013 - 23:57

    Irgendwie ne komische Stimmung hier im Kommentarbereich. Naja, die Meisten wirken ja noch recht vernünftig. Dieser Grumbira jedoch macht einen sehr verdächtigen Eindruck. 😉

  29. #30 von Grumbira am 01/10/2013 - 00:00

    #29 von derbetzebeebt am 30/09/2013 – 23:57

    Bevor Du hier aufgetaucht bist, war die Stimmung noch völlig in Ordnung.

  30. #31 von derbetzebeebt am 01/10/2013 - 00:01

    #30 von Grumbira

    Das würde ich nicht sagen. Na ja vielleicht in Ordnung in Ihrem Sinne. 😆

  31. #32 von derbetzebeebt am 01/10/2013 - 00:25

    Wie hier der Fokus von der DF sofort weitergeleitet wurde auf die AfD, schon auffällig. Nicht daß ich Hurrarufe oder Triumphgeheul anlässlich der Bekanntgabe der DF-Reduktion erwartet hätte, so plump sind hier nur Wenige, aber kaum macht Herr Stadtkewitz etwas Vernünftiges, ist’s wieder nicht recht. Ein Wahlantritt von DF und Pro und der AfD bringt nichts, das wissen Alle, außer Kalle. Oder fänden Sie es so superschlau, wenn auch beim nächsten Mal die Alternative knapp scheitert, weil irgendwelche Splittergruppen mitgeholfen haben, ihr die entscheidenden Stimmen abzuluchsen, Herr Meerenbach? 🙂

  32. #33 von Tyrannosaurus am 01/10/2013 - 01:32

    Bei der EUROPA Wahl reichen 2 %!
    Bei allen Discussionen bewegt sich Lucke auf der rationalen und sachlichen Ebene und seine Kontrahenten auf der diffamierenden und
    emotionalen Ebene.
    Da das Verhältnis bei der WIll 5 zu 1 betrug wäre Lucke, auch wenn es fair zugegangen wäre, nur auf ein sechstel der Redezeit gekommen! Aber er wurde ja erst spät in die Runde gelassen.
    Alle seine Argumente wurden mit „Totschlagsargumenten“ beantwortet.
    Besonders krass diese Profeuse die m.E. was im Kaffee zu sich genommen hatte und der penetrant unsachliche Clown von der Linkspartei!
    Fakt ist das bisher keiner der zu Talkshows geladenen Polit- und Presseprofis dem Luke auch nur annähernd das „Wasser reichen konnte!

  33. #34 von derbetzebeebt am 01/10/2013 - 02:20

    Tyrannosaurus…da bist du ja wieder. Freut mich. Aber eine Woche hast du schon gebraucht, um das knappe Scheitern von „Uns Lucke“ zu verdauen, hab‘ ich recht? 🙂

    Jetzt mal ganz ohne Häme: Hast du bei deiner Prognose „47 Prozent für die AfD“ vielleicht nur ein Komma vergessen? Dann wärst du glatt Nostradamus.

  1. Als hätte man es geahnt | quotenqueen
%d Bloggern gefällt das: