Zum Stand der Demokratie in Deutschland

Wie andere bürgerliche Bewegungen zuvor ist auch die AfD in Deutschland schlimmsten Behinderungen, Verleumdungen und physischen Angriffen ausgesetzt. Die bereits etablierten Parteien pflegen solche Angriffe wohlwollend zu unterstützen während die Presse unisono gegen die Verfolgten hetzt und die Pfaffen wieder einmal ihr Hallelujah dazu singen. Wäre Deutschland ein afrikanisches Land, würden wohl Blauhelme die Wahlen überwachen. Von einem demokratischen gleichen Wettbewerb der Ideen kann kene Rede mehr sein.

Die Angriffe gegen die Alternativen füllen inzwischen einen eigenen Blog:

Strausberg, Eggersdorf, Rehfelde (Land Brandenburg), 28. August 2013 – Es werden mehrere Plakate der AfD zerstört. Die Täter werden gefasst.

Neuburg/Donau, 28. August 2013 – Die ortsansässige Sparkasse (Foto) möchte die vorschriftsgemäß angebrachten AfD-Wahlplakate entfernen lassen und übt über die Verwaltung Druck auf die AfD aus. Der zuständige Verwaltungsbeamte droht die Entfernung der Plakate an, falls die Plakate nicht durch die Alternative für Deutschland entfernt würden. sparkasse neuburg

Marburg, 28. August 2013 – Wieder kommt es zu Plakatschmierereien in Marburg.

Tübingen, 27. August 2013 – Erneut werden mehrere Plakate – dieses Mal in der Weststadt – entwendet.

Würzburg, 27. August 2013 – MehrerePlakate werden zerstört oder entwendet.

Potsdam, 27. August 2013 – In Potsdam werden in der Straße am Neuen Garten und in der Behlertstraße wiederholt AfD-Plakate zerstört oder entfernt.

Uelzen, 27. August 2013 – Im Kreisverband werden mehrer Plakate mit Pappunterlagen bereits nach einer Nacht entwendet oder mit Aufklebern mit der Aufschrift “Nazis verpisst euch. Das ist unsere Stadt!” (antiFA) beklebt.

Bonn, 26. August 2013 – Am Abend werden zwei Wahlhelfer der AfD von zwei Vermummten überfallen, geschlagen, getreten und verletzt. Eine Brille wird entwendet und in den Rhein geschmissen.

Friedrichshafen, 26. August 2013– Mehrere Plakate werden entwendet.

Friedberg, 26. August 2013 – Erneut werden mehrere Plakate beschädigt.

Marburg, 26. August 2013 – Erneut werden Wahlplakate unkenntlich gemacht.

Blieskastel, 25. August 2013 – Der Vorstand der GRÜNEN Blieskastel, Geschäftsführer der GRÜNEN Jugend Saar und Stadtrat in Blieskastel, Lukas Paltz (Foto), drückt auf facebook mit Blick auf den bevorstehenden Besuch des Sprechers der AfD, Bernd Lucke, in Saarbrücken am 31.08.2013 seine offene Sympathie mit den antiFA-Agitationen gegen die AfD aus. Er hoffe, die antiFa sei “gut vorbreitet”.gk-lukas-platz

Karlsruhe, 25. August 2013 – In der Innenstadt werden in einer Nacht 100 Plakate entwendet.

Schwerin, 24. August 2013 – In der Innenstadt kommt es zu zwei gewalttätigen Übergriffen von Angehörigen der linken Szene auf den Infostand der AfD. Petra Federau, Mitglied des Landesvorstandes der AfD, erhält einen Schlag gegen den Kopf. Sie muss ärztlich behandelt werden. Am Nachmittag wird ein Infostand beschädigt.

Bremen, 24. August 2013 – Bei einer Wahlveranstaltung in Bremen wird Bundessprecher Bernd Lucke von mehreren Personen aus dem linksextremen Milieu mit Gasspray, Knüppel und Messer bewaffnet angegriffen. Zuhörer und Helfer werden verletzt. Die Polizei greift ein und nimmt drei Personen fest. Die Veranstaltung kann fortgesetzt werden.

Bochum, 24. August 2013 – In der Zeit vom 13.08. bis 24.08.2013 werden in Bochum insgesamt 300 Plakate abgerissen oder zerstört.

Mannheim, 24. August 2013 – In Mannheim-Neckarau werden über Nacht 15 AfD-Plakate zerstört. Ein AfD-Werbeanhänger wird durch Reifenstiche beschädigt.

Geesthacht, Ratzeburg, Wentorf bei Hamburg, 24. August 2013 – Insgesamt werden über 40 Plakate entwendet.

Mannheim, 23. August 2013 – In Mannheim-Neckarstadt wird ein Großplakat samt Plakatträger entwendet.

Stuttgart, 23. August 2013 – Der Kreisverband Stuttgart der AfD bilanziert bis heute 500 beschädigte, zerstörte oder entwendete Plakate im Stadtgebiet von Stuttgart. Der Gesamtschaden einschließlich Wiederbeschaffung beträgt circa 10 000 Euro.

Tübingen, 23. August 2013 – In Tübingen werden von Vermummten mehr als 50 AfD Wahlplakate heruntergerissen und zerstört.

Wismar, 23. August 2013 – An einem Wahlkampfstand wird das Team angepöbelt, aggressiv beleidigt und bedroht. Die Polizei wird hinzugezogen.

Freiburg, 23. August 2013 – Angriff auf einen AfD-Infostand in Freiburg am helllichten Tag durch mehrere vermummte Personen auf dem Rathausplatz! Die Täter stehlen in größeren Mengen Broschüren, Prospekte und anderes Wahlkampfmaterial. Eine Täterin wird gestellt. Sie ist polizeibekannt.

Heidelberg, 23. August 2013 – Am Bahnhof wird ein Großplakat mit der “Rassismus tötet!” beschmiert.

Saarbrücken, 22. August 2013 – Vier Plakate werden entfernt sowie zwei weitere beschädigt.

Essen, 22. August 2013 – Auf einem Bahnhof werden systematisch AfD-Plakate beschädigt und beschmiert.

Marburg, 21. August 2013 – In der Leopold-Lukas-Strasse gegenüber dem Gesundheitsamt werden geklebte Plakate der AfD beschädigt.

Kassel, 21. August 2013 – Auf einer AfD-Veranstaltung mit Prof. Starbatty lässt der mutmaßliche Antifa-Informant Julian F. von einem eigens mitgebrachten Fotografen gezielt und wohl mit dem Ziel der Einschüchterung Einzelfotos von Teilnehmern machen.

Schwerin, 21. August 2013 – Mitglieder der AfD werden am Infostand in der Innenstadt bedroht. Am gleichen Abend positionieren sich Linksextremisten vor dem Grundstück von Frau Federau, Mitglied des Landesvorstandes der AfD. Anlass ist ein Infotreffen der Partei. Die Polizei muss eingreifen, um eine Eskalation zu verhindern.

Guben, 21. August 2013 – Speziell in der Erich-Weinert -Straße werden 18 von 20 Plakaten entfernt. Sie sind spurlos verschwunden.

Overath, 21. August – Wahlkampfbehinderung: Mehr als 40 Wahlplakate werden entwendet.

Tonstedt, 21. August 2013 – der stellvertretende Vorsitzende der “Heidpiraten” kokettiert im Internet mit dem Plakat-Abreißen.

Münster, 19. August 2013 – Am Abend wird ein Wahlkampfhelfer der AfD in Münster angegriffen. Der 50-Jährige wird von zwei offenbar der linksautonomen Szene zuzurechnenden Personen fotografiert und mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Der Mann wird schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Kreis Limburg-Weilburg, 19. August – In Hadamar und Limburg werden Plakate entfernt.

Wolfskehlen (Hessen), 19. August 2013 – Die Plakatierung am Bahnhof wird zerstört.

Berlin, 19. August 2013 – In Berlin werden Großplakate zerstört. Dieses mal Pankow und Friedrichshain/Kreuzberg.

Hamburg, 19. August 2013 – Der ZEIT-online-Redakteur Roland Sieber verunglimpft und diffamiert die AfD in einem Beitrag anlässlich des Wahlkampfauftaktes. Über den Bericht stellt er ein Foto, auf dem NPD-Fahnen und Neonazis zu sehen sind. Er schreibt, Mitglieder früherer rechtspopulistischer Parteien hätten organisatorische Führungsrollen in der AfD inne. Außerdem behauptet er, AfD-Unterstützer hätten sich während der Demonstration offen antisemitisch und rassistisch geäußert.

Zerf, Rheinland-Pfalz, 19.08.2013 – Es werden sämtliche AfD-Plakate entfernt.

Friedberg, 19. August 2013 – Aus Friedberg werden entfernte Plakate gemeldet.

Darmstadt, 19. August 2013 – Aus Darmstadt werden zerstörte und beschmierte Großplakate gemeldet.

Würzburg, 18. August 2013 – In Veröffentlichungen der „Jungen Piraten“ verleumden diese die AfD mit vielseitigen Falschbehauptungen. Sie behaupten unter anderm, dass die AfD gegen Ausländer hetzt und das Asylrecht ablehnt.

Berlin, 17. August 2013 – Weiterhin werden auch in Berlin Wahlplakate im großen Stil zerstört und entfernt.

Goslar, Samstag 17.08.2013 – In Goslar werden Wahlkäpfer bedrängt und bedroht.

Hamburg, 17. August 2913– Nicht das erste Mal grenzt die ARD Tagesschau die AfD in der Berichterstattung – dieses Mal zum spektakulären Wahlkampfauftakt in Hamburg – aus.

Heidelberg und Mannheim, 17. August 2013 – Erneut werden Plakate der AfD beschädigt und zerstört.

Jena, 17. August 2013 – Auf der Stadtrodaerstrasse werden die Wahlplakate der AfD abgerissen.

17. August 2013 – Im Ulm/Alb-Donau werden Großplakate zerstört. Wahlkänpfer werden fotografiert und anonym bedroht, beschimpft und geschlagen. geschubst und eingeschüchtert.

Göttingen/Osterode, 17. August 2013 – In der Nacht vom 16. auf den 17. August werden in Göttingen erneut Wahlplakate der AfD zerstört und mit schwarzer Farbe beschmiert.

Steinfurt, 16. August 2013 – Auch die FDP-Helfer überkleben AfD-Plakate

marburgKirchhain/Marburg, 16. August 2013 – Die CDU überklebt erneut ein AfD-Plakat

Deggendorf, 16. August 2013 – Ein bisher unbekannter Täter ergreift sich die Flyer vom Stehtisch der AfD und wirft sie in einen Abfalleimer. Er zerreißt die ausliegend Unterschriftenliste.

Göttingen, 15. August 2013 – Die JUSOS kündigen an, gemeinsam mit der GRÜNEN JUGEND die Kampagne „Alles muss man selber machen“ fortsetzen. Sie unterstellen der AfD „rechte Propaganda”.

Koblenz, 15. August 2013 – In Koblenz wird das AfD-Mobil und der Wahlkampfstand der AfD in der Absicht, das Werbematerial zu vernichten, attackiert.

Bremen, 14. August 2013 – In Bremen kommt es zu gewalttätigen Übergriffen auf das AfD-Mobil, dessen Besatzung und das Werbematerial.

Hamburg, 14. August 2013 – In einem Hamburger Stadtteil werden die Wahlplakate der AfD zum Großteil entfernt oder zerstört.

14, August 2013 – Großplakate werden mit diffamierender Hetze überzogen.

Speyer, 14. August 2013 – Der Linkspopulist Andreas Kemper tritt im Rosa Luxemburg Club Speyer auf und verunglimpft die AfD als anrüchig und rechts. Das Besetzen von linken Begriffen wie Direkte Demokratie und Alternative Bewegung sei rechte Diskurspiraterie und eine unaufrichtige, politisch-praktische Strategie. Kemper wird mit dieser Veranstaltung auf dem mit mit ihm kooperierenden linksextremistischen antiFA-Blog “linksunten” angekündigt und beworben.

TAZ.de, 13. August 2013 – TAZ.de berichtet mit unverhohlener Sympathie über die Gewalt gegen die AfD.

Kiel, 13. August 2013 – Ein AfD-Infostand wird von vier Männern aus der linken Szene angegriffen und zerstört.

Kreisverband Oberbayern-Nord, 13. August 2013 – Per E-Mail erhält der Vorsitzende des Kreises Oberbayern-Nord, Rolf Heine eine Morddrohung und wird zur Aufgabe seiner Tätigkeit aufgefordert.

Lübeck, 11. August 2013 – In der Nacht vom 11. auf den 12. August werden über 60 Plakatträger der Alternative für Deutschland zerstört und in anliegende Gärten geworfen.

Berlin, 09. August 2013 – Die Wahlplakate der Alternative für Deutschland (AfD) in Berlin werden systematisch zerstört und entfernt. Allein in Pankow werden innerhalb von drei Tagen mehr als 70 Plakate abgerissen.

Göttingen, 09. August 2013 – Die Sprecherin des Kreisverbandes der GRÜNEN, Marie Kollenrott, betont, dass der Kreisverband „prinzipiell hinter der GRÜNEN Jugend“ steht.

Berlin, 09. August 2013 – Ein Tranporter eines Unterstützer wird in Berlin Marzahn-Hellersdorf, Helle-Mitte von mehreren Unbekannten mit Steinen attackiert. Einige Scheiben des LKW gehen zu Bruch.

Landkreis Göttingen, 08. August 2013 – Im Landkreis Göttingen sind die Gesinnungswächter der Antifa unterwegs. Sie reißen systematisch die Plakate von den Laternen, schüchtern Gastwirte ein. Es kommt zu Morddrohungen gegen Mitglieder der AfD und zu einem Brandanschlag auf das Haus eines AfD-Mitgliedes.

Göttingen, 07. August 2013 – Die Grüne Jugend ruft in ihrer Pressemitteilung zusammen mit vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppierungen wie Ali und Antifa dazu auf, Wahlwerbung der AfD zu zerstören und den Wahlkampf offen zu „behindern“ und auch zu „verhindern“.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Zollitsch warnt in einem Interview mit dem „Badischen Tagblatt“ vom 07.08.2013 vor der „Alternative für Deutschland: Katholiken, wählt nicht die Alternative für Deutschland! Eine sachliche Begründung gibt Zollitsch nicht.

Berlin, 05. August 2013 – Unbekannte Täter hindern am Wochenende 03./04. August 2013 in Friedrichshain-Kreuzberg wiederholt die freiwilligen Wahlkampfhelfer der Alternative für Deutschland handgreiflich daran, Plakate für den Bundestagswahlkampf aufzuhängen. Der Direktkandidat der AfD für Friedrichshain-Kreuzberg wird im Anschluss an das Plakateaufhängen von einer Menge aus 20 Personen als Nazis und Rassisten beschimpft und mit einzelnen Schlägen dazu genötigt, die ehrenamtliche politische Arbeit abzubrechen.

Duderstadt, 04. August 2013 – Die Wahlplakate der AfD, die anlässlich eines Stammtisches angebracht wurden, werden heruntergerissen.

N.N. , 03. August 2013 – Ein CDU-Ortsverband überklebt auf einer Plakatierungswand die AfD-Plakate. Der Ort und die Verantwortlichen werden noch recherchiert.

ARD und ZDF, 01. August 2013 – Seit Beginn des Monats wird die AfD in Umfrageveröffentlichungen nur noch unter Sonstiges einstuft. Zuvor gaben beide Anstalten für die Alternative für Deutschland einen eigenen Balken in der Darstellung der Umfragen.

Hessischer Rundfunk, 22. Juli 2013 – In der Hessenschau bezeichnet FDP Jörg Uwe Hahn FDP (Foto) die Professoren der AfD als “Rattenfänger”.

Nürnberg, 14. Juli 2013 – Politisch motivierter Angriff auf einen Bundestagskandidaten der AfD in der Innenstadt. Der Kandidat wird schwer verletzt.

Speyer, 17. Juni 2013 – Sebastian Frech, der Geschäftsführer der Partei DIE LINKE (Foto) ruft auf, Veranstaltungen der Alternative für Deutschland in Speyer zu verhindern. Als Ziele nennt er die Veranstaltung mit Prof. Vaubel im Technikmuseum Speyer am 17.6.2013 und die Infostände der AfD.

Gießen, 09. Juni 2013 – Die Gießener-Allgemeine berichtet über einen mit Körperverletzung einhergehenden gewalttätigen Angriff auf einen AfD-Stand in der Gießener Fußgängerzone.

Wolfgang_Foerster_13Germersheim, 9. JUNI 2013 – Wolfgang Förster, Kreisvorsitzender der LNKEN in Germerheim /Speyer bezeichnet die AfD im Internet als undemokratisch und rechtsradikal. Die AfD sei ein Bündnis “brauner Bauernfänger” mit einer “widerwärtigen und menschenverachtenden Ideologie”.

Leipziger Volkszeitung, 31. Mai 2013 – Im Lokalteil Muldental (S.28 / “Den Wolf im Schafspelz erkennen”) warnt Frau Kerstin Köditz, sächsische Landtagsabgeordnete der Partei “Die Linke” unter Benutzung einer Lüge vor der Partei “Alternative für Deutschland”, sie sei personell mit der NPD verflochten.

HANDELSBLATT, 15. Mai 2013 – Der Generalsekretär der FDP, Patrick Döring, äußert sich, Nazis und Verfassungsfeinde seien die Freunde der AfD.

ARD „Hart aber Fair“, 06. Mai 2013 – In einer Folge von “Hart aber Fair” lässt Frank Plasberg einen Sprecher der sonst im höchsten Maße geächteten NPD, in einem Video Einspieler zu Wort kommen und die AFD als Türöffner der NPD bezeichnen.

  1. #1 von Grumbira am 30/08/2013 - 14:22

    Und wieso führt niemand Buch über die Benachteiligung anderer demokratischer Parteien? Gibt es da etwa keine? Wird tatsächlich nur die AfD so schlecht behandelt?

    In unserem Wahlkreis beschuldigen sich CDU und Grüne gegenseitig, die jeweils anderen Plakate abzureißen und zu beschädigen. Man fragt sich, wem diese angeblichen Störmanöver denn nun tatsächlich helfen …

  2. #2 von Meckerer am 30/08/2013 - 14:38

    aus der BRD wir nie ein Rachtsstaat oder Demokratie werden, weil unser Besatzer USA es nicht will und diese komischen Parteien und Ihre Macher schwer krank sind, im Hirn…..

  3. #3 von Grumbira am 30/08/2013 - 14:47

    #2 von Meckerer am 30/08/2013 – 14:38

    „unser Besatzer USA“

    Hast Du ein Problem mit den USA?

  4. #4 von Heimchen am Herd am 30/08/2013 - 14:51

    Hmm…. DAS ist interessant!

    Anzeige wegen abreißen eines Wahlplakates
    Also…ich habe ein Problem und zwar, hatte ich gestern eine Begegnung mit der Polizei. Die mich beschuldigt NPD Wahlplakate abgemacht zu haben, allerdings haben sie es nicht gesehen wurden aber benarchichtigt. Ich musste Personalien aufgeben und die meinten ich bekomme ne Anzeige wegen Sachbeschädigung, was erwartet mich jetzt? Ach ja, als die Polizei kam habe ich versucht abzuhauen…

    Meine Meinung… Antifant wurde beim Kampf gegen Rrrräächts erwischt! :mrgreen:

    Hier ein Kommentator, der sieht es als freie Meinungsäußerung!

    „Antwort von FeldKobold 09.04.2011
    Hm, schwierig. Was bleibt ist der Vorwurf der Sachbeschädigung. Ob da was draus wird, ist die Frage. Immerhin musst du nicht beweisen, dass du es nicht warst, sondern umgekehrt. Da es hier letztlich um einen ziemlich geringen Betrag geht, denke ich, dass gar nix draus wird… Ich persönlich sehe das auch eher als freie Meinungsäußerung… Zumal so ein Plakat deutlich unter einem Euro kostet und zum Schluss eh immer Massen Übrigbleiben…“

    http://www.gutefrage.net/frage/anzeige-wegen-abreissen-eines-wahlplakates

    Ach sooo nennt man das… FREIE MEINUNGSÄUßERUNG…. na dann…. 🙄

  5. #6 von Rationalist64 am 30/08/2013 - 15:05

    Leute, lasst die Kirche im Dorf!

    Beschädigungen und Abreißen von Wahlplakaten im Wahlkampf hat es schon immer gegeben. Auch ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich im Bundestagswahlkampf 1972 als damals achtjähriger Bub Wahlplakate abgerissen und beschädigt habe…

    Solche Vorkommnisse sollte man nicht gleich zum „Untergang der Demokratie“ hochstiliseren.

    Ein bißchen Gelassenheit täte hier gut.

  6. #7 von Heimchen am Herd am 30/08/2013 - 15:09

    Ich habe mich immer amüsiert, wenn ich Plakate sah, wo man den Kandidaten die
    Zähne schwarz angemalt hatte, oder den Damen einen Bart verpasst hatte! 😆

  7. #8 von Heimchen am Herd am 30/08/2013 - 15:11

    Das lief dann bestimmt unter künstlerische Freiheit! 🙄

  8. #9 von Jeremias am 30/08/2013 - 15:22

    Ich kann mich noch ernnern, als die Linken die Ausländer baten, sie nicht allein mit den Deutschen zu lassen.
    Nachdem sie festgestellt, wie mühsam die Suche nach Nazis ist, meinen sie, sie bräuchten die Ausländer nicht mehr.

  9. #10 von Rationalist64 am 30/08/2013 - 15:31

    @ Heimchen am Herd

    Sachbeschädigung ist ein sog. Antragsdelikt, d.h. eine Strafverfolgung setzt einen Strafantrag seitens des Geschädigten, hier also der NPD, voraus. Ansonsten ist eine Strafverfolgung – ohne Antrag – von Amts wegen nur möglich, wenn die Staatsanwaltschaft wegen eines besonderen öffentlichen Interesses ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält (§ 303 c StGB).

    Das Strafmaß beträgt bei Sachbeschädigung gem. § 303 Abs. 1 StGB Freiheitsstrafe bis zu drei Jahre oder Geldstrafe.

    Bei einem Beschuldigten, der noch nicht (einschlägig) vorbestraft ist, ist bei einem so geringen gesetzlichen Strafrahmen damit zu rechnen, dass das Ermittlungsverfahren – wenn es denn überhaupt eingeleitet wird – wegen Geringfügigkeit, ggfs. gegen Zahlung einer Geldauflage, eingestellt wird (§§ 153, 153 a StPO). Auch ohne Einstellung ist bei Fehlen einschlägiger Vorstrafen im Falle des Schuldnachweises lediglich mit einer Geldstrafe mit einer Tagessatzzahl von nicht mehr als 90 Tagessätzen zu rechnen (und damit auch keiner Eintragung ins Bundeszentralregister oder in polizeiliche Führungszeugnisse). Ein Tagessatz entspricht dem an einem Monatstag erzielte (oder erzielbare) Netto-Einkommen

  10. #11 von Rationalist64 am 30/08/2013 - 15:33

    Pardon, Freiheitsstrafe nur bis zu zwei Jahren.

  11. #12 von Agnostix am 30/08/2013 - 15:34

    @#6 von Rationalist64 am 30/08/2013 – 15:05

    mal genau lesen:

    Schwerin, 24. August 2013 – In der Innenstadt kommt es zu zwei gewalttätigen Übergriffen von Angehörigen der linken Szene auf den Infostand der AfD. Petra Federau, Mitglied des Landesvorstandes der AfD, erhält einen Schlag gegen den Kopf. Sie muss ärztlich behandelt werden. Am Nachmittag wird ein Infostand beschädigt.

    Bremen, 24. August 2013 – Bei einer Wahlveranstaltung in Bremen wird Bundessprecher Bernd Lucke von mehreren Personen aus dem linksextremen Milieu mit Gasspray, Knüppel und Messer bewaffnet angegriffen. Zuhörer und Helfer werden verletzt. Die Polizei greift ein und nimmt drei Personen fest. Die Veranstaltung kann fortgesetzt werden.

    Schwerin, 21. August 2013 – Mitglieder der AfD werden am Infostand in der Innenstadt bedroht. Am gleichen Abend positionieren sich Linksextremisten vor dem Grundstück von Frau Federau, Mitglied des Landesvorstandes der AfD. Anlass ist ein Infotreffen der Partei. Die Polizei muss eingreifen, um eine Eskalation zu verhindern.

    Münster, 19. August 2013 – Am Abend wird ein Wahlkampfhelfer der AfD in Münster angegriffen. Der 50-Jährige wird von zwei offenbar der linksautonomen Szene zuzurechnenden Personen fotografiert und mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Der Mann wird schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

    17. August 2013 – Im Ulm/Alb-Donau werden Großplakate zerstört. Wahlkänpfer werden fotografiert und anonym bedroht, beschimpft und geschlagen. geschubst und eingeschüchtert.

    Wahlplakate sind die eine Sache Gewalt gegen Personen nun nochmal ne ganz Andere. Insbesondere wenn durch andere Parteien und die Medien dazu aufgerufen wird.

    Sie sollten sich schämen sowas zu verharmlosen. Wenn ich wüsste, Sie sind es der gerade von Linksextremisten angegriffen wird drehe ich mich weg und erinnere mich an Ihre Worte.

    pfui

  12. #13 von Bad Religion am 30/08/2013 - 15:40

    Das mit den Bärte anmalen wird auch Heute noch gerne Praktiziert.

  13. #14 von Heimchen am Herd am 30/08/2013 - 15:46

    Na bitte…. Grumbira… siehst Du… auch vor der CDU wird nicht halt gemacht! 😉

    Ich weiß nicht, Angela sieht mit Bart irgendwie rassig aus! 🙄

  14. #15 von Rationalist64 am 30/08/2013 - 15:48

    @ 12 Agnostix

    Meine obigen Beiträge bezogen sich auf Beschädigen oder Abreißen von Plakaten, nicht auf Gewalt gegen Personen. Letzteres ist natürlich nicht zu billigen.

    Im Übrigen weiß man noch gar nicht, von wem die Übergriffe gegen das AfD-Personal ausgegangen sind.

    Im Internet halten sich hartnäckig Gerüchte, dass der Angriff auf Prof. Lucke von der AfD selbst inszeniert worden sein soll. Also erstmal den Ausgang der Ermittlungen abwarten.

  15. #16 von Meckerer am 30/08/2013 - 16:46

    #3 von Grumbira

    Nein kein Problem, weil diese Art von Besatzung einfach zum kotzen ist. Jeder Kanzler oder kanzlette muß nach der Wahl zur Gehirnwäösche in die USA und Obama sagte doch neulich in Berlin die BRD ist besetzt und das bleibt so, deshalb brüllt Rolli-Wolli überall herum das wir seit 45 nie souverän waren. ja da ist die CDU-Scheixxe mit schuldig. Unter Demokratie versteht was anderes als 1000 Jahre Vasallen-Staat oder Kolonie von USRAEL Einfach mal nachdenken warum alle Guti-parteien extrem deutschfeindlich sind. Deshalb Dreck für mich. EU ist nichtsanderes als Versklavung der natinalen Völker. Deshalb ist die EU auch der letzte Dreck für mich.

  16. #17 von mike hammer am 30/08/2013 - 16:55

    #16 von Meckerer

    sag bloß.
    besetzt?
    wenn ich wüsste das es nur dich und deinesgleichen betrifft, gönnte ich dir ne besatzung.
    ohne USRAEL könntest du diese sprache nicht mehr. manchen leuten kann man es nie recht
    machen, was ein blödmann, waaaahnsinn.

  17. #18 von A.mOr am 30/08/2013 - 17:19

    #17 von mike hammer

    Das Video: Lüüüge!! Aber geil. 😆

  18. #19 von swiv am 30/08/2013 - 18:28

    In meinem Umkreis geht es nur um die AfD Plakate die entfernt zerstört werden ,da bekommen irgend welche Spinner Geld für , das ist mal sicher , viele haben sich nicht mit der AfD auseinander gesetzt und merken leider nicht , das die AfD sich um uns das Volk bemüht , wir sind der Souverän benötigen aber die Alternative für Deutschland um unsere Anliegen um zu setzen , versteht Michel anscheinend nicht , Tusnelda sollte Ihm einmal mit dem Hammer auf den Kopf hauen das könnte helfen !
    Wollen wir mal abwarten meine Stimme bekommt die AfD 100 %

  19. #20 von Suleika am 30/08/2013 - 19:25

    Der Deutschland-Trend der ARD weist momentan 9 % Sonstige auf. Emnid, Forsa, Infratest dimap & Co haben für die Alternativen momentan nur maximal 3 % übrig. Interessant dabei: KEINER der Genannten bezeichnete in den letzten Wochen die AfD noch als chancenlos!

  20. #21 von mike hammer am 30/08/2013 - 19:33

  21. #22 von A.mOr am 30/08/2013 - 19:43

    Hm, ob’s „hands up!“ ist, was da jetzt gewünscht wird?
    Preiset preiset das Weib! Mit der Kanone vor dem Kopf! 😯
    Wat mu dat mut. 😉

  22. #23 von A.mOr am 30/08/2013 - 19:43

    ts

  23. #24 von A.mOr am 30/08/2013 - 19:48

    Geilheit

    Das Adjektiv geil und das davon abgeleitete Substantiv Geilheit gehen wahrscheinlich auf eine indogermanische Wurzel mit der Bedeutung „aufschäumend, heftig, übermütig, ausgelassen, lustig“ zurück. Im Althochdeutschen (seit dem 8. Jahrhundert) wurde geil im Sinne von „übermütig“, „überheblich“ verwendet. Im Mittelhochdeutschen (seit dem 12. Jahrhundert) stand es für „kraftvoll, mutwillig, üppig, lustig, froh, fröhlich oder schön“.

    Seit dem 15. Jahrhundert wird „Geilheit“ vorrangig synonym für oder als Anspielung auf Lüsternheit oder sexuelle Begierde (vgl. Wollust) verwendet, „Geilheit“ und mehr noch die Adjektivform „geil“ stellen in diesem Zusammenhang populäre umgangssprachliche Ausdrücke dar, deren Gebrauch in offiziellen Zusammenhängen allerdings als vulgär gilt.
    [http://de.wikipedia.org/wiki/Geilheit ]

    – – –
    … umgangssprachlich zunächst die sexuelle Erregung oder deren auslösendes Moment; in jüngerer Zeit eine Steigerungsform von ‚gut‘.

    (Daß das klar ist! 😉 )

  24. #25 von mike hammer am 30/08/2013 - 19:48

    #23 von A.mOr
    huch da ist eine waffe auf dem bild. 😯

  25. #26 von mike hammer am 30/08/2013 - 19:51

    #24 von A.mOr
    wow, da hat einer nen germanisten verschluckt, du weisst sachen. 😉

  26. #27 von A.mOr am 30/08/2013 - 20:14

    #26 von mike hammer

    Yep, alles vorgegart, Germanistenschenkel, herrlich!

    Aber meine Nase trotz weise-möchte bitte laß dran, denn wirklich weise ist’s ja nicht klug zu köteln, aber lustig. Und geb’s zu, interessant! Und sogar geil? 🙄
    So lernt man von wiki, weiß nicht, ist’s wikka-Hexenkult, oder wikki der Wikinger?

    Man sollte beizeiten dort allerdings sehr genau lesen, denn so genau wird’s dort mit der Wahrheit auch nicht immer genommen.
    Hoffentlich ist wiki aber so geil, daß’s zum Thema Geilheit nicht verkackt!

    Genug der Ferkeleien, eine Kanone in mein himmeljauchzendes Gesicht reicht für heute!
    Schabbes schabbes, jetzt aber mal! 😀

  27. #28 von mike hammer am 30/08/2013 - 20:24

    # A.mOr
    dir auch an guten. 😉

  28. #29 von Harald am 31/08/2013 - 07:03

    „Unterdrückung nicht genehmer Meinungsäußerungen ist Teil der Meinungsfreiheit“,
    so Teile des Filz-Establishments,
    etwas Klügere dieser Zunft werden sich hüten, dies auszusprechen.

    „Der Zweck heiligt die Mittel“
    Der Zweck ist der Verbleib an den Pfründen.

    „Meinungsunterdrückung im „Konsens der Demokraten“ ist Teil der Demokratie“,
    lernen wir.

    Bleibt als Alternative nur der finale Knall?

    Dies zu einem gewissen Teil zu entscheiden ist Sache des Wahlviehs.

  29. #30 von Agnostix am 31/08/2013 - 09:02

    #15 von Rationalist64 am 30/08/2013 – 15:48
    @ 12 Agnostix

    Im Internet halten sich hartnäckig Gerüchte, dass der Angriff auf Prof. Lucke von der AfD selbst inszeniert worden sein soll. Also erstmal den Ausgang der Ermittlungen abwarten.

    ist genauso glaubwürdig wie „Islam ist Frieden, Scheisse schmeckt gut und wenn ich mich anstrenge fallen Goldbarren aus meinem Arsch“

    Die Polizei hat bereits mitgeteilt, dass es sich bei einem der Angreifer um einen polizeibekannten LINKSEXTREMISTEN handelt.

    Mal abgesehen davon reiße ich als Demokrat keine Plakate von politischer Konkurrenz ab. Wer sowas macht oder gutheisst, hat den demokratischen Boden längst verlassen.

  30. #31 von mike hammer am 31/08/2013 - 10:26

    #30 von Agnostix

    Gnosis von altgriechisch γνῶσις: gnōsis: „[Er-]Kenntnis

    nur so zur info, nicht das einer mit deinem nick unwissentlich schabernack treibt.

  31. #32 von Heimchen am Herd am 31/08/2013 - 20:43

    WAS soll man denn davon halten?? 🙄

    AfD-Wahlwerbung in türkischer Sprache

    Die “Alternative für Deutschland” (AfD) ist in Rheinland-Pfalz bemüht, neue Wählerschichten zu erschließen: Es wird mit Flugblättern und Plakaten komplett in türkischer Sprache geworben. So präsentiert sich beispielsweise der türkischstämmige AfD-Kandidat Aslan Basibüyük selbstbewusst seinen Landsleuten (Bild). Für die rot-grünen AfD-Gegner dürfte diese Kampagne ein Schlag ins Gesicht sein. Ob diese Form des Wahlkampfes jedoch auch zu weniger Angriffen linker Schläger auf AfD-Politiker führen wird, bleibt abzuwarten. (ph)

    http://www.pi-news.net/2013/08/afd-wahlwerbung-in-turkischer-sprache/

    Schon 370 Kommentare, die lese ich aber nicht alle….

    Man versucht die Türken mit ins Boot zu holen…. hmm…… 🙄

%d Bloggern gefällt das: