So frech war noch nie

Versprochen – gebrochen, reimte einst Angela Merkel und kritisierte damit Gerhard Schröder. Selber stellt sie jetzt einen neuen Rekord im Wählerbetrug auf. Schon zwei Tage nach der Wahl zeigt die Siegerin ihren Wählern den Stinkefinger, bricht das erste und eins der wichtigsten Wahlversprechen und will die Steuern erhöhen. Wieviel Prozent hätten wohl AfD und FDP bekommen, wenn die Lüge drei Tage früher geplatzt wäre?

FOCUS berichtet:

Spitzensteuersatz von 49 Prozent? CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe soll die Partei intern bereits auf höhere Steuern vorbereitet haben. Wie Finanzminister Wolfgang Schäuble will er damit offenbar den Weg in eine Koalition ebnen – bräche damit aber ein Wahlversprechen.

Angesichts der Steuererhöhungspläne der möglichen Koalitionspartner SPD und Grüne stellt sich die CDU-Führung darauf ein, den Spitzensteuersatz zu erhöhen. Wie die „Bild“-Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf Parteikreise berichtet, hat CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe bei internen Gesprächen im Konrad-Adenauer-Haus die Erhöhung des Spitzensteuersatzes ausdrücklich als mögliches Zugeständnis an SPD oder Grüne ins Spiel gebracht.

Auch in einem Gespräch mit Vertretern des CDU-Wirtschaftsflügels habe Gröhe erklärt, die Partei müsse sich auf einen höheren Spitzensteuersatz einstellen. Bis zu 49 Prozent sollen demnach möglich sein. Im Gegenzug habe er betont, die SPD solle im Bundesrat der Abschaffung der so genannten kalten Progression zustimmen. Sie belastet vor allem Klein- und Mittelverdiener.

Gröhe wies den Bericht inzwischen zurück. „Die Berichterstattung ist falsch. Es gilt uneingeschränkt unser Wahlprogramm: Steuererhöhungen lehnen wir ab. Das sehr gute Wahlergebnis gibt uns ein starkes Mandat, für diese Position zu kämpfen“, erklärte Gröhe am Donnerstag in Berlin.

Am Mittwoch hatte schon Wolfgang Schäuble Steuererhöhungen nicht mehr ausgeschlossen. Auf eine entsprechende Frage der Wochenzeitung „Die Zeit“ antwortete der Finanzminister: „Wir sollten jetzt schauen, wie die Gespräche laufen.“ Die CDU hatte das aber bisher strikt abgelehnt und war mit dem Versprechen in den Wahlkampf gegangen, die Steuern nicht zu erhöhen.

  1. #1 von Harald am 27/09/2013 - 11:26

    Alles halb so wild.
    Grohe ist geil auf einen Ministerposten.
    (Daher die Sache mit dem Spitzensteuersatz)
    Ihm geht es nicht schnell genug.
    Er wird ungeduldig.
    Die Altersversorgung, Jesses nee…
    Der Bürzel kann sich nicht des Eindrucks mangelnder bzw. nichtvorhandenener Bereitschaft,
    Verantwortung zu übernehmenen aufseiten der SPD erwehren.
    „Wollen die überhaupt „regieren“/in die Regierung?“
    (Gemeint sind die gutalimentierten „Parteioberen“)
    *Motzen und Sabotieren ist einfacher, es ist Programm.
    Sieht man sich an, was Politiker, Korrumpierende, Korrumpierte, Korrupte aus Deutschland gemacht haben, so ist diese Haltung sehr leicht nachzuvollziehen.
    Das Gehalt eines Ministers ist angesichts des verzapften Siffs offenbar kein Argument mehr.
    „Alle Macht an die EU, dann sind wir das Zeugs los, und bezahlt wird es noch sehr viel besser“

    So oder so, es „muss“ zu einer Koalition kommen,
    Grüne und SPD können sich keine Neuwahlen leisten,
    am Ende käme die AfD noch (weit) über die 5%-Marke.

    Die CDU wiederum kann sich wohll keine Minderheits-Regierung leisten.
    (Siehe “ * „)

  2. #2 von Harald am 27/09/2013 - 11:39

    …und was machen Politiker,
    die nicht wollen aber doch wollen müssten,
    eine Ablehnung nicht erklären könn(t)en?
    (hier wäre der Eiertanz zu Ende)

    Sie bringen eine Befragung der „Basis“ ins Spiel.
    (SPD, (Beteiligung an einer) Koalition)

    Wir erleben ein seltenes „“wahrhaftes“ Beispiel gelebter Demokratie“,
    wenn auch (bisher nur) als „Szenario-Versuchsballon“.

    …im Übrigen:

    Wo kämen wir hin, unserem Gequatsche innerhalb von Regierungsverantwortung entsprechen zu müssen?
    Das geht nicht.

  3. #3 von Harald am 27/09/2013 - 11:52

    Die SPD steht hier als pars pro toto.
    Über Grüne möchte ich zur Minute nicht schreiben.

    Aber auch hier hat man die Zeichen der Zeit erkannt:
    Claudia Roth schielt auf das Amt des Bundestagsvizepräsidenten.

    Die Verantwortung, das sich Stellen, das „Farbebekennen“ für das Politikgequatsche wäre sie los,
    und die Alimentation/Altersversorgung „stimmt“.

    Hoch das Bein!

  4. #4 von Harald am 27/09/2013 - 12:07

    „Die CDU wiederum kann sich wohl keine Minderheits-Regierung leisten“

    Denkbar wäre auch eine Minderheitsregierung nach vorhergegangenem
    „großzügigen“ „Abnicken“ „hinter den Kulissen“, „zwischen den Zeilen“,
    um möglichst viel für sich herauszu(er)pressen.

    Dieses Szenario besäße hohes Potential vorzeitiger Neuwahlen.

  5. #5 von Harald am 27/09/2013 - 12:30

    Korrektur:
    …Gröhe…

    Wie komme ich auf Grohe?
    ((hochwertige) Küchen- und Badezimmerarmaturen)
    („Japaner zahlen drei Milliarden für Grohe“)

  6. #6 von mike hammer am 27/09/2013 - 15:04

    #5 von Harald

    hab dich schon vermisst. alles roger? 😉

  7. #7 von Harald am 27/09/2013 - 15:13

    #6 von mike hammer am 27/09/2013 – 15:04

    „hab dich schon vermisst. alles roger?“

    Jesses nee… 😉

    Danke der Nachfrage, alles roger.
    …Naja, fast alles…
    …Elend!… 😉

  8. #8 von mike hammer am 27/09/2013 - 15:20

    #7 von Harald
    na dann mach mal das „fast“ weg,
    …….auf das es leicht fält…..
    😀 ich darf gleich fässer schleppen, großlieferung, training. 😉

  9. #9 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 15:29

    #7 von Harald

    Ich habe Dich auch vermisst, schön, dass Du wieder da bist! 🙂

  10. #10 von Harald am 27/09/2013 - 15:48

    #9 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 – 15:29

    Renovierung war angesagt,
    außerdem habe ich erst einmal Aktien ins Trockene gebracht. 🙂
    Für Nichtsteuernde, nicht Manipulierende, für Nichtinsider ist ein Verkauf
    n a h e einem ((noch) vermuteten) Maximum schon beinahe ein Optimum. 😉

  11. #11 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 16:16

    #10 von Harald

    „Renovierung war angesagt,“

    Ja, das muß von Zeit zu Zeit auch mal sein! 🙂

    „außerdem habe ich erst einmal Aktien ins Trockene gebracht. 🙂
    Für Nichtsteuernde, nicht Manipulierende, für Nichtinsider ist ein Verkauf
    n a h e einem ((noch) vermuteten) Maximum schon beinahe ein Optimum“

    Jesses nee…Harald…Du bist ja ein Profi! 😉

  12. #12 von Harald am 27/09/2013 - 16:30

    „Jesses nee…Harald…Du bist ja ein Profi!“

    Sag´ „Profi“
    (wenn auch aus „Versehen“ 😉 )
    zu mir,
    wenn demnächst ein Crash kommt,
    …Elend!… 🙂

  13. #13 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 16:53

    #12 von Harald

    Am besten, man hat gar kein Geld, dann kann man auch nichts verlieren! 🙂

    DAS war jetzt eine Insiderinformation…. aber pssst…. 😉

  14. #14 von Harald am 27/09/2013 - 17:46

    #13 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 – 16:53

    „Am besten, man hat gar kein Geld, dann kann man auch nichts verlieren!““
    Wahr!

    „Seht die Vögel unter dem Himmel, sie säen nicht, sie ernten nicht…“
    Ab jetzt wird alles verraucht und versoffen…! 😉

  15. #15 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 17:58

    #14 von Harald

    „Ab jetzt wird alles verraucht und versoffen“

    Harald….mach keinen Quatsch…so wirst Du aber keine 120! 😉

  16. #16 von Harald am 27/09/2013 - 18:09

    #15 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 – 17:58

    „Harald….mach keinen Quatsch…so wirst Du aber keine 120!“

    Sieh dir Helmut Schmidt an!
    Wieviele Ärzte er wohl schon überlebt hat?
    Aber viele übertreiben mit ihrer Darstellung bezüglich seiner Qualmerei!
    In allen Talk-Shows war er noch immer deutlich zu sehen!
    „120“…
    Gegen ihn bin ich mit Baujahr 1952 ein „Jungspund“.
    🙂

  17. #17 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 18:12

    „Wieviel Prozent hätten wohl AfD und FDP bekommen, wenn die Lüge drei Tage früher geplatzt wäre?“

    Daran möchte ich gar nicht denken! 🙄

    Ich halte die Merkel für äußerst gefährlich…. von wegen Mutti!

    Erstens….SIE ist gar keine Mutter!

    Zweitens… beleidigt man damit alle wahren Mütter!

    Drittens….SIE geht über Leichen….nach mir die Sintflut!

    Viertens…. bin ich dagegen, dass Frauen an die Macht kommen!

  18. #18 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 18:26

    #16 von Harald

    „Sieh dir Helmut Schmidt an!“

    Man…sagt ja immer….“Geräuchertes hält sich länger“, da ist wohl was dran!
    Ich rauche nicht! Muß ich mir jetzt Sorgen machen?? 🙄

    “120″…
    Gegen ihn bin ich mit Baujahr 1952 ein “Jungspund”

    Ahh…. Du bist auch ein Baujahr aus den Fünfzigern! 😉

  19. #19 von Harald am 27/09/2013 - 18:40

    „Ich rauche nicht! Muß ich mir jetzt Sorgen machen??“

    Das ist ja furchtbar! 😉
    Jetzt muss ich mir erstmal eine anstecken. 😉

  20. #20 von Gudrun Eussner am 27/09/2013 - 18:43

    „Das sehr gute Wahlergebnis gibt uns ein starkes Mandat, für diese Position zu kämpfen“, erklärte Gröhe am Donnerstag in Berlin.“

    Wenn der das wirklich glaubt, was er sagt, ist er ja noch beschränkter als Angela Merkel lieb ist. Mit der verfehlten absoluten Mehrheit, die ihr willfährige Umfrager in den Bereich des Möglichen gerückt haben mögen, mit dem Kick der FDP aus dem BT, mit dem Erfolg, die AfD erst einmal verhindert zu haben, steht sie im Regen.

    Nicht vergessen: Die Linken haben die Mehrheit im BT, die LINKEN! Sie diktieren, unter welchen Bedingungen sie mitregieren. Und wenn Angela Merkel dem weder bei SPD noch bei den Grünen nachkommt und sich aufspielt, dann ist der Tag gekommen, da die SPD Rot-Rot-Grün schön finden wird. Das könnte sie dann sogar den Freunden einer Großen Koalition verklickern: Die CDU will ja nicht, will uns nur demütigen.

    Soweit zum guten Wahlergebnis und starken Mandat. 😆

  21. #21 von Harald am 27/09/2013 - 18:46

    „Das ist ja furchtbar!“

    Ein bisschen Spaß muss sein. 😉

  22. #22 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 18:52

    Ich stelle mir Angela Merkel gerade mit Zigarette vor! 😆 😆

    Gudrun… welche Marke würde Angela bevorzugen??

  23. #23 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 18:54

    #21 von Harald

    „Ein bisschen Spaß muss sein.“

    Natürlich! Sonst macht das Leben keinen Spaß! 😉

  24. #24 von Harald am 27/09/2013 - 19:01

    #20 von Gudrun Eussner am 27/09/2013 – 18:43

    Ich glaube „Rot-Rot-Grün“ weiß nur zu genau,
    dass sie sich selbst zerlegen würden.
    Die „nicht Tiefroten-Grünen“ bezüglich ihrer Glaubwürdigkeit „der Demokraten“,
    die „Die Linke“ als „außerhalb“ (der Demokraten) ähnlich den „Rechten“ abgestempelt haben,
    die dazu auch von außen dahingehend manövriert wurden.
    Dies ist eine Seite.
    Die andere ist die des über ein halbes Jahrhundert verzapften Siffs,
    dem sich niemand,
    so sehe ich es,
    stellen möchte.

    Eine weitere Sache sind die billigen, wohlfeilen „Wahl“versprechungen““.
    „Grundversorgung von 1050 Euro sofort!“,
    „10 Euro Mindestlohn statt Flaschensammeln“ usw., usw….
    Billig und wohlfeil sind diese „Forderungen“ aber nur aus garantierter Nichtregierungsbeteiligung heraus.

  25. #25 von Harald am 27/09/2013 - 19:41

    Der Bürzel hat´s gahnt:
    „Keine Lust mehr“

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-09/peer-steinbrueck-rueckzug-2

  26. #26 von Kruzifünferl am 27/09/2013 - 21:23

    @all: was ist gegen Steuererhöhungen einzuwenden?
    Die Ära Schröder hat den Besserverdienenden reichlich Geld geschenkt – warum soll das nicht rückgängig gemacht werden?
    Aus meinem Bekanntenkreis wären viele der Steuererhöhung nicht abgeneigt – wenn sie sicher sein könnten, dass die Steuern zu Deutschlands Nutzen verwendet würden:
    Bsp. Investition in Bildung, Forschung ohne Drittmittel, Altersvorsorge, Altenpflege, Straßenbau und Erhaltung der Infrastruktur usw.
    Nicht akzeptiert werden Zuwendungen für Sozialschmarotzer / Wirtschaftsflüchtlinge, Asylbetrüger usw.
    Hier mal eine Übersicht der Entwicklung der Steuern (nicht berücksichtigt: Steuerschlupflöcher, die es für Wissende schon immer gab):
    http://www.steuerzahler.de/Entwicklung-der-Steuersaetze/19401c22752i3p426/index.html
    Habt Ihr aus dem Jahr 1974 lautes Gejammere in Erinnerung?

    Mein Standpunkt: höhere Steuern gehen in Ordnung – wenn ich mit dem Verwendungszweck einverstanden bin … :mrgreen:
    Ich liebäugele seit langem mit dem Konzept von Sperrkonten:
    Bsp.
    so und soviel % des Bundeshaushalts gehen in die Verteidigung; das überflüssige Herumschippern vor der Küste Libanons außerhalb der 12-Meilen-Zone kostet x % des Verteidigungsaushaltes.
    Weil ich diesen Schwachsinn ablehne, überweise ich daher den berechneten Betrag von y € auf ein Sperrkonto, weil ich nicht möchte, dass die Bundesregierung auf meine Steuer Zugriff hat, aber belege, dass ich gewillt bin, die gefordeten Steuern zu zahlen – und teile das dem für mich zuständigen Finanzamt mit.

    Ein Modell?
    Wer würde mitmachen?
    Wie würden wir das organisieren?
    Wie würden wir das publizieren?

    Konspirative Grüße
    :mrgreen:

  27. #27 von mike hammer am 27/09/2013 - 21:44

    #26 von Kruzifünferl

    bin dagegen!

  28. #28 von Gudrun Eussner am 27/09/2013 - 21:51

    @ #22 Heimchen,

    Seht Ihr die Gräber am Straßenrand?
    Ihnen hat Angie das Hirn verbrannt!

    Seht Ihr die Gräber an der Chaussee?
    Ihnen tat Angie ein letztes Mal weh!

    Das mit den Gräbern ist kein Scherz,
    am besten Ihr fragt dazu Friedrich Merz!

    Fragt aber gern auch die FDP,
    ihr tut Angie nicht mehr weh.

  29. #29 von Harald am 27/09/2013 - 22:00

    Nur zur Information:…so nebenbei…Elend!…

    Das Minimum des Spitzensteuersatzes (von 45% auf 42%) (2004, 2005)
    war Sache der rotgrünen Koalition.

  30. #30 von Harald am 27/09/2013 - 22:05

    Das „erklärte“ Ziel der Regierung war,
    den Spitzensteuersatz anzuheben.

  31. #31 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 22:06

    #28 von Gudrun Eussner

    Ach….Gudrun….dichten kannst Du auch noch! 🙄

    WAS kannst Du eigentlich nicht?

    Bekommst auch ein Lied von mir! 😉

  32. #32 von Grumbira am 27/09/2013 - 22:12

    #26 von Kruzifünferl am 27/09/2013 – 21:23

    Da gibt es doch sehr viel elegantere Methoden der Steuervermeidung … 😉

  33. #33 von mike hammer am 27/09/2013 - 22:13

    so WENIG steuern für die regierung wie möglich.
    alles was über infrastrukturierung, forschung & bildung, verteidigung, renten, kranken und sozialversicherung hinausgeht ist verschwändung!

  34. #34 von Kruzifünferl am 27/09/2013 - 22:17

    #27 von mike hammer am 27/09/2013 – 21:44
    bin dagegen!
    seufz … gegen was?
    – höherer Steuersatz?
    – Sperrkonten?

    Und was was schlägst Du als Alternative(n) vor?

  35. #35 von mike hammer am 27/09/2013 - 22:25

    #34 von Kruzifünferl

    ICH SAGE, ZAHLT SO WENIG STEUERN WIE MÖGLICH! 😀 😀 😀

    wisst ihr woher die ganzen müßlis herkommen.
    das sind steuern die zu entwicklungshilfe
    missbraucht wurden, deshalb gibts
    die bevölkerungsexplosion
    da unten.

    der staat tut nie gutes mit überschüssen, da rettet man griechische banken,
    züchtet müslimigrus und bereicherer……

    😉

  36. #36 von Heimchen am Herd am 27/09/2013 - 22:36

    Gudrun….kennst Du eigentlich Schum?? Sie schreibt bei den Tapferen! 😉

    Ich muß schon sagen….sie ist äußerst intelligent und macht alle Männer dort verrückt!
    Sie lebt auch in Frankreich, so wie Du….das bist nicht zufällig Du?? 😉

    Naja…. ist ja auch nicht so wichtig!

    Ich kann nun mal Musik und das ist nicht gerade unwichtig!

    Wenn Du Zahal triffst, grüße sie von mir! 🙂

  37. #37 von Harald am 27/09/2013 - 23:23

    Der Beamten-, der Verwaltungswasserkopf,
    die Gelder, die zu denen fließen,
    die Parteien und Politik als Mittel zur Selbstbereicherung sehen,
    die das Land als Jagd- und Weidegrund sehen sowie deren Büttel
    bedürfen einer sehr hohen Steuerquote, wie wir sie haben.
    Die Entscheidungsträger sind jene, die daran profitieren.
    Auch ein Beamter (es muss nicht immer die „hohe“…Jesses nee… Politik sein) sagt lieber
    „“meine“ (x+y) Leute“ statt „“meine“ x Leute“.
    Die Eigendynamik ist sattsam bekannt.

%d Bloggern gefällt das: